Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

a-roy

Mensch
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

High, Kaliyuga, wieso ist das synthetische THC gesundheitsschädlich + gibts diesen Bonsai-Dünger auch in dt. Gartenmärkten zu kaufen(ich stell mir gerade die Statistik vor, die dann aussagt: Kaum verkaufte Bonsais, aber jede Menge Dünger)?
 

Kaliyuga

Geheimer Meister
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

"High, Kaliyuga, wieso ist das synthetische THC gesundheitsschädlich + gibts diesen Bonsai-Dünger auch in dt. Gartenmärkten zu kaufen(ich stell mir gerade die Statistik vor, die dann aussagt: Kaum verkaufte Bonsais, aber jede Menge Dünger)?"

Nein das herumhantieren mit solchen Substanzen verstösst gegen das Arzneimittelgesetz.
Siehe unter Änderung der Anlagen im Btmg
http://www.bundesrat.de/cln_117/SharedDocs/Drucksachen/2012/0301-400/317-12,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/317-12.pdf

Dort steht auch:
Diese neuen Substanzen werden durch einfache chemische Abwandlung (Derivatisie
erung) bekannter Strukturen chemischer Grundgerüste synth tisiert (z.B. Austausch eines
oder mehrerer Atome gegen andere Atome oder gegen Molekülgruppen, Verlängerung
oder Verzweigung von
lichem Wirkungs
Kohlenstoffketten), wodurch eng verwandte Verbindungen mit ähn-
-/Nebenwirkungsprofilen und Gefährdungspotential entstehen. Begünstigt
wird die Vermarktung dieser Stoffe durch einen raschen Informationsaustausch über das

Internet. Hierdurch werden in bisher nicht erreichtem Tempo neue psychoaktive Substanzen allgemein verfügbar.


Oder hier das Düngemittel "Forest Humus", desweiteren kann man (wenn man nach den Substanzen sucht) sich diese in China bei "SchingSchang" Chemicals bestellen, weil es dort anscheinend durch die Bonzai Züchter Vereinigung zugelassen ist. Hunde werden bei dieser Substanz welche auf irgendwelche rauchbaren "Träger" gesprüht wird nicht anschlagen, ist ebenso weder bei Drogentherapien noch bei Urin-screenings im Straßenverkehr nachweisbar.
Forest Humus – Enthält synthetische Cannabinoide | Pierre Markuse

Schädlich unter anderem weil durch das Rauchen die Substanz verändert wird...so als würde man Tavor rauchen...Heroin ist gesünder...
 
Zuletzt bearbeitet:

hives

Prinz von Jerusalem
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Vielleicht von Interesse für den oder die ein oder andere: Die FAQ von cancer.gov (offizielle Website des National Cancer Institute des NIH) wurden offenbar aktualisiert und enthalten inzwischen zahlreiche Hinweise auf positive Wirkungen von Cannabis, die auch mögliche direkte Wirkungen gegen Tumoren einschließen - gleichzeitig wird angemerkt, das bisher noch keinerlei Studien zu Wirkungen von Cannabis als Antikrebsmittel bei Menschen gefunden wurden.

Have any preclinical (laboratory or animal) studies been conducted using Cannabis or cannabinoids?

Preclinical studies
of cannabinoids have investigated the following:

  1. Antitumor activity
    • Studies in mice and rats have shown that cannabinoids may inhibit tumor growth by causing cell death, blocking cell growth, and blocking the development of blood vessels needed by tumors to grow. Laboratory and animal studies have shown that cannabinoids may be able to kill cancer cells while protecting normal cells.
    • A study in mice showed that cannabinoids may protect against inflammation of the colon and may have potential in reducing the risk of colon cancer, and possibly in its treatment.
    • A laboratory study of delta-9-THC in hepatocellular carcinoma (liver cancer) cells showed that it damaged or killed the cancer cells. The same study of delta-9-THC in mouse models of liver cancer showed that it had antitumor effects. Delta-9-THC has been shown to cause these effects by acting on molecules that may also be found in non-small cell lung cancer cells and breast cancer cells.
    • A laboratory study of cannabidiol (CBD) in estrogen receptor positive and estrogen receptor negative breast cancer cells showed that it caused cancer cell death while having little effect on normal breast cells. Studies in mouse models of metastatic breast cancer showed that cannabinoids may lessen the growth, number, and spread of tumors.
    • A laboratory study of cannabidiol (CBD) in human glioma cells showed that when given along with chemotherapy, CBD may make chemotherapy more effective and increase cancer cell death without harming normal cells. Studies in mouse models of cancer showed that CBD together with delta-9-THC may make chemotherapy such as temozolomide more effective.

    Stimulating appetite
    • Many animal studies have shown that delta-9-THC and other cannabinoids stimulate appetite and can increase food intake.

    Pain relief
    • Cannabinoid receptors (molecules that bind cannabinoids) have been studied in the brain, spinal cord, and nerve endings throughout the body of animals to understand their roles in pain relief.
    • Cannabinoids have been studied for anti-inflammatory effects that may play a role in pain relief.
    • Animal studies have shown that cannabinoids may prevent nerve problems (pain, numbness, tingling, swelling, and muscle weakness) caused by some types of chemotherapy.

    Nausea and vomiting

    • Cannabinoid receptors found in brain cells may have a role in controlling nausea and vomiting. Animal studies have shown that delta-9-THC and other cannabinoids may act on cannabinoid receptors to prevent vomiting caused by certain types of chemotherapy.

    Anxiety and sleep
    • Cannabinoid receptors found in the brain and other parts of the nervous system may be involved in controlling mood and anxiety.
    • Anti-anxiety effects of cannabidiol (CBD) have been shown in several animal models.


    Have any clinical trials (research studies with people) of Cannabis or cannabinoid use by cancer patients been conducted?
National Cancer Institute: Cannabis and Cannabinoids (PDQ®)–Patient Version
 

es könnte ja sein

Ritter Rosenkreuzer
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

richtig hives

zudem gibt es mehrere arten von krebskrankheiten auf die das cannabis nicht wirkt


ich würde es mit einer natronkur versuchen die ausbreitung zu stoppen, gilt aber auch nicht als gesichert

das alleine reicht aber auch nicht, da gibt es so viele dinge zu beachten.......ein komplexes thema
 

hives

Prinz von Jerusalem
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

A pharmaceutical company that provided significant financial support for the opposition against legal marijuana in Arizona last year received approval from the DEA this week for a synthetic marijuana drug, the Washington Post reports.
[...]

“It appears they are trying to kill a non-pharmaceutical market for marijuana in order to line their own pockets,” a spokesman for Arizona’s legalization campaign said of the company last year, the Post reports.


Insys is the subject of several criminal investigations, including charges stemming from its aggressive marketing of opioids like fentanyl. The FBI arrested Insys’ former CEO last December on charges he and five other executives “committed fraud to sell a highly potent and addictive opioid that can lead to abuse and life threatening respiratory depression.”
‘Lining their own pockets’: Pharma firm gives $500,000 to fight legal weed – then gets the OK on synthetic pot


edit @ es könnte ja sein: Ich denke, da ist noch vieles offen. Es gibt ja kaum Studien zur Antitumorwirkung, insbesondere beim Menschen - wie will man da jetzt schon genau wissen gegen welche Formen / bei welchen Voraussetzungen / in welchem Kontext / in welcher Kombination mit anderen Medikamenten / in welcher Kombination von Cannabinoiden es genau wie gut hilft? Das basiert bisher ja alles weitgehend auf anekdotischer Evidenz und Tiermodellstudien...
 
Zuletzt bearbeitet:

CHR1S

Erhabener auserwählter Ritter
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Ob die ganzen Kiffer den scheiß auch noch rauchen würden wenn es nur noch die Inhaltsstoffe besäße die gut gegen Krankheiten sind, aber nicht die Inhaltsstoffe die "knallen" ? :lol:
 

IchMagMeinStauder

Intendant der Gebäude
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Schwierig zu sagen, je nach Temperatur lösen sich von der Knolle/Öl unterschiedliche Substanzen.Angefangen bei 160 Grad Celsius bis imho 210 Grad Celsius, wo dann die Müde und fertig machenden Stoffe frei werden. Der neueste Schrei ist es im Hobbykeller hochprozentiges und reines Öl in Eigenregie zu gewinnen. Deswegen sprengen sich allerdings auch regelmäßig Vollhorste in die Luft, da beim Prozess leicht entzündbare Dämpfe entstehen.
 

CHR1S

Erhabener auserwählter Ritter
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Schwierig zu sagen
Das zeug wird ja nur wegen dem high sein geraucht. Dass da noch heilende oder vorbeugende wirkstoffe drin sind ist doch höchstens ein angenehmer Nebeneffekt. Nimmt man also die Droge aus dem Cannabis wird das zeug kaum noch jemand anrühren (ausser in der Medizin). Es gibt ein schönes Wort dafür, aber das lass ich hier mal raus.
 

IchMagMeinStauder

Intendant der Gebäude
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Wenn ich könnte, würde ich nur die teuren Sorten aus den niederländischen Vertrieben rauchen, da ich eine antidepressive Wirkung dort am nachhaltigsten feststellen konnte.

Kann man dein Beispiel nicht auch aufs alkoholfreie Bier übertragen ?
 

Nachbar

Ritter der Sonne
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Das zeug wird ja nur wegen dem high sein geraucht.
Ja selbstverständlich! Genau deshalb, weil das Kraut körperlich total harmlos- (mal abgesehen von der Lunge) und für den Geist aus mannigfachen Gründen ganz toll ist, ist das ja eine so ungeheuer erfolgreiche und überall anzutreffende Droge. Ich kann einen gelegentlichen Joint nur jedem empfehlen, der lebensbejahend und neugierig durch seine Biografie stolziert. Ich bin seit vielen Jahrzehnten ein großer Fan. Wie Cannabis auf medizinischer Ebene wirkt, ist bei einigen Erkrankungen sicherlich interessant, ansonsten aber egal.
 

a-roy

Mensch
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

"da ich eine antidepressive Wirkung dort am nachhaltigsten feststellen konnte."(IchMagMeinStauder)
Nun, ich habe gelernt und festgestellt, dass Kiff den emotionalen Zustand verstärkt, heißt:
Wenn ich mies drauf bin(depressiv)bin und dann kiffe, wird mein Zustand nur noch verstärkt.
Kiff ist ansonsten beruhigend&appetitanregend und ich hoffe, dass sich die Wissenschaft mal bzgl. Krebserkrankungen ausgiebig beschäftigt, denn dieser ganze Chemoscheiß bringts ja wohl auch nicht, oder?!
 

CHR1S

Erhabener auserwählter Ritter
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Ich teile a-roys ansichten, auch aus eigener Erfahrung. Wenn man sich die guten seiten dieses zeugs weiter einreden möchte soll man das tun (irgendwann gibt es die halt nicht mehr), ob das allerdings Sinn macht.. muss jeder mit sich selbst ausmachen :egal:
 

Nachbar

Ritter der Sonne
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Andere Ansichten kann man auch ganz einfach haben, die muß man sich nicht einreden. Dasselbe gilt für Lebenserfahrungen und die Lebenseinstellung.

Weil die Fastenzeit der Christen so schön klar festgelegt ist und eine wie ich finde ideale Dauer hat, nutze ich sie gerade wieder für allerlei Verzicht. Unter anderem verzichte ich auf Alkohol und andere psychoaktive Substanzen - und ich finde das prima. Ohne Frage komme ich morgens besser und früher in den Tag. Ich schaffe mehr, habe nachts klarere Träume und bin bei jeder Autofahrt mit der StVO konform. Ich habe auch 40 Tage lang keinerlei Verlust an sauteuren Weingläsern, die in der Spülmaschine sofort zerspringen, kaum daß sie mal ein bisschen kippen. Das sind schon einige Vorteile, und es kämen sicher noch ein paar hinzu. Ach ja, die Gesundheit, fast hätte ich sie vergessen.

In zwei Wochen jedoch werde ich eine Flasche wunderbaren Shiraz "The Mulberry" aus Südafrika entkorken und mir entweder dazu oder hinterher, das wird man sehen, einen schönen Joint bauen. Am Morgen danach werde ich nicht so flott aus dem Bett kommen, aber auf den Abend davor freue ich mich jetzt schon. Und dann kommt ja auch bald schon der Sommer, der zuverlässig ein paar Gelegenheiten für andere psychoaktive Substanzen mit sich bringt. Mit jeder von denen kann man ein Leben kaputt machen oder es bereichernd akzentuieren, das hängt nämlich tatsächlich vom Individuum ab und lässt sich nicht generalisieren.

Aus meiner Sicht, mit meinen Erfahrungen, und auch mit der insgesamt großen Freude an meiner Gegenwart und Vergangenheit, finde ich so einen Beitrag wie #93 inzwischen bloß noch trist und ein Stück weit traurig. Früher hätte ich ihn ärgerlich gefunden, aber man wird mit dem Alter dann doch gelassener mit Zeitgenossen, die selbst mit irgendwas nicht zurecht kommen und seltsamer Weise daraus das Recht ableiten, von sich auf andere zu schließen.
 

a-roy

Mensch
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Jupp, Nachbar, es heißt ja auch:
Alles in Maßen zur richtigen Zeit!
Nun, bis auf Alk, ist es mir immer gelungen und meine (spirituellen) Erfahrungen mit LSD/Magic Mushrooms möchte ich nicht missen und Kiff hat mir so einige schöne Parties beschert, ganz zu schweigen bei bestimmten körperlichen Zweierspielen.
Eine gewisse Bewusstseinsveränderung war dabei ein angenehmer Nebeneffekt.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
Till Eulenspiegel, gefragt welches das stärkste Getränk sei, erklärte, das sei das Wasser. Es bewege Mühlräder, trage die größten Schiffe und reiße manchmal ganze Dörfer weg. So ist es auch mit dem Alkohol und den Drogen.
 

Popocatepetl

Prinz von Libanon
also, allein schon in der körperlichen schädigung ist alkohol wesentlich schlimmer als fast alles andere...

auch frage ich mich manchmal, was diese pressekonferenzen überhaupt sollen, wenn die leute dort eh immer nur um den heißen brei reden ? doch ok, anderes thema.
 

Nachbar

Ritter der Sonne
Ja. Daß Alkoholkonsumenten meinen, mir mein Cannabis verbieten zu dürfen, das zählt tatsächlich zu den schrägsten Absurditäten der Gegenwart. Was, bitteschön, bilden die sich eigentlich ein? Es ist einfach bloß eine unfassbare Frechheit.
 

die Kriegerin

Ritter vom Schwert
Was hört ihr solche nichtsaussagende Vorträge an?
Da steckt schon was anderes dahinter, das wusste meine Großmutter schon und den ganzen Plastikscheiß hätten wir auch nicht!!
ja die Amis - doch in Kanada ist es in einigen Abstrichen erlaubt, Marihuana zu sich zu nehmen und so gab es einen Kanadiar als Snowboard-Olympiasieger.

Lukrative langjährige Geschäfte in Gefahr

Die Konkurrenz des umweltfreundlichen Hanfpapiers und eines aus Naturstoffen hergestellten Plastikmaterials wie es Henry Ford vorschwebte, hätte die lukrativen Geschäfte der Zeitungsindustrie von Hearst, Du Pont und dessen wichtigsten Geldgeber, die Mellon-Bank, gefährdet. 1931, noch zur Zeit der Alkoholprohibition, ernannte Andrew Mellon, in seiner Funktion als Finanzminister des langjährigen FBI-Chefs J. Edgar Hoovers, seinen Schwiegerneffen Harry J. Anslinger zum Leiter der Drogen- und Rauschgiftbehörde. Allesamt waren sie nicht nur an guten Geschäften interessiert, sondern auch bekennende Rassisten.
Die Weissen wussten nicht, dass «Marihuana» «Hanf» bedeutete. Anslinger nutzte das aus und erklärte 1937 vor dem Kongress, Marihuana sei die gewalterzeugendste Droge in der Geschichte der Menschheit. Propagandafilme «Marihuana: Mörderkraut der Jugend» machten die Runde. Nur wer faul, schmutzig, Latino oder Schwarzer war, rauchte das Zeug. Mord, Amokläufe, Sexorgien und Vergewaltigungen weisser Frauen wurden mit Marihuana in Verbindung gebracht
https://www.infosperber.ch/Gesundheit/Hinter-Hanfverbot-stehen-Wirtschaftsinteressen

Anbau von weibl. Hanf ist in Ö. erlaubt und meine Kreuzschmerzen kriegte ich mit CBD in den Griff
 
Oben Unten