Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Ausverkauf: Die Zerlegung des Iraks in einen „Freien Markt“

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
bevor eine neue irakische regierung installiert ist, die wohlweislich in weite ferne gerückt ist, machen die besatzer nägel mit köpfen, werden über den kopf der iraker hinweg irakische unternehmen privatisiert, dem sogenannten "freien markt" zum fraß vorgeworfen.
britische und US-unternehmen werden die hauptprofiteure sein.

wie total dieser ausverkauf ist, welche bereiche betroffen sind (eigentlich alle...), wer sich daran eine goldene nase verdienen wird und welche konsequenzen das für die iraker selber hat, die zu nichts weiter als statisten in ihrem eigenen land degradiert werden, kann man hier nachlesen:

>>...Der (derzeitige) US Viceroy für den Irak, L. Paul Bremer III hat seine Absichten offen bekannt gegeben: Irak ist „für die Unternehmen geöffnet“ (26. Mai 2003). Ein großes Ziel des Wiederaufbaus des Landes sei, so sagt er, den Irak von der Gruppe der staatlich- dominierten Wirtschaften wegzubewegen (27. Mai 2003, Chicago Tribune). Bremer und seine Vorgesetzten im Pentagon sehen ein System des „Freien Marktes“ im Irak vor sich. Der Chicago Tribune hat diesen Plan korrekt als „Umbau der Wirtschaft des Landes“ bezeichnet. Der Tribune schätzte es auch richtig ein, dass „die Etablierung einer aufstrebenden, marktorientierten Wirtschaft im Irak ein Hauptziel des konservativen Lagers der Bush-Verwaltung gewesen ist, welches auch hofft, dass die Veränderungen in der arabischen Welt Wellen schlagen, und die dort etablierte Ordnung herausfordern werden.“<<

>>...Bremer enthüllte weiter, dass Verträge vor dem Abschluss stehen, welche alles für den Verkauf zur Verfügung stellen, angefangen mit Ölfeld-Technologie bis zu Transportdiensten und Telekommunikationsdiensten und irakischen Ministerien. Der Abverkauf von irakischen Unternehmen und Ministerien soll bald stattfinden. Tim Carney, [4] der leitende Koalitionsberater für das irakische Ministerium für Industrie und Mineralien – also der von den USA bestimmte Führer dieses irakischen Ministeriums – sagte, dass dutzende von Iraks staatlichen Unternehmen für Privatisierungen innerhalb von einem Jahr ausgewählt werden können (9. Juni 2003, BBC). Zuvor hatte die US Besatzungsmacht behauptet, sie würde mit dem Beginn der Privatisierungen warten, bis eine gewählte irakische Regierung ernannt worden ist.

Carneys irakisches Industrieministerum kontrolliert 48 staatliche Unternehmen, welche etwa 96000 Menschen in acht Sektoren beschäftigen, unter diesen auch der Nahrungsmittel-, Textilien-, Ingenieur- und Chemiesektor. Glas- und Keramikfirmen sollen dieses Jahr privatisiert werden. Irakische Textilunternehmen, welche von den USA als „Geld-verlierende Firmen“ betrachtet werden, würden „aufgelöst“ werden– was bedeutet, dass die ArbeiterInnen ihre Jobs verlieren werden. Viele weitere irakische Firmen würden an ausländische Unternehmen verkauft werden; die Besatzungsmächte haben bereits eine „Reihe von Anfragen von Übersee-Unternehmen erhalten“ (12. Juni 2003, Agence France- Presse).

Um einen optimalen Markt für US Konzerne zu schaffen, planen US Beamte die irakischen Gesetze abzuändern. Die US Verwaltung arbeitet im Irak gerade an Änderungen von wirtschaftlichen Gesetzen und Steuerraten (9. Juni 2003, Star Telegram), und, als die Macht welche im Irak über Importe und Investitionen bestimmt, hat die USA auch eine zeitlich begrenzte „Auszeit“ für Zölle und Abgaben auf importierte Güter vorgeschlagen (27. Mai 2003, Chicago Tribune)<<

>>...Öl: Die US Regierung will die irakische Ölindustrie genauso wie eine Firma betreiben, auch mit einem US-Manager und einem Vorstandsgremium. Der von den USA ernannte Vorsitzende des von der USA geschaffenen „Beratungs“-Komitees für die irakische Ölindustrie ist Philip J. Carroll, der frühere Vorstand von Shell Oil and Fluor (einer Firma, welche dazu eingeladen worden ist, bei den irakischen Bauprojekten mitzubieten) und welcher einen beträchtlichen Anteil an beiden hat. Er ist auch ein Spieler der Korporationswelt in Texas. Carroll hat angedeutet, dass der Irak sich „entscheiden“ könnte nicht mehr bei der OPEC zu bleiben, was den USA dazu dienen könnte, das Ölkartell zu brechen. Das was fast sicher ist, ist, dass die zukünftige Expansion der irakischen Ölindustrie von ausländischem Kapital angetrieben werden wird<<

>>...Landwirtschaft: Die irakische Landwirtschaftsindustrie wird hauptsächlich von Dan Amstutz geführt, dem früheren leitenden Manager der Cargill Coprpoation, dem größten Getreideexporteur der Welt, und dem Präsident der North American Grain Export Association.

...„Dan Amstutz als Leiter für die Landwirtschaftliche Wiederherstellung es Iraks zu ernennen, ist genauso wie wenn man Saddam Hussein zum Vorsitzenden einer Menschenrechtskommission ernennt“, kommentierte im Juni die britische Hilfsorganisation Oxfam. „Dieser Typ ist besonders gut dafür geeignet die kommerziellen Interessen der amerikanischen Getreidekorporationen voranzutreiben und den irakischen Markt aufzusprengen, aber besonders schlecht dafür geeignet, den Wiederaufbau in einem Entwicklungsland zu leiten.<<

>>...Medien: Dem früheren Direktor von Voice of America, Robert Reilly wurde von den Besatzern die Aufgabe „anvertraut“ die irakischen Radios, Zeitungen und Fernsehstationen zu „überholen“ und die irakischen Medien zu verwalten, um die US Programme im Irak zu verkaufen. Dieser kriegsbefürwortende, konservative Ideologe glaubt, dass „die Überbringung von Nachrichten nicht genug ist... Wir haben auch die Pflicht den Charakter der amerikanischen Menschen in einer solchen Art zeigen, dass die zu Grunde liegenden Prinzipien des amerikanischen Lebens gezeigt werden“. In anderen Worten lautet der Plan die irakischen Medien weiterhin so zu betreiben, dass sie dem Staat dienen; die einzige Änderung ist, dass der „Staat“ nicht länger Saddam Husseins Regime ist, sondern nun die Bush Administration und
ihr Dogma des Freien Marktes.<<

alles hier:

http://www.zmag.de/article/article.php?id=739
 

Trial

Geheimer Meister
10. März 2003
318
Frei? Warum lügen die Amis denn noch? Sind ihre Landsleute denn so dumm, das sie den wahren Grund noch nicht erkannt haben?

(Anmerkung: Umfragen ergaben das angeblich 65% der Amis Bush wiederwählen würden.)
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
Hi!

Ich frage mmich eher, wie schlecht die Opposition sein muß, wenn jemand wie Bush mit sonem Scheiß durchkommt! Die Demokraten scheinen entweder zurückgehalten zu werden, sich bewusst zurückzuhalten, oder sind so gottserbärmlich blöd, dass ich es - als jemand der den Amis an sich ne Menge zutraut - mir kaum vorstellen kann.

Meine Meinung: Bush baut soviel Scheiße: Wirtschaft in den Sand gesetzt, es gehen 4 Mrd. Dollar monatlich für den Irak, durchschnittlich 1 - 3 Tote Amerikaner im Irak pro Tag, die Amerikaner haben kaum noch Grundrechte, erhalten kaum noch objektive Informationen und sollten wirklich leicht aufzumischen sein - wenn einen, wie oben angedeutet, nicht irgendetwas daran hindert...

Imho sollten die Demokraten sich mal in Frankreich, dem Iran, oder sonstwo nach Leuten umsehen, die einen guten Wahlkampf gegen Bush führen können. Noch nie war es so leicht aufzuzeigen, was für ein Idiot der gegenwärtige Präsident ist. (Nachtrag: Ich habe gehört, der irakische Informationsminister soll im Moment nach einem Job als politischer Berater suchen... :lol: )

Bush hat gekokst.
Bush war Alkoholiker bis zu seinem 40. Lebensjahr.
Bush hat sich geweigert gegen die Vietcong in Vietnam zu kämpfen und es bevorzugt den Texanischen Luftraum zu überwachen.
Bush`s Vater hat einen Irak-Krieg verloren - die Gründe für den Krieg des Sohnes sind nicht aufzfinden, waren von vornherein fadenscheinig.
Bush`s Großvater hat Adolf Hitler und den Nationalsozialismus bis weit in die 40er Jahre hinein massiv finanziell unterstützt, weswegen er 1942 unter dem sogenannten "Trading with the Enemy Act" verurteilt wurde.
Bush hat trotz seines angeblich christlichen Lebenswandels persönlich durch Unterlassung für die Hinrichtung von Menschen in seinem Bundesstaat gesorgt.
Bush unterhält ein grausames, sadistisches und menschenverachtendes Folterungslager in Guantanamo Bay auf Cuba.
Bush war genau wie sein Vater im College Mitglied der Skull & Bones-Gruppe, die sich aus denselben okkulten Gründen nährt wie Himmlers SS und deren Wappen teilt.

Das kann doch nicht so verdammt schwer sein, wenn sogar jemand wie ich das in zwei Minuten hinrotzen kann...

:?

dimbo.
 

Winston_Smith

Groß-Pontifex
15. März 2003
2.804
@samhain
Hmmm, da dieser Artikel auf zmag.de (als deutsche Übersetzung von zmag.org) erschienen ist, bin ich da etwas skeptisch.

zmag ist wohl eher antikapitalistisch, gegen die Globalisierung und eher pro-palästinensisch... Da liegt so ein Artikel ziemlich nah. :?

Gibt es für diese Behauptungen auch andere, unabhängige, Quellen?

Ich glaube zwar, daß da einiges dran ist, zweifel aber doch an der Seriösität der Seite.

Also, bitte andere Quellen, die dies belegen.
Danke!
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
@Winston_Smith

>>Gibt es für diese Behauptungen auch andere, unabhängige, Quellen?<<

hast du den artikel überhaupt bis zum schluss gelesen???
dann wäre dir aufgefallen, das es am ende dieses artikels nur so von fußnoten wimmelt...teilweise sogar mit webadressen. ansonsten stichwörter raussuchen und mal'n bißchen googlen.

>>zmag ist wohl eher antikapitalistisch, gegen die Globalisierung und eher pro-palästinensisch... Da liegt so ein Artikel ziemlich nah. Also, bitte andere Quellen, die dies belegen<<

pro-kapitalistische, pro-globalisierung und anti-palästinensische quellen?

von dieser seite wird es allerdings schwer werden was kritisches dazu zu finden :lol:
 

Winston_Smith

Groß-Pontifex
15. März 2003
2.804
@samhain
Nochmal, es geht mir um UNABHÄNGIGE Quellen! Genaus, wie ich zmag nicht alles glaube, glaube ich der BILD (oder auch GOP) nicht alles.

Jede Seite übertreibt die Fakten so, daß es für sie passt.

Wie gesagt, ich glaube schon, daß nicht alles sauber ist, was im IRAK geplant wird. Ich verlasse mich dabei aber auch eher auf mein eigenes Wissen (ja, ich hab eins) und auf unabhängige (oder unvoreingenommene) Quellen.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
@dimbo:

opposition im moment in den usa: walt disney (miramax, ableger von denen) sponsort als einzigste produktionsfirma michael moors neuen film über die wahren gründe des 11.9. und bush und bin laden connection.... mehrere kandidaten versuchen sich zu positionieren... ein internet-user ist ziemlich gut im rennen bei den demokraten. weiss die website net aber er spricht viele "intelligentere" amis, die internet nutzen können und unabhängigere nachrichten lesen können....

@ll:
zu dem artikel... war das net immer so ? hat die deutsche telekom nicht schon einen vertrag mit den allierten gehabt als sie in den kosovo einmaschiert sind.... ???
und noch was: haben die amis bewußt auf das un-mandat verzichtet, weil dadurch "öl-für-brot" gestoppt wird ? d.h. alle un-öl-verwalter aus dem land abgezogen werden ???
der artikel ist sicherlich nicht unabhängig und frei, aber hey leute, ich denke anders kommt man gegen die massenmedienverarschung nicht drumherum, wenn man bush "schlagen" will... mit den eigenen waffen schlagen :roll:
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
Hi!

Chilla schrieb:
@dimbo:

opposition im moment in den usa: walt disney (miramax, ableger von denen) sponsort als einzigste produktionsfirma michael moors neuen film über die wahren gründe des 11.9. und bush und bin laden connection.... mehrere kandidaten versuchen sich zu positionieren... ein internet-user ist ziemlich gut im rennen bei den demokraten. weiss die website net aber er spricht viele "intelligentere" amis, die internet nutzen können und unabhängigere nachrichten lesen können....
Hervorragende Antwort! Kenne selber solche Prachtexemplare von Amerikanern, die noch geradeaus denken können, halte sie aber für Exoten! :lol: Oder kannst du mir verraten, wieso sonst 65 % der Leute momentan Bush wiederwählen würden?

Oder meinst du, dass M.M. das Steuer mit seinem Film vorher rumreißt, bzw. Bush es anders vergeigt?

:D

dimbo.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
hm weiss ich nicht. ich HOFFE nur dass er es schafft und wer anders an die macht kommt. wie das ist egal, denn der der jetzt am steuer sitzt, dem war es auch egal :roll:

naja... bush wird es nicht vergeigen. dazu hat er noch zuviele asse im ärmel ( könnte kumpel osama ans messer liefern, könnte hussein ans messer liefern, er könnte auch einfach besser aussehende schaufensterpuppen alias hussein oder osama ans messer liefern....)


*grübel* da fällt mir ein: kann man zu michael moors film "sein film" sagen *fg*
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
Der Ausverkauf des Irak (fragt sich nur, wem der in erster linie zugute kommt...)

Bis auf den Ölsektor sollen die Unternehmen zu 100 Prozent in ausländische Hand übergehen können

Die Bush-Regierung steht mit der Besetzung des Irak in den USA vor wachsenden Schwierigkeiten. Hauptgrund dafür ist neben der wachsenden Kritik an den fabrizierten Kriegsgründen vornehmlich die Kostenexplosion, die durch die Forderung von US- Präsident Bush von 87 Milliarden Dollar für das Militär und den Wiederaufbau für alle deutlich wurde. Dass es dabei bleiben würde, ist nicht zu erwarten. Die Bush-Regierung hält trotz des immer noch herrschenden Chaos von einer schnellen Regierungsbildung im Irak nicht viel, sondern will in ihrem Sinn zunächst die grundlegenden Strukturveränderungen herstellen. Dazu gehört offenbar als erster Schritt, den Irak ganz für ausländisches Kapital zu öffnen.

http://www.heise.de/tp/deutsch/special/irak/15686/1.html
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
dimbo schrieb:
Das kann doch nicht so verdammt schwer sein, wenn sogar jemand wie ich das in zwei Minuten hinrotzen kann...
Er wäre sofort unten durch, ohne die massive Hilfe der Medien.
Mit den Medien auf seiner Seite ist er ein American-Dream- Held (der Geläuterte, der zum Rechtschaffenen/Racheengel wird), und gleichzeitig der Sohn eines bekannten, ehrwürdigen, loyalen Patrioten.
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
ein aktueller bericht, wie sich die dinge in richtung "freier" markt entwickelt haben:

>>Große Abzocke

Das schnelle Geld lockt: Konzerne der USA und Großbritanniens drängen in den Irak<<

am besten ist das hier:

>>Eine andere US- Firma sollte für50 Millionen Dollar eine irakische Zementfabrik wieder flottmachen. Da die Genehmigung der Gelder im US- Kongreß länger gedauert hat als vorgesehen, haben Iraker die Fabrik inzwischen für 80 000 Dollar wieder repariert. Die Liste ließe sich beliebig verlängern.<< :lol:

http://www.jungewelt.de/2003/10-20/008.php
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
sboyli schrieb:
Kommt mir irgentwie bekannt vor.
War 1990 in Ostdeutschland auch so.
Es ist glaube ich ein Unterschied, ob man sich wiedervereinigt und dabei eine Art Anpassung passiert oder ob man - als Eroberer, denn das sind die Amis, egal wie "menschenfreundlich" ihre Ziele angeblich sein mögen - ein fremdes Land in ein Wirtschaftssystem verwandelt, welches wie das eroberte Land funktionieren soll, aber nicht kann, weil es eben nicht wie das Eroberer-Land ist.

Stell dir mal vor, alle Änderungen in Ostdeutschland wären passiert OHNE Wiedervereinigung und OHNE richtige Systemübernahme und OHNE die finanziellen Mittel, die trotz allem in den Osten geflossen sind. Der Irak ist nun mal kein 51. Bundesstaat Amerikas, soll aber so funktionieren.
 

Technoir

Meister vom Königlichen Gewölbe
29. April 2002
1.452
Dazu gehört offenbar als erster Schritt, den Irak ganz für ausländisches Kapital zu öffnen.
tja es mag beim ersten Hinsehen zwar Scheisse aussehen, ist aber nunmal eine Tatsache dass es ohne Geld auch kaum möglich ist das Land aufzubauen.

Ohne Geld keine Firmen
Ohne Firmen keine Arbeit
Ohne Arbeit keine Arbeitsplätze
Ohne Arbeitsplätze keine Entwicklung
Ohne Entwicklung kein Frieden
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
Technoir schrieb:
Dazu gehört offenbar als erster Schritt, den Irak ganz für ausländisches Kapital zu öffnen.
tja es mag beim ersten Hinsehen zwar Scheisse aussehen, ist aber nunmal eine Tatsache dass es ohne Geld auch kaum möglich ist das Land aufzubauen.

Ohne Geld keine Firmen
Ohne Firmen keine Arbeit
Ohne Arbeit keine Arbeitsplätze
Ohne Arbeitsplätze keine Entwicklung
Ohne Entwicklung kein Frieden
Es ist die Frage, wie dieses Kapital eingesetzt wird - davon abgesehen gibt es in anderen Ländern Kapital und Firmen, die teilweise eher willkommen wären...

"Nach einem solchen Kostenaufwand muss die Usa sich auch entschädigen" ist doch der Tenor. Und das Problem.
 

Technoir

Meister vom Königlichen Gewölbe
29. April 2002
1.452
Es ist die Frage, wie dieses Kapital eingesetzt wird - davon abgesehen gibt es in anderen Ländern Kapital und Firmen, die teilweise eher willkommen wären...

"Nach einem solchen Kostenaufwand muss die Usa sich auch entschädigen" ist doch der Tenor. Und das Problem.
Nunja, ich sehe die Sache mal etwas pragmatischer:

Bevor der Irak für die USA überhaupt Gewinn abwerfen wird, müssen dort erstmal Milliarden und Abermilliarden in technische und soziale Infrastrukturen investiert werden. Natürlich werden sich da verstärkt US-Firmen drauf stürzen, aber auch die große Macht USA werden diesen Job nicht alleine machen können. Dazu bedarf es unter anderem auch europäischer und russischer Hilfe. Und die arabischen Staaten sind auch noch da und wollen investieren.
Mittel und langfristig sehe ich sogar einen großen Vorteil für Deutschland, denn die Iraker stehen nunmal auf "made in Germany" und das in sehr vielen Bereichen.

Aber unterm Strich gilt für die Iraker das Gleiche wie seinerzeit für die Deutschen: Geld stinkt nicht.
Und das Land braucht viel davon, um wieder auf die Beine zu kommen und peu a peu den Weg zurück in die Staatengemeinschaft zu finden.
Ich denke mal, dem Ottonormaliraki ist es relativ schnuppe, von wem er seinen Monatslohn bekommt, für ihn ist es wichtig, seine Familie ernähren zu können. Ob er das nun mit Dollars, Euros oder Rubel macht, wird ihm letztendlich ziemlich schnuppe sein. Hauptsache was Warmes zu Essen auf dem Tisch, subere Klamotten am Körper und eine halbwegs sichere Zukunft vor Augen.

Die Amerikaner werden für ihren Kriegsgang noch früh genug ihr Fett abbekommen. Sei es in wirtschaftlicher Hinsicht durch die arabischen Staaten oder durch weitere Terrorattacken seitens AQ und Co.
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
Wiederaufbau im Irak
US-Firmen dick Geschäft

Der Wiederaufbau im Irak verspricht zu einem Milliardengeschäft zu werden, und US-Konzerne haben die besten Chancen, dabei die größten Aufträge an Land zu ziehen. Für Firmen aus Deutschland, Frankreich und anderen Ländern, die gegen den Krieg waren, werden dagegen nach Einschätzung von Diplomaten in Bagdad mittelfristig keine großen Fische zu angeln sein.

...Der unter US-Aufsicht gebildete irakische Regierungsrat will ab sofort ganz im Sinne Washingtons 100-prozentige Töchter ausländischer Unternehmen zulassen. In Bagdad fürchten irakische Geschäftsleute und europäische Diplomaten, dass die vor einem Monat verabschiedeten Rahmengesetze für Investitionen, Zoll, Banken und Steuern das Land zu einem "Selbstbedienungsladen" für die Besatzungsmächte und ihre regionalen Partner Türkei und Kuwait machen könnten.

"Wir versuchen, dem Irak zu helfen, ein kapitalistisches Land und Vorbild im ganzen Nahen Osten zu werden", sagte der US- Geschäftsmann Joe Allbaugh kürzlich der "New York Times". Der 51- Jährige, der vor drei Jahren den Wahlkampf von George W. Bush koordinierte, hat mit anderen engen Bush-Vertrauten in Houston (Texas) die Beraterfirma "New Bridge Strategies" gegründet. Die Firma will ihren Kunden bei Geschäften im Nahen Osten unter die Arme greifen.

alles hier:

http://www.n-tv.de/5189834.html
 
Oben Unten