Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Colonia Dignidad

Wodan

Geheimer Meister
22. Juni 2002
336
Colonia Dignidad

Derzeitige Bezeichnung: Villa Baviera

Die Sekte hatte sich 1956 auf Betreiben von Paul Schäfer (Jahrgang 1921) vom "Bund evangelisch-freikirchlicher Gemeinden in Deutschland" abgespaltet. Unter dem Namen "Private Sociale Mission" gründete Schäfer in Siegburg ein Erziehungsheim, in dem die Kinder der Mitglieder der Sekte untergebracht waren. Nachdem die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen Paul Schäfer wegen des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs der von ihm abhängigen Kinder aufnahm, floh ein Teil der Sekte im Januar 1961 nach Chile. Bei der Wahl des Zufluchtsortes waren der damalige chilenische Botschafter Arturo Masche und der Botschaftsangestellte Guillermo Osoiro behilflich, beide ausgemachte Rechtsextremisten. Die Kolonie auf chilenischem Boden wurde als Kopie des Führerstaates konzipiert. Sie liegt in der Nähe der Kleinstadt Parral, mehr als 200 Kilometer südlich der chilenischen Hauptstadt Santiago. Das Areal hat die Größe des Saarlandes und ist mehrfach von Stacheldrahtzäunen gesichert. Offiziell nennt sich die Sekte "Vereinigung für Wohltätigkeit und Erziehung ("Sociedad Benefactora Y Educional") und will sich angeblich um bedürftige chilenische Kinder kümmern.

die Quelle ist der IDGR: weiter hier:
http://www.idgr.de/lexikon/stich/c/coloniadignidad/colonia.html



Ich finde was auf der Seite des IDGR berichtet wird war schon immer lächerlich und propagandistisch, was jedoch in diesem Artikel berichtet wird schlägt dem Faß den Boden aus.
Der Text enthält alles was man für eine gute Geschichte braucht:
Waffenhandel, Pädophilie, Geldwäsche, Folter, böse Nazis...
Ich meine einzeln wären die Dinge ja noch glaubwürdig aber in dieser Zusammenstellung sieht es einfach Stark danach aus als wolle man damit einer Gemeinde von deutschen Aussiedlern (welche genauso auf Mallorca oder Teneriffa zu finden sind) das Leben erschweren und den kleinen Arnarchos, Punks und Antifas Angst vor der ach so großen bedrohung durch Nationale machen. Das es eine Gruppe von Nationalen ist erscheint mir Glaubwürdig, dass sie aus Angst vor der Beschuldigung der Volksverhetzung und einer darauf folgenden Bestrafung haben und desshalb dorthin sind kann auch noch sein, aber sie übertreiben es mit ihren Beschuldigungen beim IDGR wirklich...

Wenn ich schon dabei bin noch etwas schönes zu dem Thema vom IDGR:

http://www.idgr.de/lexikon/stich/c/coloniadignidad/cd-ob_fischer.pdf

Offener Brief an Bundesaußenminister Joschka Fischer
Retten Sie Menschenleben!
Die Colonia Dignidad muss endlich aufgelöst werden!
Sehr geehrter Herr Bundesminister Fischer,
wir schreiben Ihnen anlässlich Ihrer Reise nach Chile vom 5. bis 8. März 2002.
Unsere Gruppe setzt sich zusammen aus ehemaligen und entflohenen Mitgliedern sowie
Familienangehörigen der in der Colonia Dignidad "lebenden" Menschen sowie Freunden und
Mitstreitern für unsere Ziele. Wir sind seit Jahren beunruhigt und sehr besorgt über die Situation in
der sich die Bewohner der Colonia Dignidad immer noch befinden.
Mitte dieses Monats "verunglückten" zwei Bewohner der Siedlung, Karl Stricker und Wolfgang
Müller, von denen bekannt war, dass sie in der Vergangenheit mehrere Fluchtversuche
unternommen hatten...............
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
Die Strafverfahren, die Schäfers Opfer nach erfolgreicher Flucht gegen ihn wegen sexuellem Missbrauch und Freiheitsentziehung eingeleitet haben, sind zwischenzeitlich allesamt verjährt. Den chilenischen Behörden wurde vorgeworfen, die gerichtlich angeordneten Durchsuchungen des Sektengeländes nicht sonderlich effizient durchgeführt zu haben, weshalb man Schäfer nicht habhaft werden konnte. Wie dpa im Januar 2000 meldete, haben 15 Folter-Opfer der Colonia Dignidad Strafanzeige gegen Ex-Diktator Augusto Pinochet gestellt. Die 15 Betroffenen schrieben in einer Erklärung, ihre Anzeigen richteten sich gegen Pinochet, aber auch "gegen den chilenischen Staat und gegen die Verantwortlichen einschließlich der deutschen Regierung". Ermittlungsrichter Juan Guzmán eröffnete damit das 57. Ermittlungsverfahren gegen Pinochet wegen Verbrechen unter der Militärdiktatur zwischen 1973 und 1989. Paul Schäfer ist seit 1996 untergetaucht. Nach Schäfers Flucht leitet sein ehemaliger Stellvertreter und Sicherheitschef Gerhard Mücke die Kolonie. Mücke wurde im September 2000 festgenommen. Er soll an politisch motivierten Morden auf dem Gelände der Sekte beteiligt gewesen sein. Im Dezember 2001 wird bekannt, dass Mücke nun aus Chile ausgewiesen werden soll. Das Berufungsgericht in Santiago de Chile wies einen Einspruch Mückes gegen ein entsprechendes Urteil aus dem Jahr zuvor zurück. Auch Mücke steht in Verdacht, während der Pinochet-Diktatur an Repressionen gegen Oppositionelle beteiligt gewesen zu sein. Er hat nun eine letzte Berufungsmöglichkeit vor dem Obersten Gerichtshof von Chile.

Zumindest das ist bekannt und auch im SPIEGEL berichtet worden. Dort gab es auch ein Interview mit 2 deutschen Opfern. Auch darüber, daß Paul Schäfer ein "politisches Scharnier zwischen der CSU, dem Freistaat Bayern, der Hanns-Seidel-Stiftung und der Pinochet-Diktatur" war, hat der SPIEGEL berichtet.

Muß zwar nicht stimmen, was der SPIEGEL schreibt, will ich aber nur mal angemerkt haben.
 

Tourett

Geheimer Meister
29. August 2002
383
ich bleib sachlich und freundlich

also ueber die idgr kann mann
in einigen sachen streiten

als quelle wuerd ich die auch nicht immer
empfehlen

aber ueber die Colonia Dignidad
gibt es nix zu streiten
das ist ein ganz verkommener laden
wer das nicht glaubt sollte sich mal
informieren

http://www.google.de/search?q=Colonia+Dignidad&ie=ISO-8859-1&hl=de&btnG=Google+Suche&meta=lr=lang_de

oder hier mal anrufen
Not- und Interessengemeinschaft für die Flügelschlag e.V.
Geschädigten der Colonia Dignidad Gegen Kindesmissbrauch durch Sekten
Tel. 040 7120294
 

Zerch

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.488
die "Colonia Dignidad" , das heutige "Villa Baveira" ist keineswegs nur ein roman. es ist eine Kolonie die von deutschen gegründet wurde ...sogar Namen wie Hans-Ulrich Rudel (ex Ju-87 Pilot und einer der lieblinge Hitlers) tauchen auf.

nur fraglich wie der gründer Paul Schäfer mit seinen pädophilen eigenschaften die akzeptanz unter seinem gefolge erlangen konnte.sogar Pinochet verachtete ihn dafür.
 

HassanISabbah

Geheimer Meister
11. Oktober 2004
137
Chilenische Sekte: Spur führt nach Krefeld
Die Spur der ehemaligen chilenischen Sekte „Colonia Dignidad“, die über 30 Jahre lang schwerste Verbrechen gegen die Menschlichkeit beging, führt bis nach Krefeld. Nach Recherchen des ARD-Nachrichtenmagazins „Monitor“ lebt mit Albert Schreiber einer der führenden Köpfe von „Colonia Dignidad“ („Kolonie der Würde“) auf Stadtgebiet. Die Sekte soll nach Darstellung eines ehemaligen Mitglieds totale Kontrolle über ihre Anhänger ausgeübt haben.

Nach Monitor-Recherchen ermittelt die Bonner Staatsanwaltschaft gegen Schreiber wegen Beihilfe zu sexuellem Missbrauch, die Staatsanwaltschaft Memmingen wegen versuchten Missbrauchs. Obwohl dort die Adresse von Schreiber bekannt sei, wurde Schreiber bisher nicht vernommen. ???
Der ganze Bericht:
http://www.rp-online.de/public/article/regional/niederrheinsued/krefeld/nachrichten/krefeld/427878

Auch sehr interessant
http://www.wdr.de/tv/monitor/beitrag.phtml?bid=877&sid=162

Wenn der internationale Menschenrechtsschutz versagt
Das Drama um die "Colonia Dignidad" nimmt kein Ende
http://www.menschenrechte.org/beitraege/lateinamerika/colonia_dignidad_2007.htm
Da Schreiber zwischen dem früheren Chef des Pinochet-Geheimdienstes DINA, Manuel Contreras, und der Sektenführung gedolmetscht hatte, müsste er ein wichtiger Zeuge für das Schicksal vieler in der Siedlung "verschwundener" Gefangener, für Morde, Waffenschmuggel und Wirtschaftskriminalität sein. Schreiber war einer der Chauffeure und Dolmetscher bei den Besuchen Pinochets in der Colonia Dignidad. Er war ein Freund von Edgardo Bathich, der mit Drogen und Waffen handelte. Bathich war der chilenische Vertreter des internationalen Waffen- und Drogenhändlers Monzer Al-Kassar und machte Geschäfte mit Pinochets Sohn Marco Antonio (La Nación, 21.5.06).
Der fundamentalistische Prediger Ewald Frank und seine "Freie Volksmission" in Krefeld sind zum Treffpunkt von in Deutschland lebenden früheren Colonia-Bewohnern geworden.
Frank kannte Paul Schäfer noch vor dessen Justizflucht 1961. Seine "Freie Volksmission" erinnert an Schäfers Sekte. Frank predigt einen modern gewendeten christlichen Antisemitismus: "Die Juden" haben Christus nicht erkannt und deshalb zwei Jahrtausende lang gelitten. Deshalb der Holocaust. Nach Frank sind also die Juden an ihrem Unglück selbst schuld.
 

haruc

Vorsteher und Richter
16. Dezember 2002
776
Hoffentlich haben die nix mit Blind Guardian zu tun!! *angsted*

Viele Nazi-Größen aber auch Zwerge sind nach dem Krieg bzw in den letzten Wochen dort hin abgehauen. Ich meine gelesen haben,d ass sich auch ein gewisser Herr Mengele dort aufhielt. (Dessen Familie heute übrigens einem ehrbaren Gewerbe nachgeht)
 
Ähnliche Beiträge

Ähnliche Beiträge

Oben Unten