Cuba si

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von samhain, 13. November 2002.

  1. samhain

    samhain Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.774
    Registriert seit:
    10. April 2002
    den artikel habe ich heute in einer zeitung entdeckt. ich bin immer wieder erstaunt, wie sehr sich cuba von anderen süd/mittelamerikanischen ländern unterscheidet.
    liegts vielleicht daran, das die usa, seit fidel am ruder ist, keinen einfluss mehr haben?
    keine straßenkinder, schulbildung für alle und jetzt machen sie aus der not eine tugend.
    respekt!

     
  2. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.677
    Registriert seit:
    10. April 2002
    :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: in Diktaturen scheint alles ja sooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo einfach :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted:
     
  3. samhain

    samhain Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.774
    Registriert seit:
    10. April 2002
    ist das alles, was dir dazu einfällt?

    während in anderen "dritte welt" ländern durch weltbank, iwf und multis massiv die umwelt und die lebensgrundlage vieler menschen zerstört wird, worüber sich hier kaum jemand aufregt, geht cuba einen anderen weg, der anerkennenswert ist.

    es geht mir hier nicht darum, cuba, bzw. die regentschaft castros in rosarot darzustellen (zum thema diktatur solle man vielleicht einen extra thread eröffnen...) sondern um einige fakten. und fakt ist, das cuba im gegensatz zu allen anderen ländern in der region ein funktionierendes schul- gesundheits-und sozialsystem hat.
    egal wie schlecht es dem land in der vergangenheit (und gegenwart) auch ging/geht, daran wurde nie gerüttelt.
     
  4. zian

    zian Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    664
    Registriert seit:
    14. April 2002
    das liegt daran, das Cuba per (US-)Definition ein böser Staat ist
     
  5. Viva Che

    Viva Che Geselle

    Beiträge:
    47
    Registriert seit:
    10. April 2002
    achtung 100% objektive Meinung :wink: :

    Dieses Beispiel zeigt doch nur ein weiteres mal wie stark diese kleine insel doch ist. obwohl auch klar sein muss das dort wahrscheinlich niemand was auf die umwelt geben würde hätten sie eine andere wahl. doch würde kuba "fair" behandelt werden wäre das längst kein dritte welt land mehr. hätte es auch nie werden können den der hauptgrund für die armut dieser welt ist sicherlich nicht das sozialistische system. aber da uncel sam ja den kleinen sozilistischen schandfleck vor der haustür nicht in ruhe lassen kann wird es wohl kaum gerechtigkeit für kuba gegben.
     
  6. samhain

    samhain Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.774
    Registriert seit:
    10. April 2002
    so isses!
    liegt cuba nicht auch auf der achse des "bösen"?
     
  7. Tarvoc

    Tarvoc Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.559
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Das wäre mir neu! Soweit ich weiß sind die Länder der AoE nach Bush doch Nordkorea, Afghanistan, Irak und Iran, oder?
     
  8. Deimos

    Deimos Geheimer Meister

    Beiträge:
    342
    Registriert seit:
    23. September 2002
    kuba gehört sicher nicht zur achse des bösen! das sehen höchstens ein paar unverbesserliche antikommunisten à la mccarthy so.

    ansonsten ist kuba zwar eine diktatur, aber keinesfalls eine bedrohung für die westliche welt wie beispielsweise iran, irak oder n korea.

    und stellt euch vor, die sanktionen gegen kuba würden aufgehoben! dann hätten die leute neben einer überdurchschnittlichen schulbildung (für südamerikanische verhältnisse), minimer kriminalitätsrate (als touristin um mitternacht allein durch havannas strassen ziehen: kein problem) auch noch genug zu essen. damit würde ja das ach so böse antlitz dieser "schrecklichen kommunistischen diktatur" erheblich relativiert werden...

    deimos
     
  9. Gaara

    Gaara Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.398
    Registriert seit:
    7. Mai 2002
    Als könnte Bush eine gerade Linie zeichnen :wink:
     
  10. zian

    zian Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    664
    Registriert seit:
    14. April 2002
    Das wird nur leider niemals passieren.
    So unwahrscheinlich ist es aber gar nicht, das man Cuba noch mit auf die Achse des Bösen setzt. Schließlich ist es ein Schandfleck direkt vor der eigenen Haustür und erinnert dauernd an die eigene Unfähigkeit diesen Schandfleck zu beseitigen.
    Wenn die SU schon damals Atomraketen auf Cuba stationieren wollte, dann könnte doch jetzt die Al Quaida und Überreste der Taliban dort ihre Stellungen beziehen. Vielleicht wollen sie ja die Gefangenen befreien oder von dort in die USA einsickern (die Grenze wird ja überhaupt nicht überwacht...)
    Ich fürchte, ein Großteil der Amis würde das sogar kommentarlos schlucken
     
  11. I3leach

    I3leach Geheimer Meister

    Beiträge:
    337
    Registriert seit:
    16. August 2002
    Viele sind der meinung das Castro garnicht mehr an der macht wäre, wenn die CIA nicht so oft versucht hätte ihn umzubringen.

    Aber wenn ich mich nicht täusche ist es das selbe Cuba auf dem ein Internetzugang nur eingeschränkt zur verfügung steht (wenn man überhaupt zu den privilegierten gehört). Ist aber wohl in allen undemokratischen Staaten so und durch filterung könnte das selbe auch den demokratischen Staaten passieren. Ansonsten dürfte in Cuba alles so sein wie in allen vergleichbaren Systemen. Die Währung ist der Dollar, für ihn bekommt man alles (angeblich gibt es in Cuba extra Läden, wo man nur mit Dollar bezahlen kann, dafür aber auch wirklich alles bekommt). Strom gibt es nur zu bestimmten zeiten (wie in den meisten kommunistischen Ländern die was auf sich halten). Amerikanische Touristen dürfen nur nicht "direkt" nach Cuba reisen, wenn sie das ganze über einen nicht amerikanischen Anbieter buchen geht es in ordnung.

    Tourismus ist die einzige wirklich zukunftsträchtige einnahmequelle und die korruption ist meiner meinung nach nur im ersten moment bedenklich, den in welchem Land geht es schon mit rechten dingen zu? (in diesem zusammenhang würde ich gerne einen schon älteren Spiegelartikel erwähnen, in dem es darum ging das der chinesische Geheimdienst schon fest mit der hong konger Unterwelt kooperierte, als Hong Kong an China zurückging, sollte jemand wissen wovon ich spreche kann er ja die Ausgabe posten)
     
  12. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.677
    Registriert seit:
    10. April 2002
    @ samhain

    ob bewundernswert oder nicht, es ist eine Diktatur und sowas darf nicht toleriert werden. oder gar "Bewundert" !!!!!!!!!
     
  13. zian

    zian Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    664
    Registriert seit:
    14. April 2002
    weil?

    btw: viele Ausrufezeichen machen eine Aussage nicht richtiger
     
  14. samhain

    samhain Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.774
    Registriert seit:
    10. April 2002
    ich habe es schon einmal gesagt- und ich wiederhole mich nicht gern-wenn dir soviel daran liegt, mach einen extra thread auf.
    wobei ich cuba unter den diktaturen dieser welt bestimmt nicht auf den vorderen plätzen sehen würde, was bereicherung der oberschicht, verslummung und terrorisierung der bevölkerung, ausbeutung der ressourcen und was es da noch so gibt, angeht. im gegenteil, manch ein land das sich "demokratisch" nennt, könnte sich in einigen bereichen von diesem land sogar noch eine scheibe abschneiden...

    bis jetzt bist du übrigens null auf den eigentlichen artikel eingegangen.


    und welche meinung ich haben darf oder nicht, bestimme immer noch ich.
     
  15. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.677
    Registriert seit:
    10. April 2002
    @ zian & samhain

    Es ist trotzdem eine DIKTATUR.
     
  16. zian

    zian Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    664
    Registriert seit:
    14. April 2002
    wollen wir mal philosophisch werden?
    Ist eine Diktatur grundsätzlich und immer schlecht?
    Ist eine Monarchie soviel anders als eine Diktatur?
     
  17. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.677
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Nun denn ... lass uns philosophieren ;)

    Diktatur is grundsätzlich Schlecht. Denn wo die Meinung eines Individuums über dem der Masse steht gibts keine Freiheit.
    Monarchie geht von einer 2Klassengesellschaft aus, das Volk und "Die blauen Blutes" also die Adeligen die die Macht über andere haben und sie beherrschen. In der Diktatur im Gegensatz ist es jedem möglich allein durch Macht und Kraft die herrschende Position zu erlangen.

    Nun es mag Diktaturen in denen der Führer zum Wohl des Volkes handelt ... in den meisten Fällen der Geschichte handelte es sich hierbei um eine monarchische Form. Allerdings geht das nur solange gut für das Wohl des Volkes wie der Herrscher auch an der Macht ist und sich nicht durch irgend eine Äußere oder Innere Kraft bedroht sieht, richtig? Wenn es dazu kommt muss er mit Gewalt durchgreifen was dem Volk gegen die Freiheit schlägt.

    Selbst wenn dieser Fall nicht eintreten sollte ( Was dank der Menschlichen Natur unwahrscheinlich ist ) kann eine Diktatur nur so lange für das Volk gut sein, wie die führende Macht ihre Position hält. Ich meine wenn ein Diktator/Alleinherrscher stirbt wird es niemals jemanden geben der seine Ideale genauso vertritt.

    Demokratie ist ständiger Wechsel der Machthabenden und das ist gut und beständig.
     
  18. Deimos

    Deimos Geheimer Meister

    Beiträge:
    342
    Registriert seit:
    23. September 2002
    nun, lieber eine "gute diktatur" als eine "schlechte demokratie".

    tatsache ist, dass sich die verwirrte masse in einer freien demokratie stehts nach den offiziellen bzw. mehrheitsfähigen dogmen und gesetzen ausrichtet. die demokratie lässt soviele unterschiedliche meinungen und glaubensgrundsätze zu, dass die menschen nach festen werten beinahe betteln.

    grundsätzlich, wenn wir von einer aufgeklärten, intelligenten menscheit ausgehen, wäre die demokratie klar das beste system.

    doch manchmal (wie die geschichte zur genüge gezeigt hat), wenn eine aufgewiegelte, aufgeputschte masse unter anscheinend demokratischen umständen zu verbrechern wird, wäre es vielleicht gescheiter gewesen, ein weiser könig oder diktator hätte die masse zur vernunft gebracht.

    ich möchte also dem zitat von sentbygod "diktatur ist grundsätzlich schlecht" heftigstens widersprechen.
     
  19. zian

    zian Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    664
    Registriert seit:
    14. April 2002
    in einer Diktatur sind aber notwendige wirtschaftliche und soziale Veränderungen um einges leichter und vor allem effektiver durchzuführen, als in einer Demokratie.

    Da man in einer Monarchie in erster Linie durch die Blutlinie an die Macht kommt, liegt es nahe sich eine entsprechende Blutlinie zu züchten. Was natürlich oftmals Beziehungen zwischen Geschwistern und dergleichen nötig machen kann.
    Da die herrschende Klasse auch kaum ihre Stellung verlieren kann, besteht IMO ein recht hohe Gefahr, das diese Klasse sich in Dekadenz verliert. Dekadenz ist aber sehr schlecht für das Volk.

    In einer Diktatur hingegen sieht sich die herrschende "Klasse" hingegen einer Art dauerndem Kampf ausgesetzt. Das könnte doch dazu führen, das diese "Klasse" sich dann nur durch geschicktes Taktieren an der Macht halten kann. Ok, der böse Diktator wird das natürlich durch reine Gewalt und Gewaltandrohnung sicherstellen.

    Ich weiss nicht so recht, irgendwie hat beides Vor- und Nachteile
     
  20. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.677
    Registriert seit:
    10. April 2002
    @ deimos

    gut das nichtmal die dümmsten der dummen daran denken eine wahrhaftige diktatur wieder anzuschaffen. demokratie ist und bleibt das nonplusultra allein weil sie niemals so vollkommen durchdacht ist wie eine diktatur.

    "zur vernunft bringen" sehr schwammige aussage ... tote revolutionisten sind auch zur vernuft gebracht worden oder?! :D

    @ zian

    blutslinie = inzucht ... schau die die vögels aus den adelshäusern heute an und schau in den akten woran die vorfahren verreckt sind ... alles organische missbildungen die bei inzucht auftreten.

    klar ist alles in der diktatur einfacher, wenn einer was bestimmt wie es geschehen soll ... aber wer garantiert das dieser eine genau in diesem sinne handelt? niemand!

    hmm dikatatur ohne gewalt ... da bliebe dann noch gehirnwäsche und einschüchterung ... keine sonderlich zivilisierten methoden ... aussderdem wenn dikatur wirklich besser als demokratie wäre ... warum wurden dann alle alleinherrscher gestürzt und durch parlamente ersetzt ? :)
     

Diese Seite empfehlen