Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Der 11.9. Verschwoerungs Aufklärungs Thread

Cybergreen

Großmeister
20. Dezember 2002
57
Ich wollte halt nur von den Leuten (die sich hier ein bischen mit Bauwesen auskennen) wissen, ob die Zerstörung der Träger entscheidend für den Einsturz war oder ob ein grossflächiges, 500°C heisses Feuer, egal in welchem Stockwerk schon ausgereicht hätte.

So wie ich das verstanden habe war laut den, übrigens sehr interessanten, Ausführungen von Sensoe die Hitze (Stahlträger dehnen sich aus, Deckenaufhängungen lösen sich usw.) wohl entscheidend. Daher bringt es wohl nichts seitenweise darüber zu diskutieren ob das Flugzeug die Stahlträger nun zerstört hat oder nicht.

Wenn aber nun ein grossflächiger aber kurzer Brand allein das WTC zum Einsturz bringt, muss man sich da nicht fragen ob die Zwillingstürme eine bautechnische Fehlkonstruktion waren. Das passt doch irgendwie nicht mit dem Perfektionismus der Amerikaner zusammen.
 

Gilgamesh

Erhabener auserwählter Ritter
24. Juni 2003
1.110
Sagt mal Leute, habt ihr nicht mehr auf Lager, als mich mit dem ganzen Mainstream-Müll niederzumetzeln?
Medien-Wiederkäuer. Ohne Nachdenken schlucken, bei bedarf wieder herauswürgen und ewig daran rumkauen...

Übrigens, die gleichen Verfechter hier, wie dazumal in meinem ask1-Feldzug gegen die Irak-Krieg! Retrolektipker. Den Irakkrieg habt ihr verloren, 911 folgt sicher auch bald...

Ich melde mich next week wieder, mit weiteren Berechnungen!
Habe da noch paar Ässe im Ärmel...
Heute habe ich leider nicht genug Zeit...
superman0280.jpg


Wir sehen uns... :twisted:
 

Gilgamesh

Erhabener auserwählter Ritter
24. Juni 2003
1.110
@Cybergreen

Ich werde nächste Woche eine Berechnung liefern um zu zeigen, dass der ganze 500°C Müll oder die 17 durchbrochenen Träger mehr zu Hollywood gehören, als auf die reale physikalische Ebene...

Dann wollen wir mal sehen, was die Retroleptiker dazu noch zu sagen haben, diese geistigen Gleichschritt-Marschierer... :twisted:

uuupps! Soory. Die Sonne scheint. Das macht mich etwas frech.. :twisted:
 

Simple Man

Kanonenbootdiplomat
Teammitglied
4. November 2004
3.945
Das du dich gerade selber ein klein wenig lächerlich machst, ist dir aber schon bewusst, oder? :read:

Widerlege doch erstmal was hier so im geschrieben wurde, anstatt dich als einsamer Held aufzuspielen ...

Ich hätte da btw noch ein, zwei Fragen:

Wenn es so einfach ist das alles zu widerlegen, warum hat das nicht die Mehrzahl der studierten Statiker, Bauingenieure und was weiß ich alles bereits getan?

Wenn das so einfach ist, mit dem Widerlegen, warum dann überhaupt dieses ganze Flugzeugmanöver? Hätte die ... ähh ... NWO-Bruderschaft dann nicht was weniger widerlegbares aufbieten können? Ne schmutzige Bombe oder sowas?

Widersprichst du eigentlich nur aus Prinzip?
 

Sensoe

Geheimer Meister
8. Februar 2003
379
Cybergreen schrieb:
Natürlich habe ich Sensoes Ausführungen gelesen, nur da spielt die Anzahl der zerstörten Träger, soweit ich es sehe, keine Rolle.

Ich formuliere meine Frage um: Hätte jedes Feuer mit der Temperatur von 500°C und einer Dauer von etwa einer Stunde das Gebäude zum einsturz gebracht (vorausgesetzt die Brandschutzverkleidung ist enfernt worden), egal in welchem Stockwerk? Kann man das sagen?

grundsätzlich: JA!

Fakt ist, dass Stahl die bescheidensten Brandschutzeigenschaften aller gängigen Baustoffe besitzt.
Wenn natürlich nur das oberste Stockwerk brennt,ist die Belastung auf die Träger nicht ganz so groß,wie wenn es sich um etliche darüber liegende Etagen handelt.

Dazu kommt bei 9/11 noch dass die Aussteifungen auf mehreren Etagen quasi ausfielen, woraus eben Momente in ner Größenordnung auftraten die kein Stahlträger der Welt aufzunehmen im Stande ist. (man stelle sich vor zwischen Etage 50 und 55 fehlen sämtliche Querträger, Ausbauten etc. und die restlichen Stockwerke stehen auf wenigen Längsträgern ---> Durchbiegung!)
Das im Verbund mit der, durch den Brand erheblich herabgesetzten Festigkeit des Stahls (man kann die 50% btw empirisch nachweisen, und hat dies auch, Gilga ;) (Bauphysik, 1. Semester..)), führt eben zu nem Versagen des Tragwerkes.

Den Brand an 9/11 mit nem normalen Bürobrand zu vergleichen funktioniert so btw auch nicht.
Nen normaler Bürobrand wird sich

a) kaum so schnell ausbreiten,

b) nicht annähernd die Brandlast enthalten wie 9/11 (zig Tonnen Kerosin)

und c) wird da auch keine zig Tonnen schwere Boeing im Flur liegen,ja, im Flur liegende Boeings hab ich in meinen Bautabellen als VerkehrsLast nicht entdecken können.

Und ja,ich wiederhole mich sicher, das WTC war konstrultiv mehr als bescheiden.SO baut man heut kaum/nicht mehr.
Ich kann nur nochmal darauf hinweisen dass man bspw das demnächst höchste Gebäude der Welt (Dubai Tower?!) zu nem Großteil aus StahlBETON baut,aus eben den Gründen die bei 9/11 zum Einsturz des WTC führten. (wers nicht glaubt,schreibt den Jungs ne Email bzw schaut euch die Projekt HP an)

Und,@ Gilga

rechne das durch, ich gebs dann gerne meinem Statik-/Stahlbau Prof zur Durchsicht..

grüßle
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.024
Gilgamesh schrieb:
Ich werde nächste Woche eine Berechnung liefern um zu zeigen, dass der ganze 500°C Müll oder die 17 durchbrochenen Träger mehr zu Hollywood gehören, als auf die reale physikalische Ebene...

@Gilgamesh
Hast Du Bauingenieurwesen studiert?

Ich wundere mich immer das sooo viele Leute denken das Hochhausstatik und vor allem Elastostatik sowie Schwingungslehre und Materialkunde so trivial sein sollen das ein Leihe überhaupt in angemessener Zeit eine Aussage über soetwas wie diesen Einsturz treffen kann .... und diese auch noch postbar in einem Forum ist. :roll:

Das geht los beim Material, welche Stähle sind denn da GENAU verbaut worden? WIE? Geschweißt? Überwiegend Geschweißt und vernietet? Wie genau und wo war welche Art der Anbringung? Welche Schweißnaht wurde verwendet? Brandschutz, wie ändert das die Materialeigenschaften dieser Stähle genau? Welche Querschnitte hatten die Stähle und wie waren diese zur Hauptlastrichtung ausgerichtet? Wie hat sich die Hauptbelastungsrichtung durch den Aufprall verschoben und wurden die Trägerquerschnitte dadurch ungünstig belastet?
Das geht dann weiter zu Bewährungen, wie lagen im Kern die Bewährungen, wie war da die Hauptzugrichtung vorgesehen? Welcher Stahl war da verbaut? Beton? Welche Sorte? Hat die Fasade tragende Eigenschaften gehabt? Hat der Aufprall irgendwo Schwingungen ausgelöst? Wie haben die sich auf die Stabilität ausgewirkt? Die Verankerung der Decken, hat die zur Stabilität beigetragen? Wie? Beim einseitigen Einsturz der Decken, was hat das für Auswirkungen auf die Belastung der Träger gehabt? Hat das Schwingungen ausgelöst? Wurde aus dummem Zufall eine ungüsntige Frequenz erwischt mit der im Gebäude große Teile zusammengefallen sind? Wie war eigentlich das statische Konzept überhaupt?

... ich könnte jetzt hier noch eine ganze Flut von solchen Fragen stellen die alle ziemlich relevant sind um überhaupt eine ernstzunehmende Aussage über diesen Einsturz machen zu können. Wer einmal eine Statik von einem Einfamilienhaus in der Hand hatte weiß das die schon eine ganze Bibel ist mit Berechnungen und nochmal Berechnungen und nochmal Berechnungen .... was führt also zu der Vermutung das ein solches Gebäude wie das WTC und ein solcher Einsturz trivial zu berechnen sind???

:O_O: :O_O:

[Edit]
Falls das irgendwer nicht begriffen hat, ich habe keine Aussage darüber gemacht ob der Einsturz plausibel ist oder nicht. Ich habe nur eine Aussage darüber gemacht wie wahrscheinlich es ist das ein Leihe hier eine angemessene "Berechnung" posten kann. Ein Statiker wird hier sicher auch keine Berechnung psoten können, das sprengt den Rahmen des Forums ...
[/Edit]
 

Sensoe

Geheimer Meister
8. Februar 2003
379
Malakim schrieb:
Gilgamesh schrieb:
Ich werde nächste Woche eine Berechnung liefern um zu zeigen, dass der ganze 500°C Müll oder die 17 durchbrochenen Träger mehr zu Hollywood gehören, als auf die reale physikalische Ebene...

@Gilgamesh
Hast Du Bauingenieurwesen studiert?

Ich wundere mich immer das sooo viele Leute denken das Hochhausstatik und vor allem Elastostatik sowie Schwingungslehre und Materialkunde so trivial sein sollen das ein Leihe überhaupt in angemessener Zeit eine Aussage über soetwas wie diesen Einsturz treffen kann .... und diese auch noch postbar in einem Forum ist. :roll:

Das geht los beim Material, welche Stähle sind denn da GENAU verbaut worden? WIE? Geschweißt? Überwiegend Geschweißt und vernietet? Wie genau und wo war welche Art der Anbringung? Welche Schweißnaht wurde verwendet? Brandschutz, wie ändert das die Materialeigenschaften dieser Stähle genau? Welche Querschnitte hatten die Stähle und wie waren diese zur Hauptlastrichtung ausgerichtet? Wie hat sich die Hauptbelastungsrichtung durch den Aufprall verschoben und wurden die Trägerquerschnitte dadurch ungünstig belastet?
Das geht dann weiter zu Bewährungen, wie lagen im Kern die Bewährungen, wie war da die Hauptzugrichtung vorgesehen? Welcher Stahl war da verbaut? Beton? Welche Sorte? Hat die Fasade tragende Eigenschaften gehabt? Hat der Aufprall irgendwo Schwingungen ausgelöst? Wie haben die sich auf die Stabilität ausgewirkt? Die Verankerung der Decken, hat die zur Stabilität beigetragen? Wie? Beim einseitigen Einsturz der Decken, was hat das für Auswirkungen auf die Belastung der Träger gehabt? Hat das Schwingungen ausgelöst? Wurde aus dummem Zufall eine ungüsntige Frequenz erwischt mit der im Gebäude große Teile zusammengefallen sind? Wie war eigentlich das statische Konzept überhaupt?

... ich könnte jetzt hier noch eine ganze Flut von solchen Fragen stellen die alle ziemlich relevant sind um überhaupt eine ernstzunehmende Aussage über diesen Einsturz machen zu können. Wer einmal eine Statik von einem Einfamilienhaus in der Hand hatte weiß das die schon eine ganze Bibel ist mit Berechnungen und nochmal Berechnungen und nochmal Berechnungen .... was führt also zu der Vermutung das ein solches Gebäude wie das WTC und ein solcher Einsturz trivial zu berechnen sind???

:O_O: :O_O:

AMEN!
8)
 

general

Auserwählter Meister der Neun
30. März 2004
982
Die WTC-Statik war doch Klasse. Die Planer haben sogar den Einschlag eines Flugzeuges in die statischen Berechnungen mit einbezogen. Und es hat absolut geklappt. Die Einschläge hat das Bauwerk überstanden. Nur halt den Brand nicht.

Und Gilga:
Hast Du das Gefühl, ein Bauwerk besteht aus einzelnen Teilen welche absolut voneinander unabhängig sind? Aus diesem Satz könnte man dies interpretieren.

Möglich, dass eine Decke oder mehrer einstürzen könne, aber warum sollte der innere Kern, das Stahlgitter ebenfalls bis zum Boden abbröckeln?
und
Dieser Dominoeffekt erklärt in keinster Weise, warum der komplette Gitterkern kollabierte!

Was ein Stahlgitter ist entzieht sich meiner Kenntnis. Ich gehe davon aus, du meinst einen betonierten Kern (Stahlbeton währe dann eher das korrekte Wort)
Mein Gott ich weiss nicht ob ich jetzt wirklich nochmal alles erklären will. Auf jeden Fall ganz kurz. Tragende Elemente des WTC waren Fassade und Kern. Diese beiden Elemente waren durch Verbindungselemente verbunden und damit ausgesteift, eine wichtige Sache in der Statik. Nun ist also die Fassade (tragend) teilweise zerstört und über mehrere Stockwerke sind die Verbindungselemente zwischen Fassade und Kern durch den Brand "aus der Halterung gesprungen". So weit so klar. Wieso es einstürzen musste entnimm der Geschichte dieses Threads. Durch den Einsturz wird nun der Kern von der Fassade, da über mindestens 100 der 110 Stockwerke noch verbunden, mit hinuntergerissen. Man kann dies auf den Videos auch schön sehen, wie in der Mitte der Schutt-/ Staubkegel etwas zeitverzögert runterkommt. Zur Festigung der Kenntnisse über die Konstruktion des Baus lohnt es sich, 5 Minuten zu opfern, bei google "WTC 1970" einzugeben und die Bilder beim Bau sich mal anzuschauen...

Was willst Du mir mit der Zeichnung sagen?
Verstehe keine Zeichensprache ohne Erkärung...
Die Zeichnung zeigt einen Schnitt durch den Turm mit Wänden (rot) welche durch die von oben her wirkende Kraft F nach aussen gebogen werden, da die Verbindungselemente zum Kern fehlen... :roll:

Zitat:
1). Die Festigkeit der Träger war in Folge des Brandes großflächig, stark herabgesetzt (bei 500° C um 50!!! %)


Kann Du diese behauptete Materialeigenschaft nachweisen? Ich meine mit einem Link zu einer Tabelle? Oder hast Du das nur gehört...?

Mach Dir die Mühe und nimm ne Stahlbautabelle, irgendwie musst Du ja dann auch deine Berechnung liefern. Oder schau mal in einem Physikbuch nach.

Cybergreen schrieb:
Ich wollte halt nur von den Leuten (die sich hier ein bischen mit Bauwesen auskennen) wissen, ob die Zerstörung der Träger entscheidend für den Einsturz war oder ob ein grossflächiges, 500°C heisses Feuer, egal in welchem Stockwerk schon ausgereicht hätte.

So wie ich das verstanden habe war laut den, übrigens sehr interessanten, Ausführungen von Sensoe die Hitze (Stahlträger dehnen sich aus, Deckenaufhängungen lösen sich usw.) wohl entscheidend. Daher bringt es wohl nichts seitenweise darüber zu diskutieren ob das Flugzeug die Stahlträger nun zerstört hat oder nicht.

Wenn aber nun ein grossflächiger aber kurzer Brand allein das WTC zum Einsturz bringt, muss man sich da nicht fragen ob die Zwillingstürme eine bautechnische Fehlkonstruktion waren(...)

Naja, die Flugzeuge haben halt den Brandschutz bestehend aus Gipskartonplatten, welche um die Stahlträger angebracht waren, zerstäubt und die Brandschutzbeschichtungen wurden durch den Aufprall auch beschädigt. Ein normaler Brand hätte zwar wohl die gleichen Temparaturen hervorgerufen, jedoch nicht über so viele Stockwerke und gehemmt durch die Brandschutzverkleidungen währe es der Feuerwehr wohl rechtzeigig gelungen das Feuer zu löschen. Natürlich kam die statische Schwächung durch den Wegfall von Teilen der Fassade, Stützen und vor allem der Verbindungselemente dazu. Es war das typische Zusammenspiel vieler Faktoren, jedoch ausgelöst durch oben genannte Zusammenhänge und das Feuer.

Gruss
general
 

Gilgamesh

Erhabener auserwählter Ritter
24. Juni 2003
1.110
Ich kann doch wohl meine Zweifel an der Sache erläutern..?
Einen Maulkorb lasse ich mir bestimmt nicht verpassen.

Vielleicht sollte ich etwas mehr ausholen, um meine Zweifel aus meiner Sicht darzustellen:

Position 1
Das Ministerium für Wahrheit verbreitet, dass ein ALU-Flugzeug 17 Stahlträger durchschlagen kann!
Dieses sei so in der Art in beiden Türmen des WTC geschehen!
Ohne nun auf die Materialeienschaften zu sprechen zu kommen, möchte ich es mit dem Pentagon-Anschlag und Shanksville widerlegen.
Im Pentagon löst sich ein Flugzeug in seine Bestandteile auf und auch auf dem Acker finden sich kaum verwertbare Flugzeugteile!
Also was nun? Ist das Flugzeug in seiner Struktur so schwach, dass es sich bei Auprall in hadgroßte Teile auflöst oder doch so stark, dass es Stahlträger durchtrennen kann, die einen Wolkenkratzer tragen?
Hier mal ein Video von der NASA, was passiert, wenn ein Flugzeug gegen einen massiven Widerstand aufprallt.
http://www.myvideo.de/watch/1674444
Es löst sich in seine Bestandteile auf, weil das ALU zu schwach ist!
Ein Flugzeug ist eben kein Bunkerbrecher!

Deswegen kann das Flugzeug niemals Stahlträger durchschlagen haben!

Position2
Das Ministerium für Wahrheit verbreitet, dass ein Flugzeug bei Aufprall diese Art von Explosion hervorrufen kann.
Jedoch explodiert Kerosin nicht und kein Keronsin-Tanker trägt ein Explosivzeichen am Tank.
Das Gefahrenzeichen für Kerosin lautet 33/1223. Dieses Zeichen muß z.B. ein LKW anbringen, um der Feuerwehr mitzuteilen, um welchen Gefahrenstoff es sich hier handelt.
33 bedeutet entzündlich, aber nicht explosiv! 1223 ist der Code für Kerosin!
Hier das Sicherheitsdatenblatt für Kerosin von der BP:
http://amtulld002.bp.com/alignmsds/oavfin.nsf/0/5dcfe3a382126ebb80256f080048f18c?OpenDocument
Auch dort steht nur "entzündlich"! Es gibt dann noch "leichtentzündlich" und "hochentzündlich", aber Kerosin ist nur "entzündlich"!
Deswegen wird es unter anderem auch als Flugbenzin bevorzugt!

Die größte Gefahr bei Kerosin geht von seiner zerstäubung aus, also einem feinem Luft-Kerosin-Gemisch. Auch dann ergibt es keine Explosion, sonder nur einen Brand bzw Verpuffung!
Eine offene Schale mit Kerosin im hochsommer angezündet ergibt keine Explosion, sondern nur eine Verpuffung!
Definition Explosion:
http://de.wikipedia.org/wiki/Explosion

Beispiel einer Kerosin-Zertäubung und Verpuffung bei einem Flugabsturz:
http://lava.larc.nasa.gov/BROWSE/crashes.html
Auch hier sieht man keine Explosion! Die Flammen werden hinterher gezogen, brauchen also steteien Sauerstoffzufuhr, um überhaupt abzufackeln.

Zum Abrunde hier eine Abhandlung über Zerstäubung:
http://www.farago.info/job/sprayZerstaeubung.html

Position 3
Einschlag in WTC = Flugzeugexplosion?
Schauen wir uns folgendes Foto an:

290_flight175_explosion2050081722-9240.jpg


Woher kommt der "Explosionsdruck"? Was zertäubt das Kerson auch in Einflugrichtung?
Nun in Hollywood sieht das so aus:
effects1.jpg

Der Effekt funktioniert so, dass eine brennbare Flüssigkeit mit Hilfe einer Explosion zerstäubt und gezündet wird. Es explodiert also zunächst ein Sprengsatz, das Öl wird voluminös zerstäubt, dann abgefackelt!

Anders läßt sich am WTC nicht erklären, woher die Kinetische Energie hekommen soll, um Fluggeschwindigkeit des Kerosins = Impuls von
300-max 600km/h komplett zu Bremsen und in Gegenrichtung explosiv zu beschleunigen! Explosiv = größer als Schallgeschwindigkeit, also 343m/s!

Also, woher kommt die Energie, um das Kerosin mit ÜBERSCHALLGESCHWINDIGKEIT in Gegenrichtung zum zerstäuben und zur Explosion zu bringen?
Zur Überschallgeschwindigkeit von 1300km/h kommt die Flugzeuggeschwindigkeit von 300-600km/h hinzu, also eine Beschleunigungslraft von über 1600km/h wenn nicht sogar 1900km/h

Bitte tut mir den Gefallen und zeigt mir, wo Kerosin mit dieser Geschwindigkeit explodiert?

Position 4
Das Ministrium für Wahrheit gibt heraus, dass ein Höllenfeuer über 800°C geherrscht hat?
Aha? Diese überlebende Person hier im WTC-Einschlagloch scheint zumidest mehr auszuhalten als die Stahlträger?!
http://www.whatreallyhappened.com/IMAGES/woman-waving-close.avi
Man achte auf die winkende Person rechts unten!
Und auch die Feuerwehr hatte erwähnt, dass das Feuer klein sei!

Position 5
Rußentwicklung!
Mal darüber nachgedacht was Ruß ist? Es sind unverbrannte Zersetzungsprodukte bei Schwelbränden! - Also wenn das Feuer nicht so heiß ist oder nicht genügend Sauerstoff bekommt!
Hier eine gute Abhandlung über Rußbildung:
http://www.hvbg.de/d/bia/pub/rep/rep04/pdf_datei/biar0703/thema_c.pdf

Somit kann dort kein Höllenfeuer getobt haben! Alles was dort verbrennt, verbrennt unvollständig und eine unvollständige Verbrennung bedeutet kleine Temperaturen und ein Raum voller gesättigtem Ruß ist auch nicht gerade brandfördernd!

Position 6
Wenn es kein Flugzeug war, was dann? Was haben die Augenzeugen für ein Flugkörper gesehen?
CALCM_DVD-1108-1_375x300.jpg

Vielleicht den hier?

Position 7
Wie spregnt man Stahlträger und mit was?
product_lscharge.jpg

LSC - Linear Shape Charge

Hier gibts noch mehr davon:
http://www.norabel.com/products/otherproducts/

Und wie es wirkt, guckst DU hier:
LinearShapeCharge.jpg

Hmmmm? Diese Explosion nach allen Seiten kommt uns doch bekannt vor...?
Fehlt noch ein Faß Kerosin, damit die Explosion bedrohlicher wirkt!
Quelle:
http://www.vibrationdata.com/SRS.htm
Wie es wirkt?
so!
figb.jpg


Wie es angebracht wir:
cutter_opposite.jpg


Dann müßte es in den Trümmern doch hinweise geben..oder?
thermiteonwtccolumns.jpg

Der Feuerwehmann ist auch ratlos, findet auch keine Hinweise auf Sprengung..? Sieht ihr was?

Wo sind bloß diese Hinweise..?
wtc_anglecut.jpg


Hier eine ausführliche Abhandlung:
http://www.whatreallyhappened.com/wtc_charges.html

Position 8
Zurück zur Statik!
Gehen wir mal davon aus, dass der Stahl 50% seiner statischen Eigenschaften verloren hat.- UND?
Die untersten Stahträger tragen 370.000 Tonnen, die oberen immer weniger! Also ist statisch gegeben, dass die Träger 370.000 Tonnen tragen können.
Im 80.Stockwerk ist nur noch eine Last von 30% zu tragen = 111.000 Tonnen! Da wären 50% Trageverlust leicht zu verkraften!

Ausserdem hat das Kerosin nicht wie ein Schweißbrenner auf auf Metall gewirkt sodern eher wie ein Lagerfeuer und damit läßt sich nicht mal Grillkohle auf 400° bringen!
 

LocoLupo

Vollkommener Meister
24. März 2003
522
Danke für die Ausführungen Giglamesh.

Ja... scheint als wolle man Maulkörber unter dem Motto, "wer nicht Chefstatiker beim Bau des WTC gewesen ist, soll die Klappe halten", hier austeilen

Lass dich bloss nicht unterkiegen von diesen "Desinformatikern".:wink:

Ich würd gern mal einen Beitrag von jemandem lesen der in ähnlicher Überzeugungskraft beweist das es tatsächlich so gelaufen ist wie von offizieller Seite behauptet wird...
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
Wieso wurden die Träger im unteren Teil gesprengt, wenn das Hochhaus an der Einschlagstelle eingestürzt ist?


Außerdem: Flugzeug + Marschflugkörper + Hollywoodbombe + Schneidladung? Alles gleichzeitig? Leichter Overkill.

Die untersten Stahträger tragen 370.000 Tonnen, die oberen immer weniger! Also ist statisch gegeben, dass die Träger 370.000 Tonnen tragen können.
Im 80.Stockwerk ist nur noch eine Last von 30% zu tragen = 111.000 Tonnen! Da wären 50% Trageverlust leicht zu verkraften!
Dann macht es auch überhaupt keinen Sinn und ist nur überflüssig teuer, die oberen Stahlträger für 300% der benötigen Tragfähigkeit zu konzipieren.
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
ich kann und will nur auf einzelne punkte eingehen, da ich mich in einigen punkten einfach nicht gut genug auskenne:

Gilgamesh schrieb:
Ich kann doch wohl meine Zweifel an der Sache erläutern..?
Einen Maulkorb lasse ich mir bestimmt nicht verpassen.

klar kannst du deine zweifel äußern. ich äußer ja auch meine zweifel. und einen maulkorb bekommt man hier in der regel auch eher für schlechtes benehmen als für alternative meinungen.

Hier mal ein Video von der NASA, was passiert, wenn ein Flugzeug gegen einen massiven Widerstand aufprallt.
http://www.myvideo.de/watch/1674444
Es löst sich in seine Bestandteile auf, weil das ALU zu schwach ist!
Ein Flugzeug ist eben kein Bunkerbrecher!

Deswegen kann das Flugzeug niemals Stahlträger durchschlagen haben!

das wtc ist ja auch kein bunker. ich weiß auch nicht, ob man die wände bzw. stahlträger des wtc mit der massiven betonwand aus dem video vergleichen kann...


Position 4
Das Ministrium für Wahrheit gibt heraus, dass ein Höllenfeuer über 800°C geherrscht hat?
Aha? Diese überlebende Person hier im WTC-Einschlagloch scheint zumidest mehr auszuhalten als die Stahlträger?!
http://www.whatreallyhappened.com/IMAGES/woman-waving-close.avi
Man achte auf die winkende Person rechts unten!

ich finde es ja schon reichlich abstrus, die person als frau zu identifizieren (was du immerhin nicht getan hast, aber in dem link so behauptet wird). darüber hinaus finde ich es auch höchst zweifelhaft, dass das überhaupt eine person sein soll. also, ich frage mich, ob die größenverhältnisse überhaupt zu einem menschen passen, wie man bei dieser zerstörung da überhaupt hingelangen kann, ob das dort nicht ein bisschen zu warm ist, und vor allem, warum der so winkt, als würde der jemanden "hallo" zurufen. sieht für den kontext ein bisschen harmlos aus... und wieso ist der film nur so kurz? es wäre ja schon schön zu sehen, wie die person da auftaucht und wieder weggeht. gibts das auch als video?

Hmmmm? Diese Explosion nach allen Seiten kommt uns doch bekannt vor...?

mir ist, als wäre das wtc nun grade nicht nach allen seiten explodiert.

Wie es angebracht wir:
[...]
Dann müßte es in den Trümmern doch hinweise geben..oder?
[...]
Der Feuerwehmann ist auch ratlos, findet auch keine Hinweise auf Sprengung..? Sieht ihr was?

Wo sind bloß diese Hinweise..?
[...]

in der tat sehen die trümmerstücke schon sehr so aus, wie in der grafik angedeutet. allerdings frag ich mich mit dkr: wieso sind denn diese bruchstellen am boden zu finden? das wtc ist doch viel weiter oben kollabiert... und ist das wirklich die einzige erklärungsmöglichkeit für solche schräg abgeschnittenen träger?

ich hatte es ja schon mal vorgeschlagen: vielleicht sollten wir erstmal klären, wann denn nun deiner meinung nach die sprengung stattgefunden hat. beim flugzeugeinschlag oder beim zusammensturz? oder gar dazwischen?

:gruebel:,
a.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.024
TheUnknown schrieb:
Ja... scheint als wolle man Maulkörber unter dem Motto, "wer nicht Chefstatiker beim Bau des WTC gewesen ist, soll die Klappe halten", hier austeilen


stöhn. Das letzte was ich tun wollte ist einen "Maulkorb" verteilen. Irgendwie fällt es mir auch schwer das aus meinem Post herauszulesen.
Wenn man jedoch viele Jahre damit zugebracht hat Maschinenbau zu studieren mutet es eben seltsam an wenn Leihen mit Berechnungen ankommen.

TheUnknown schrieb:
Lass dich bloss nicht unterkiegen von diesen "Desinformatikern".:wink:

Wo bitte habe ich Desinformation betrieben?
Willst Du etwa anzweifeln das die nötigen Berechnungen zu so einem Einsturz zu kompliziert sind für dieses Forum?

TheUnknown schrieb:
Ich würd gern mal einen Beitrag von jemandem lesen der in ähnlicher Überzeugungskraft beweist das es tatsächlich so gelaufen ist wie von offizieller Seite behauptet wird...

Da ich garnicht an die offizielle Theorie glaube wüsste ich nicht wieso ich sowas hier posten sollte. Ich kann mich auch nicht erinnern hier jemals gepostet zu haben das ich an die offizielle Theorie glauben würde :roll:
Das hindert mich jedoch garnicht daran weiterhin zu glauben das die Berechnung die hinter so einem Gebäude steckt alles andere als Trivial ist.


Das man dafür mit dem Begriff "Desinformant" belegt wird finde ich schon ziemlich peinlich ... für Dich.
[Edit1]
@Topic
Die Photos von den schrägen Stahlträgern finde ich übrigens auch sehr seltsam. Sieht schon recht geschnitten oder gesprengt aus. Sind die Photos direkt nach dem Einsturz gemacht oder erst einige Tage später?
Was für mich gegen eine Sprengung spricht ist auch wieder der nötige Aufwand. So eine Sprengung ist auch nicht trivial und muß elendig lange vorbereitet werden, sowohl auf dem Papier als auch am Gebäude (Löcher bohren, unendlich viele Kabel verlegen usw. usw. usw.). Das hatten wir aber alles irgednwei schon. @TheUnknown, bevor Du jetzt wieder mit irgendwelchen dümmlichen Begriffen daherkommst, nur weil ich eine Sprengung anzweifel bin ich kein Bushanbeter, klar soweit?
[/Edit1]

[Edit2]
@Gilga
Deinen Ausführungen zur explosivität von Kerosin und Flugzeugen kann ich nicht ganz folgen. Zumindest in meiner Erfahrung machen Flugzeuge ganz schön Boooom wenn sie bei einem ganz profanen Absturz auf der Erde aufschlagen. Die meisten Abstürze mit denen ich mich befasst habe (im Rahmen der Sicherheitstechnik Vorlesung in meinem Studienfach Flugzeugsystemtechnik auf dem Airbusgelände in HH) führten zu ordentlichen Explosionen und herumfliegenden Teilen. Bei einem Absturz wurden Türen Kilometer weit entfernt von der Absturzstelle gefunden... daher entsprechen Deine Ausführungen zumindest nicht meiner Erwartungshaltung an das Verhalten eines vollgetankten Flugzeuges das in ein Hochhaus ballert ... genau weiß ich es aber auch nicht.
[/Edit2]

[Edit3]
@Gilga
Auch die Theorie das ein Marschflugkörper das WTC getroffen haben könnte kann ich nicht glauben. Dazu gab es einfach zuviele Kameras und Zeugen. Man wird wohl kaum alle anwesenden Medien in die Verschwörung eingeweiht haben. Dann schon eher ferngelenkte Flugzeuge, aber wozu fernlenken wenn es doch Idioten gibt die es steuern. Da ein paar Verwirrte dazu zu motivieren (wer das auch immer getan hat) halte ich für leichter, realistischer und zutreffender.
[/Edit3]
 

EvilEden

Geheimer Meister
10. April 2002
421
nun gilga,

zu position1:

das von dir gepostete video zeigt eigentlich genau das gegenteil deiner schlussfolgerung.
eine f4 phantom ist ca. 18m lang und hat eine leermasse von knapp 14t. wenn man nun das video kurz vor dem einschlag des flugzeuges anhält und sich die größenverhältnisse anschaut, kommt man zu dem ergebnis, das die wand, auf die es aufschlägt, ca. 4,5m dick ist. weiterhin ist diese wand wohl aus stahlbeton, da man einen flugzeutabsturz auf ein atomkraftwerk simulieren wollte und atomkraftwerke werden aus stahlbeton gebaut. stahlbeton ist auch um ein vielfaches widerstandsfähiger als einfach nur stahl. außerdem erkennt man, dass die wand ein ganzes stück verschoben wird (ca. 1,5m).
bedenke das flugzeug im video ist "nur" eine phantom und kein voll beladenes passagierflugzeug.
und wieso sollte sich das flugzeug beim aufprall nicht "in seine bestandteile auflösen"? wie du selbst gesagt hast ist dies beim pentagon und in shanksville geschehen warum nicht auch im wtc? und bei den beiden anderen anschlägen wurden doch auch große löcher hinterlassen oder etwa nicht?

zu position2:

schonmal eine wasserbombe gegen eine wand geschmissen?
wenn das flugzeug in eine million kleine teile zerfetzt wird, warum sollte dabei nicht auch kerosin zerstäubt werden?
außerdem kann eine verpuffung sehr wohl große schäden anrichten.

zu position3:

warum sollte das nicht gehen?
- flugzeug fliegt rein
- kerosin wird zerstäubt
- kerosin fängt an zu explodieren
- dehnt sich dabei aus
- drückt noch nicht verbranntes kerosin in alle richtungen
- hübscher feuerball
außerdem zeigt dein bild doch, dass der großteil der explosion nicht "nach hinten" gerichtet ist. (sieht man auf den videos noch besser)

zu position4:

woher weißt du denn, das diese person direkt im weg des flugzeuges und des feuers war?

zu position5:

lies dir das mal durch.

zu position6:

jetzt wird's echt lächerlich. warum war es denn kein flugzeug? auf allen videos, die den einschlag zeigen ist doch klar ein flugzeug zu erkennen!

zu position7:

die von dir gezeigten stahträger befinden sich aber am boden und nicht in höhe der explosion.

zu position8:

du gehst davon aus, dass man im 80. stockwerk die gleiche konstruktion wie am boden verwendet. ein architekt der so etwas plant wird warscheinlich keine große karriere vor sich haben.

und in einem lagerfeuer können durchaus temperaturen von 800°c herrschen.(siehe außerdem position5)
 

LocoLupo

Vollkommener Meister
24. März 2003
522
dkR schrieb:
Wieso wurden die Träger im unteren Teil gesprengt, wenn das Hochhaus an der Einschlagstelle eingestürzt ist?

Theorie:
Um zu gewährleisten das das WTC beim einsturz nicht umkippt sind die Stockwerke (während des Einsturzes) hintereinander nach unten hin gesprengt worden.

Das Konstrukt hätte sonst warscheinlich zuviel widerstand in den unteren Etagen geleistet und das ganze gebäude wäre zur seite gekippt.

Man wollte aber so wenig umliegende Gebäude wie möglich beschädigen.


@Malakim

Ich kann mich nicht entsinnen deinen Nick irgendwo in bezug dazu erwähnt zu haben.

... aber wenn du dich in meiner Aussage schon selber erkennst will ich dir das nicht ausreden finde deine Rechtfertigungen aber etwas gewagt.
Wenn du das Gefühl hast das gewisse Laienberechnungen nicht stimmen... warum erleuchtest du uns dann nicht mit deiner Weisheit undmachst es richtig? Ich denke es wäre Gilgamesh nichts lieber als mit einem echten Profi-Statiker sich hier diesbezüglich auszutauschen.

... ich könnte jetzt hier noch eine ganze Flut von solchen Fragen stellen die alle ziemlich relevant sind um überhaupt eine ernstzunehmende Aussage über diesen Einsturz machen zu können. Wer einmal eine Statik von einem Einfamilienhaus in der Hand hatte weiß das die schon eine ganze Bibel ist mit Berechnungen und nochmal Berechnungen und nochmal Berechnungen .... was führt also zu der Vermutung das ein solches Gebäude wie das WTC und ein solcher Einsturz trivial zu berechnen sind???

Nichts führt dazu... aber nur weil es nicht trivial zu berechnen ist, sollte man sich keine Gedanken dazu machen????
bzw... seine Zweifel hier äussern???

...oder was ist da die Kernaussage von dir gewesen?
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.024
Meinen Nick hast Du nicht genannt, hast Dich aber auf meinen Post bezogen, gelle.

TheUnknown schrieb:
Nichts führt dazu... aber nur weil es nicht trivial zu berechnen ist, sollte man sich keine Gedanken dazu machen????
bzw... seine Zweifel hier äussern???

...oder was ist da die Kernaussage von dir gewesen?

Meine Kernaussage war, das wir es hier nicht berechnen können. Wir werden auf einem hohen Level der Mutmaßung bleiben, bedingt durch Informationsmangel und Kenntnismangel. Unterm Strich habe ich darauf hingewisen wie lächerlich es ist hier von "berechnen" zu reden. Mehr nicht. Das Ich der Meinung wäre, daß man sich deswegen keine Gedanken machen sollte oder etwas anzuzweifeln ist mal wieder eine peinliche Unterstellung, findest Du nicht?

Ich kann mich auch nicht daran erinnern behauptet zu haben ich könne hier was vorrechnen nichts liegt mir ferner. Ausserdem habe ich im Studium Themen wie Elastostatik gerade genug gestreift um zu wissen das ich an einem Hochhaus nicht rumrechnen will :wink:
Ausserdem, siehe nochmal meinen Post (Kernaussage), glaube ich nicht das man hier eine anständige Berechnung posten kann. Sowas ist zu umfangreich.

@Argumente gegen Sprengung
Natürlich stehen die Pfeiler am Boden. Man wird doch wohl kaum nur an der Einschlagstelle sprengen (wenn man denn sprengt). Um so ein Gebäude regelgerecht zu sprengen wird man vermutlich in jedem scheiß Geschoß dutzenden von Sprengungen brauchen. Also das die schrägen
Pfeiler am Boden sind ist kein Gegenargument.
 

LocoLupo

Vollkommener Meister
24. März 2003
522
Malakim schrieb:
Meine Kernaussage war, das wir es hier nicht berechnen können. Wir werden auf einem hohen Level der Mutmaßung bleiben, bedingt durch Informationsmangel und Kenntnismangel. Unterm Strich habe ich darauf hingewisen wie lächerlich es ist hier von "berechnen" zu reden. Mehr nicht. Das Ich der Meinung wäre, daß man sich deswegen keine Gedanken machen sollte oder etwas anzuzweifeln ist mal wieder eine peinliche Unterstellung, findest Du nicht?

Nein, find ich nicht.
Das die wenigsten hier die nötige Erfahrung haben um eine Berechnung aufzustellen die absolut korrekt ist sollte jedem bewusst sein. Schliesslich wird niemand mehr heruasfinden können welcher Stahlbeton verwendet wurde wieviel Stahl und welcher insgesamt ...etc.... wie du schon sagtest Fragen über Fragen... finde aber das jeder der es wenigstens versucht um sich eine eigene Meinung zu bilden hat mehr recht darauf sie zu äussern als derjenige der meint das es sinnlos ist und es garnichterst versucht und sich somit auch keiner Gegenargumentation aussetzt so wie du.


@Argumente gegen Sprengung
Natürlich stehen die Pfeiler am Boden. Man wird doch wohl kaum nur an der Einschlagstelle sprengen (wenn man denn sprengt). Um so ein Gebäude regelgerecht zu sprengen wird man vermutlich in jedem scheiß Geschoß dutzenden von Sprengungen brauchen. Also das die schrägen
Pfeiler am Boden sind ist kein Gegenargument.

? Hä ?? Find das was du geschrieben hast eher ein Argunment FÜR eine Sprengung aber ok.... grad wenn man in jedem geschoss sprengen müsste wären die Pfeiler in dieser Form so weit unten zu sehen sein.

Da Kritisierst du erst wenn jemand solche Behauptungen aufstellt und dann machst du es selber ... hast du denn in einem Sprengunternehmen gearbeitet um zu behauten das es in jedem geschoss nötig ist zu sprengen?? ich glaube nicht.

Der Schuttberg war ausserdem auch einige Geschosse hoch... wer weiss auf welcher Höhe das Foto geschossen wurde.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.024
TheUnknown schrieb:
... recht darauf sie zu äussern als derjenige der meint das es sinnlos ist und es garnichterst versucht und sich somit auch keiner Gegenargumentation aussetzt so wie du.

Da habe ich auch garnichts dagegen. Nur werden derartige Meinungen gerne als der Weisheit letzter Schluß dargestellt und dagegen habe ich etwas. Eine Berechnung wirkt auf die meisten Menschen wie ein Beweis, da aber alle Berechnungen zu diesem Thema auf unfundiertes "Raten" beruhen finde ich es garnicht verwerflich darauf mal hinzuweisen und nur das habe ich getan.

[Edit]
Lese ich es richtig? Du argumentierst hier ja für eine art Maulkorb gegen meine Meinung zu diesem Thema?? :rofl:
[/Edit]

TheUnknown schrieb:
? Hä ?? Find das was du geschrieben hast eher ein Argunment FÜR eine Sprengung aber ok.... grad wenn man in jedem geschoss sprengen müsste wären die Pfeiler in dieser Form so weit unten zu sehen sein.

BINGO ich habe die "Argumente gegen Sprengung" angesprochen die von dkr und EvilEden gebracht wurden. Die waren sehr dürftig und Du hast es ganz richtig erkannt ich argumentiere dort eher für eine Sprengung.


TheUnknown schrieb:
Da Kritisierst du erst wenn jemand solche Behauptungen aufstellt und dann machst du es selber ... hast du denn in einem Sprengunternehmen gearbeitet um zu behauten das es in jedem geschoss nötig ist zu sprengen?? ich glaube nicht.

Der Schuttberg war ausserdem auch einige Geschosse hoch... wer weiss auf welcher Höhe das Foto geschossen wurde.

Ach mensch, lies doch nochmal was ich geschrieben habe:
... wohl kaum ... wird man vermutlich ... usw.

Ich habe deutlich gekennzeichnet das ich Mutmaße. Ausserdem sagte ich ja schon, die vorgebrachten Argumente, das die schrägen Träger am Boden seien usw. sind mir auch zu dünn.

Mein Argument gegen eine Sprengung liegt eigentlich nur in dem von mir gemutmaßten Aufwand begründet. Ich stütze diese Mutmaßung auf ein paar kleine Erfahrungen zum Thema sprengen die ich in einem Baugeschäft gemacht habe wo ich ein paar groschen zum Studium verdient habe. Ausserdem wurde dazu einiges hier gepostet.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten