Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Allergien. Hilfe aus der Natur?

Tetsuo

Geheimer Sekretär
9. Juli 2003
649
Ja alle Jahre wieder...
Mich hat es so richtig erwischt. Ich hab wieder übelste Allergien. Das geht jetzt bis zum Herbst so weiter. Das Problem ist das wenn meine Nase zu ist bekomm ich meine Nebenhöhlenentzündung und nach ner Weile Stirnhöhlenentzündung. Fazit ich werde wieder den Sommer über mit Kopfschmerzen rumlaufen und/oder mir die Nebenhöhlenen absaugen lassen.
Natürlich könnte ich mir wieder ne Menge Antihistaminika einwerfen und mich mit Augentropfen und Nasenspray eindecken aber auf die dauer werde ich mir damit mehr schaden als nützen.
Lange Rede kurzer Sinn....
Ich hab gehört das Schwarzkümmel sehr gut gegen Allergien wirken soll.
Dann hab ich mir heute erstmal Schwarzkümmel Kapseln besorgt (Nigella sativa in einer D3 Potenz).

Kennt jemand noch andere Pflanzliche, Homöopathische oder von mir aus auch "Hausmittelchen"? Ich bin für alles offen und werde einfach mal ausprobieren.
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
Gegen einige Allergien kann man sich desensibilisieren. Ob das auch mit Pollenallergien geht, weiß ich jedoch nicht.
 

blaXXer

Vollkommener Meister
8. Dezember 2003
581
ich kann nur die homöopathische desensibilisierung empfehlen...als ich vier war und man bei mir die allerie(en) diagnostizierte, wurdem ir gesagt, mit acht würde ich an der mechanischen lunge hängen...nun bin ich 19, kann rauchen und hab kein problem mehr damit ...
 

Tetsuo

Geheimer Sekretär
9. Juli 2003
649
ich kann nur die homöopathische desensibilisierung empfehlen...
Ja hätte ich über den Herbst und Winter meine Tabletten genommen würde ich das Problem jetzt nicht haben.
Die enthalten halt auch Pollen und Allergie auslösende Stoffe damit sich der Körper dran gewöhnt. Das hilft auch meist dehr gut.
 

blaXXer

Vollkommener Meister
8. Dezember 2003
581
also bei mir wars ne 2-jährige behandlung aus spritzen und pillen/tropfen...
 

Tesla.N

Geheimer Meister
8. Oktober 2002
258
guten morgen tetsuo,

ein freund von mir hat seine pollenallergie relativ gut mit akkupunktur an den ohren in den griff bekommen.

heal isöm
 

Salomon

Geheimer Meister
10. April 2002
178
Um ehrlich zu sein seitdem ich Cannabis rauche
ist meine schon starke Pollenallergie (war als kleines Kind ziemlich schlimm für mich,nicht durch wiesen laufen zu dürfen) fast verschwunden.

Ich kann das jetzt nicht wissenschaftlich beweisen,vielleicht liegt es auch daran dass ich älter geworden bin.Aber mein Eindruck war,dass es sich durch das Rauchen von Cannabis verbessert hat.

Saludos
 

Godot

Geheimer Meister
30. Juli 2003
232
Übertreibs nur nich mit dem Konsuuum, sonst wirste irgendwann dagegen allergisch....
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Es gibt sehr unterschiedliche und viele therapieformen gegen Allergien.
Von Schulmedizinischer seite wird auch eine Immuntherapie angeboten. Das ist eine Desensibilisierung, indem der allergieauslösende Stoff in kleinster Menge verabreicht wird. Die Dosis wird dann über einen längeren Zeitraum immer etwas mehr gesteigert.

Aber ich würde die nur bedingt empfehlen. Wenn du wirklich nur eine Pollenallergie hast, und keine anderen allergien, dann könnte es durchaus hilfreich sein.
Bei allergikern die gegen mehrere stoffe allergisch sind, ist die erfolgsquote nicht gut ... und das Risiko, das die Therapie mit sich bringt, ungleich höher.

bis jetzt kann man noch nicht sagen, welche Ursache allergien haben, aber meist bessern sich Allergien, oder gehen sogar ganz weg, wenn man sein Leben gesünder gestaltet.
Dazu sollte man mit einer Darmsanierung und allgemeinen Entgiftung des Körpers anfangen.
ich habe auch schon von vielen gute Erfolge mit einer akupunkturtherapie gehört. Dazu solltest du dich an einen Heilpraktiker wenden der Erfahrungen mit chinesicher Medizin ... oder auch Japanischer akupunktur (die ist etwas sanfter als die chinesische) hat.

Namaste
Lilly

P.S. das mit dem Canabis ist im kleinen Rahmen möglich.
Einmal hat es eine psychisch entspannende Wirkung, was positiv bei Allergien wirken kann. Außerdem hat es eine bedingt entzündungshemmende Wirkung.
 

blur

Geheimer Meister
1. September 2003
251
Ich bin selber schon sehr lange Allergiker und habe einige Erfahrungen mit verschiedenen Heilmethoden gemacht.
Die von Schulmedizinern durchgeführte Desensibilisierung half bei mir nur vorübergehend. Für zwei oder drei Jahre waren meine Allergien schwächer, aber dann war alles wieder beim Alten. Außerdem fand ich die Tatsache, jede Woche eine Spritze zu bekommen nicht so klasse.
Ich habe auch verschiedene alternative Therapien ausprobiert, wovon einzig die Akupunktur dauerhaft etwas verbessert hat. Fußreflexzonenmassage hat keine echte Verbesserung gebracht. Von Bioresonanztherapie kann ich nur abraten. Bei mir selber hatte sie keinerlei Effekt. Bei meine Großmutter hat sie zu einer Verlagerung der Allergien geführt. Früher hatte sie "nur" Heuschnupfen, jetzt ist sie gegen Konservierungsstoffe und Aromastoffe und ähnliches allergisch.

Ich selber habe meinen starken Heuschnupfen mittlerweile recht gut im Griff. Tricks wie abends Haare waschen, Kleidung nicht im Schlafzimmer aufbewahren, nicht in den frühen Morgenstunden lüften, etc bringen einiges. Für die Tage, an denen es gar nicht auszuhalten ist, hab ich recht gut wirkende Medikamente.
 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
Alle Jahre wieder kommt der Frühling und mit ihm der Heuschnupfen.

Verstopfte Nasen und gerötete Augen trüben die Freude über das Erwachen der Natur zu neuem Leben von Millionen von Bundesbürgern.

Eine Abwehrreaktion des Körpers

Wir alle wissen, dass die Allergie eine starke Abwehrreaktion des Körpers ist, die durch bestimmte Substanzen ausgelöst wird, selbst wenn diese nur in kleinsten Mengen in den Körper gelangen. Der Körper hat mit diesem Substanzen (z.B. Tierhaare, Nahrungsmittel, Chemikalien, Pollen) irgendwann schlechte Erfahrung gemacht, ist sensibilisiert worden und kann sie nun nicht mehr ertragen bzw. tolerieren. Unter Umständen ist die Abwehrreaktion so stark, dass sie schwerste psychische Krisen auslöst.

Allergie hat auch etwas mit dem Gefühl der Ohnmacht zu tun

Allergien entstehen immer durch Aufnahme und Verarbeitung von Substanzen oder Eindrücken und nicht ausgelebter, gegen sich selbst gerichteter und damit fehlgeleiteter Energien, die dann in uns Aggressionen auslösen.
Im individuellen Horoskop gibt ein „verletzter“ Mond (Aufnahme) i.V.M. mit einem „verletzten Mars“ immer Auskunft über die Allergiebereitschaft des Horoskopinhabers.
Die Allergie findet in der Psyche ihre Entsprechung, (vielleicht auch) ihre Ursache. Sie hat immer etwas mit dem Gefühl der Ohnmacht zu tun. Man kann eine Situation oder einen Menschen, ein Genuss- oder Nahrungsmittel nicht ausstehen, verfügt aber nicht über eine adäquate Abwehrstrategie.

Besonders betroffen sind die, die nicht Nein sagen können

In der Regel leiden vor allen Dingen Menschen unter Allergien, deren Gefühlsstruktur empfindlich und sensibel ist, die sich deshalb vor Umweltbelastungen und Außenreizen aller Art schützen müssten, woran sie aber ihre offene und menschenfreundliche Art hindert. Sie sind an allem interessiert, versuchen alles zu verstehen und zu lernen, und haben darüber ihr ureigenstes Anliegen aus den Augen verloren, haben das Neinsagen verlernt.

Auf zwei Arten kann man der so angelegten Allergiebereitschaft begegnen:
Entweder, der allergiebreite Mensch weiß genau, was er will, was ihm gut tut und ist deshalb konsequent und stark genug, alles aus seinem Leben zu verbannen, was ihn an der Erfüllung seiner Lebensaufgabe hindert. In diesem Fall müsste er kühler, reservierter, aber damit auch bestimmter und sicherer werden im Auftreten.

Oder er bleibt nach außen hin tolerant, macht alles ein wenig, aber nichts richtig. Dann zwingt ihn die Allergie als Ausdruck der in ihm veranlagten Intoleranz, als Aufforderung, das Neinsagen zu lernen auf wesentliche Bereiche und Aktivitäten in seinem Leben zu verzichten.

Im ersten Fall wird er zum Täter, ist Herr über sein Schicksal, im zweiten Fall ist er Opfer und Spielball der äußeren Umstände, die ihn umgeben.

Physikalische Therapien helfen nur bei Änderung des Verhaltens

Wenn wir wissen, das die Ursache jeder Allergie eine fehlerhafte Verarbeitung von äußeren Eindrücken ist, wird verständlich, dass man Allergien sehr erfolgreich über die den Stoffwechsel aufrechterhaltenden Organe, vor allen Dingen den Magen, Darm, die Milz, Nieren, Lungen und die Haut auf physischer Ebene behandeln kann. Doch ohne die Bereitschaft die eigenen Verhaltensgewohnheiten zu ändern, werden die physikalischen Therapien keinen durchschlagenden Erfolg haben.
 

Kehrmaschine

Geheimer Meister
5. März 2003
168
also ich hab mich auch 3(oder 2jahre, weiß nimma) spritzen lassen, hat nichts gebracht außer das ich überhaupt keine angst mehr vor spritzen hab...
 
Oben Unten