Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Antisemitismus`

Woher kommt der Neoantisemitismus?

  • wegen der zionistischen Bewegung, internationale Finanzlobby

    Stimmen: 0 0,0%
  • wegen dem Verhalten Scharons, Friedmanns &Co, Holocaustindustrie, Auschwitzkeule

    Stimmen: 0 0,0%
  • keine Ahnung od. sind nur Ausnahmen

    Stimmen: 0 0,0%
  • schlechte Aufarbeitung der deutschen Geschichte

    Stimmen: 0 0,0%
  • Nachwirkungen der Nazizeit, Minderwertigkeitskomplexe der Deutschen

    Stimmen: 0 0,0%
  • es liegt irgendwie in der Natur des Deutschen Antisemit zu sein

    Stimmen: 0 0,0%

  • Umfrageteilnehmer
    627
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

jones

Geheimer Meister
6. Oktober 2002
218
Also ich denke mal es gibt sehr viele gründe.

auch ich werde gern als antis. bezeichnet - von leuten, die einfach keine kritik ertragen können und spätestens, seit ich mich mit einem jüd. vorgesetzten gezofft habe.

Witzig ist das, daß solche leute ihr JUDE sein herauskehren können/dürfen/müssen wie auch immer, wenn man sie dann aber genau da packt, ist man plötzlich antisemtisch.

ich habe nichts gegen juden oder sonstwen aber ich möchte nicht irgendewen mögen müssen nur weil er einer bestimmten religion angehört.

@semball es waren auch 2-3 homosexuelle und sonstige regimegegner in den kz's somit ist die frage nicht ganz ungerechtfertigt dünnes eis ist es schon, da ja keiner weiß, wo hinterfragen endet und leugnen anfängt.
 

DOIDSCH

Geselle
30. April 2003
47
Wenn man jemanden auf der Welt "Antisemit" nennen kann, so sind es die zionistischen Juden selbst.

Ich betrachte Antisemitismus als ein "Spiel" der Mächtigen. Dieses Spiel stiehlt uns die Zeit die wir brauchen um uns weiterzuentwickeln und einnander zu verstehen.

Ich bin Deutscher: weil ich auf deutschem Boden geboren wurde und diese Tatsache ist kein Grund, mich für etwas verantwortlich machen zu wollen. Ich erlaube mir alles und jeden zu kritisieren, der Andere darin hindert ihren WILLEN zu tun.

Auch das Kind eines Mörder ist von Geburt an frei und hat das Recht auf ein eigenes Leben.

AMEN!
 

Tarvoc

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.559
Niks Te Maken schrieb:
Ich habe zwischen der Zionismus und der Ausitzkeulen-Antwort geschwankt, mich dann aber wohlwollend für letzteres entschieden.

Mir ging es ganz genauso!

fumarat schrieb:
Ob nur ein "genetischer" Jude auch "religiöser" Jude werden darf, kann ich nicht sagen.

Du kannst dem Judentum durchaus beitreten, allerdings ist es - im Gegensatz zu z.B. dem Christentum - sauschwer! Man wird vom Rabbi befragt, ob man sich wirklich mit dem Judentum auskennt und auch wirklich mit Herz und Seele den Glauben leben wird, und diese "Aufnahmeprüfung" wenn ihr so wollt ist WIRKLICH schwer!!! Ausserdem müssen handfeste Gründe vorhanden sein, wie z.B. Heirat mit einem jüdischen Partner, der auf der Konvertierung besteht. Im Allgemeinen war es so gedacht, dass nur Angehörige des Volkes Israel auch Juden werden sollen. Wobei hier jeder als "dem jüdischen Volk zugehörig" betrachtet wird, der eine jüdische Mutter hat, egal, wer der Vater ist. So jedenfalls habe ich das im Religionsunterricht gelernt (also KEIN Garant auf Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussage!!!).

fumarat schrieb:
Mit der Formulierung Neoantisemitismus, meinte ich einmal den in den letzten Jahren wieder stärker aufkommenden Antisemitismus einerseits

Davon habe ich - von einigen Mitgliedern dieses Boards mal abgesehen - noch gar nichts mitbekommen!

Predator schrieb:
Warum dürfen die das? Wer hat denn das bestimmt? Etwa JHWE?

Erstens heisst es JHWH und zweitens, nein, das hat nicht er bestimmt, sondern die katholische Kirche, die das Zinsgewerbe als unredlich ansah und es deshalb allen Christen verbat, während Juden alle Zünfte und Handwerke verboten waren, so dass sie dieses "unredliche" Gewerbe der Geldverleihung nutzen MUSSTEN, um überhaupt von irgendwas leben zu können!

Bundeskanzler schrieb:
Nur mal so am Rande, weil ich neugierig bin: Wie kommst Du auf sechs Millionen? Hast Du eine Quelle für die Zahl in Deiner Signatur?

Ich persönlich glaube ja, dass es sogar noch wesentlich mehr waren, aber das spielt eigentlich gar keine Rolle! Eine Opfer ist nämlich schon genau eines zuviel!
 

Bundeskanzler

Auserwählter Meister der Neun
11. April 2002
991
semball schrieb:
Bundeskanzler schrieb:
@tsion

Nur mal so am Rande, weil ich neugierig bin: Wie kommst Du auf sechs Millionen? Hast Du eine Quelle für die Zahl in Deiner Signatur?

Argh :x

Das ist allgemein bekannt und deine Frage ist äußerst frech!

Vorsicht! Solche Fragen sollte man sich lieber verkneifen! Sehr dünnes Eis auf dem du wandelst!

"Allgemein bekannt" sind willkürliche Schätzungen, die nicht einmal ansatzweise von der Forschung bestätigt werden konnten und nur dazu dienen, den Schrecken der Massenvernichtung zu erhöhen und dem Deutschen Volk eine möglichst hohe Zahl als ewigen Schuldkomplex in die Hirne zu implantieren.

Die Zahl 6 Millionen ist schlicht falsch, und weil es dem Staat an Kohle mangelt, wird unseren Kindern in den Schulen immer noch Unsinn aus veralteten Schulbüchern eingetrichtert! Auch der Deutsche Schuldkomplex findet sich somit in PISA wieder.

Dieses Statement wird einigen radikalen Elementen dieses Forums nicht passen, und sie werden wieder ihre übliche Verunglimpfungstaktik einsetzen, anstatt sich mit dem Thema auseinderzusetzen, aber damit kann ich gut leben. Und der Herr mit der 6-Millionen-Signatur sollte sich schon mal nach einer zuverlässigen und anerkannten Quelle der letzten 10 Jahre umsehen.
 

geschmackloss

Geheimer Meister
11. Dezember 2002
384
@ bundeskanzler
Dieses Statement wird einigen radikalen Elementen dieses Forums nicht passen, und sie werden wieder ihre übliche Verunglimpfungstaktik einsetzen, anstatt sich mit dem Thema auseinderzusetzen, aber damit kann ich gut leben. Und der Herr mit der 6-Millionen-Signatur sollte sich schon mal nach einer zuverlässigen und anerkannten Quelle der letzten 10 Jahre umsehen.

naja nur zum glück das sich deine signatur nicht so radikal anhört wie manche hier im forum da gibs dann wenigstens noch einen gemäßigten :!:
 

Zerch

Groß-Pontifex
10. April 2002
2.878
mal ne Frage am Rande: Rosenberg , Rosenbaum usw. sind doch deutsch-jüdische Namen , oder nicht?
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Die Zahl 6 Millionen ist schlicht falsch, und weil es dem Staat an Kohle mangelt, wird unseren Kindern in den Schulen immer noch Unsinn aus veralteten Schulbüchern eingetrichtert!

Deine Behauptungen sind schlicht falsch.

Außerdem ... warum solltest du oder ich mich mehr oder weniger schuldig fühlen, je nach Menge der Opfer?
Vielleicht solltest du mal selber, an deinen Schuldkomplex arbeiten ... und nicht andere dafür verantwortlich machen.
Du redest von mehr oder weniger Schuld .... :!:

So ein Mumpitz den du hier versuchst !!!

Jedes Opfer ist eines zuviel !!!

Nur weil die Geschichte schon so lange her ist, das die heutige Generation aufwachsender, sie nur noch vom hörensagen kennenlernen lernt, fangen einige an dran rumzudrehen, und zu schönen.
Vor allem, warum zerrst du denn die Leichen wieder aus dem Keller? Lass sie doch endlich ruhen. :?
Wenn ich mich mit Juden unterhalte oder in ein Jüdisches Forum gucke, wird mir gar keine Schuld eingeredet.
Aber auf Seiten, von denen du anscheinend deine Informationen hast, da kann ich mir durchlesen, was für einen Schuldkomplex ich als Deutscher angeblich haben müßte.
Kann ich nur nochmal Mumpitz sagen :?

Das einzige, wofür ich mich schuldig fühlen könnte, wäre ..... wenn ich solche Dinge, die gesagt werden, (um die Geschichte und den nationalsozialismus aus dem dritten Reich, weniger schlecht dastehen zu lassen) komentarlos hinnehmen würde.
Und mich dann mitschuldig fühlen würde, daran ...... das irgendein dummes Schaf, mit der Herde mitläuft.

Namaste
Lilly
 

Machiavelli

Lehrling
21. Februar 2003
2
Zum Thema "Schuldkomplex" braucht man doch nur beliebige
Talkshows, Zeitungsartikel oder etliche Posten im Bundeshaushalt
zu verfolgen, um zu sehen, dass das auch geschäftlich relevant ist (zumindest für gewisse amerikanische Anwälte, wäre schön wenn solche Gelder wirklich direkt an Betroffene und Überlebende des Wahnsinns gehen würden).

Thema Anzahl der Opfer (nicht nur Juden, sondern auch Polen usw, usw),
wobei nur erstere eine "Lobby" haben, die Frage nach einer belegten Zahl der Opfer ist durchaus relevant, es geht dabei nicht darum, die Verbrechen
hoch oder herunterzurechnen (natürlich ist ein einziger Mord schon zuviel!, darüber braucht es keine Diskussion), aber wie soll gerade der Jugend vermittelt werden, dass es um sauber recherchierte und unstrittige historische Fakten geht, wenn einfach mit Schätzungen, Annahmen oder auch sonstwie politisch motivierten Mutmassungen operiert wird. Dadurch werden nur Zweifel genährt, auch bei anderen "Fakten" gehe es womöglich nicht mit rechten Dingen zu.
Wenn also schon bei der reinen Frage nach der Zahl der Opfer jemand
automatisch in die Ecke der Holocaust-Lügner gedrückt wird, ist dass doch sehr bedenklich, eigentlich gefährlich. Wie soll die heutige junge Generation Vertrauen in die Glaubwürdigkeit historischer Fakten und Aussagen gewinnen, wenn schon das reine Nachfragen ein "verbrecherischer" Akt. Damit wird dem Lernen aus der Geschichte ein
Bärendienst geleistet.
 

Entschunder

Geselle
3. Mai 2003
14
Tach, ich bin neu hier.

Nochmal zum Thema Juden/Israel.
Israel ist kein Staat wie jeder andere auch, da nur Juden einwandern dürfen bzw. nur Juden als Staatsbürger anerkannt werden.
Jude ist wer eine Jüdische Mutter hat. Daher ist Israel ein rassistisches Apartheidsystem. Vor allem sind Juden aber nicht bloss eine Religion, sondern ein Volk, wer den Jüdischen glauben annimmt ist noch lange kein Jude, und kann auch nicht israelischer Staatsbürger werden.

Und mit den 6 Millionen...
Es ist ja verboten die Zahl öffentlich anzustreiten, ein Wissenschaftler aus den USA hat mal 5 Jahre Knast in Deutschland bekommen weil er zu dem ergebnis gekommen ist das keine Vergasungen stattgefunden haben, und das in einer Fernsehsendung sagen wollte. Leuchter oder so hiess der.
Es gibt viele "Leugner", und wenn die Zahl so eindeutig ist dann braucht man das Leugnen doch eigentlich nicht verbieten oder ? gerade in einer freien Demokratie wie wir sie in Deutschland haben :lol:

Wenn ich leugne das Südafrika systematisch Buren oder in Nordamerika Indianer vertrieben wurden komm ich doch auch nicht in den Knast, eben weil es lächerlich wäre, da ich keine beweise hätte, und mir keiner glauben würde.

Und egal finde ich eine abweichung in der Holocaust-Geschichte nicht weil soviel darauf aufbaut, und weil die abweichungen nicht klein sind.
 

Entschunder

Geselle
3. Mai 2003
14
Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft.
ne ?
und Leugnen ist Thought bzw. Speechcrime.
 

DOIDSCH

Geselle
30. April 2003
47
Re: phorever people

monojoe schrieb:
auweia..

wisst ihr was, ihr ober-spakken, ihr kotzt mich an mir eurem ewig naiv blöden rumgeeiere. was soll den DIESE scheiß umfrage überhaupt ? reicht euch euer pseudo-freigeistiges rumgewixe in den andren threads nicht aus ?


...
:D Der beste Beitrag bisher! 8)
 

Bundeskanzler

Auserwählter Meister der Neun
11. April 2002
991
@ Silly und andere

Es geht hier um die Feststellung, dass in der öffentlichen Diskussion und im Umgang mit der Deutschen Geschichte wider besseres Wissen UNWAHRHEITEN verbreitet werden. Diese FÄLSCHUNGEN wurden und werden von den Siegermächten des WKII, Jüdischen Organisationen und Deutschen Komkplexträgern in die Deutsche Geschichtsschreibung eingepflegt, als sakrosankte Wahrheit hingestellt und nie korrigiert!

In der Umfrage zu diesem Thread ist bei der Frage nach den Gründen für Antisemtismus u. a. von "schlechter Aufarbeitung der Deutschen Geschichte" die Rede. Ich bin der Meinung, die Deutsche Geschichte in Bezug auf die Massenvernichtung von Juden im III. Reich ist verdammt schlecht aufgearbeitet, wenn im Jahre 2003 in der 9. Klasse Hauptschule (Bayern) erzählt wird, dass 6 Millionen Menschen in den Vernichtungslagern der Nazis umgekommen sind.

Denn spätestens dann, wenn diese Schüler später lernen, dass diese Zahl Unsinn ist, werden sie anfangen, auch andere "Wahrheiten" in Frage zu stellen - und schwupps haben wir wieder eine neue Generation Holocaust-Leugner erzeugt.
 

Satanarchist

Geselle
26. Februar 2003
42
Entschunder schrieb:
Tach, ich bin neu hier.

Nochmal zum Thema Juden/Israel.
Israel ist kein Staat wie jeder andere auch, da nur Juden einwandern dürfen bzw. nur Juden als Staatsbürger anerkannt werden.
Jude ist wer eine Jüdische Mutter hat. Daher ist Israel ein rassistisches Apartheidsystem. Vor allem sind Juden aber nicht bloss eine Religion, sondern ein Volk, wer den Jüdischen glauben annimmt ist noch lange kein Jude, und kann auch nicht israelischer Staatsbürger werden.

Zustimm!

für mich gibt es drei Formen von Rassismus bzw. Antisemitismus:

1. Man hat schlechte Erfahrungen mit einer Person gemacht und rechnet das hoch --> dämlich und zu verurteilen

2. Man hört auf Vorteile und hat einen Abwehrmechanismus
--> auch ziemlich dämlich

3. Man beruft sich auf Statistiken
z.B. ist es !fiktiv! erwiesen, dass spanier drei mal so häufig klauen wie Portugiesen - Wem kann man übelnehmen, dass er den Portugiesen als Sicherheitschef nimmt?
--> Ist das wirklich generell falsch?

ERGO
Wenn man weiß, dass das Judentum ein eingeschworenes System ist, ist es dann falsch auf Abstand zu gehen?

Ich weiß, dass ich mich unbelibt mache. Ich bin Antirassist doch möchte ich Tabus brechen und zum Nachdenken anregen...
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Trotz der teilweise schlechten Quellenlage hat die historische Forschung anhand der Korrespondenz und Berichterstattung der SS selbst, mit Hilfe von Deportationslisten und Zeugenberichten zweifelsfreie Beweise erbracht, denen zufolge die Zahl der jüdischen Opfer der nationalsozialistischen Herrschaft weit über 5 Millionen liegt. Rechnet man die in Ghettos und Lagern aufgrund der Verhältnisse (Hunger, sanitäre Zustände, Entbehrung, Verzweiflung usw.) ums Leben Gekommenen, die Selbstmorde, die an den Folgen nach der Befreiung Umgekommenen dazu, so überschreitet die Zahl der Holocaust-Opfer mit Sicherheit die 6- Millionen-Grenze.
Gesicherte Minimalzahlen für die einzelnen Länder unter nationalsozialistischer Herrschaft nach neuesten Forschungsergebnissen des Instituts für Zeitgeschichte: Deutsches Reich 165.000, Österreich 65.000, Frankreich und Belgien 32.000, Niederlande 102.000, Luxemburg 1200, Italien 7.600, Griechenland 60.000, Jugoslawien 55.000 bis 60.000, Tschechoslowakei 143.000, Bulgarien 11000, Albanien 600, Norwegen 735, Dänemark 50, Ungarn 502.000, Rumänien 211.000, Polen 2.700.000, Sowjetunion 2.100.000-2.200.000. (Quelle: http://www.comlink.de/cl-hh/m.blumentritt/agr257.htm)

Dann noch etwas zum Thema ... hier:
http://www.h-ref.de/ar/4mil/4mil.shtml

und hier:
http://www.h-ref.de/ar/lcht/lcht1.shtml

Nur damit junge Mitleser (deren Möglichkeiten, sich bei Zeitzeugen zu informieren, immer kleiner werden) auch die Chance haben ... diese Aussagen über angebliche Unwahrheiten in der Geschichtsschreibung, kritisch zu betrachten. Kein Schuldkomplex für die Deutschen, aber eine Chance (durch Erfahrungen der vorherigen Generation), sich nicht noch einmal mit solch billigen rethoriktricks auf eine Linie bringen zu lassen ... gegen andere Menschen zu sein, die auch einfach nur Menschen sind wie wir.


Namaste
Lilly
 

fumarat

Erhabener auserwählter Ritter
21. Januar 2003
1.133
Erstmal wollte ich nochmal darauf aufmerksam machen, daß ich nicht wieder so eine Detailhickhackdiskussion wollte. Die einen werden Quellen finden, wo drinsteht es waren sechs Millionen, die andren werden Quellen finden in denen das Gegenteil steht...

Es sollte eine Grundsatzdiskussion sein. Bis jetzt war mal niemand (außer einem) der Ansicht, daß es gar keinen Neoantisemitismus gebe. Ich denke das gibt es sehr wohl. Auch vielleicht etwas versteckt. Aber gerade ich, als arabischstämmiger, treffe immer wieder auf Menschen, die meinen gegenüber einem Araber kann man ruhig judenfeinlich argumentieren, in der Annahme Araber hätten für Juden sowieso nicht viel übrig. Und auch in anonymen Foren offenbart sich dieser Trend sehr wohl.

Ich finde den Zwischenstand der Umfrage doch recht interessant. Die gute Hälfte gibt die Schuld einzelnen Juden, durch arrogantes oder einfach ungeschicktes öffentliches Auftreten. Daraus aber eine allgemeine Ablehnung gegen Juden zu entwickeln spricht natürlich nicht gerade für einen großen Geist. Allerdings würde ich sagen, das es sich hierbei um allgemeines Massenphänomen handelt, welches man wohl nie vollständig ausmerzen kann. Aber dort wäre zumindest mal ein Ansatzpunkt, weg von einem pauschalierenden Vorurteilsdenken, hin zu einer kritisch differerenzierten Betrachtungsweise. Andereseits kann auch auf jüdischer Seite gearbeitet werden, indem man zukünftig vielleicht sympathischere, kompromißbereitere öffentliche Vertreter wählt. In Israel aber auch in den peripheren Kultusgemeinden.

Auch die schlechte Aufarbeitung der deutschen Geschichte wurde erwähnt. Von einem zuwenig hatte noch niemand gesprochen, aber vielleicht von einer schlechten Art:
Machiavelli schrieb:
aber wie soll gerade der Jugend vermittelt werden, dass es um sauber recherchierte und unstrittige historische Fakten geht, wenn einfach mit Schätzungen, Annahmen oder auch sonstwie politisch motivierten Mutmassungen operiert wird. Dadurch werden nur Zweifel genährt, auch bei anderen "Fakten" gehe es womöglich nicht mit rechten Dingen zu.

Tja und einige stimmten noch für den Zionismus. Auch das wird vor allem in den jüdischen Gemeinden diskutiert werden müssen. Ich will jetzt eben auch keine Diskussion um die Zulässigkeit zionistischer Bestrebungen führen, aber der Zionismus entstand natürlich als Gegenreaktion auf Haß und Verfolgung des Judentums seit Jahrhunderten, und wird allein schon deshalb auch nicht gerade eine friedensfördernde Ideologie sein.

Grüße fumarat
 

DrAbgah

Geheimer Meister
13. Januar 2003
258
@Zerch:
prinzipiell hast du wohl recht - rosenberg klingt in meinen ohren so jüdisch wie goldberg. ist unter dem aspekt wirklich seltsam den chef-ideologen der nsdap (alfred rosenberg) zu betrachten... :?

weiß einer, ob rosenberg selber auch jüdische vorfahren hatte?
thx & gruß DrAbgah
 

citriatus

Geheimer Meister
3. Mai 2003
193
@bundeskanzler

"Allgemein bekannt" sind willkürliche Schätzungen, die nicht einmal ansatzweise von der Forschung bestätigt werden.

Die Zahl 6 Millionen ist schlicht falsch

wie kommst du darauf, daß die 6 millionen auf willkürlichen schätzungen beruhen & von der forschung nicht einmal ansatzweise anerkannt würden?
das gegenteil ist der fall. um nur ein paar wissenschaftler zu nennen: peter longerich, christopher browning, raul hilberg.
interessant ist hier auch der prozeß gegen david irving, wo es unter anderem auch um diese frage ging. die wissenschaftl. gutachten, die in dem prozeß verwendet wurden, kannst du auch im internet finden, z. bsp. hier:

http://www.david-irving.de/gutachten.html

Und der Herr mit der 6-Millionen-Signatur sollte sich schon mal nach einer zuverlässigen und anerkannten Quelle der letzten 10 Jahre umsehen.

wer wäre denn in deinen augen eine zuverlässige und anerkannte quelle?
 

JohnDoe-therealone

Geheimer Meister
24. Dezember 2002
348
ich habe etwas gegen den israelischen staat und die art, wie er "gegruendet" wurde und aufrechterhalten wird.
davon abgesehen nervt es mich, dass deutschland immer noch geisel seiner geschichte sein soll...
 

Entschunder

Geselle
3. Mai 2003
14
Das hauptproblem das ich mit den Juden habe ist der erzwungene Multikultikurs der jüdischen Medien. Auch wenn Menschen europäischer abstammung mehrere Kontinente besiedelt haben wird es sie nach willen der Zionisten nicht mehr geben. Es gibt KEINEN Staat dem es erlaubt ist sich zu widersetzen ohne von allen seiten angegriffen zu werden.
Überall wird agressiv mehr immigration gefordert, selbst auf neuseeland ist man davor nicht sicher.Während in Israel natürlich Apartheid herrscht.
Südafrika wurde mit boykotten belegt, und die Medien dort haben es tatsächlich geschafft die Bevölkerung zum abschaffen der Apartheid zu bringen. Jetzt sieht man was aus Südafrika geworden ist.
Ausserdem glaube ich dass der Sinn hinter der erzwungenen Rassenvermischung der Sinn steckt NichtJuden ihre identität zu nehmen, und ausserdem Europäisch stämmige Menschen die die einzige Konkurrenz zur jüdischen Weltherrschaft (hört sich schon lächerlich an, aber ist so) darstellen und daher aus der Welt "herausgezüchtet" werden sollen. Wer nicht mitmacht wird eben zur Minderheit und wird getötet, da nie jemand etwas gegen Rassismus gesagt oder getan hat solange er sich gegen weisse richtet (siehe Südafrika, oder USA).
Am Ende stehen nur noch Juden da, und eine braune masse. Schwierigkeiten machen natürlich noch die Asiaten welche sich nicht so leicht infiltrieren lassen, und die araber, Afrika spielt sowieso keine Rolle, Afrika lässt sich leicht beherrschen. Letztendlich wird die Herrschaft über eine Weltregierung eingeführt, welche sich dann ähnlich wie die der USA oder noch jüdischer zusammensetzt.

Das juden die USA als Werkzeug für ihre Zwecke missbrauchen, und als Melkkuh für Israel würde mich nicht weiter stören, da es mich nicht direkt betreffen würde. Auch der ekelige Friedman ist mir zwar unsymphatisch und in meinen Augen der typische Jude wie er im dritten Reich dargestellt wurde, aber was interessiert mich das weiter ?

Wenn ich selber Jude wäre fänd ich die Entwicklung sogar garnicht schlecht, aber ich sitze nunmal auf der anderen seite und will mich nicht verarschen lassen. Ich habe auch nichts gegen einen jüdischen Staat wie Israel, welcher Juden einen exklusiven Lebensraum gibt. Aber ich will das gleiche Recht für alle europäischen Völker. (natürlich will die mehrheit der europäischen menschen das schon garnicht mehr weil sie von geburt an gehirngewaschen wurde).
 

Hugo de la Smile

Vollkommener Meister
10. April 2002
553
entschunder, mir fehlen die worte, fast!

bleibt nur zu sagen, dass du hiermit einen der abstoßensten beiträge, die ich in diesem forum je gelesen habe verfasst hast. dieses unkritische nachplappern von npd/nsdap gewäsch ist wirklich niederschmetternd.

>>>Ausserdem glaube ich dass der Sinn hinter der erzwungenen Rassenvermischung der Sinn steckt NichtJuden ihre identität zu nehmen,<<<

rassismus ist keine meinung, rassismus ist ein verbrechen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten