Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

anziehungskraft mal 2

Flo

Geselle
16. September 2002
27
Gun Dach!
Hab mir heute überlegt was passieren würde, falls ein planet von der gleichen größe wie die erde und der auch die gleiche anziehungskraft bezitzt, gegen die erde prallen würde. (Angenommen, es verglüht nichts davor usw..) Es würde sozusagen eine doppelkogel entstehen , wie wenn man 2 kugeln eis übereinenderstapelt. Und ich hab mir überhaupt nicht vorstellen können, wie es dann in dem bereich, in dem die beiden planeten zusammengeprallt sind, mit der anziehungskraft aussieht. Im Mittelspalt müsste man ja praktisch von 2 seiten angezogen werden, oder würde man da gar nicht mehr rauskommen ??
Helft mir mal bitte...
 

ZeroC0oL

Geselle
21. März 2003
29
MMH

Wenn du auf der Erde stehst und siehst wie ein Planet auf dich zu kommt, dann kann der andere dich gar net anziehen, da du ja direkt auf der Erde bist und der andere Planet noch weiter wech ist, aslo ist die Anziehungskraft der Erde größer, da du näher dran bist und wenn der andere Planet so weit an dir dran ist, das du vieleicht seine anziehungskraft bemerkst, dann bist du schon längst platt da es sicher nicht so langsam von statten geht.
 

Tominaitor

Geheimer Sekretär
31. Juli 2002
657
Vielleicht schwebt man ja in diesem "Mittelspalt" zwichen den Beiden Planeten... aber sonst etwas Unsinnig....
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
Flo schrieb:
Gun Dach!
Hab mir heute überlegt was passieren würde, falls ein planet von der gleichen größe wie die erde und der auch die gleiche anziehungskraft bezitzt, gegen die erde prallen würde. (Angenommen, es verglüht nichts davor usw..) Es würde sozusagen eine doppelkogel entstehen , wie wenn man 2 kugeln eis übereinenderstapelt. Und ich hab mir überhaupt nicht vorstellen können, wie es dann in dem bereich, in dem die beiden planeten zusammengeprallt sind, mit der anziehungskraft aussieht. Im Mittelspalt müsste man ja praktisch von 2 seiten angezogen werden, oder würde man da gar nicht mehr rauskommen ??
Helft mir mal bitte...
zum einen sind planeten keine vollkugeln, wie vanilleeis, d.h. aufgrund der wirkenden kräfte wie gravitation, rotation, etc und konsistenzen der beiden körper enstehen am ende wieder ein oder mehrere mehr oder weniger rundliche körper. zum anderen gibt es auch zwischen erde und mond einen punkt, an dem dich beide himmelskörper zu gleichen teilen anziehen und du daher zwischen den beiden 'schwebst'.
 

Arensis

Geselle
19. März 2003
30
Außerdem ist es ja so, dass, wenn der Fall eintritt, dass die beiden Planeten teilweise verschmelzen sich ja dadurch nur ein noch größerer Körper bildet, dessen Anziehunskraft sich neu errechnen lässt:
mErde = 6*10^24 ; rErde = 6378km G = 6.67*10^-11
g = G * (m/r²)
Wenn wir jetzt annehmen, dass die beiden Körper jeweils zu einem Drittel ihres Radius zusammenschmelzen und wir den neuen Körper als fast Kugel ansehen, ergibt sich ein neuer Radius von 8504km. Die Masse verdoppelt sich durch das Verschmelzen. Dadurch ergibt sich:
6,67*10^-11*(1,2*10^25/8504000) = 11,07
Das heißt, dass die neue Anziehungskraft theoretisch 11,07m/s² betragen würde!

@Capitainfuture: Übrigens, es gibt theoretisch sogar 2 Punkte, an denen sich die Anziehungskräfte der beiden Planeten aufheben! Es sit zwar etwas kompliziert zu erklären, aber verständlich!
Da für die Gravitationskraft F gilt: F = G*(m1*m2)/r²
Nun ist der Punkt zu finden an dem sich die Kräfte aufheben, sprich: Ferde = Fmond
Nach einsetzten der jeweiligen Werte erhält man eine quadratische Gleichung und dann ergeben sich natürlich zwei Ergebnisse. Eines lässt sich logisch erklären: Es liegt zwischen Erde und Mond. Das Andere jedoch ist nicht so leicht erklärbar, es liegt nämlich nicht zwischen Erde und Mond, ist aber theoretisch richtig, praktisch aber nicht. Es tritt nämlich der Fall ein, dass an diesem Punkt sich die Anziehungskräfte der beiden Planeten addieren und somit wird der sich an diesem Punkt befindliche Körper früher oder später in den Mond stürzen.
8)
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
Arensis schrieb:
@Capitainfuture: Übrigens, es gibt theoretisch sogar 2 Punkte, an denen sich die Anziehungskräfte der beiden Planeten aufheben! Es sit zwar etwas kompliziert zu erklären, aber verständlich!
Da für die Gravitationskraft F gilt: F = G*(m1*m2)/r²
Nun ist der Punkt zu finden an dem sich die Kräfte aufheben, sprich: Ferde = Fmond
Nach einsetzten der jeweiligen Werte erhält man eine quadratische Gleichung und dann ergeben sich natürlich zwei Ergebnisse. Eines lässt sich logisch erklären: Es liegt zwischen Erde und Mond. Das Andere jedoch ist nicht so leicht erklärbar, es liegt nämlich nicht zwischen Erde und Mond, ist aber theoretisch richtig, praktisch aber nicht. Es tritt nämlich der Fall ein, dass an diesem Punkt sich die Anziehungskräfte der beiden Planeten addieren und somit wird der sich an diesem Punkt befindliche Körper früher oder später in den Mond stürzen.
8)
... es gibt viele theoretische lösungen von physikalischen gleichungen, aber an deiner erklärung versteh ich nicht mal den sinn dahinter, sorry 8O
 

HolyDiver

Geselle
11. August 2002
16
@Arensis:
Es ist in naturwissenschaftlichen Fächern üblich, dass man Gleichungen höheren Grades erhält. Nachdem man dann alle mathematischen Lösungen berechnet hat, besteht der zweite Schritt darin, die aufgrund von Randbedingungen unsinnigen Lösungen auszusortieren. So könnte man z.B. eine negative Masse oder einen negativen Radius eines Körpers erhalten. Aufgrund der Tatsache, dass Massen immer >=0 und Radien >=0 sein müssen, würde man die weiteren Lösungen beerdigen.

Bei dem "Erde-Mond-Anziehungskraft-Problem" erhält man wahrscheinlich (ich habe das jetzt nicht hergeleitet) eine Gleichung in der G, die Masse des Mondes, die Masse der Erde und die Abstände von Erd- bzw. Mondmittelpunkt zu diesem neutralen Punkt vorkommen. Lösen kann man diese Gleichung vermutlich erst, wenn man die Randbedingung hinzunimmt, dass die Summe dieser beiden Abstände dem Abstand Erde-Mond entspricht. Somit muss aber jede mathematische Lösung dieser Gleichung, die diese Randbedingung verletzt, ausgesondert werden.
 

Arensis

Geselle
19. März 2003
30
@ capitainfuture:
Ich wollte eigentlich ein Bild zur Erklärung einnfügen, da ich aber mit dem Forum nicht so vertraut bin, wusste ich nicht, wie es mir möglich sit, dies zu verwirklichen. Wenn ich in Erfahrung birnge, wie ich es anstellen könnte, würde ich dieses Bild einfügen!

@Holydiver:
Es ist mir durchaus bewusst, dass in der Physik es äußerst häufig vorkommt, dass eine vorhandene Lösung zu streichen ist, anhand der Skizze kann man aber sehen, dass es diesen zweiten, ominösen Punkt nicht nur ganz theoretisch gibt!
 
Oben Unten