Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Bibelcode? Wohl kaum!

Jay-Ti

Auserwählter Meister der Neun
2. August 2002
989
..oder vielleicht doch?

Moinsen.
Nun, wo ich hebräisch gelernt habe frage ich mich eine Sache. Gibt es den Bibelcode wirklich? Erstmals habe ich nun ja das Wissen, dass was mir da immer vorgelegt wird persönlich zu prüfen. Normalerweise geb ich nicht sonderlich viel auf solchen Blödsinn und darum hab ich auch nicht weitergeforscht.. ganz abgesehen davon, dass die Universitätsbibliothek keinerlei Esoterisches Zeug anbietet.. zum glück.
Vor einiger Zeit allerdings, ich arbeitete wieder an Hebräisch, diesmal aber in unserer Bezirksbibliothek, viel mir dann zufälligerweise ein Buch in den Schoß. Es hatte mit dem Bibelcode zutun. Also überflog ich es kurz und dachte mir:
Verdammt, dass kann nicht sein. Was da steht ist wahr.
..im ersten Augenblick. Nach kurzem überlegen allerdings:
Verdammt, einen größeren Mist habe ich noch nicht gelesen.
Im folgenden nun der Grund, wie ich darauf kam, und warum meiner Meinung der Bibel-Code, zumindest wie er derzeit erforscht wird, eine reine Farce ist.

Der Bibelcode

Anmerkung:
Ich habe das Buch über den Bibelcode wirklich nur überflogen. Sämtliche Dinge, welche ich nun im folgenden Erkläre gewann ich lediglich durch die kurze Betrachtung einiger Darstellungen sowie Texte in diesem Buch. Ich habe mich nicht weiter damit außereinander gesetzt. Habe keine weitere Literatur, noch Internetseiten zu diesem speziellen Thema gelesen.
Jeder soll daher selber entscheiden, wie er die Begründung bewertet.
Meiner Meinung nach jedoch leuchtet die Begründung auch ohne jegliche fachliche Kompetenz bei diesem Thema ein.

Wissenschaftliche Anmerkung:
Wenn man den Bibelcode betrachtet, so muss man meiner Meinung nach von einem Aspekt ausgehen:
Die Bibel ist das direkte Wort Gottes
Auf irgendeine Weise gelangte die Bibel direkt aus den Händen Gottes auf die Erde. Es war sein Wort. Wenn man will, dann kann man auch von Außerdirdischen mit einer enormen Wissenslage über die Zukunft oder Zeitreisenden ausgehen. Niemals jedoch könnte man darauf schließen, dass ein normaler Mensch die Bibel geschrieben hat.
Diesen Thema ist natürlich heikel, darum werde ich bei den Beschreibungen davon aussgehen, dass Gott (oder anderes Wesen) die Bibel tatsächlich verfasst hat. Anders würden die Betrachtungen keinen Sinn machen.

Über welche Bibel sprechen wir?
Wenn man vom Bibelcode spricht, dann kann es sich nur um die Tora handeln. Dies sind die fünf Bücher Moses, welche Moses Überlieferungen zufolge von Gott erhalten haben soll.
Das Neue Testament scheidet völlig aus, es wurde nie in hebräisch verfasst.
Ob die anderen Bücher des Kanon (beispiele Propheten, Psalmen etc..) beim Bibelcode betrachtet werden können ist fraglich. Sie wurden zwar auf hebräisch geschrieben, doch sie haben keine solch theologische Bedeutung wie die 5 Bücher. Je nach religiöser Gruppe varierte außerdem die zusammenstellung des übrigen Kanon, man kann also nicht von einer einheitlichen Hebräischen Bibel (von den Christen auch Altes Testament genannt. Aufgrund der wissenschaftlichen Betrachtung und meiner persönlichen Meinung werde ich diesen Begriff nicht verwenden).
Also sollte man meiner Meinung nach tatsächlich nur die Tora heranziehen, sodenn man den Bibelcode betrachtet möchte. Wie es gehandhabt wird kann ich nicht sagen, da ich mich wie gesagt nicht damit beschäftigt habe, doch sollte ein Wissenschaftlicher es tun ist es meiner Ansicht nach ein voller Irrtum!!!

Noch eine Anmerkung für Wissenschaftler
Man geht davon aus, dass die Tora nicht von einer einzigen Person geschrieben wurde.
Man weiß, dass die Tora einige Hundert Jahre nach den tatsächlichen Geschehnissen geschrieben wurde. Ein Beispiel:
In der Tora reiten die Menschen bereits fröhlich auf Kamelen hin und her.
Doch zu der geschilderten Zeit lag die Menschheit noch Jahrhunderte davor das Kamel zu domestizieren und als Reittier zu verwendent.
Einen Gläubigen sollte dies nicht verunsichern, da die Wissenschaft hier noch einigen Nachholbedarf hat und noch längst nicht alles bewiesen ist.

Wie funktioniert der Bibelcode?
Kommen wir nun zum wesentlichen Teil. Wie funktioniert der Bibelcode?
Ähnlich einem Kreuzworträtsel wird mittels Computerprogramm nach Wörtern gefahndet, welche in der Tora nahe beieinanderliegen, sowie eben im historischen Bezug.
Dabei ist auf folgendes zu achten:
- Verwendung einer unvokalisierten Fassung (es gibt kein A,E,I,O,U in dem Sinne). So könnte aus MS quasi, je nachdem welche Buchstaben noch davor oder dahinter gestellt sind, MUSS, MASS, MUSEUM ..etc. werden.
- Bereinigung aller Satzzeichen und Abständen, welche eigentliche Wörter zu Wörtern machen würden. Denn wie in einem Kreuzworträtsel muss jeder Buchstabe unter einem anderen und neben einen anderen passen.. und das genau.
Nun gibt man ein Wort ein und lässt das Programm danach fanden. Wie gesagt, kann es dabei alle Vokale streichen.
Die Buchstaben des gesuchten Wortes müssen dabei nicht nebeneinander erscheinen. Es kann senkrecht, waagerecht und diagonal erscheinen. Vorwärts wie Rückwärts. Es kann auch mit Lücken (also anderen eingeschobenen Buchstaben) erscheinen, wobei die große der Lücke zwischen den einzelnen Buchstaben immer gleich groß sein muss. Es soll halt ein abgerundetes Bild entstehen.
Dann wird nach einem zweiten passenden Wort gefahndet. Erscheint es auf der Seite in der nähe des anderen Wortes ist die Überraschung perfekt. Oft wird dann noch nach Zeitangaben gesucht.
So funktioniert ersteinmal grob umrissen das System.

Warum soll das nun falsch sein?
Einige Gründe die man dabei immer nennen kann:
- Aufgrund der Vokalbereinigten Worte lässt sich in jeder Buchstabenkombination eigentlich alles finden. Es wird dann auch nicht schwer sein ein ähnliches Wort in der Nähe zu finden.
- Wahlweise werden die gesuchten Worte in hebräisch, englisch, deutsch.. gesucht. Wie es eben passt.
- Was aber viel interessanter ist und mich stutzig gemacht hat:

Die Sache mit der Formatierung des Textes
So, nun der Knackpunkt.
Wer sagt dem Programmierer welche Formatierung des Textes er anwenden soll? Denn auch die Tora ist nicht nur auf einer Seite geschrieben. Und wenn es so wäre.. wieviele Spalten hätte diese Seite?
Es gibt keine Einheitstora! Dazu müsste man die ursprüngliche Tora ausfindig machen und das kann man nicht.
Jeder Bibelcode Forscher muss sich also eine Toraformatierung aussuchen.
-Wieviele Seiten?
-Welche Schriftgröße?
-Wieviele Spalten?
All das bestimmt doch letztendlich, ob man die Dinge findet, welche man sucht? Wenn eine Torafassung nun auf jeder Seite eine Buchstabenspalte mehr verwendet, so ergeben sich im Laufe der weiteren Seite eine ganz andere Formatierung.
Zur verdeutlichung ein Beispiel:

Statt Bibelcode ein Fantasietext:
Affen essen gerne Bananen. Außerdem essen sie ganz gerne Kokosnüße. Mist verdammt! Die Kokosnuß ist weg! Wer hat die Kokosnuß geklaut?

Diesmal nicht von Vokalen allerdings von Satzzeichen und Wortabständen bereinigt sähe das so aus:


Die Spaltenanzahl liegt hier bei dem Willkürlich formatierten Text bei 11. Zufälligerweise fand ich das Wort Bustür nach den Bibelcodefinde Regeln.

Hat ein anderer Bibelcodeforscher allerdings eine bereits minimal abweichende Version, kann er das Wort nicht mehr ausmachen:


Schade eigentlich.
Soviel zum Bibelcode

Jay-Ti
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
Ha! Beim zweiten hast du einfach etwas übersehen. Das Ergebnis ist schon richtig, du musst nur die Buchstaben umstellen; was kommt dann raus? EVO NSA. 8O


Hab' ich jetzt zuviel verraten...?
 

Jay-Ti

Auserwählter Meister der Neun
2. August 2002
989
Es geht darum, dass die Bibelcode Forscher schon aufgrund einer nicht genormten Formatierung des Bibeltextes schwierigkeiten haben sollten die gleichen Ergebnisse zu erlangen, womit jede empirische Überprüfbarkeit unmöglich wäre.
Verständlich?
Hab ich jetzt zuviel verlangt..?

:wink: Jay-Ti
 

Azariel

Geheimer Meister
23. August 2003
257
Werder AT noch NT sind das direkte Wort Gottes!!! Das NT zm Beispiel wurde zum groessten Teil von den Evangelisten geschrieben und das bestreitet auch keiner! Lediglich der Koran, der sich durchaus in der Tradition der Thora und dem Neuen Testament sieht erhebt hierauf Anspruch. Also wenn jemand einen Code versteckt hat, dann diejenigen die, die Bibel verfasst haben, ergo: MAn muss sich bei der Auswahl der Spaltenzahl nur nach der Originalvorlage richten und schon hat man einen verbindlichen Wert. Wenn man dann nix findet hat man eben Pech - kein Code (zumindest nicht so codiert).
 

Deimos

Geheimer Meister
23. September 2002
341
Tja, das schöne am Bibelcode ist, dass er auch bei Kästner oder Shakespeare funktioniert. :lol:

Erinnert mich an die Nostradamus-Autoren, die jedes Jahr ein neues Buch mit den "endgültig" entschlüsselten Versen herausgeben.
 

Azariel

Geheimer Meister
23. August 2003
257
Der Bibelcode ist so ein Verarschungs-Evergreen wie diese ganzen Teenie-Hexen-Bücher (Liebeszauber mit Traumboygarantie :lol: ) und dergleichen. Da muss ich Deimos leider zustimmen.
 

Jay-Ti

Auserwählter Meister der Neun
2. August 2002
989
Doch was ist die Konsequenz daraus?
Sollte man nicht mal bei einigen dieser Forscher anfragen, wofür sie denn ihre Zeit verschwenden? Sollte man nicht eine Zeitung einen aufklärerischen Bericht schreiben lassen? Wäre das nicht die Folgerung? Was nutzt einem sonst die Erklärung? Doch alles nur für die Katz?
 

Lazarus

éminence grise
10. April 2002
1.280
Jay-Ti schrieb:
Sollte man nicht mal bei einigen dieser Forscher anfragen, wofür sie denn ihre Zeit verschwenden? Sollte man nicht eine Zeitung einen aufklärerischen Bericht schreiben lassen?

und? keine Lust??? 8) :wink:
 

Azariel

Geheimer Meister
23. August 2003
257
@Jay-Ti

Und was bitte würde so ein Artikel bringen?! Nicht jeder würde unsere "Erkenntnisse" anerkennen, das ist doch überall so. Ausserdem kann doch jeder erforschen was er will und jeder Bücher kaufen worüber er will. Jeder soll nach seiner Fasson selig werden.
 
15. April 2004
5
Ich finde schon die Tatsache interessant, den Bibelcode zu knacken, aber mich würde auch interessieren, was man dann, wenn ihn kennt, davon hat? Das will ich jetzt nicht so ganz verstehen ... :?
 

Jay-Ti

Auserwählter Meister der Neun
2. August 2002
989
Es geht wohl darum alle Ereignisse des Universums vorherbestimmten zu können, bzw. im Nachhinein zu überprüfen. Naja, :roll:
 

Gestreift

Vollkommener Meister
12. Juli 2003
516
@ Jay-Ti

Da ich Sakrileg gelesen habe, liegt die Frage auf der Hand. Macht es Sinn, wenn man Atbasch anwendet?

Falls Du da keinen Bock drauf hast, hätte ich auch Verständnis für.
 

Nicole83

Lehrling
7. April 2004
2
Ich denke, wenn der Bibelcode wirklich echt ist, dann stammt er von Gott und er will uns damit nur nahelegen: Glaubt an Gott, glaubt an die Bibel!
Ich denke weniger, dass der Bibelcode existiert, damit wir vorher wissen, wenn was schlimmes passiert und dieses verhindern zu versuchen! Ich denke das ist der Sinn des Bibelcodes ( wenn er echt ist) !
 
15. April 2004
5
Nein, nein, ich kann mir nicht vorstellen, dass der Bibelcode von Gott sein soll. Dann stelle ich mir nämlich erst einmal die Fragen: 1). Gibt es einen Gott ? 2). Wie sieht die Nachricht (eben der Bibelcode) aus? 3). Warum soll, wenn Frage 1 und 2 beantwortet ist, Gott in der Bibel einen Code versteckt haben ? Und ihn nicht einen seiner Propheten bzw. Moses direkt mitgeteilt haben ? Und 4). Was soll mit dem Bibelcode bezweckt werden ?
Einen Countdown für das jüngste Gericht ? :o

Ich bin da sehr skeptisch, was das Thema des Bibelcodes angeht. 8)
 

Jay-Ti

Auserwählter Meister der Neun
2. August 2002
989
Ich habe Sakrileg nicht gelesen und kannte diese Methode daher noch nicht, danke für den gleich angefügten Link und die somit erhaltene Information.
Klar, die Methode funktioniert, so wie die eingangs beschriebene Methode auch. Die Frage liegt allerdings ganz klar auf der Glaubwürdigkeit.
Gehen wir von einmal von den am häufigsten Vorkommenden hebräischen Wörter aus, die mit den drei Stammkonsonanten. Ich würde glatt behaupten, dass es für (fast?) jede Kombination dieser drei Konsonanten eine normale hebräische Bedeutung gibt (einfach noch Vokale einfügen). Klar wird man so, auch wenn man die Konsonanten austauscht (egal welches System auch immer man dazu verwendet!), nach der Umwandlung auch ebenfalls auf ein anderes Wort stoßen. Die Interpretation dieser beiden Wörter und ihrer Verbindung obliegt nun dem Betrachter und kann zu diffusen Annahmen führen.
Also meiner (!) Meinung nach nutzt es rein gar nichts Konsonanten auszutauschen, da man wie gesagt immer auf etwas stoßen wird und es rein gar nichts besonderes ist.
Leider fallen mir keine Beispiele für das Deutsche ein, zum Teil mag das daran liegen, dass deutsche Wörter rein strukturell anders aufgebaut sind.

@S2nCD: Gott hätte in der Annahme dieses Falles seinen Code doch an einen Propheten weitergegeben, an den genannten Mose, der höchste der Propheten.
 
15. April 2004
5
Gott hätte in der Annahme dieses Falles seinen Code doch an einen Propheten weitergegeben, an den genannten Mose, der höchste der Propheten.

Dieser Meinung bin ich nämlich auch. Und ich lasse da jetzt nicht locker, ich meine, wenn es tatsächlich einen sogenanten Bibelcode gibt, was soll er beinhalten ? Diese Frage beantwortet zu haben interessiert mich brennend. 8)
 

SnoopDre

Geheimer Meister
29. Juli 2003
142
Wenn ich das richtig verstanden habe, dann
funktioniert der "Code" in jeder Version der Bibel anders, kommt immer drauf an wie viele zeilen und spalten... Also kann der Code, falls es in wirklich gibt, nur in der Original Bibel funktionieren!

Aber woher wollen wir wissen das die Hebräische Bibel
nicht in einem unveränderten Format 2000 Jahre lang abgeschrieben wurde?
 
15. April 2004
5
Aber woher wollen wir wissen das die Hebräische Bibel
nicht in einem unveränderten Format 2000 Jahre lang abgeschrieben wurde?

Ja eben, dieser Meinung schließe ich mich an. Ich glaube einfach nicht daran, dass ein Bibelcode existieren sollte. Außerdem haben an der Bibel eh verschiedene Leute geschrieben, bzw. an den Geschichten und warum sollen die einen Bibelcode dort versteckt haben ? Und das Bibelformat wird sowieso mit 100% Sicherheit nicht immer dasselbe gewesen sein. :?
 

gloeckle

Geheimer Sekretär
20. Oktober 2002
699
Außerdem haben an der Bibel eh verschiedene Leute geschrieben, bzw. an den Geschichten und warum sollen die einen Bibelcode dort versteckt haben ?

Dieses Argument zählt nicht.
Wer an Gott und die Bibel glaubt, glaubt auch daran dass der Text aus Worten Gottes besteht, den die Schreiber durch "Eingebung" erhalten haben.
 
15. April 2004
5
Außerdem haben an der Bibel eh verschiedene Leute geschrieben, bzw. an den Geschichten und warum sollen die einen Bibelcode dort versteckt haben ?

Wer an Gott und die Bibel glaubt, glaubt auch daran dass der Text aus Worten Gottes besteht, den die Schreiber durch "Eingebung" erhalten haben.

Ich will nicht bestreiten, dass die Bibel nicht das Wort Gottes ist. Die Schreiber haben natürlich dann die Geschehnisse bzw. Eingebungen aufgeschrieben. Es waren verschiedene Schreiber, die alle zu unterschiedlichen Zeiten an unterschiedlichen Orten gelebt haben und deren Niederschrift dann später als Bibel zusammengefasst wurde. Und dann kann man nicht daher gehen und sagen, dass das Argument nicht zählt, dass das Format dabei keine Rolle gespielt haben soll.

Und ich meine, wenn z.B. Moses oder z.B. Eli eine Botschaft Gottes erhalten haben, diese aufgeschrieben hatten, woher wissen wir heute noch, dass beide einen sogenannten Code erhalten haben, oder dass es nicht sogar unterschiedliche Codes gibt? Und wenn ja, was soll dieser Code bezwecken? :read: Wir reden hier zwar immer darüber und das ist auch schön und gut, nur interessiert mich auch ebenfalls der Inhalt dieses Codes.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten