Der Heilige Geist

Dieses Thema im Forum "Verschwörungen, Verschwörungstheorien und NWO" wurde erstellt von Seventh Son, 4. Juni 2019.

  1. CHR1S

    CHR1S Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    941
    Registriert seit:
    21. Juni 2016
    Noch ein Manden..
     
  2. die Kriegerin

    die Kriegerin Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.739
    Registriert seit:
    19. September 2017
    Hast du eigene Worte oder zitierst du nur aus der Bibel?
    Die Religion der Wüste und der Halluzinationen. (Halluzinationen können Folge einer Psychose sein, sie können aber auch im Halbschlaf, unter Hypnose und Drogeneinwirkung oder bei Fieber auftreten).


    Er ist @manden der II.?

    Jetzt warte ich noch auf einen Hinweis aus dem Katechismus.

    Ja ja aber lt. Tetragramm soll über den Namen Gottes nicht zuviel gesprochen werden.
    Du hattest Selbstvertrauen oder hast du...großer Unterschied
     
  3. Osterhase

    Osterhase Geheimer Meister

    Beiträge:
    452
    Registriert seit:
    12. Mai 2013
    Manden war angehmer zu lesen.
     
  4. Seventh Son

    Seventh Son Geselle

    Beiträge:
    28
    Registriert seit:
    3. Juni 2019
    Offenbarung - Kapitel 2


    Sendschreiben an Europa


    Die Botschaft an die Städte in Europa: Dieses sage ich euch, ich kenne das Geheimnis der Sterne und bin mitten unter euch in den Städten: Ich weiß alles über euch, und daß ihr das Böse nicht ertragen könnt; und ich habe die geprüft, welche sich gläubige Kirchenleute nennen, und sind es nicht, und habe sie als Lügner überführt; doch ihr habt trotz ihrer Lügen weiter an mich geglaubt und habt euch nicht bekehren lassen. Doch ich mag es nicht, dass ihr euren ersten Glauben verlassen habt. Erinnert euch daran wovon ihr abgewichen seid und besinnt euch auf das Fundament eures Glaubens und handelt danach. Auf das ihr eure satanische Kultur beginnt zu hassen und zu verachten wie auch ich den Satanismus hasse. Hört genau zu was ich euch sage: - Dem, der Aufwacht, dem werde ich das Geheimnis des Weltenbaumes anvertrauen, welcher im Paradies steht.


    Sendschreiben an Asien


    Die Botschaft an die Städte in Asien: Dieses sage ich, der Erste und der Letzte, der starb und wieder lebendig wurde: Ich kenne eure Widersprüche und eure Fragen, doch habt ihr alle Antworten vor euch und in euch. Und ich kenne auch das dumme Geschwätz von denen die sagen sie seien wahre Gläubige, und sind es nicht, sondern eine Staatlich/Rechtliche Organisation. Man wird euch für euren Glaubenskampf ins Gefängnis sperren, doch bleibt weiterhin dem Glauben treu bis zum tot, es ist wie eine Prüfung, und ich werde euch mit der Zeit wieder alle aus den Gefängnissen befreien. Hört genau zu was ich euch sage: - Wer bereits von selbst Aufwacht, wird keinen körperlichen und seelischen Schaden erleiden durch das Aufwecken.


    Sendschreiben an Nordamerika


    Die Botschaft an die Städte in Nordamerika: Dieses sage ich, der die göttliche Gerechtigkeit verkündet. Ich weiß, wo ihr wohnt, dort wo Babylon ist; und auch ihr haltet fest an meinem Namen und habt meinen Glauben nicht verleugnet, auch in den Tagen, als treue Fundamentalisten des wahren Glaubens, die bei euch waren, dort wo Lüge und Sünde groß ist, und diese treuen Gotteskrieger ermordet wurden. Aber ich mag es nicht, dass ihr diese Gottlosen um euch länger duldet, welche den Satanismus praktizieren, dabei Tierleichen essen und für den Staat arbeiten um sich bezahlen zu lassen. Also habt auch ihr solche, welche in gleicher Weise an diesen satanischen Lehren festhalten. Hört sofort auf damit, oder ich werde die Volksverhetzung gegen euch betreiben. Hört genau zu was ich euch hier sage: Dem, der Aufwacht, dem werde ich von den verborgenen Geheimnissen geben; und ich werde ihm eine Nachricht schicken, und auf den Bildschirm eine neue E-Mail-Adresse geschrieben, welchen niemand kennt, als wer diese empfängt.


    Sendschreiben an Südamerika


    Die Botschaft an die Städte in Südamerika: Dieses sage ich, der Sohn Gottes, der ich wütend auf euch bin und euch vernichten möchte: Ich weiß alles über euch, und weiß, daß ihr gerne besser wärt als ihr bisher gewesen seid. Aber es gefällt mir nicht das ihr euch an eure Beamten haltet, die euch dazu animieren für den Staat zu arbeiten und euch mit Tierleichen ernähren. Und ihr hattet die Zeit, dass ihr euch ändert, doch ihr habt den Staat und die Politik weiter unterstützt und so sollt ihr auch die Vergeltung für die bösartigen Handlungen des Staates tragen. Und eure Kinder werde ich bewusst töten, und alle Städte werden erkennen, daß ich es bin, der wahrlich gut und gerecht ist: und ich werde euch einem jeden nach euren eigenen bösartigen Werken geben. Euch aber sage ich, den übrigen, die in Südamerika sind, so viele diese Lehre nicht haben, welche die Lüge dieser Welt, wie sie sagen, nicht erkannt haben: ich werfe keine andere Last auf euch; doch was ihr von mir habt haltet fest, bis ich komme. Und wer Aufwacht und meine Werke bewahrt bis ans Ende, dem werde ich politische Gewalt über die Nationen geben; und er wird die Befehle für die Vollstreckung der Vergeltung an den Gottlosen bekommen, wie auch ich diese von meinem Vater empfangen habe; und ich werde euch die Waffen geben. Hört genau zu was ich euch hier sage:

     
  5. Shishachilla

    Shishachilla Master of desaster

    Beiträge:
    4.310
    Registriert seit:
    10. April 2002
    :read:
     
  6. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.846
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Leider verderben die modernen Wendungen den Tonfall komplett. Wie dem auch sei, bitte beenden Sie Ihre Morddrohungen, sonst wird man Ihnen den Zugang zum Forum verschließen und einen Engel mit einem flammenden Schwert davor lagern, daß er Sie wegtreibe.

    Jäger, Mod
     
    Osterhase gefällt das.
  7. Seventh Son

    Seventh Son Geselle

    Beiträge:
    28
    Registriert seit:
    3. Juni 2019
    Predige ich denn jetzt Menschen oder Gott zu Dienst? Oder gedenke ich, Menschen gefällig zu sein? Wenn ich den Menschen noch gefällig wäre, so wäre ich Christi Knecht nicht. Denn ich bin vom Himmel gekommen, nicht daß ich meinen Willen tue, sondern den Willen des, der mich gesandt hat.

    So bin ich den einen, ein Geruch von Leben zu Leben, den anderen jedoch, ein Geruch von Tode zu Tode, und wer ist dazu tüchtig? Denn ich verfälsche nicht wie die vielen das Wort Gottes, sondern aus, aus Lauterkeit, sondern, ich sonder aus von Gott, und vor Gott, rede ich in Christo.

    Ihr seid von dem, was unten ist, ich bin von dem, was oben ist; ihr seid von dieser Welt, ich bin nicht von dieser Welt. Daher sagte ich euch, daß ihr in euren Sünden sterben werdet; denn wenn ihr nicht glauben werdet, daß ich es bin, so werdet ihr in euren Sünden sterben. Ich bin durchaus das, was ich auch zu euch rede. Vieles habe ich über euch zu reden und zu richten, aber der mich gesandt hat, ist wahrhaftig; und ich, was ich von ihm gehört habe, das rede ich zu der Welt. Wenn ihr den Sohn des Menschen erhöht haben werdet, dann werdet ihr erkennen, daß ich es bin, und daß ich nichts von mir selbst tue, sondern wie der Vater mich gelehrt hat, das rede ich. Und der mich gesandt hat, ist mit mir; er hat mich nicht allein gelassen, weil ich allezeit das ihm Wohlgefällige tue.

    Ich selbst aber, ermahne euch durch die Sanftmut und Gelindigkeit des Christus, der ich unter euch gegenwärtig zwar demütig, abwesend aber kühn gegen euch bin. Ich flehe aber, daß ich anwesend nicht kühn sein müsse mit der Zuversicht, mit welcher ich gedenke, gegen etliche dreist zu sein, die mich als nach dem Fleische wandelnd erachten. Denn obwohl ich im Fleische wandel, kämpfe ich nicht nach dem Fleische; denn die Waffen meines Kampfes sind nicht fleischlich, sondern göttlich mächtig zur Zerstörung von Festungen; indem ich Vernunftschlüsse zerstöre und jede Höhe, die sich erhebt wider die Erkenntnis Gottes, und jeden Gedanken gefangen nehme unter den Gehorsam des Christus, und bereit stehe, allen Ungehorsam zu rächen, wenn euer Gehorsam erfüllt sein wird. Sehet ihr auf das, was vor Augen ist? Wenn jemand sich selbst zutraut, daß er Christi sei, so denke er dies wiederum bei sich selbst, daß, gleichwie er Christi ist, also auch ich. Denn falls ich mich auch etwas mehr über meine Gewalt rühmen wollte, die mir der Herr zur Auferbauung und nicht zu eurer Zerstörung gegeben hat, so werde ich nicht zu Schanden werden, auf daß ich nicht scheine, als wolle ich euch durch die Briefe schrecken.

    - Denn die Briefe, sagt man, sind gewichtig und kräftig, aber die Gegenwart des Leibes ist schwach und die Rede verächtlich.

    Ein solcher denke dieses, daß, wie ich abwesend im Worte durch Briefe bin, ich auch anwesend in der Tat sein werde.

    Denn ich wage nicht, mich selbst etlichen derer beizuzählen oder zu vergleichen, die sich selbst empfehlen; sie aber, indem sie sich an sich selbst messen und sich mit sich selbst vergleichen, sind unverständig. ich aber will mich nicht ins Maßlose rühmen, sondern nach dem Maße des Wirkungskreises, den der Gott des Maßes mir zugeteilt hat, um auch bis zu euch zu gelangen.

    Denn mein Rühmen ist dieses: das Zeugnis meines Gewissens, daß ich in Einfalt und Lauterkeit Gottes, nicht in fleischlicher Weisheit, sondern in der Gnade Gottes meinen Verkehr gehabt habe in der Welt, am meisten aber bei euch. - Denn ich schreibe euch nichts anderes, als was ihr kennet oder auch anerkennet; ich hoffe aber, daß ihr es bis ans Ende anerkennen werdet, gleichwie ihr auch mich zum Teil anerkannt habt, daß ich euer Ruhm bin, so wie auch ihr der meine seid an dem Tage des Herrn Jesus.
    Auf daß (wie geschrieben steht), "wer sich rühmt, der rühme sich des HERRN!"



     
  8. die Kriegerin

    die Kriegerin Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.739
    Registriert seit:
    19. September 2017
    NOCHMALS

    Hast du eigene Worte?

    Du hattest Selbstvertrauen oder hast du?
     
  9. William Morris

    William Morris Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.135
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Ich weiß schon, warum mir Far Cry 5 so viel Spaß macht.
     
    Seventh Son gefällt das.
  10. Seventh Son

    Seventh Son Geselle

    Beiträge:
    28
    Registriert seit:
    3. Juni 2019

    Ich bin der gute Hirte. Der gute Hirte läßt sein Leben für seine Schafe. Der Mietling aber, der nicht Hirte ist, des die Schafe nicht eigen sind, sieht den Wolf kommen und verläßt die Schafe und flieht; und der Wolf erhascht und zerstreut die Schafe. Der Mietling aber flieht; denn er ist ein Mietling und achtet der Schafe nicht. Ich bin der gute Hirte und erkenne die Meinen und bin bekannt den Meinen, wie mich mein Vater kennt und ich kenne den Vater. Und ich lasse mein Leben für die Schafe.

    Und ich habe noch andere Schafe, die sind nicht aus diesem Stalle; und dieselben muß ich herführen, und sie werden meine Stimme hören, und wird eine Herde und ein Hirte werden.

    Ich habe es euch gesagt, und ihr glaubet nicht. Die Werke, die ich tue in meines Vaters Namen, die zeugen von mir. Aber ihr glaubet nicht; denn ihr seid von meinen Schafen nicht, wie ich euch gesagt habe. Denn meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie; und sie folgen mir, und ich gebe ihnen das ewige Leben; und sie werden nimmermehr umkommen, und niemand wird sie mir aus meiner Hand reißen. Der Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer denn alles; und niemand kann sie aus meines Vaters Hand reißen. Ich und der Vater sind eins.

    Und an dem merket ihr, daß ich ihn kenne, so ich seine Gebote halte. Wer da sagt: Ich kenne ihn, und hält seine Gebote nicht, der ist ein Lügner, und in solchem ist keine Wahrheit. Wer aber sein Wort hält, in solchem ist wahrlich die Liebe Gottes vollkommen. Daran erkennet ihr, daß ich in ihm bin. Wer da sagt, daß er in ihm bleibt, der soll auch wandeln, gleichwie er gewandelt hat.

    Also auch ich, meine Brüder, getötet dem Gesetz durch den Leib Christi, daß ich eines andern bin, nämlich des, der von den Toten auferweckt ist, auf daß ich Gott Frucht bringen. Denn die Sünde nahm Ursache am Gebot und betrog mich und tötete mich durch dasselbe Gebot.

    Wiederum ein neues Gebot schreibe ich euch, das da wahrhaftig ist bei ihm und bei euch; denn die Finsternis vergeht, und das wahre Licht scheint jetzt.

    Nach dem Glauben der Auserwählten Gottes und nach der Erkenntnis der Wahrheit, die nach der Gottseligkeit ist, in der Hoffnung des ewigen Lebens, welches Gott, der nicht lügen kann, verheißen hat vor ewigen Zeiten, zu seiner Zeit aber sein Wort geoffenbart hat durch die Predigt, die mir anvertraut worden ist nach Befehl unseres Heiland-Gottes

    Mein Wille ist jetzt stark!

    Vater, dein goldenes Wort ist tatsächlich mein Weg, der Heilige Geist hat mir alles gezeigt! Diese Sache bedeutet mir so viel, dass ich mich im Training selbst übertreffe. Mein Körper ist zu einer Waffe geworden und sein einziger Zweck ist es, dieser heiligen Schrift zu dienen. Ich fühle mich unbesiegbar, als würden die Geister der toten Götter mir über die Schulter schauen und mich segnen, indem sie meinem Leben einen höheren Sinn geben. Die Worte der heiligen Schrift erfüllen mich mit Stolz, und ich weiß, dass eines Tages jeder meine Entscheidung verstehen wird.


    Denn Gott hat mir nicht einen Geist der Furchtsamkeit gegeben, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. So schäme dich nun nicht des Zeugnisses unseres Herrn noch meiner, seines Gefangenen, sondern leide Trübsal mit dem Evangelium, nach der Kraft Gottes; der uns errettet hat und berufen mit heiligem Rufe, nicht nach unseren Werken, sondern nach seinem eigenen Vorsatz und der Gnade, die uns in Christo Jesu vor den Zeiten der Zeitalter gegeben, jetzt aber geoffenbart worden ist durch meine Erscheinung unseres Heilandes Jesus Christu

    Übrigens, Brüder, seid stark in dem Herrn und in der Macht seiner Stärke. Ziehet an die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr zu bestehen vermöget wider die Listen des Teufels. Denn unser Kampf ist nicht wider Fleisch und Blut, sondern wider die Fürstentümer, wider die Gewalten, wider die Weltbeherrscher dieser Finsternis, wider die geistlichen Mächte der Bosheit in den himmlischen Örtern. Deshalb nehmet die ganze Waffenrüstung Gottes, auf daß ihr an dem bösen Tage zu widerstehen und, nachdem ihr alles ausgerichtet habt, zu stehen vermöget.

    Ermunterung zur Treue in Kampf und Leiden

    Du nun, mein Kind, sei stark in der Gnade, die in Christo Jesu ist; und was du von mir in Gegenwart vieler Zeugen gehört hast, das vertraue treuen Leuten an, welche tüchtig sein werden, auch andere zu lehren. Nimm teil an den Trübsalen als ein guter Kriegsmann Jesu Christi. Niemand, der Kriegsdienste tut, verwickelt sich in die Beschäftigungen des Lebens, auf daß er dem gefalle, der ihn angeworben hat. Wenn aber auch jemand kämpft, so wird er nicht gekrönt, er habe denn gesetzmäßig gekämpft. Der Ackerbauer muß, um die Früchte zu genießen, zuerst arbeiten. Bedenke, was ich sage; denn der Herr wird dir Verständnis geben in allen Dingen. Halte im Gedächtnis Jesum Christum, auferweckt aus den Toten, aus dem Samen Davids, nach meinem Evangelium, in welchem ich Trübsal leide bis zu Banden, wie ein Übeltäter; aber das Wort Gottes ist nicht gebunden. Deswegen erdulde ich alles um der Auserwählten willen, auf daß auch sie die Seligkeit erlangen, die in Christo Jesu ist, mit ewiger Herrlichkeit. Das Wort ist gewiß; denn wenn wir mitgestorben sind, so werden wir auch mitleben; wenn wir ausharren, so werden wir auch mitherrschen; wenn wir verleugnen, so wird auch er uns verleugnen; wenn wir untreu sind, er bleibt treu, denn er kann sich selbst nicht verleugnen.

    Wahre Freiheit

    Wenn ihr in meinem Worte bleibet, so seid ihr wahrhaft meine Jünger; und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen. Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Jeder, der die Sünde tut, ist der Sünde Knecht. Der Knecht aber bleibt nicht für immer in dem Hause; der Sohn bleibt für immer. Wenn nun der Sohn euch frei machen wird, so werdet ihr wirklich frei sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. August 2019
  11. Seventh Son

    Seventh Son Geselle

    Beiträge:
    28
    Registriert seit:
    3. Juni 2019
    Die zweite Ankündigung meiner Auferstehung

    Fasset ihr zu euren Ohren diese Rede: Des Menschen Sohn muß überantwortet werden in der Menschen Hände. Aber das Wort versteht ihr nicht, und es ist vor euch verborgen, daß ihr es nicht begreift. Und ihr fürchteten euch, mich zu fragen um dieses Wort.

    Wisset ihr nicht, welches Geistes Kinder ihr seid?


    Es ist das Licht noch eine kleine Zeit bei euch. Wandelt, dieweil ihr das Licht habt, daß euch die Finsternis nicht überfalle. Wer in der Finsternis wandelt, der weiß nicht, wo er hingeht.
    Glaubet an das Licht, dieweil ihr es habt, auf daß ihr des Lichtes Kinder seid.


    Des Menschen Sohn ist nicht gekommen, der Menschen Seelen zu verderben, sondern zu erhalten. Des Menschen Sohn muß noch viel leiden und verworfen werden von den Ältesten und Hohenpriestern und Schriftgelehrten und getötet werden und am dritten Tage auferstehen.

    Die Zeit ist gekommen, daß des Menschen Sohn verklärt werde. Wer sein Leben liebhat, der wird's verlieren; und wer sein Leben auf dieser Welt haßt, der wird's erhalten zum ewigen Leben. Wer mir dienen will, der folge mir nach; und wo ich bin, da soll mein Diener auch sein. Und wer mir dienen wird, den wird mein Vater ehren.


    Doch nicht bleibt Finsternis dem Weltverschwörungsforum, welches Bedrängnis hat. Um die erste Zeit habe ich euch hier verächtlich gemacht; und in der letzten bringe ich zu Ehren den Weg am Meere, das Jenseitige des Jordan, den Kreis der Nationen. Das Weltverschwörungsforum, das im Finstern wandelt, hat ein großes Licht gesehen; die da wohnen im Lande des Todesschattens, Licht hat über euch geleuchtet. Gott hat die Nation vermehrt, hat ihr groß gemacht die Freude; sie freuen sich vor dir, gleich der Freude in der Ernte, wie man frohlockt beim Verteilen der Beute. Denn das Joch ihrer Last und den Stab ihrer Schulter, den Stock ihres Treibers hast du zerschlagen wie am Tage Midians. Denn jeder Stiefel der Gestiefelten im Getümmel, und jedes Gewand, in Blut gewälzt, die werden zum Brande, ein Fraß des Feuers. Denn ich bin euch geboren, ein Sohn euch gegeben, und die Herrschaft ruht auf meiner Schulter; und man nennt meinen Namen: Wunderbarer, Berater, starker Gott, Vater der Ewigkeit, Friedefürst.

    Dieser ist's, der da kommt mit Wasser und Blut, Jesus Christus; nicht mit Wasser allein, sondern mit Wasser und Blut. Und der Geist ist's, der da zeugt; denn der Geist ist die Wahrheit. Denn drei sind, die da zeugen: der Geist und das Wasser und das Blut; und die drei sind beisammen. So wir der Menschen Zeugnis annehmen, so ist Gottes Zeugnis größer; denn Gottes Zeugnis ist das, das er gezeugt hat von seinem Sohn.

    Ich bitte euch aber, Brüder, wegen meiner Ankunft als unser Herr Jesus Christus und eures Versammeltwerdens zu mir hin, daß ihr nicht schnell erschüttert werdet in der Gesinnung, noch erschreckt, weder durch Geist, noch durch Wort, noch durch Brief als durch mich, als ob der Tag des Herrn da wäre.

    Erinnert ihr euch nicht, daß ich dies zu euch sagte, als ich bei euch war?

    Und deshalb sendet euch Gott eine wirksame Kraft des Irrwahns, daß ihr der Lüge glaubt, auf daß alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt, sondern Wohlgefallen gefunden haben an der Ungerechtigkeit.

    Ich aber bin schuldig, Gott allezeit für euch zu danken, vom Herrn geliebte Brüder, daß Gott euch von Anfang erwählt hat zur Seligkeit in Heiligung des Geistes und im Glauben an die Wahrheit, wozu er euch berufen hat durch unser Evangelium, zur Erlangung der Herrlichkeit unseres Herrn Jesus Christus.

     
    Zuletzt bearbeitet: 19. August 2019
  12. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.557
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Wir mögen hier Copy Paste nicht so.
     
    IchMagMeinStauder gefällt das.
  13. Seventh Son

    Seventh Son Geselle

    Beiträge:
    28
    Registriert seit:
    3. Juni 2019
    Und Gott sprach zu mir: Menschensohn! auf, geh hin zu dem Weltverschwörungsforum und rede zu ihnen mit meinen Worten! Denn nicht zu einem Volke von unverständlicher Sprache und schwieriger Rede bist du gesandt, sondern zum Weltverschwörungsforum; nicht zu vielen Völkern von unverständlicher Sprache und schwieriger Rede, deren Worte du nicht verstehst, sondern zu ihnen habe ich dich gesandt; sie können auf dich hören. Aber das Weltverschwörungsforum wird nicht auf dich hören wollen, denn sie wollen nicht auf mich hören.

    Denn das ganze Weltverschwörungsforum ist von harter Stirn und verstockten Herzens. Siehe, ich habe dein Angesicht hart gemacht gegenüber ihrem Angesicht, und deine Stirn hart gegenüber ihrer Stirn; wie einen Diamant, der härter ist als ein Fels, habe ich deine Stirn gemacht. Fürchte sie nicht und erschrick nicht vor ihrem Angesicht, denn ein widerspenstiges Weltverschwörungsforum sind sie.

    - Und er sprach zu mir: Menschensohn, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf und höre sie mit deinen Ohren; und mache dich auf, geh hin zu den Weggeführten, zu den Kindern deines Volkes, und rede zu ihnen und sprich zu ihnen: "So spricht der Herr, Gott!" Sie mögen hören oder es lassen.

    So ich von mir selbst zeuge, so ist mein Zeugnis nicht wahr. Ein anderer ist's, der von mir zeugt; und ich weiß, daß das Zeugnis wahr ist, das er von mir zeugt. Ihr schicktet zu Johannes, und er zeugte von der Wahrheit. Ich aber nehme nicht Zeugnis von Menschen; sondern solches sage ich, auf daß ihr selig werdet. Er war ein brennend und scheinend Licht; ihr aber wolltet eine kleine Weile fröhlich sein in seinem Lichte.

    Ich aber habe ein größeres Zeugnis; denn des Johannes Zeugnis; denn die Werke, die mir der Vater gegeben hat, daß ich sie vollende, eben diese Werke, die ich tue, zeugen von mir, daß mich der Vater gesandt habe. Und der Vater, der mich gesandt hat, derselbe hat von mir gezeugt. Ihr habt nie weder seine Stimme gehört noch seine Gestalt gesehen, und sein Wort habt ihr nicht in euch wohnend; denn ihr glaubt dem nicht, den er gesandt hat. Suchet in der Schrift; denn ihr meinet, ihr habet das ewige Leben darin; und sie ist's, die von mir zeuget; und ihr wollt nicht zu mir kommen, daß ihr das Leben haben möchtet.

    Ich nehme nicht Ehre von Menschen; aber ich kenne euch, daß ihr nicht Gottes Liebe in euch habt. Ich bin gekommen in meines Vaters Namen, und ihr nehmet mich nicht an. So ein anderer wird in seinem eigenen Namen kommen, den werdet ihr annehmen. Wie könnet ihr glauben, die ihr Ehre voneinander nehmet? und die Ehre, die von Gott allein ist, suchet ihr nicht.

    Ihr sollt nicht meinen, daß ich euch vor dem Vater verklagen werde; es ist einer, der euch verklagt, der Mose, auf welchen ihr hofft. Wenn ihr Mose glaubtet, so glaubtet ihr auch mir; denn er hat von mir geschrieben. So ihr aber seinen Schriften nicht glaubt, wie werdet ihr meinen Worten glauben?

    Und Gott sprach zu mir: Menschensohn, iß, was du findest; iß diese Rolle, und geh hin, rede zu dem Weltverschwörungsforum. Und ich öffnete meinen Mund, und er gab mir diese Rolle zu essen. Und er sprach zu mir: Menschensohn, speise deinen Bauch und fülle deinen Leib mit dieser Rolle, welche ich dir gebe. Und ich aß sie, und sie war in meinem Munde süß wie Honig.

    Die Vollmacht des Sohnes

    Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Der Sohn kann nichts von sich selber tun, sondern was er sieht den Vater tun; denn was dieser tut, das tut gleicherweise auch der Sohn. Der Vater aber hat den Sohn lieb und zeigt ihm alles, was er tut, und wird ihm noch größere Werke zeigen, daß ihr euch verwundern werdet. Denn wie der Vater die Toten auferweckt und macht sie lebendig, also auch der Sohn macht lebendig, welche er will. Denn der Vater richtet niemand; sondern alles Gericht hat er dem Sohn gegeben, auf daß sie alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat.

    Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen. Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Es kommt die Stunde und ist schon jetzt, daß die Toten werden die Stimme des Sohnes Gottes hören; und die sie hören werden, die werden leben.

    Denn wie der Vater hat das Leben in ihm selber, also hat er dem Sohn gegeben, das Leben zu haben in ihm selber, und hat ihm Macht gegeben, auch das Gericht zu halten, darum daß er des Menschen Sohn ist. Verwundert euch des nicht, denn es kommt die Stunde, in welcher alle, die in den Gräbern sind, werden seine Stimme hören, und werden hervorgehen, die da Gutes getan haben, zur Auferstehung des Lebens, die aber Übles getan haben, zur Auferstehung des Gerichts.

    Ich kann nichts von mir selber tun. Wie ich höre, so richte ich, und mein Gericht ist recht; denn ich suche nicht meinen Willen, sondern des Vaters Willen, der mich gesandt hat.​

     
    Zuletzt bearbeitet: 19. August 2019
  14. William Morris

    William Morris Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.135
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Die beste Stelle war noch, wo sich der Sohn vollgemacht hat.
     
  15. Seventh Son

    Seventh Son Geselle

    Beiträge:
    28
    Registriert seit:
    3. Juni 2019
    Und nun bin ich euer Spottlied geworden, und ward euch zum Gerede. Ihr verabscheut mich, treten fern von mir weg, und ihr verschonent mein Angesicht nicht mit Speichel.

    Der Hohn hat mein Herz gebrochen, und ich bin ganz elend; und ich habe auf Mitleiden gewartet, und da war keines, und auf Tröster, und ich habe keine gefunden. Und sie gaben in meine Speise Galle, und in meinem Durst tränkten sie mich mit Essig. Zu meiner Rechten erhebt sich die Brut; sie stoßen meine Füße hinweg und bahnen wider mich ihre verderblichen Wege. Sie zerstören meinen Pfad, befördern meinen Untergang, sie, die selbst hilflos sind

    Denn ich erwartete Gutes, und es kam Böses; und ich harrte auf Licht, und es kam Finsternis. Sind nicht Spöttereien um mich her, und muß nicht mein Auge weilen auf ihren Beleidigungen?

    Und Gott hat mich hingestellt zum Sprichwort der Völker, und ich bin zum Anspeien ins Angesicht. Aber ihr alle, kommet nur wieder heran! und einen Weisen werde ich nicht unter euch finden.

    Wie lange wollt ihr meine Seele plagen und mich mit Worten zermalmen?

    Schon zehnmal ist es, daß ihr mich geschmäht habt; ihr schämet euch nicht, mich zu verletzen. Und habe ich auch wirklich geirrt, so bleibt doch mein Irrtum bei mir. Wenn ihr wirklich wider mich großtun wollt, und wider mich dartun meine Schmach, so wisset denn, daß Gott mich in meinem Rechte gebeugt und mich umstellt hat mit seinem Netze. Siehe, ich schreie über Gewalttat, und werde nicht erhört; ich rufe um Hilfe, und da ist kein Recht. Er hat meinen Weg verzäunt, daß ich nicht hinüber kann, und auf meine Pfade legte er Finsternis.

     
  16. CHR1S

    CHR1S Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    941
    Registriert seit:
    21. Juni 2016
    ...und die Moral von der Geschicht: Der Seventh Son scheint nicht ganz Dicht...

    :dummesthread::read:
     
    Vercingetorix gefällt das.
  17. Seventh Son

    Seventh Son Geselle

    Beiträge:
    28
    Registriert seit:
    3. Juni 2019

    Der Horizont vieler Menschen ist wie ein Kreis mit Radius Null. Und das nennen sie dann ihren Standpunkt.
    Nichts ist so widerstandsfähig wie die Wahrheit. Sie platzt nicht wie eine Seifenblase bei der leisesten Berührung und selbst wenn ihr sie hier den ganzen Tag herumstößt, ist sie am Abend immer noch heil und unversehrt.

    Und ich hörte die Stimme des HERRN, daß er sprach: -

    -Wen soll ich senden? Wer will unser Bote sein?

    Ich aber sprach: Hier bin ich; sende mich!

    Und er sprach:

    Gehe hin und sprich zu diesem Volk: Höret, und verstehet's nicht; sehet, und merket's nicht! -

    Verstocke das Herz dieses Volkes und laß ihre Ohren hart sein und blende ihre Augen, daß sie nicht sehen mit ihren Augen noch hören mit ihren Ohren noch verstehen mit ihrem Herzen und sich bekehren und genesen.

    Ich aber sprach: HERR, wie lange?

    Er sprach:

    Bis daß die Städte wüst werden ohne Einwohner und die Häuser ohne Leute und das Feld ganz wüst liege. Denn der HERR wird die Leute fern wegtun, daß das Land sehr verlassen wird. Und ob der zehnte Teil darin bleibt, so wird es abermals verheert werden, doch wie eine Eiche und Linde, von welchen beim Fällen noch ein Stamm bleibt. Ein heiliger Same wird solcher Stamm sein.

     
  18. Seventh Son

    Seventh Son Geselle

    Beiträge:
    28
    Registriert seit:
    3. Juni 2019
     
  19. die Kriegerin

    die Kriegerin Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.739
    Registriert seit:
    19. September 2017
    Aber Adventist bist keiner? Ah Wahnsinn..bischt ja ärger als die Pfarrer ....Für welche Sekte machst du dich denn stark?

    (Anhang)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. August 2019
  20. Seventh Son

    Seventh Son Geselle

    Beiträge:
    28
    Registriert seit:
    3. Juni 2019
    Was ich aber tue, werde ich auch tun, auf daß ich denen die Gelegenheit abschneide, die eine Gelegenheit wollen, auf daß sie, worin sie sich rühmen, erfunden werden wie auch ich. Denn solche sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter, welche die Gestalt von Aposteln Christi annehmen. Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt die Gestalt eines Engels des Lichts an; es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener die Gestalt als Diener der Gerechtigkeit annehmen, deren Ende nach ihren Werken sein wird.

    Denn wenn der, welcher kommt, einen anderen Jesus predigt, den ich nicht gepredigt habe, oder ihr einen anderen Geist empfanget, den ihr nicht empfangen habt, oder ein anderes Evangelium, das ihr nicht angenommen habt, so ertrüget ihr es gut.
    Denn ich achte, daß ich in nichts den ausgezeichnetsten Aposteln nachstehe.

    Seid zusammen meine Nachahmer, Brüder, und sehet hin auf die, welche also wandeln, wie ihr mich zum Vorbilde habt. Denn viele wandeln, von denen ich euch oft gesagt habe, nun aber auch mit Weinen sage, daß sie die Feinde des Kreuzes Christi sind: deren Ende Verderben, deren Gott der Bauch, und deren Ehre in ihrer Schande ist, die auf das Irdische sinnen. Denn unser Bürgertum ist in den Himmeln, von woher wir auch den Herrn Jesus Christus als Heiland erwarten, der unseren Leib der Niedrigkeit umgestalten wird zur Gleichförmigkeit mit seinem Leibe der Herrlichkeit, nach der wirksamen Kraft, mit der er vermag, auch alle Dinge sich zu unterwerfen.


    Die Lüge ist ein sehr trauriger Ersatz für die Wahrheit, aber sie ist der einzige, den ihr bis heute entdeckt habt.

    Die Wahrheit ist unteilbar. Nur die Köpfe, in die sie nicht hineingeht, können gespalten werden.


    Ich rede, was ich von meinem Vater gesehen habe; so tut ihr, was ihr von eurem Vater gesehen habt. Wenn ihr Gottes Kinder wärt, so tätet ihr Gottes Werke. Nun aber sucht ihr mich zu lästern, einen solchen Menschen, der ich euch die Wahrheit gesagt habe, die ich von Gott gehört habe. Ihr tut eures Vaters Werke. Wäre Gott euer Vater, so liebtet ihr mich; denn ich bin ausgegangen und komme von Gott; denn ich bin nicht von mir selber gekommen, sondern er hat mich gesandt.

    Warum kennet ihr denn meine Sprache nicht? Denn ihr könnt ja mein Wort nicht hören. Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang und ist nicht bestanden in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und ein Vater derselben. Ich aber, weil ich die Wahrheit sage, so glaubet ihr mir nicht.

    Sehet, mit wie vielen Worten habe ich euch geschrieben mit eigener Hand! Es sei aber ferne von mir, mich zu rühmen, denn allein von dem Kreuz unsers HERRN Jesu Christi, durch welchen mir die Welt gekreuzigt ist und ich der Welt. Denn in Christo Jesu gilt weder Beschneidung noch unbeschnitten sein etwas, sondern eine neue Kreatur. Und wie viele nach dieser Regel einhergehen, über die sei Friede und Barmherzigkeit und über das Volk Gottes. Hinfort mache mir niemand weiter Mühe; denn ich trage die Malzeichen des HERRN Jesu an meinem Leibe.


    Noch niemals sah ich einen Menschen, der wirklich die Wahrheit sucht. Jeder, der sich auf den Weg gemacht hatte, fand früher oder später, was ihm Wohlbefinden gewährte. Und dann, dann gab er die weitere Suche auf.

    Darum auch ich, nachdem ich gehört habe von dem Glauben bei euch an den HERRN Jesus und von eurer Liebe zu allen Heiligen, höre ich nicht auf, zu danken für euch, und gedenke euer in meinem Gebet, daß der Gott unsers HERRN Jesus Christi, der Vater der Herrlichkeit, gebe euch den Geist der Weisheit und der Offenbarung zu seiner selbst Erkenntnis und erleuchtete Augen eures Verständnisses, daß ihr erkennen möget, welche da sei die Hoffnung eurer Berufung, und welcher sei der Reichtum seines herrlichen Erbes bei seinen Heiligen, und welche da sei die überschwengliche Größe seiner Kraft an uns.

    Also nun, Brüder, stehet fest und haltet die Überlieferungen, die ihr gelehrt worden seid, sei es durch Wort oder durch meinen Brief. Er selbst aber, unser Herr Jesus Christus, und unser Gott und Vater, der uns geliebt und uns ewigen Trost und gute Hoffnung gegeben hat durch die Gnade, tröste eure Herzen und befestige [euch] in jedem guten Werk und Wort. Tut alles ohne Murren und zweifelnde Überlegungen, auf daß ihr tadellos und lauter seid, unbescholtene Kinder Gottes, inmitten eines verdrehten und verkehrten Geschlechts, unter welchem ihr scheinet wie Lichter in der Welt, darstellend das Wort des Lebens, mir zum Ruhm auf den Tag Christi, daß ich nicht vergeblich gelaufen bin, noch auch vergeblich an euch gearbeitet habe.

    Nach der Gnade Gottes, die mir gegeben ist, habe ich als ein weiser Baumeister den Grund gelegt; ein anderer aber baut darauf; ein jeder aber sehe zu, wie er darauf baut. Denn einen anderen Grund kann niemand legen, außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus.

    Deshalb will ich Sorge tragen, euch immer an diese Dinge zu erinnern, wiewohl ihr sie wisset und in der gegenwärtigen Wahrheit befestigt seid. Ich halte es aber für recht, solange ich in diesem Forum bin, euch durch Erinnerung aufzuwecken. Denn bei welchem diese Dinge nicht sind, der ist blind, kurzsichtig und hat die Reinigung seiner vorigen Sünden vergessen.

    Darum, Brüder, befleißiget euch um so mehr, eure Berufung und Erwählung fest zu machen; denn wenn ihr diese Dinge tut, so werdet ihr niemals straucheln. Denn also wird euch reichlich dargereicht werden der Eingang in das ewige Reich unseres Herrn und Heilandes Jesus Christus.

    Und so besitze ich das prophetische Wort befestigt, auf welches zu achten ihr wohl tut, als auf eine Lampe, welche an einem dunklen Orte leuchtet, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen; indem ihr dies zuerst wisset, daß keine Weissagung der Schrift von eigener Auslegung ist. Denn die Weissagung wurde niemals durch den Willen des Menschen hervorgebracht, sondern heilige Männer Gottes redeten, getrieben vom Heiligen Geiste. Und die Geister der Propheten sind den Propheten untertan. Denn Gott ist nicht ein Gott der Unordnung, sondern des Friedens, wie in allen Versammlungen der Heiligen.

    Ich will mich aber befleißigen, daß ihr auch zu jeder Zeit nach meinem Abschiede imstande seid, euch diese Dinge ins Gedächtnis zu rufen. Denn die Propheten haben euch die Macht und Ankunft unseres Herrn Jesus Christus nicht kundgetan, indem sie künstlich erdichteten Fabeln folgten, sondern als die da Augenzeugen seiner herrlichen Größe gewesen sind.

    Der aus der Wahrheit kommende Geist ist stärker als die Macht der Verhältnisse.

    Treibe den Aberglauben aus. Sei tapfer. Erkenne die Wahrheit und übe die Wahrheit aus. Möge das Ziel noch so ferne sein, gleichviel, erwache, steh auf und halte nicht an, bis du das Ziel erreicht hast.

     
    Zuletzt bearbeitet: 20. August 2019

Diese Seite empfehlen