Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Das Prinzip des verbrannten Wissens

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Das ist wirklich ein Phänomen, dass mich nun schon länger beschäftigt. Cäsar liess die Bibliothek von Alexandria niederbrennen. Wieviel altes Wissen damit verlorengegangen sein muss. Und dann war da noch dieser Brauch: wenn ein Volk besiegt wurde, dann musste es manchmal mit ansehen, wie die Zeitspuren der eigenen Kultur vor den eigenen Augen niedergebrannt wurde.
Und natürlich geschahen auch in der neueren Zeit immer wieder Bücher- und Wissensverbrennungen. Vielleicht habt ihr dieses Thema auch im Unterricht in der Schule diskutiert. Und Literatur, die sich damit beschäftigt, gibt es nicht wenig: Papier brennt bei 451 Fahrenheit.
Warum wird Wissen immer wieder gezielt verbrannt?
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
Weil Wissen Macht ist und einige Leute Angst vor dem Wissen (Macht) anderer haben


PS:
"Knowledge brings fear!"
 

Iadom

Geheimer Meister
20. Oktober 2002
108
ich denke, dass es sehr viel damit zu tun hat, dass wissen nicht vernichtet, viel mehr der öffentlichkeit entzogen werden soll.
ich meine, es gibt theorien, die besagen, dass es schon tage bevor caesar die bibliothek niederbrennen ließ, bekannt war, dass er dies tun würde. vielleicht war es auch ein auftrag von den hütern ebendieser bibliothek.

"wirklich wichtiges wissen" lag schon immer in der hand von eher geschlossenen bünden, die sicherlich nicht naiv waren und aus vorsicht deshalb dublikate angefertigt und versteckt haben -> tempelanlagen, die unterirdische stadt bei die großen pyramiden von giseh ... - oder ihr wissen verschlüsselt haben (bibelcode, hieroglyphen, knotenknüpftechnik, wandmalerei, märchen und sagen, etc.).
 

Trial

Geheimer Meister
10. März 2003
318
Als sich das Christentum durchsetzen konnte wurden andersdenkende vertrieben(also die Heiden). Durch die Bücherverbrennungen vergas man sogar die Kunst der Ziegelbauten(!!!).

Deswegen hatte das alte Rom einen höheren technischen Stand als Deutschland im mittelalter.
 

Gilgamesh

Erhabener auserwählter Ritter
24. Juni 2003
1.110
Geht es hier um die Vernichtung von Wissen und Erkenntnis,oder um die Vernichtung von Geschichte?

Ist auch egal, denn beides kommt in zwei Variationen vor. Eine verfälschte Version für die Öffentlichkeit und die Originale für die Hintermänner!

Ich will damit sagen, dass sich Geschichte und die wahre Geschichte unterscheiden. Genauso ist es mit Wissen und Erkenntnis.

Wir bekommen vom ganzen nur modifiziertes oder Abfall zu sehen. Und wenn nun nach einer größeren Revolution dieser Abfall beseitigt wird, weine ich keine Träne danach, denn die Originale sind davon nicht betroffen.

:arrow: Gilgamesch
 

Rosskeule

Vorsteher und Richter
7. Oktober 2002
750
streicher schrieb:
Warum wird Wissen immer wieder gezielt verbrannt?
Gerade bei der Vernichtung der Bibliothek von Alexandria durch Kalif Omar im Jahre 641 haben wir von ihn selbst eine eindeutige Antwort auf diese Frage bekommen:

Wenn ihr Inhalt sich mit dem Buch Allahs vereinbaren lässt, so können wir auf sie verzichten, da in diesem Fall das Buch Allahs mehr als ausreicht. Enthalten sie dagegen Dinge, die vom Buch Allahs abweichen, dann gibt es recht keinen Grund sie aufzubewahren. Schreite also zur Tat und vernichte sie.
Namen, Ort, Zeit und Gesinnung sind beliebig ersetzbar.

Gruß

R
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Es gibt dann noch die Version:
Die Version von der Zerstörung durch die Araber hatte ihre Wurzel im wesentlichen in der mittelalterlichen Kreuzzugspropaganda, in deren Zeit sie entstanden ist. Tatsächlich dürfte bei der Ankunft der Araber in Ägypten die Bibliothek gar nicht mehr existiert haben, sondern bereits 272 n. Chr. ein Raub der Flammen geworden sein, als bei Kämpfen zwischen dem Kaiser Aurelian und Zenobia, der Herrscherin von Palmyra (heute Syrien), das Palastviertel in Alexandria und damit zwangsläufig auch die Bibliothek zerstört wurde. Das Ende der grossen Bibliothek von Alexandria ist demnach ins letzte Drittel des 3. Jahrhunderts n. Chr. zu datieren, während die kleine Bibliothek des Serapeion noch 120 Jahre weiterexistierte und am Ende des 4. Jahrhunderts unterging.
Die Bibliothek von Alexandria (Museion)
 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
Mehr dazu in:


Robert Sträuli: "ORIGENES der Diamantene" , ABZ-Verlag Zürich

Gruß

Arius
 

subgrounder

Geheimer Meister
5. Januar 2003
180
Warum wird Wissen immer wieder gezielt verbrannt?
Weil Wissen Macht ist...
...und weil Wissen Identität stiftet!

Das gemeinsame Wissen um religiöse, historische und wissenschaftliche Dinge ist eine Säule der Gesellschaft. Durch gemeinsames Wissen schafft man Zusammenhalt gegenüber Fremden.
Reißt man diese Säule ein, indem man dieses Wissen wie auch immer "verbrennt", schafft man ein Vakuum. Die betroffenen Individuen leiden unter Identitätsverlust und begeben sich in die Abhängigkeit oktroyierten Wissens.
Die Kolonisation Afrikas ist meiner Meinung nach ein deutliches Beispiel.
Der gewaltsame Einfluß europäischer Mächte führte zu willkürlichen Grenzziehungen, welche die Lebensbedingungen für Nomadenstämme erschwerte. Seßhaftigkeit wurde erzwungen mit allen daraus resultierenden Folgen: Überweidung durch extensive Rinderhaltung, Konflikte durch plötzliche Nachbarschaft mit anderen Stämmen usw. Christliche Missionierung unterdrückte traditionelle Kulte uswusf.
Traditionelles Wissen wurde unterdrückt oder gar verboten und ging sukzessiv verloren. Neues Wissen wurde aufgedrängt, ohne daß eine Identifikation damit möglich war.
So entstand ein Abhängigkeitsverhältnis, das sich bis heute erhalten hat.
Das Ende vom Lied: Ein zerissener Kontinent, der allein kaum lebensfähig ist und auf absehbare Zeit keine Chance hat, sich aus seiner Armut zu befreien.

Zwar glaube ich nicht, daß diese Entwicklung geplant war. Aber die Anfänge schon, denn eine "Horde Wilder" mit fremdartigen Kulten und Riten ist nicht halb so gut zu kontrollieren, wie desorientierte Konvertiten.
 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
subgrounder schrieb:
Das gemeinsame Wissen um religiöse, historische und wissenschaftliche Dinge ist eine Säule der Gesellschaft. Durch gemeinsames Wissen schafft man Zusammenhalt gegenüber Fremden.
Reißt man diese Säule ein, indem man dieses Wissen wie auch immer "verbrennt", schafft man ein Vakuum.
Hier kann ich dir voll zustimmen, und es ist sicher überlegenswert, zu erfahren, wer hinter dieser Strategie der Verwirrung und Erzeugung dieses Vacuums steckt !


Gruß

Arius
 

subgrounder

Geheimer Meister
5. Januar 2003
180
@ arius:

Falls du auf Geheimbünde etc. anspielst, nee, glaub ich net.
Ich weiß, das hier ist ein WV-Forum, aber trotzdem, bei jedem Thema eine Verschwörung zu vermuten kann ganz schön nerven :motz:

Wenn mans ganz pragmatisch angeht, sind es diejenigen, die ihre Einflußsphäre auf fremdes Gebiet ausdehnen wollen. Seien es nun beispielsweise die Franzosen in Afrika (19.Jh.) oder die Spanier in Südamerika (16.Jh.) oder die Russen in Asien (19.-21.Jh.). Interessanterweise zahlt sich diese Strategie aber langfristig nicht aus.
Entweder es kommt zu einem Völkermord oder(und) die Besatzer liefern sich ewige Auseinandersetzungen mit den Einheimischen, denn eine vollkommene, erzwungene Assimilation ist nicht möglich.
Da waren die Römer einfach cleverer! :king:
 

MeisterSun

Großmeister
4. März 2003
67
Die Geschichte der Welt ist die Geschichte der Sieger, es hat sich bis heute nichts daran geändert. Früher wurde nur das überliefert, was für die Sieger Sinn machte, heute haben wir das gleiche: im Fernsehen.

Sieg=Macht=Herrschaft= :arrow: :?:
 

Ararat

Großmeister
19. April 2003
53
Es gab mal eine Doku (lange her),
da haben irakische Soldaten gezielt Kurdische, uralte Bücher verbrannt.

Diese Bücher waren sehr, sehr alt und von Hand geschrieben.

Sie sind einfach in Dörfer einmarschiert und haben Familien die solche Bücher aufbewahrt haben gedemütigt ihnen die Bücher Kistenweise abgenommen und verbrannt.
Uraltes Mesopotamisches Wissen wurde somit vernichtet.

Und Duplikate von diesen Büchern kann ich mir nicht vorstellen dass jemand daran gedacht hat.

Was für ein Interesse hat eine Armee oder Diktatur an solchen Büchern?????????
Was macht diese Bücher so gefährlich für ein Regime????
Wohlgemerkt es waren keine Ideologischen Bücher wie z.b. über Komunismus oder Religion......usw....
Es waren Wissenschaftliche Bücher und Kulturelle Bücher(Sagen, Geschichte der Stämme, Naturwissenschaft.....)
Selam
Shalom
SALAM

Friede Sei mit Euch!!!!!!!!!!! :)
 

Gorgona

Erhabener auserwählter Ritter
7. Januar 2003
1.177
Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen.
(Heinrich Heine)
 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
subgrounder schrieb:
@ arius:

Falls du auf Geheimbünde etc. anspielst, nee, glaub ich net.
Ich weiß, das hier ist ein WV-Forum, aber trotzdem, bei jedem Thema eine Verschwörung zu vermuten kann ganz schön nerven
Ich halte weiter fest, dass dies die schlimmste Verschwörung überhaupt ist, die es gibt !

Die jüdische Geistlichkeit hat die ihr genehmste Fassung zum Gesetz erhoben, die christliche Geistlichkeit machte ihre "Lieblingsmeinung" zum Dogma!

Damit war man scheinbar 'von Gesetz wegen' der Verantwortung enthoben, selber zu denken. Die Verdrängung der Fragen nach dem Woher und Wohin gelang damit perfekt !

Wer sich trotzdem traute, die geistige 'Freidhofsruhe' zu stören, indem er diese in frage stellte, war ein Ketzer und wurde, solange es irgend an ging, mit Feuer und Schwert bekämpft.
 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
streicher schrieb:
Das ist wirklich ein Phänomen, dass mich nun schon länger beschäftigt. Cäsar liess die Bibliothek von Alexandria niederbrennen.
Sollen wir die Diskussion dazu in dem Thread über die Ursache des Bösen und des Leides weiterführen oder hier ?
 

v3da

Geheimer Meister
15. Dezember 2003
431
Vedische 'Technologie und Wissenschaft'
Nachstehend Auszüge aus dem Inhalt verschiedener Texte, die von ihrer Thematik her vor hundert Jahren noch unglaublich schienen - ein Wissen, das vor hundert Jahren einfach nicht verstanden werden konnte, darüber sollte man sich jetzt Gewissheit verschaffen.

Relativität von Raum und Zeit,
Materie ist eine Form von Energie,
das Universum ist viele Billionen Jahre alt,
die Erde 4-6 Milliarden Jahre alt und ein Planet,
die Erde hatte eine 'heiße Phase' von etwa 2 Milliarden Jahre vor dem Erkalten, daher die variierende Angabe von 4-6 Milliarden Jahre,
Planeten und Raumsphären unterschiedlicher Dichte,
die Sonne wird einst ein Roter Riese,
Atome, Schwerkraft und kosmische Strahlung, etc.
Erst in diesem Jahrhundert hat die Menschheit den Wissenstand erreicht, der sie befähigt, das Vorstehende als richtig zu beurteilen. Auf das Nachfolgende trifft das nur noch teilweise zu.

Planetarische und interplanetarische Flugobjekte, rätselhafte Metall-Legierungen und unbekannte Energieformen, riesige Raumschiffe, so groß, dass man sie 'fliegende Städte' nannte, schlagartige Beschleunigung und unsichtbar werdende Flugobjekte.
Von Waffen, die mechanisch funktionieren und von Hand bedient werden, und Waffen, die durch 'Geisteskonzentration' entstehen und ihr Ziel selbstständig suchen oder durch Gedankenkraft gelenkt werden.
Waffen von der Vernichtungskraft heutiger Atombomben werden nicht nur beim Namen genannt, sondern deren vernichtende Wirkungen werden durch Augenzeugenberichte belegt. Solche Waffen, die, wie es heißt, kraft 'geistiger Konzentration' erzeugt und gelenkt wurden, kamen zum Einsatz und die Strahlungsschäden der Überlebenden wurden beschrieben: "Haare fallen aus, Nägel fallen ab, alles Fleisch wird weiß und schwach."
Hier fragt sich warum unsere Wissenschaft solche Überlieferungen einfach ignoriert. Ähnliche Überlieferungen finden sich in allen alten Kulturen, doch bis heute wird dies von unserer sogenannten Wissenschaft schlicht und einfach ignoriert oder verschwiegen.
 

v3da

Geheimer Meister
15. Dezember 2003
431
In der Bibliothek von Alexandria soll es eine halbe Million Schriftrollen gegeben haben, die das Wissen aller früheren Zeiten bargen. Die Bibliothek wurde zum Teil durch die Römer vernichtet und was noch übrig blieb wurde Jahrhunderte später, als die christlich-hebräisch-mohammedanischen Religionen sich ausbreiteten, zum heizen öffentlicher Bäder genutzt. Auf diese Weise entledigte sich die Menschheit dem 'Wissen aller Zeiten', Kalif Omar war der dafür verantwortliche 'gesunde' Menschenverstand.
Ein weiteres Beispiel wie Wissen vernichtet wird (ich weiss, wurde schon genannt).
 

v3da

Geheimer Meister
15. Dezember 2003
431
Wie aus den Texten hervor geht, haben wir es mit Geist, Seelenwanderung und Wiederauferstehung zu tun, mit Themen von denen wir nichts verstehen, weil sie in der heutigen Lehre nicht mehr enthalten sind - weil es diese Themen nach heutigen Gesichtspunkten nicht mal geben darf.
Diese Themen wurden auf betreiben gewisser Institutionen aus dem Geist der Menschheit verbannt! Seit den frühesten Kulturen lebte die Menschheit in dem Bewusstsein, dass mit dem Tod das Leben nicht zu Ende ist. Heute soll mit dem Tod alles vorbei sein oder den Gläubigen wird im wahrsten Sinn des Wortes 'der Himmel' versprochen - die Einen wie die Anderen wurden um das ursprüngliche Wissen unserer Ahnen betrogen - und irre geführt!
Ein weiteres Beispiel ..
 

Inuyasha

Geheimer Meister
3. Dezember 2003
207
Ich kann hier meinem Vorredner nur Zustimmen! Der gesamte Komplex, der sich mit diesen Fragen beschäftigt wurde im Laufe der Zeit zurückgedrängt.

Setzen wir einmal in diesem Hinblick voraus, es gibt Wiedergeburt und es ist mit dem Tod nicht alles vorbei. Gehen wir sogar noch etwas weiter, und unterstellen einfach mal, Körper und Geist sind zwei verschiedene Dinge und der Geist trennt sich im Moment des Todes vom Körper. So würde eine Intelligente Energieform entstehen, die durch die Bindung an einen neuen Körper wiedergeboren werden kann.

Vor diesem Hintergrund geschieht die Sache mit dem Dalai-Lama in Tibet. Seine Wiedergeburt wird gezielt gesucht und offenbar auch gefunden.

Müsste demzufolge nicht die Seele, der Geist, der "Energie-Körper" eines Menschen soetwas wie eine Individuelle "Signatur" besitzen, die ihn unverwechselbar macht und damit ein erneutes Auffinden erst ermöglicht?

Nehmen wir an es wäre so, es gäbe womöglich Methoden, gezielt nicht nur diese Seele zu "orten" sondern auch zu transplantieren?

Was wäre, wenn....??

Nieman müsste mehr Angst haben vor dem Tod, der Todesstrafe, dem sterben, womöglich auch nicht mehr vor dem Verlust des Wissens von und aus einem früheren Leben...

Die Angst und Horror-Drohungen der Mächtigen, die Angst vor Strafe wäre dahin. Die Mächtigen der heutigen Welt hätten kaum noch Macht über die Menschen. Jeder Verbrecher könnte sich mit einem lauten lachen auf dem Elektrischen Stuhl niederlassen, er kommt ja doch wieder....

Aber dieses Wissen ist verloren gegangen.. oder gezielt verloren gegangen worden...??

Haben wir hier etwas, das in der Bibel als "Baum des Lebens" bezeichnet wird? Ein Wissenskomplex, der uns tatsächlich unsterblich machen würde....??


Das sind meine Gedanken und Spekulationen die mir dazu so einfallen...
 
Oben Unten