Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Angebliche Stellungnahme Gottes zum 11.09

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Es hat mal wieder jemand geschafft, eine viel diskutierte Haltung Gottes zu den Anschlägen in New York zu formulieren, nämlich Jerry Falwell, christlich-konservativer Fernsehprediger in den USA. Die Anschlage seien seiner Ansicht nach als Strafe Gottes zu sehen, weil in New York so viele Schwule, Liberale und Feministinnen wohnen. Na, Gratulation: da haben wir ja den Übeltäter. Der Kampf gegen den Terrorismus, will man die Politik der USA an diesen Nagel hängen, müsste sich also gegen den eigenen Gott richten, denn der habe die Terroristen als seine eigene Geissel benutzt.

Wie sei/ist nun die tatsächliche Stellungnahme Gottes zu den Anschlägen?
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
also bombardieren die amerikaner dann demnächst die kirchen im land?

wow... welch überraschende wendung :)
 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
Im Namen Gottes, Christi oder auch anderer hoher göttlichen Wesen treten immer wieder Scharlatane auf, dadurch kann man sie leicht als Lügenbolde erkennen:
Sie treten auf mit den typischen Eigenschaften des Herrschers dieser Welt: Pomp, Eifersucht und Neid erwecken, schmeicheln, unhaltbare Versprechungen machen, bestimmte Gruppen (siehe oben) verurteilen... Die suchen dann einen Schuldigen, statt die Ursache bei sich selber zu suchen ( Wer hat den Ben Laden noch vor 10-15 Jahren unterstützt ?!!!)

Solches kann jeder einigermaßen vernunftorientierte Mensch erkennen und übergehen, mich lassen diese Schlagzeilen in den ganzen Boulvard-Presseveröffentlichungen kalt.
 

InsularMind

Geheimer Sekretär
9. Dezember 2003
644
~Ouch~

Das ist heftig.


Soll das in bruchgelandeter Vereinfachung in etwa bedeuten, dass Gott eine Art Masochist wäre?
Oder soll das auf so ne Art Neuinterpretations - Intermezzo der Jesus - Idee mit dem Leiden für die Menschen, diesmal als Instrumentalisierung des Leids der Menschen für die eigene Geißelei sein --- in dem Fall wäre Gott ein Egoist, oder nicht?
Sorry, aber ab und an krieg ich das Gefühl als ob drüben zum Teil die Entwicklung pro Vorwärtsschritt 2 Schritte zurück macht.

Jedoch nicht verwunderlich, auf welche Menschengruppen diese Prediger abzielen.
Beim Christlichen muss ich mich immer fragen, Toleranz und Nächstenliebe ja, aber nur bis zu bestimmten Grenzen.
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Erwähnt in DIE ZEIT, Ausgabe 3 vom 8. Januar, Seite 42: Die Angst wächst in Manhatten.

Habe selber mal gegoogelt zu "Jerry Falwell": er traf seine Aussage kurz nach dem Anschlag. Am 14. September 2001 hat er sich entschuldigt: Falwell apologizes to gays, feminists, lesbians

Zum Durchkämmen:
Two faces
General Teachings/Activities
Falwell and Above

Liegt also mehr als zwei Jahre zurück, es gab daraufhin Trittbrettfahrer: die Botschaft Farells drang bis nach Deutschland durch. Was wäre draus geworden, wenn es keinen Aufruhr gegeben hätte?

Meinerseits eine Bitte um Entschuldigung: die Aussage ist nicht so aktuell, wie sie zu Beginn des Threads zu sein scheint. Die Frage halte ich aufrecht:
Wie sei/ist nun die tatsächliche Stellungnahme Gottes zu den Anschlägen?
 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
streicher schrieb:
Die Frage halte ich aufrecht:
Wie sei/ist nun die tatsächliche Stellungnahme Gottes zu den Anschlägen?
Das kann kein Mensch beantworten, wenn wir uns aber mit den geistigen Gesetzen, die sich durch die gesamte Schöpfung hindurchziehen (sowohl durch die für Menschen nicht sichtbare feinstoffliche, als auch die grobstoffliche Welt), so wird folgendes ersichtlich:

Gott ist gerecht. Er ließ dies zu, weil die USA den Bin Laden massiv gegen die Russen vor 20 Jahren in Afghanistan unterstützen. Außerdem galten die Türme mit ihrer Farbe und Form schon immer als ein Symbol des Bösen und er Arroganz der wirtschaftlichen Übermacht.
Wer also sich nicht am Prinzip der Nächstenliebe ausrichtet und Böses unterstützt, ist leichter auch selber den Angriffen durch die Unterwelt ausgesetzt.
Daher wurde ja z.B. damals ein Anschlag in Amsterdam durch den europ.Geheimdienst vereiltelt, obwohl sie viel weniger Geld hatten als das CIA.

Bleibt ergänzend zu sagen, dass wenige, aber doch einige US-Präsidenten dieses Prinzip nicht befolgten wie z.B. Willson, er riet damals ab, Deutschland mit so massiven Sanktionen nach dem 1.Weltkrieg zu unterdrücken, weil er genau die Weimarer Republik vorausahnte. Da war Amerika mal weiter als das übrige Europa.
Inzwischen haben sich die Verhältnisse gewendet.

Anschaulich ist dieses Gerechtigkeitsprinzip Gottes auch beim Betrachten der Geschichte der Schweiz und ihrer Bewährung während der Schreckenszeit des 2.Weltkriegs. In keinem Land leben so viele Menschen unterschiedlichster Nationen so dicht friedlich aufeinander !

In dem Artikelzu Frage: "Die Zukunft des jüdischen Volkes " wurde ja auch darauf hingewiesen, warum es jetzt so massiv getroffen und gebeutelt wird. Es gilt auch hier das Prinzip der Ursache und Wirkung.
Wer sich Tugenden erwirbt und ihnen treu bleibt, wird belohnt und umgekehrt. So wäre bei einem Rückzug aus Palästina das jüdische Volk durch das Wohlwollen aus der Oberwelt unterstützt worden...Aber da es sich genug von unten blenden ließ und den Baal verehrte oder sich von ihm beeinflussen und irritieren ließ (Altes Test.) hellt sich manche Erklärung für empfangenem Leid.
 

InsularMind

Geheimer Sekretär
9. Dezember 2003
644
Wenn Gott angeblich gerecht vorgeht, wie kommt er dazu, sich oft genug unschuldige, gewöhnliche Bürger auszusuchen, um sie zu bestrafen für die Aktionen einiger weniger 'leitender Aktionäre' ?
Wie kann er es verantworten, Leute ebenso sterben zu lassen, die ihn vielleicht verehren und sich auf ihn verlassen?
Oder hängt das mit dem individuellen Schuldkarma oder sowas zusammen 'Wer ohne Schuld sei .. ect' und verteilt Gott so die Schuld mehr oder weniger gleichmäßig auf zufällig Anwesende, wenn er bestrafend in Erscheinung tritt?

Warum hat er die Menschen in Bam in den Tod geschickt, Leute, die nicht allzuviel für irgendwelche möglichen Vergängnisse des Iran können wohl.

Gottes Wege sind unergründlich, ja.
Er hat irgendwo ein mächtiges Problem, so scheint es.
Warum er ausgerechnet das Volk rauspicken soll zum Harassment, das ihm mehr oder weniger am Längsten treu blieb, bisher -- neuergeschichtliche Verfehlungen mal abgesehen -- kann ich nicht nachvollziehen, aber natürlich ist mir göttliche Planungsweise fern.

Schlägt er sich auch von Seite zu Seite, je nachdem, ob gerade die Palästinenser eine Serie von Attentaten durchführen, oder ob Israel mit Gegengewalt antwortet?

Warum schaut Gott Diktatoren dabei zu, wie sie ihre Leute foltern, versklaven, verdummen und ausschöpfen?

Versteht mich nicht falsch, ich möchte diese Gott - Sache im Modell dieser Zusammenhänge verstehen.
Ob ich sie glauben kann ist ne andere Frage ...
 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
Warum meinst du eigentlich, dass Gott allein über die Welt regiert, hab ich mich zu unklar ausgedrückt, dass ein anderer, nicht Gott, sondern der Herrscher dieser Welt, der den Menschen auf Grund ihres ehemaligen Verschuldens näher steht ! (Gruppenkarma gibts natürlich auch !) die Gewalt hat und seine Macht und Einfluß nutzt, wenn sich Menschen in seinen Bann ziehen lassen ?

Der Mensch soll ja geprüft werden, auf welcher Seite er steht ! Es herrscht ein Kampf um den Menschen von oben und unten, beide Seiten sind gleichberechtigt, ihn in seinen Bann zu ziehen und der Mensch entscheidet auf grund seines freien Willens, ob er schneller oder langsamer aufsteigt.
 

Zwerg

Geheimer Meister
12. Dezember 2003
211
Ich finde, dass zur zeit Mr. Bush Gott spielt.
Vieleicht bommt er als nächstes das Weiße Haus zusamen
:ironie:
 

Philipp

Geheimer Meister
8. Januar 2003
315
also ich denk ja sowieso das es keine unschuldigen gibt. gott straft alle und keiner entkommt ihn.
Bei flugzeugabstürtzrn ist nur das pech das gerade in der maschine kein einziger unschuldiger befindet. Bomben die "neben" dem ziel einschlagen.
Denkste gott führt die bombe dorthin wo sie hingehört.

also ganz ehrlich sowas sollte man nicht mal lesen, besprechen, verbreiten oder sonst irgendwie aufmerksamkeit schenken. Wenn das alle machen würden gebe es solche idioten nicht.

mit dem unangehnemen gefühl sein eigene einstellung zu untergraben....


philipp
 

Ramses

Geheimer Meister
2. Januar 2004
405
Hat nicht Berlusconi von einem geplanten aber vereitelten Flugzeug-Anschlag auf den Vatikan gefaselt? What the hell, ... ? :gruebel:
 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
trashy schrieb:
das heißt ja dann für bushy und co .... "stürmt den Vatikan!" Oder nicht?
Meiner Ansicht nach nicht unbedingt, da sie beide ihr Ohr näher beim Herrscher der Welt haben als bei Gott !

Doch Nostradamus spricht für 2008 bis 2016 auch von einem schlimmen Attentat im Vatikan, fragt sich nur, von wem das ausgehen könnte...

Gruß

Arius
 

AmiSoc

Großmeister
23. Dezember 2003
60
Also meiner Ansicht nach straft Gott niemanden; die Menschen strafen sich immer selbst. Wenn sie Gott vergessen und in ihrem Grössenwahnsinn keine Grenzen mehr anerkennen wollen, dann fliegen sie früher oder später auf die Schnauze - und zwar kollektiv - weil sie sich Probleme aufhalsen die sie nicht mehr lösen können. Das hat aber herzlich wenig mit dem 11.9 zu tun, denke ich. Da haben irgendwelche Irre ein Attentat ausgeführt (oder eher "simuliert", denke ich), und Gott hat es zugelassen, so wie er (fast) alles zulässt was Menschen aus ihrem freien Willen an guten oder schlechten Dingen tun wollen. Zu glauben er hätte die Attentäter als "Bestrafung" geschickt ist absoluter Schwachsinn. Das ist diese gefährliche "es trifft schon die Richtigen, weil Gott irgendwie eingreift"-Denkweise, die man ab und zu hören muss. Nach der Logik bräuchte ich bloss mit 'nem Langstreckenbomber zufällig über den USA irgendwo Bomben auszuklinken und Gott würde dann ganz gezielt die bösen Menschen bestrafen... ist natürlich Quatsch.

Ob der 11.9 nicht die Einleitung der Endzeit (3. Weltkrieg usw) ist, das bleibt allerdings zu diskutieren. Tatsache ist aber, dass da Menschen am Werk waren, und nicht Gott.
 

Jay-Ti

Auserwählter Meister der Neun
2. August 2002
989
Ich frage mich, warum einige das jetzt interessant finden, was ein TV Prediger da sagt. Wenn ich als Geistlicher jetzt hier schreiben würde:"Gott hat Euch lieb, und dies ist die stellungnahme zu eurem Leben.".. dann glaubt mir das auch keiner. Hohle Phrasen haben da wohl scheinbar mehr Inhalt für manche. Son Schwachsinn.. TV Prediger.. Gott gibt keine Statements.

Niemand wird bestraft. Das Problem der Theodize (Warum straft ein gerechter Gott unschuldige?) hängt auch mit dem Wertungssystem der Menschen zusammen. Wenn du schlecht in der Schule bist und den Abschluß nicht schaffst.. dann ackerst, ackerst, ackerst und alles bestehst. Wer ist dran Schuld? Du. Denn du hast ja hart dran gearbeitet. Hast du Karriere im Job, wer ist Schuld? Du... Dein Bruder stirbt. Wer ist schuld? Gott!
Niemand wird bestraft, denn niemand ist schuldig. Von Anbeginn der Zeit war vorherbestimmt, was geschehen soll und es geschieht in einem ewigen Determinismus. Es gibt keinen Zufall. Nur Schicksal. Wenn es so ist kann es keine schuldigen geben. Erlösung erfahren wir am Ende alle.
 

illu23

Geselle
11. September 2003
31
Naja etwas kann einen das ja vermuten lassen was dieser fernsehscharlatan da meint.

Es gibt ja dieses bild vom einschlag des zweiten flugzeuges auf dem man deutlich den Satan in der explosion sehen kann.

Und das Bild ist auch kein fake denn dazu gibt es auch ein video das auf den Fernsehsender wenige stunden nach dem anschlag rauf und runter lief...

Dann wäre es jedoch eine Tat Satans und nicht Gottes...
 

Spook

Großmeister
8. Juli 2003
83
streicher schrieb:
Die Anschläge seien seiner Ansicht nach als Strafe Gottes zu sehen, weil in New York so viele Schwule, Liberale und Feministinnen wohnen.
das hätte dem Typen halt so gepasst
wenn das der Grund gewesen wäre müsste man ja nur alle Schwule, Liberale und Feministinnen unterdrücken und schon wäre man alle Sorgen ( und göttlichen Wutanfälle ) los ,oder wie ?
meiner Meinung nach spinnt der Kerl und hilfreich für die Entwicklung von mehr Toleranz und Akzeptanz in der Gesellschaft sind solche ( sich auf Gott berufende ) Äußerungen auch nicht

in dem Sinn : God bless America ( und all die armen Verrückten )
 
Oben Unten