Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Der Mond entfernt sich von der Erde

Anonymer User

will lieber unerkannt bleiben
1. Januar 1970
225
Moin euch allen,

jetzt hat es der Klabautermann auch geschaft einmal Anonym zu Posten.

Das Thema hier ist mehr eine Frage. Pro Jahr entfernt sich der Mond um ca. 4 Zentimeter von der Erde. So wie ich es verstanden habe passiert das aufgrund der Tatsache das die Erde keine Kugel ist sondern eheer die Form einer Kartoffel hat, die Anziehungskraft Zwischen Erde und Mond also nicht Konstant ist. Wenn ich mir nun die Erde und als Hammerwerfer und den Mond als seinen Hammer vorstelle. So sind meiner meinung nach beide solange stabil solange die Anziehungskraft beide noch zusammen hält. Ist die Fliehkraft des Mondes in einigen Millionen Jahren zum Beispiel größer als die Anziehungskraft müsste der Mond sich von der Erde Fortbewegen ohne sie weiter zu umkreisen. Die Erde würde den Stabiliesierenden einfluß des Mondes verlieren und beginnen zu Trudeln. Wie es der Hammerwerfer ja auch tut.

Nun meine Frage würde das nicht zu Klima Katastrophen führen die unsere Erde eventuell unbewohnbar machen würden?

Grüße
Martin
 

Ewolver

Geheimer Meister
3. Dezember 2012
380
AW: Der Mond entfernt sich von der Erde

In einigen Millionen Jahren wird auch unsere Sonne sterben. Sie wird zum roten Rießen und massiv an Umfang zunehmen, sodass unser Planet einfach verdampft. Da wird der Mond noch unser kleinstes Problem sein.
Mal schauen, ob meine Gebäudeversicherung das abdeckt... :-)

... und was ist dann eigentlich mit der Auferstehung der Toten, dem Paradies auf Erden? Fällt das dann aus?
Ewolver
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.052
AW: Der Mond entfernt sich von der Erde

Hi,

So wie ich es verstanden habe passiert das aufgrund der Tatsache das die Erde keine Kugel ist sondern eheer die Form einer Kartoffel hat, die Anziehungskraft Zwischen Erde und Mond also nicht Konstant ist.

Nein, so ist das eher nicht. Es wird ein Drehimpuls an den Mond übertragen, was auf Mond recht gut beschrieben wird.

LEAM
 

Klabautermann

Geheimer Meister
24. Februar 2013
418
AW: Der Mond entfernt sich von der Erde

Okay also nur noch 5 Mrd. Jahre bis zum Weltuntergang, wir sollten langsam in Panik verfallen ;-)
 

BigBrian

Geheimer Meister
11. September 2012
127
AW: Der Mond entfernt sich von der Erde

Okay also nur noch 5 Mrd. Jahre bis zum Weltuntergang, wir sollten langsam in Panik verfallen ;-)

Falsch. Wir sollten klären, welche Gruppierung dafür verantwortlich ist.
In Anbetracht des Umstandes, dass wir noch nicht wissen, um wen es sich handelt, können wir sicher aussagen, dass es sich um eine geheime Gruppierung handelt.
 

Klabautermann

Geheimer Meister
24. Februar 2013
418
AW: Der Mond entfernt sich von der Erde

Big,

ja du hast Recht, es soll auch Grupierungen geben die an der Verfestigung des Erdkerns Arbeiten das könnte doch ein Indiz sein oder nicht?
 

lava

Gesperrter Benutzer
30. Mai 2011
1.766
AW: Der Mond entfernt sich von der Erde

...Nun meine Frage würde das nicht zu Klima Katastrophen führen die unsere Erde eventuell unbewohnbar machen würden?
Grüße
Martin

ich glaube eher nicht, die sonne hat die erde fest im griff, da schlingert nichts,
ohne mond fallen dann natürlich auch ebbe und flut weg, es dürfte dann mehr land verfügbar sein,

aber da wir grade dabei sind - es gibt etwas seltsames was unseren mond von anderen monden im planetensystem unterscheidet:
die rotationsgeschwindingkeit des mondes (also die dauer einer vollständigen rotation) entspricht der zeit eines umlaufs um die erde, dadurch sehen wir immer nur die "vorderseite" des mondes, ist das zufall oder wäre es die grundlage für eine fantastische theorie: innerhalb des mondes gibt es eine gewichtsverlagerung zur "vorderseite" so das diese von der erde mehr angezogen wird und wir damit zangsläufig immer die vorderseite des mondes sehen
:popcorn:
 

Ewolver

Geheimer Meister
3. Dezember 2012
380
AW: Der Mond entfernt sich von der Erde

die rotationsgeschwindingkeit des mondes (also die dauer einer vollständigen rotation) entspricht der zeit eines umlaufs um die erde,
das hat mich auch immer fasziniert. Angeblich liegt das daran, dass der Mond mal ein Teil der Erde war, der sich bei der Entstehung der Erde gelöst hat. Hab ich mal in einer Fersehdoku gesehen. Ob's stimmt, weiß ich nicht (da war ich noch zu jung :-) )
 

Klabautermann

Geheimer Meister
24. Februar 2013
418
AW: Der Mond entfernt sich von der Erde

na dann ist ja gut das ich da Anonym gefragt habe, ewolver
 

Viminal

Großer Auserwählter
10. Juni 2009
1.895
AW: Der Mond entfernt sich von der Erde

die rotationsgeschwindingkeit des mondes (also die dauer einer vollständigen rotation) entspricht der zeit eines umlaufs um die erde, dadurch sehen wir immer nur die "vorderseite" des mondes, ist das zufall oder wäre es die grundlage für eine fantastische theorie: innerhalb des mondes gibt es eine gewichtsverlagerung zur "vorderseite" so das diese von der erde mehr angezogen wird und wir damit zangsläufig immer die vorderseite des mondes sehen
:popcorn:
Dass ist weder Zufall noch irgendwie geheimnisvoll: Gebundene Rotation
Deine Theorie ist offensichtlich reiner Unsinn. Der Mond dreht sich ja immer noch um sich selbst, eine derartige Unwucht kann da nicht entstehen.
 

lava

Gesperrter Benutzer
30. Mai 2011
1.766
AW: Der Mond entfernt sich von der Erde

Dass ist weder Zufall noch irgendwie geheimnisvoll: Gebundene Rotation
Deine Theorie ist offensichtlich reiner Unsinn. Der Mond dreht sich ja immer noch um sich selbst, eine derartige Unwucht kann da nicht entstehen.

achso, durch die reibung der gezeiten entsteht auf beiden körpern eine gebundene rotation, sozusagen ein abbremsen, witzig wäre es wenn erde und mond in diese "Korotation" übergehen, dann wäre der mond nur auf der "vorderseite" der erde sichtbar, zb in hawaii, in europa würde man dann nie mehr den mond sehen können,

aber warscheinlich ist der mond eine beobachtungsstation, dann macht es ja sinn das die kameras immer richtung erde gerichtet sind (duck und wech ...)
 

rola

Meister vom Königlichen Gewölbe
2. September 2011
1.462
AW: Der Mond entfernt sich von der Erde

Hier wurde ja schon viel geschrieben über gebundene Rotation, Gezeitenberge (= Deformation der Erde/Mond) etc. Alles richtig.
Ich meine aber , der Abbremseffekt der Erdrotation und die Beschleunigung der Mondumlaufes um die Erde funktioniert auch ohne Deformation, für völlig starre Körper:
- Zunächst haben wir ein rotierendes Zweikörpersystem vorliegen. Erde und Mond bewegen sich um einen gemeinsamen Schwerpunkt, der in der Erderinde liegt., siehe auch: Zweikörperproblem
- Die viel beschriebenen Gezeitenkräfte wirken aber nicht nur radial (Auslöser der Flutberge), sondern (wenn man sich ein Kräfteparallelogramm betrachtet) auch tangential (=Brems- oder Beschleunigungseffekt). - Bewegt sich etwa der kleinere Körper (hier: Mond) langsamer als der größere (hier Erde), so würde ein Punkt P auf der Erdoberfläche (der genau auf der Verbindungslinie Erde- Massenschwerpunkt-Mond liegt) eine kleinere Winkelgeschwindigkeit zurücklegen als der Mond. Weshalb sich P auch vom gemeinsamen Massenmittelpunkt entfernt. Das kostet Energie und es müssen dabei Gravitationskräfte überwunden werden, die eben auch tangential (hier bremsend) wirken.
Beim Mond wäre es umgekehrt: Die Umlaufgeschwindigkeit erhöht sich = Beschleunigungseffekt. So gleichen sich Erdtag und Mondumlaufzeit nach vielen Jahren an.
Irgendwann ist es wie bei einem starren System. Nicht nur der Mond zeigt der Erde immer die gleiche Seite, sondern auch umgekehrt. Beim Mond ist es eher passiert, weil er eine viel kleinere Masse hat.

Das 2-Komponentensystem Erde-Mond bewegt sich mit seinem gemeinsamen Masse-Schwerpunkt auch um die Sonne. Käme nun der Mond anhanden, wäre das "System" leichter (nur die Erde). Der Abstand zur Sonne verändert sich aufgrund der Kepplerschen Gesetze. Was unser Leben (flüssiges Wasser notwendig -> Temperaturen zwischen 0 und 100 Grad) vernichten sollte. Aber ehe es so weit wäre, dürfte sich unser Sonnensystem ohnehin "in Luft" auflösen. Die hier angedeuteten 5 Milliarden Jahre ...
 

Klabautermann

Geheimer Meister
24. Februar 2013
418
AW: Der Mond entfernt sich von der Erde

Hallo Rola,

ich habe gerade ein Verständniss Problem mit deiner Erklärung

für völlig starre Körper

Die Erde ist kein Starrer Körper sie besteht aus einer Beweglichen Aussenhülle und einem Flüssigen Körper. Das heist hier müsste sich dann doch das System anders Entwickeln ?
 

Viminal

Großer Auserwählter
10. Juni 2009
1.895
AW: Der Mond entfernt sich von der Erde

Der Mond rotiert immer noch um sich selbst - er hat also eine Rotationsachse. Würde sich die Massenverteilung so extrem ändern wie von dir angedacht, müsste sich auch die Rotationsachse ändern.
 

rola

Meister vom Königlichen Gewölbe
2. September 2011
1.462
AW: Der Mond entfernt sich von der Erde

Hallo Rola,

ich habe gerade ein Verständniss Problem mit deiner Erklärung

Die Erde ist kein Starrer Körper sie besteht aus einer Beweglichen Aussenhülle und einem Flüssigen Körper. Das heist hier müsste sich dann doch das System anders Entwickeln ?
Ja, es gibt diese bewegliche Außenhülle der Erde (Flutberge), auch der Mond wird trotz seiner festen Masse sehr leicht zur Erde hin deformiert. - Aber selbst wenn beide Körper völlig starr wären, der physikalische Effekt der Verlangsamung der Erdrotation würde trotzdem auftreten ( in einem theoretischen Gravitations-Modell!).

Der Bremseffekt wäre vorhanden, allein aufgrund der unterschiedlich wirkenden Gravitationskräfte:
Die Massenmittelpunkte der Erde, des gemeinsamen Erd-Mond-Systems und des Mondes liegen immer auf einer Linie. Wenn sich die Erde schneller bewegt (Eigenrotation) als der Mond (Mondumlauf), dann würde sich die Erde tendenziell aus dieser Achse herausbewegen (zu schnelle Bewegung) auch der Mond zu langsame Bewegung).
Um das zu verhindern, wirken Gegenkräfte aud Erde und Mond: die Erde wird dadurch verlangsamt und der Mond beschleunigt. Bis zur de fakto Angleichung dauert es aber Milliarden von Jahren.
 

Klabautermann

Geheimer Meister
24. Februar 2013
418
AW: Der Mond entfernt sich von der Erde

Hallo Rola noch eine Letzte frage, hast du vielleicht einen Link wo ich selber herrausfinden kann wie ich das am besten Berechne?

Dank im vorraus,

Martin
 

rola

Meister vom Königlichen Gewölbe
2. September 2011
1.462
AW: Der Mond entfernt sich von der Erde

Du solltest mal im Netz unter "Gezeitenkräften" suchen, hier mal ein recht guter Link: Die Gezeiten
Allerdings werden in den allermeisten Abhandlungen immer nur Näherungen angegeben.
Das mit den tangential wirkenden Bremskräften habe ich mir selber überlegt (Genaue Berechungen sind komplizierter und sollten Mittel der Integralrechnung erfordern, weil sich die "Effekte" im Gravationsfeld fast ausgleichen.)
(Durch die "eiernden" Bewegungen von Erde und Mond aufgrund der Gezeitenkräfte entstehen zudem Energieverluste (ständige Energiepotentialgewinne und -verluste im Gravitationsfeld), die bei sich optimieren/ minimieren ließen, wenn beide Geschwindigkeiten sich ausgleichen. Auch hier wären die Berechnungen recht kompliziert, weil es Sekundäreffekte sind.)
 

Lupo

Ritter der Sonne
3. Oktober 2009
4.626
AW: Der Mond entfernt sich von der Erde

wenn ich nochmal nachhaken darf, warum sollte der mond keine unwucht haben ?
(was auch immer es ist, es wird von der erde angezogen ... ;o)

Hallo lava -

ein frei rotierender Körper hat keine Unwucht, er wird sich seine Drehachse immer so suchen, dass sie genau durch seinen Schwerpunkt geht. Der Körper läuft dann zwar "unrund" ... und eiert scheinbar herum, aber ohne, dass Unwuchtkräfte entstehen.

Wenn Du in Gedanken mal um einen schweren stählernen Kreisel eine eirige Scheibe Styropor herumpackst, wird sich der Kreisel davon, was seine Drehachse betrifft, nicht sonderlich stören lassen, aber die Bewegung an sich sähe komisch aus.

Die Unwucht ist nichts anderes als die Zentrifugalkraft, die entsteht, wenn ihm eine Drehachse aufgezwungen wird, die nicht durch den Schwerpunkt geht. Beim Autorad rückt man dann durch entsprechend bemessene und positionierte Gegengewichte den Schwerpunkt wieder in die Drehachse.
 

Klabautermann

Geheimer Meister
24. Februar 2013
418
AW: Der Mond entfernt sich von der Erde

Moin Lupo,

ein frei rotierender Körper hat keine Unwucht

okay leuchtet ein, meine Frage aber wäre die erde hat ja noch einen oder besser Zwei innere Flüßige Kerne die gegenläufig Rotieren. Richtige Zahlen dafür habe ich leider nicht gefunden. Daher fällt das Rechnen etwas schwer aber die Trägheit der Masse musste und die dadurch wirkenden Grvitationskräfte müssten doch auch die "Beziehung" Mond Erde tangieren.

Also würde ich davon ausgehen das die Drehachse nicht stabil ist sondern permanent bemüht ist die Ideale Position zu erreichen?
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten