Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

"Das Methusalem-Komplott"

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Heute ich war ich in einem grossen Buchladen. In dem zweiten Stock, da sah ich ihn, einen Turm aus weissem Buch, den ich mir dann auch näher anschaute. "Das Methusalem-Komplott" ist der Titel, erinnernd an den ältesten Menschen der Bibel: 969 Jahre sei der Kerl anscheinend alt geworden (was der wohl für geheimnisvolle Gene hatte?). Gekauft habe ich das 'Werk für die Massen' noch nicht. Klappentext ist ca. wie dieser:
Wir steuern auf eine Katastrophe zu und merken es nicht, meint Frank Schirrmacher, Herausgeber der FAZ in seinem neuen Buch "Das Methusalem-Komplott". Unsere Gesellschaft wird immer älter. Die Lebenserwartung steigt und die Geburtenraten sinken. Der Autor prognostiziert in seinem neuen Buch eine "neue Phase der Weltgeschichte", die "die ganze westliche Welt in einen Ausnahmezustand" versetzen wird. Neben einem kollabierenden Rentensystem, also einer Sozialkatastrophe, steht uns auch die Erschütterung unserer seelischen Welt bevor. Wir sind auf das Alter und die Überalterung unserer Gesellschaft nicht vorbereitet - uns droht ein Krieg der Generationen.
auf Erste online

Der Westen wird alt, sucht mitunter per Forschung nach dem Ewigen Leben und hat Angst vor dem Älterwerden. Was steht dem Westen nun tatsächlich bevor? Und wie sorgt man für 'Generationenfrieden'?
 
W

Weinberg, Oliver

Gast
:roll:
..ist die Gerontokratie im chinesischen Kulturkreis nicht seit
langem eine feste Größe?

Und in der ehemaligen Sowjetunion (vor Gorbatschow)?

Und im gegenwärtigen Vatikan?

Für einen Frieden der Generationen könnte das
eines der schwerwiegensten Hindernisse sein,
das Ohnmachtsempfinden der 'Jungen', der
Macht der 'Alten' ausgeliefert zu sein...
(Alter bedingt ja nicht zwingender Weise auch Weisheit)
 

argos

Geheimer Meister
28. August 2002
346
Länger leben will jeder, alt werden will keiner.

Ich halte es generell für bedenklich, wie sich unsere Denkweise zum Thema Alter verändert hat. Über Jahrtausende hat sich unsere Gesellschaft weiterentwickelt, weil man das Alter verehrte, seine Erfahrungen und Weisheit für sich nutzte.
Heutzutage scheint es mir jedoch so, daß alt werden und sein verpönt ist. Als kleines Beispiel: "Iglo, so ißt man heute" Was für ein Schwachsinn. Alles muß jung und frisch, eben hip sein. Das halte ich für eine viel gefährlichere Entwicklung.

Und dann stelle ich mir noch die Frage, was werde ich wohl meinen Kindern und Enkeln weitergeben können?
 

DrFlammentod

Geselle
14. Februar 2004
16
Das grosse Problem ist eben, dass man bei diesem Thema nicht verallgemeinern kann, naja wie eben bei fast allem. Es wird immer Menschen geben die alt und weise werden und einige die nur alt werden...
Der Trend das Alter abzulehen und sich vollkommen den Jugenwahn zu verschreiben ist sicherlich auch keine gute Lösung.
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Woran denkt man/die Leute/ihr zuerst, wenn sie ans Alter denken/denkt?

Mal kunterbunt durcheinandergewürftelt ein paar mögliche Antworten:

  • Enkelkinder
  • Knappe Rente
  • Weisheit
  • Lebenserfahrung
  • Technisierung
  • Krankheit
  • Ruhe
  • Mehr Zeit
  • Reisen
  • ...
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
knappe rente...

und diese meine antwort macht mir irgendwie angst...

eigentlich sollte ich im rentenalter endlich zeit haben auf die plackerei zurückzublicken und quasi den lohn einzufahren...

schließlich habe ich jahrelang in die rentenkasse eingezahlt...
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.184
Nur die besten sterben jung.

Ich mach mir also keinen Kopf um die Rente. :wink:




Jeder will ewig leben, fast keiner weiss aber etwas mit einem verregneten Sonntag anzufangen.
 

Mother_Shabubu

Geheimer Sekretär
3. Juli 2003
622
forcemagick schrieb:
knappe rente...

und diese meine antwort macht mir irgendwie angst...

eigentlich sollte ich im rentenalter endlich zeit haben auf die plackerei zurückzublicken und quasi den lohn einzufahren...

schließlich habe ich jahrelang in die rentenkasse eingezahlt...
Wäre schön, wenn das so einfach wäre. Leider ist von dem Geld, das Du in die Rentenkasse eingezahlt hast, schon lange nichts mehr übrig. Davon leben die jetzigen Rentner und wenn Du in Rente bist, zahlen diejenigen, die dann arbeiten, Deine Rente (Stichwort umlagefinanziertes System).
Zukünftige Rentner werden übrigens nicht einmal mehr das bekommen, was sie eingezahlt haben und spätestens dann wird unser Rentensystem endgültig den Geist aufgeben.
 

Torel-van-Tasie

Geselle
2. März 2004
37
Ja auch ich bin gespannt sollte ich jemals so was wie Rente erhalten. Sind die ganzen alten Menschen dann in Massenquartiere untergebracht und werden von Gulaschkanonen versorgt? Und wenn dann der Generationenkrieg kommt, stehen auf Stützwägelchen gelehnt Rentnersoldaten und schiessen auf ihre Enkel?

Jeder hat die Möglichkeit soweit es ihm möglich ist, selber vorzusorgen.

Leute spielt Lotto 8O

TvT
 

Adamantios

Geheimer Meister
11. Dezember 2003
171
streicher schrieb:
Heute ich war ich in einem grossen Buchladen. In dem zweiten Stock, da sah ich ihn, einen Turm aus weissem Buch, den ich mir dann auch näher anschaute. "Das Methusalem-Komplott" ist der Titel, erinnernd an den ältesten Menschen der Bibel: 969 Jahre sei der Kerl anscheinend alt geworden (was der wohl für geheimnisvolle Gene hatte?).

Der Mensch wird in einem Erdenleben maximal 120 Jahre alt, wenn von solchen derart hohen Altern gesprochen wird, ist darunter die Summe aller Leben eines Geistwesens im Laufe seiner menschlichen Inkarnationen gemeint, dann kann man in der Tat auf solch hohe "Altersangaben" kommen !
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
also, schon in der grundbedeutung des worts generationenvertrag ist erkennbar, dass das geld, was man selbst eingezahlt hat, niemals für einen selbst später bestimmt ist - sondern eben für die generation der alten, für die wir heute zahlen, so wie die jungen für uns zahlen werden. :lol:
dumm nur, dass so ein generationenvertrag mit einer solchen bevölkerungsstruktur irgendwie nur schlecht funktioniert... müssen wir halt fleißig f... kinder zeugen, äh zukünftige arbeits...lo...se... shit...
 

IMplo

Geheimer Meister
22. August 2003
352
...und wieder offenbart sich, das quer durch alle Parteien seit über 10 Jahren bloß gepennt wird...

Das alles ist schon lange bekannt, aber keine Partei legt ein Konzept vor, das auch funktioniert.

Noch immer wird abhängige Arbeit als Hauptsteuerquelle benutzt; auch hier seit Jahren klar, daß es immer weniger Arbeit geben wird!

Ob es den ewigen Besitzstandswahrern gefällt oder nicht:

Jeder wird abgeben müssen, Steuereinnahmen werden künftig auch aus Vermögenswerten, Maschinenlaufzeiten, etc. generiert werden (müssen).
Auch die Mehrwertverwöhnte "Steuerhinterziehende und Fördermittelverbrauchende" Industrie wird sich sehr bald vor eine soziale Verantwortung gestellt sehen...

Oder:
(Sarkasmus on)
Es treffen alle schlimmen Befürchtungen ein, wer ab 60 krank wird, wird erschossen und fertig.
Das löst alle Altersprobleme und schafft den Beruf des Henkers wieder herbei.
(Sarkasmus off)

Fazit:

wer nicht denkt und dann lenkt, sondern erst lenkt und dann denkt, der macht Politik für nur einen Tag. Leider darf man den letzten 5 Legislaturperioden komplettes Versagen mit Recht unterstellen.

Noch ein Punkt, der unsere Finanzlage so derart mies gemacht hat:

Wechselkurs 1:1 zwischen DM und Ostmark.

Da haben wir 1250 Milliarden Euro investiert, um den Wirtschaftsführer Ost auf seinem alten Markt marktunfähig zu machen....(Zahl aus einem Magazin in der ARD, leider Datum und Name vergessen)
Es wäre sinnvoller gewesen, hier nicht Unsummen fremden Geldes für einen weiteren Wahlsieg zu verschleudern, Herr Kohl..ach...naja, ist ja klar, mit der Perspektive, seine überhöhte Pension noch voll auszukosten und die Rechnung an die nächsten Generationen weiterzureichen...warum sollte da ein Politiker zaudern? In Deutschland braucht doch nur 2 Jahre weit gedacht zu werden, der Rest ist Wahlkampf und Propaganda der Opposition...

Nein, ich sehe auch für mich keine ausreichende Rente, also zahle ich jeden Monat 100 Euro in eine Zusatzversicherung..extra auch für Zähne und Brillen, was ich mache, wenn ich im Alter krank werde? Ist doch klar:

Alles Ersparte wird mir weggenommen für Behandlung, Medikamente, Heim, dann werde ich die sog. "Grundversorgung" von 2040 kennenlernen und mich entscheiden dürfen zw. lieblosem Abgestelltwerden oder Selbstmord. Zum Glück hat man wenigstens diese Wahl.

Greetz!
IMplo
 

Jay-Ti

Auserwählter Meister der Neun
2. August 2002
989
Adamantios schrieb:
streicher schrieb:
Heute ich war ich in einem grossen Buchladen. In dem zweiten Stock, da sah ich ihn, einen Turm aus weissem Buch, den ich mir dann auch näher anschaute. "Das Methusalem-Komplott" ist der Titel, erinnernd an den ältesten Menschen der Bibel: 969 Jahre sei der Kerl anscheinend alt geworden (was der wohl für geheimnisvolle Gene hatte?).

Der Mensch wird in einem Erdenleben maximal 120 Jahre alt, wenn von solchen derart hohen Altern gesprochen wird, ist darunter die Summe aller Leben eines Geistwesens im Laufe seiner menschlichen Inkarnationen gemeint, dann kann man in der Tat auf solch hohe "Altersangaben" kommen !

Man möchte anfügen, dass in der Bibel oftmals Namen bezeichnet für sogenannte Av's, die Familien, waren. Altersangaben beziehen sich dann auf diese Generationslinie.
Siehe auch die aktuelle Informationsreihe Jüdische Geschichte:
http://www.ask1.org/redaktion/artikel.php?id=36
 

phoenix

Geheimer Meister
6. Oktober 2002
323
Katatrophen

Wie viele Autoren beschwören die Endzeitkatastrophe, und wenn ein Renter zum Sozialamt gehem muß, dann ist das Ende nah!
 

IMplo

Geheimer Meister
22. August 2003
352
Das Spiel der freien Kräfte....

Vermutlich glauben einige Berliner Hinterhofstrategen, daß die Deutschen nur dann wieder Kinder zeugen, wenn man Ihnen die staatliche Rente nimmt?
Was wäre dann angenehmer, als die Rücklagen (wie schon geschehen) zweckfremden Leistungen zu opfern und diesen Prozeß zu beschleunigen?

Greetz!
IMplo
 

Bernie

Geheimer Meister
8. April 2004
248
100000 Jahre Zukunftsplan?

Oha, nur eine Seite in diesem Thread. Das erspart mir langes lesen. Fast hätte ich einen neuen Thread aufgemacht, wußte ich doch nicht, nach welchem Stichwort ich suchen soll, um ähnliche Thematik zu finden.
Zur Sache:
Der Generationenvertrag ist heute nicht mehr in. Die Gesellschaft verändert sich. Leute leben länger, Kinder sind seltener, Rohstoffe werden knapper. Und manchmal hat man den Eindruck als würde die Menschheit blöder statt klüger. Wo soll das hinführen? Wir sitzen alle in einem Boot. Wenn es sinkt, gehen wir alle unter.

Meine Frage an die Leser: Gibt es einen Zukunftsplan, nach dem es auch in 100000 Jahren noch Menschen auf der Erde gibt?

Alles was Politiker ersinnen ist Flickwerk. Kurzfristig gedacht. Nicht länger sinnvoll, als die eigene Amtsperiode dauert. Natürlich haben solche Pläne ihre Berechtigung. Wenn schnell etwas entschieden werden muß, dann denkt man nicht lange nach. Wenn Arbeitskräfte fehlen, holt man Gastarbeiter in's Land. Wenn die Wirtschaft stagniert, senkt man Steuern. Aber es fehlt ein Langzeitplan.

Toll, immer mehr Autos bauen bringt viele Steuereinnahmen. Wohin mit den Karossen? Wie die Umwelt schützen? Wohin mit den Abgasen? Toll, immer mehr Kinder zeugen bringt zukünftige Rentenzahler. Wohin mit den Leuten (Wohnung, Arbeitsplätze)? Wie die Leute ernähren? Wie ihren Abfall beseitigen?
Toll, die Medizin beschert uns Langlebigkeit durch geklonte Organe. Wohin mit den alten Leuten? Wie ihre Rente finanzieren?

Wir leben auf einem begrenzten Raum. Auswandern ins All und zu anderen Sonnen is' nich'. Irgendwann ist hier alles voll mit Autos, Menschen, Müll.
Wann ist es so weit? Wie viel Menschen verträgt Deutschland (die Erde)? Wie kann man sie ernähren? Wie kann man den nötigen Energiebedarf decken?
Gibt es Pläne, nach denen die Menschheit noch Jahrtausende weiterexistieren kann? :gruebel:
 

Angel of Seven

Großer Auserwählter
23. Juli 2002
1.924
Jay-Ti schrieb:
Man möchte anfügen, dass in der Bibel oftmals Namen bezeichnet für sogenannte Av's, die Familien, waren. Altersangaben beziehen sich dann auf diese Generationslinie.
Siehe auch die aktuelle Informationsreihe Jüdische Geschichte:
http://www.ask1.org/redaktion/artikel.php?id=36

In der Bibel ist aber auch die Rede davon, daß die ältere Generation hunderte von Jahren wurde, bis Gott dann das generelle Lebensalter auf 120 Jahre begrenzte! :?


LG


AoS
 

general

Auserwählter Meister der Neun
30. März 2004
982
@Bernie
Im Grunde genommen würde ich die Apokalypse begrüssen. So komisch das auch tönen mag. Die imensen Probleme welche die Welt hat, sind nicht mehr "normal" zu lösen. Ideal wäre eine gewaltige Naturkatastrophe welche min. 3/4 der Menschheit auslöscht. Nur die stärksten überleben. Diese könnn dann die Welt neu bauen. Von Grund auf und ohne alte Hirarchien und verfilzten Strukturen usw. Eine neue Welt. Genügend Platz, Ressourcen, keine Schere Arm-Reich mehr. Solidarität mit allen Überlebenden, da für Konflikte kein Bedarf und keine Notwendigkeit und keine Zeit ist.

Die Welt kann nur durch eine totale Neuordnung überleben. Diese ist nur durch die Natur machbar.
Der Mensch würde sein eigenes Schicksal vor das Wohl der Menschheit stellen.

Die Probleme, welche die Menschheit schon hatr und diejenigen welche sie täglich neu produziert können nicht mehr politisch gelöst werden. Es braucht eine gewaltige und sofortige Neuordnung. Ohne Übergangszeit.

Ich bin auch überzeugt, dass es soweit kommen wird. Schliesslich waren die Römer den Menschen im Mittelalter technologisch ebenfalls weit überlegen. Auch da gab es wohl etwas, was die Menschheit in ihrer Entwicklung zurückwarf.

Gruss
G.

PS: Das Spiel um Macht und Reichtum ginge wohl von neuem los und irgendwann müsste die Natur die Dinge wieder regeln
 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
General schrieb:
Im Grunde würde ich die Apokalypse begrüßen...
Schliesslich waren die Römer den Menschen im Mittelalter technologisch ebenfalls weit überlegen. Auch da gab es wohl etwas, was die Menschheit in ihrer Entwicklung zurückwarf.

Die Apokalypse ist eine Schilderung der geistigen Vergangenheit, keine Zukunftsvision, auch wenn sie oft so irrigerweise dargestellt wird... Die Sintflut, falls Du die meinst, diente dazu, den Weg für den "Neuen Menschen" zu ebnen, nur wurde dieser irdische Sachverhalt einer Naturkatastrophe, der sich in der Tat vor 8500 Jahren abspielte, von jüdischen Tempelpriestern geschwärzt.

nun zu den Römern... Ja und was ihre vermeintliche Überlegenheit genützt ? Genauso wie die Assyrer haben sie die Welt tyrannisiert und sind letztendlich auf Grund ihrer erreichten Größe und Unregierbarkeit ihres Reches zugrunde gegangen !

Hier zeigt sich, dass die Assyrer, Rabenvölker Kaukasiens, Doror und Römer eine niedere geistige Gesinnung durch ihr Verhalten bewiesen.
Sie machten unsere Vorfahren, die Kelten, friedliebende Ackerbauern, zu Verbrechern und Untermenschen ! Sie konnten auf Grund ihrer Struktur und Größe mehr Widerstand entgegen setzten als die Ionier. Langfristig zeigt sich ihre wahre Größe und Vorbildfunktion.. Innerhalb kurzer Zeit gab es auch hier in Europa eine weiter fortschreitende Zeit des Freidens, wer hätte noch in den 70-er Jahren gedacht, dass es 1990 ohne Blutvergießen zum Fall des Eisernen Vorhangs kommt !?!
 

general

Auserwählter Meister der Neun
30. März 2004
982
Grundsätzlich, ich denke an nichts genaues wenn ich von Apokalypse spreche. Einzig an eine massive Dezimierung der Menschheit durch die Natur. Für mich ist die Natur Gott. Ich glaube nicht an die Kirche oder Bibel.

Eben, die Römer waren der Zeit voraus. Das heisst nicht im positiven Sinne. Ich wäre lieber ein friedlicher Ackerbauer.
Dass die Römer "ausgestorben" sind, heisst für mich, dass Zentralismus (EU) und Grössenwahn sowie Ungerechtigkeit und Arroganz zum Niedergang führen. Also muss ja die Welt untergehen. Das heisst für mich, nur ein Teil der Menschheit überlebt. Jeder Überlebende muss von 0 an beginnen. Kein Geld mehr. Keine (bisherige) Religion mehr. Heilig ist nur die Natur, welche sich zu Nutze gemacht werden kann zu der aber Sorge getragen wird. Niemand ist bevorzugt, benachteiligt. Keiner wird wegen Religion oder Armut verfolg und versklavt.

In unserem heutigen Wertesystem ist dies unmöglich und wird auch nie möglich gemacht werden.

Also hoffe ich auf die Natur, welche sich der Plage Mensch entledigt und nur einen erträglichen Teil dazu ermächtigt, in Harmonie mit ihr zu leben.
So wies heute läuft kanns ja wirklich nicht weitergehen!

Gruss
G.
 
Ähnliche Beiträge
Verfasser Titel Forum Antworten Datum
Tortenhuber Das Zündholz-Komplott Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft 4

Ähnliche Beiträge

Oben Unten