Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Bisher naechster Vorbeiflug eines Atomkrieges

Ist es sinnvoll, Geld fuer die Entwicklung von Asteroiden-Abwehrsystemen auszugeben?


  • Umfrageteilnehmer
    339

Hans Dunkelberg

Geheimer Meister
4. September 2002
366
Dem unten zu Sehenden sind wir in der Nacht auf heute so knapp entronnen wie schon lang nicht mehr:



Dieses Bild stammt vom Asteroiden-Absturz ueber Tunguska in Sibirien im Jahre 1909, bei dem durch eine Explosion des Brockens in einer Hoehe von, ich glaube, 12 Kilometern, eine Flaeche doppelt so gross wie Berlin verwuestet wurde.

Heute nacht ist ein Brocken mit einem Durchmesser von 30 Metern in einem Abstand von nur 43000 Kilometern an unserem Planeten vorbeigeflogen. Also in einem Abstand, der gerade einmal dem Erdumfang, der Laenge einer Weltreise entspricht!

Wenn er eingeschlagen waere, haette er eine Wucht von schaetzungsweise 183 Hiroshima-Bomben entwickelt.

Was koennte man im Fall des Falles tun, um so ein Geschoss abzulenken bzw. irgendwo weit oben zum Explodieren zu bringen???
 

goLd

Geheimer Meister
22. Juli 2003
192
vor jahren hab ich in der zeitung ein intressanten arikel gelesen wo es um die abwehr von meteoriten und deren gezielten beschuss mit raketen (nuklear) um die brocken aus der umlaufbahn zu kicken nun ja geriet in vergessenheit und im netzt findet man nicht wirklich infos zu dem projekt clementine (nicht verwechseln mit der sonde von der nasa die unterwegs zum meteoriten ist um proben zu sammeln und zurück zu kommen denn das project nennt sich auch clementine)

soweit ich jetzt vernommen hab hatte der damalige Bill Clinton die gelder zu erforschung einer effektiven abwehr von meteoriten oder unbekantes einstellen lassen

hier noch paar infos ::: Couldn't NASA use random asteroids to practice pushing them off their trajectory [with gentle nuclear blasts], to be sure that it works when the time comes?

Duncan Steel: NASA is a scientific organisation. Basically, it is not NASA's job to defend against asteroids. There have been plans to try hitting asteroids with projectiles, although not nuclear weapons. In 1997, I was invited to be on the science team for a US Department of Defence space mission which was called Clementine II. The plan was to hit three near-Earth asteroids with projectiles to see what happened. However, the project was vetoed by President Clinton. At the present time there are no plans to practice diverting asteroids. Some people think it would be a good idea to practice, as you ask.
However, it might also be regarded as being a very dangerous thing. Let me reiterate that the odds are in our favour. It is unlikely that we will need to do this during our lifetimes. In my opinion, the essential first step is to carry out the necessary search programme to discover all Earth-crossing asteroids and map out their orbits. Then we will know whether we have a problem which we need to deal with.

http://www.bbc.co.uk/science/space/spacechat/livechat/duncan_steel.shtml

und nochwas einer aussage eines mitarbeiters zu folge ist die wahrscheinlichkeit ein meteoriten in deren geschwindigkeit zu TREFFEN UND AUS DER UMLAUFBAHN ZU BRINGEN " SO WAHRSCHEINLICH OB JEMAND AUF HAWAII NE MÜNZE IN DIE LUFT WIRFT UND IN FLORIDA EIN ANDERER MIT NEM PRÄZISIONS GEWÄHR GENAU DIE MITTE TRIFFT DER MÜNZE :roll: :lol:

in dem sinne .....
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
ja, allerdings ist das schon eine ernstzunehmende bedrohung.

wenn wirklich mal so ein ding einschlägt, dann schauts schon ganz schön finster aus, deshalb sollte man da schon mal forschen, was sich da machen lässt.

wenn nicht, dann kann man halt nur hoffen und beten, obwohl letzteres wahrscheinlich auch nicht viel bringt. :wink:
 

KeepCool

Geheimer Meister
8. Mai 2002
370
Eine Sinnvolle Früherkennung währe momentan erstrebenswerter, da momentan nur ca. 3 % des Himmels überwacht werden kann.
(mit einer simplen zusätzlichen Mrd. Buget könnte man das auf ca. 80 % erhöhen)

Erst wenn das erfüllt ist macht es Sinn in eine Abwehrtechnologie zu investieren.

Wobei so ein Projekt gar nicht so einfach ist, da die Ablenkung ja im Vakuum stattfinden muss und es dort keine Druckwellen gibt (und das ist ja das zerstörerischste an A-Waffen). Außerdem haben die Teile meistens eine irre Trägheit ( da massig speed und einen Haufen Masse).

MfG

KC

PS: Tunguska war höchst warscheinlich "nur" ein Vulkanausbruch
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
@keepcool

kannst du mir in bezug auf die sache mit tunguska und das mit der himmelsüberwachung mal quellen posten,
ich find nix

wär cool, danke
 

Er4z3r

Vollkommener Meister
23. Mai 2003
551
Trasher schrieb:
Asteroid = Atomkrieg? Oder hast Du Dich beim Threadtitel nur vertippt?

Sollte wohl verdeutlichen, dass das Ding mit der Kraft merherer A-Bomben eingeschlagen wäre, der Titel ist aber trotzdem ziemlich merwürdig...*g*
 

Ihlenam

Großmeister
11. August 2003
93
Die Menschheit hat soviele Jahrtausende keinen bedrohlichen Schaden durch Asteroiden erlitten, dass es äußerst unwahrscheinlich wäre, wenn demnächst oder in Zukunft einer einschlagen würde.
 

Quakle

Geheimer Meister
17. März 2004
124
Na ja, wenn ihr bedenkt das in spätestens 5 Mrd Jahren die Sonne implodiert, dann sollten wir lieber jetzt schon in Technik investieren um von hier zu verschwinden. ..
 

Zwerg

Geheimer Meister
12. Dezember 2003
211
Fast unsere gesamte Energie, kommt von der Sonne ( Wind, Öl, Licht, Kohle...)
Mal angenommen, wir schaffen es, von der Erde zu "entkommen".
Wie wird es weitergehen?

Egal. Das ist ein anderes Thema.
Auserdem wurde schon ein paar mal (von der amerikanischen Regierung)
Ausführlich diskutiert, wie man einen richtung Erde fliegeenden Asteoriten abfangen könnte.
Bis heute gibt es keine zu 100% sichere Methode.
Also, was würde uns eine Früherkennung bringen ?
 

KeepCool

Geheimer Meister
8. Mai 2002
370
Dark_in_Doubt schrieb:
@keepcool

kannst du mir in bezug auf die sache mit tunguska und das mit der himmelsüberwachung mal quellen posten,
ich find nix

wär cool, danke

Zur Vulkantherorie:

Hypothese von Professor Wolfgang Kundt (2000)

Welt der Wunder - Bericht
Hier hab ich zum ersten mal davon gehört

Zu allen Tunguska Theorien

TUNGUSKA - Die Explosions-Katastrophe im sibirischem Wald von 1908


Zu der Sache mit der Himmelsüberwachung hab ich jetzt gerade keine Links gefunden - aber ich habs mal im Fernsehen gesehn.
 

KeepCool

Geheimer Meister
8. Mai 2002
370
Zwerg schrieb:
Fast unsere gesamte Energie, kommt von der Sonne ( Wind, Öl, Licht, Kohle...)
Mal angenommen, wir schaffen es, von der Erde zu "entkommen".
Wie wird es weitergehen?

1. Schau mal heute Abend zum Himmel, dort wist du (vorausgesetzt du hast kein Gegenlicht) einen Haufen leuchtender Pünktchen entdecken. Jetzt musst du dich nur noch fragen was das für Pünktchen sind und du bist der Antwort schon ziemlich nahe... :roll:

2. Es gibt da noch einen ganzen Batzen anderer Dinge, die man zur Energieerzeugung nutzen kann. (z.B. Nuklearenergie)

Zwerg schrieb:
Egal. Das ist ein anderes Thema.
Auserdem wurde schon ein paar mal (von der amerikanischen Regierung)
Ausführlich diskutiert, wie man einen richtung Erde fliegeenden Asteoriten abfangen könnte.
Bis heute gibt es keine zu 100% sichere Methode.
Also, was würde uns eine Früherkennung bringen ?

Momentan gibt es überhaupt keine einsatzbereite Asteroidenabwehr (mal abgesehen von einer riesigen verrosteten russischen Atomrakete, deren Effektivität und Sinn ich aber in Frage stelle)

MfG

KC
 

HaZZe

Geselle
17. November 2003
40
hm..... finde es ist es nicht wert darüber zu dikutieren, da keiner von uns noch länger als 100 jahre lebt und bis dahin spätestens haben wir uns schon selbst zerstört....
der untergang ist nahe!
 

KeepCool

Geheimer Meister
8. Mai 2002
370
HaZZe schrieb:
hm..... finde es ist es nicht wert darüber zu dikutieren, da keiner von uns noch länger als 100 jahre lebt und bis dahin spätestens haben wir uns schon selbst zerstört....
der untergang ist nahe!

<OT>

Wenn ma einigen Berechnungen glaben schenkt sind es nur noch 20 - 30 Jahre bis zum Globalen zusammenbruch.

Ja wie die Zeit vergeht...

</OT>
 

Gaara

Meister vom Königlichen Gewölbe
7. Mai 2002
1.398
KeepCool schrieb:
Zwerg schrieb:
Fast unsere gesamte Energie, kommt von der Sonne ( Wind, Öl, Licht, Kohle...)
Mal angenommen, wir schaffen es, von der Erde zu "entkommen".
Wie wird es weitergehen?

1. Schau mal heute Abend zum Himmel, dort wist du (vorausgesetzt du hast kein Gegenlicht) einen Haufen leuchtender Pünktchen entdecken. Jetzt musst du dich nur noch fragen was das für Pünktchen sind und du bist der Antwort schon ziemlich nahe... :roll:
Nein, ist er nicht. Was soll das bringen wenn er Sterne sieht. Hyperspace oder Warpantrieb sind nämlich noch nicht erfunden.
 

Gaara

Meister vom Königlichen Gewölbe
7. Mai 2002
1.398
Zwerg schrieb:
Fast unsere gesamte Energie, kommt von der Sonne ( Wind, Öl, Licht, Kohle...)
Mal angenommen, wir schaffen es, von der Erde zu "entkommen".
Wie wird es weitergehen?

Für dich und mich gar nicht, denn wir sind nicht megareich.
 

InsularMind

Geheimer Sekretär
9. Dezember 2003
644
Bei Hyperspace muss es vielmehr heißen 'noch nicht erschlossen' aber ist nicht so wichtig.

Es wäre schon ne gute Idee, in so ein Früherkennungs - bzw. Abwehrsystem zu investieren, aber nicht nur wegen der Asteroiden.
Bei dem ganzen Weltraumschrott der inzwischen im Orbit dümpelt wäre es gar nicht mal übel darüber bestimmen zu können, wo das Zeug herunterkommt, wenn es die atmosphärische Grenze durchstößt.
Ich glaube nicht dass da alles verglüht unbedingt.

Na ja, allerdings wird es eher so sein dass der Menschheit, falls so ein Asteroid nun auf Kollissionskurs wäre, ihre eigene Rettung finanziell nicht erträglich genug wäre, bzw. zu teuer.
Wobei nicht genau feststeht, ob so ein Ablenkungsmanöver funktionieren würde.
Kann auch sein man zerbröckelt das Ding in 25 000 etwa 6 - Tonnen - Brocken die dann vergnügt verteilt mit unseren Städten Lotto spielen.

Doch wer soll das bezahlen, wer hat so viel Geld, wer hat so viel Pinke- Pinke ....~träller~
Vielleicht wird irgendwann Leben auch wieder mehr Wert sein als Geld, wer weiß.
 

SentByGod

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.675
Ich musste eine lange Zeit in meinem Gedächtniss kramen und dann hab ich es doch wiedergefunden.

Der Hammer Gottes -
von Arthur C. Clarke, Mike McQuay


Anfänglich klingt es nach einer Version des cineastischen Kommerzwerkes Armageddon, jedoch ist sowohl der Handlungsrahmen als auch die gesamte Hintergrundgeschichte eine andere. Es handelt sich zwar um einen Roman aber man kann eigentlich nicht leugnen das die genannten Ideen & Gedanken dieses Buches sehr interessant und vielleicht auch (irgendwann) einmal Wirklichkeit werden, so im Hinblick auf die Entwicklung der (unsereren) Menschheit. Die Rezensionen lesen oder das Buch selbst, finde ich, ist hier in diesem Thread vielleicht ganz hilfreich/ aufschlussreich.
 

KeepCool

Geheimer Meister
8. Mai 2002
370
Gaara schrieb:
Nein, ist er nicht. Was soll das bringen wenn er Sterne sieht. Hyperspace oder Warpantrieb sind nämlich noch nicht erfunden.

Meine Anspielung sollte darauf hinweisen, das Energie im Universum allgegenwärtig ist! Es besteht eigentlich nur aus Energie (Materie = Energie). Die einzige wirkliche Frage lautet: Wie kann man diese Energie nutzbar machen! --> Und darauf hat schon der eine oder andere eine Lösungsmöglichkeit gefunden.

Zu der Thematik der Reise zu den Sternen ist dies eigentlich nur eine Kostenfrage - Theoretisch könnte man schon jetzt innerhalb von 10 Jahrenzum nächsten Sonnensystem fliegen und das ohne Warpantrieb oder sonstige Umgehung der Relativitätstheorie.

Gaara schrieb:
Für dich und mich gar nicht, denn wir sind nicht megareich.

Immer diese Pessimisten...

Ich denke, das wenn es hart auf hart kommt gar nicht so sehr auf die
Brieftasche als auf die Qualifikation für Vergabe der sicherlich wenigen Plätze auf einem Raumschiff ankommt. Von daher...
 
Oben Unten