Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Wissenschaftler klonen ersten Menschlichen Embryo

croles

Großmeister
24. Mai 2002
57
Seoul - Forscher in Südkorea haben nach eigenen Angaben einen menschlichen Embryo geklont und daraus Stammzellen zur therapeutischen Anwendung gewonnen.
Das berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf das Team um den Tiermediziner Hwang Woo Suk von der Seouler Nationaluniversität.

Bei dem Experiment wurde eine Körperzelle von einer Frau in eine entkernte Eizelle derselben Spenderin übertragen. Daraus entwickelte sich ein Embryo. Diesem wurden auf einer frühen Entwicklungsstufe Stammzellen entnommen, welches sich wiederum zu allen Zelltypen eines Körpers bilden können.

Durch diese Methode des so genannten therapeutischen Klonens hoffen Wissenschaftler in aller Welt Stammzellen gewinnen zu können, die zur Heilung schwer kranker Menschen eingesetzt werden können.

Laut Hwang sei es auch zum ersten Mal gelungen, dass sich die Stammzellen auch zu Nervenzellen gebildet hätten, berichtete Yonhap. Die Ergebnisse des Experiments durch Hwang und seinem Team werden in dem Wissenschaftsmagazin Science vorgestellt.

Quelle
 

DaddyGroove

Geselle
28. Dezember 2003
33
ich denke, dass das klonen in diesem sinne, menschen zu helfen, begründet ist. die sache mit "nicht gott spielen" finde ich übertreiben, weil klone auch helfen können... z.B. für einen in die schule gehen etc :D und außerdem dauert es bestimmt noch eine weile um vollwertige denkende menschen zu "schaffen".
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Kann mich nur DaddyGroove anschließen, ich halte es für eine eingeschränkt gute Sache.
 

Psl

Lehrling
11. Februar 2004
4
Sicher kann das Klonen Menschen helfen, aber ich denke trotzdem nicht, dass es gut ist.
Es ist wie mit vielen grossen Erfindungen, für die die Menschen noch nicht bereit sind, es birgt Gefahren.
Unter dem Deckmantel des Helfenwollens des "Guten" wird geforscht, publiziert und geworben, doch im Nachhinein wird damit wieder etwas furchtbares angerichtet werden, auch wenn es sicherlich unter den Wissenschaftlern Leute gibt, die wirklich nur gutes wollen. Denkt nur mal an Albert Einstein und die Atombombe, das war nicht was er gewollt hat!
Ich frag mich wirklich, wann die Menschen bereit sein werden, Gutes auch nur für Gutes einzusetzen, oder ob das überhaupt jemals der Fall sein wird!
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
JAMMER ! JAMMER ! HEUL ! HEUL !

Bei Albert Einstein dachte jeder an was gutes, und dann wurde es für was schlechtes verwendet.

Hier will man es explizit für was gutes verwenden - und ihr jammert, daß man es auch für was böses verwenden könnte !


Böse böse Menschheit ??? Ihr wollt sie doch nicht anders!!!!!
 

Tetsuo

Geheimer Sekretär
9. Juli 2003
649
Also wenn du diesen Bericht im TV meinst...
Ich fand ihn mehr als unglaubwürdig.
Es wird immer versucht irgendwie Geld zu machen und auf dem Gebiet der Genforschung können solche Leute halt alles versprechen weil wir es ja glauben müssen. (Ich mein damit das wir es ja nicht besser wissen weil ich mein... wer von uns ist aktiv an der Genforschung tätig? :-) )
Es wurde schon oft gesagt (und in dem Fall von anerkanten Wissenschaftlern) das es einfach nicht möglich ist einen Menschen zu Klonen da bei den Versuchen schwerste DNA schädigungen entstehen.
Sicher wird es irgendwann möglich sein aber nicht jetzt.
 

Psl

Lehrling
11. Februar 2004
4
Das war genau das was ich meinte, ich geb Dir vollkommen Recht.
Glaubt doch bloss nicht alles aus dem TV
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
aus dem verlinkten artikel:

Bundesärztekammer- Präsident Jörg- Dietrich Hoppe forderte, die Herstellung menschlicher Embryonen weltweit zu ächten. „Die Forscher dürfen sich nicht zu Herren über Leben und Tod menschlicher Embryonen machen”, sagte Hoppe. Zudem forderte er, zügig ein internationales Klonverbot zu erlassen. Man dürfe es nicht erlauben, „dass Embryonen als Rohstofflieferanten gezüchtet werden”.
dem schließe ich mich an und wundere mich ansonsten, dass hier scheinbar kaum jemand ethische probleme damit hat.

davon abgesehen werden von politik und wissenschaft gerne die "kranken" ins feld geführt, um die es angeblich geht.
mal ausser acht gelassen, das es nicht an die ursachen dieser erkrankungen rührt, die sehr wohl etwas mit unserem ziemlich unnatürlichen lebensstil zu tun haben, ist die frage, wo das alles hinführt.
unter dem deckmäntelchen des uneigenützigen helfens, werden meiner meinung nach noch ganz andere pläne verfolgt.
ist es schon pervers genug, anstatt etwas an den krankmachenden bedingungen zu ändern, lieber den menschen immer neuen "therapien" zu unterziehen, auf das er sich eben diesen bedingungen besser anzupassen vermag, so wird (das ist meine persönliche meinung), das ziel sein, das klon-perfekte individuum zu kreieren, das solche therapien überhaupt nicht mehr benötigt.
ob dichter, denker, arbeitssklave...alles kann wie gewünscht erschaffen werden.

naja, wahrscheinlich nur mal wieder so eine paranoide idee von mir...oder?

ein für und wieder auch hier:

http://www.politikforum.de/forum/archive/10/2001/09/1/9526
 

Zerch

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.477
wird diese Errungenschaft auch zuerst militärisch genutzt , so wie alles andere auch? militärische , industrielle Nutzung von Klons...so trockenerweise.

ich denke kaum , dass so einer mein geld verdienen wird...er wird mich vom Arbeitsplatz kicken weil ich mir keinen leisten kann und kein geschäftsführer bin....oder gibts dann auch Klon-Geschäftsführer? , Klonpräsidenten , Klonkanzler , Klonsport , Klonpolizisten , Klonsoldaten , Klonkrieger , Klon-alles-was-wachsen-und-produktiv-sein-kann , ein general-purpose-clone mit frei programmierbaren implantat?
...geld sparen und sich ein anti-klon-Werkzeug besorgen um das eigene eigentum vor den Raubkopierern zu schützen....

"Klonmaterialisten klonen Materialisten klonen Supermaterialisten klonen Übermaterialisten klonen Hypermaterialisten klonen Hyperfuckmaterialistische und übelriechende Klonschei**e"
 

GiangShi

Geselle
26. Januar 2004
42
samhain ich schliess mich Dir voll an,
selbst wenn wir alles gut heissen was momentan noch passiert, es ist der gleiche weg zu dem versuch einen ganzen lebensfähigen menschen zu klonen. und was da an sauereien passieren bis die das schaffen möcht ich echt nicht wissen. da ham mir schon die bilder von fehlgeschlagenen klonversuchen insachen vieh gereicht.
und wiegesagt, wo bleibt die ethik?
grad kommts im fernsehen. (schaus mir schnell an...)
die bilder sahen mir ziemlich echt aus. und wieso sollten die nicht schon "so weit" sein?
 

XakaY

Geheimer Meister
14. November 2003
111
Juhu, noch schneller und unkomplizierter fremde Planeten bevölkern *Daumen hoch*

Mein mündliches Abi hab ich damals in Ethik zu diesem Thema gemacht, irgendwie waren die nicht so meiner Meinung --> 7 Punkte

Wenn wir's nicht nach dem Motto Glasnost tun, wird es irgendeine Gruppierung im Geheimen versuchen, woraus dann wieder jahrelange Forschungslücken, Missbrauch und diese stumpfsinnigen Verschwörungstheorien entstehen.
Der Lauf aller Dinge kann nicht aufgehalten werden, irgendeiner muss hart gesagt leider immer dafür bluten.
 

Tetsuo

Geheimer Sekretär
9. Juli 2003
649
Hm so ungern ich das zugeben möchte aber gestern abend hab ich das in den Nachrichten gesehen. Da könnte mehr dran sein als uns lieb ist.
So wie es aussieht haben die Embryos zur Stammzellenforschung gezüchtet.
Das ist halt ein sehr heikles Thema.
 

Tetsuo

Geheimer Sekretär
9. Juli 2003
649
Hm so ungern ich das zugeben möchte aber gestern abend hab ich das in den Nachrichten gesehen. Da könnte mehr dran sein als uns lieb ist.
So wie es aussieht haben die Embryos zur Stammzellenforschung gezüchtet.
Das ist halt ein sehr heikles Thema.
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
samhain schrieb:
davon abgesehen werden von politik und wissenschaft gerne die "kranken" ins feld geführt, um die es angeblich geht.
mal ausser acht gelassen, das es nicht an die ursachen dieser erkrankungen rührt, die sehr wohl etwas mit unserem ziemlich unnatürlichen lebensstil zu tun haben, ist die frage, wo das alles hinführt.
Interessant.

Es ist also besser, Menschen aus ethischen Gründen sterben zu lassen als ihnen unethisch einfach zu helfen ? Diese ganzen Alzheimer-Erkrankten sind ja selbst schuld mit ihren unnatürlichen Lebensstil ?

Wohin führt das alles ? Fangen wir noch an, Gott zu spielen ? Furchtbar, wenn man bedenkt, wie böse böse doch die Menschheit ist. Wir wissen zwar nicht, was sie sich böses ausdenken werden, aber irgendwas böses werden sie sich schon dabei gedacht haben.

Wenn ich mir das so durchlese, muß ich sagen...........diese Ethik ist irgendwie uncool.

unter dem deckmäntelchen des uneigenützigen helfens
Wo wird bitteschön in der ganz normalen Medizin uneigennützig geholfen ???
Die Tatsache, daß die Medizin für den Menschen da ist, macht sie noch nicht uneigennützig. An Medizin wird immer verdient werden, und das ist auch gut so.

ist es schon pervers genug, anstatt etwas an den krankmachenden bedingungen zu ändern, lieber den menschen immer neuen "therapien" zu unterziehen, auf das er sich eben diesen bedingungen besser anzupassen vermag,
Aha.Nicht wir sollen uns den Lebensbedingungen anpassen, sondern die Lebensbedingungen sollen sich uns anpassen. Vernünftig ! Mal sehen, ob sich die Lebensbedingungen auch daran halten.
 

atom999

Großmeister
4. Dezember 2003
53
Die haben also Embryos geklont, ja alles was irgendwie Geld bringen könnte wird ausprobiert da wird vor nichts halt gemacht. Ich finde das nicht in Ordnung weil sie meines Erachtens mit den Forschungen noch nicht so weit sind, und einfach mal aufs gerade wohl ausprobieren ob`s was wird oder nicht. Wobei das was die Kirchen sagen ?Gott spielen? auch nichts zu tun hat da braucht es schon ein bisschen mehr um Gott zu sein, da ist ein wenig am Erbgut rumspielen eher Kinderfasching. Die Kirchen sollten sich lieber ruhig halten den auf ihr Konto gehen tausende wenn nicht Millionen Menschenleben da brauche ich nur an die Kreuzzüge oder an die Hexenverbrennungen zu denken die haben selbst genug misst gebaut, die sollten mal vor ihrer eigen Haustür zusammenkehren. Im allgemeinen glaub ich das dauert einfach ein paar Generationen dann wird das klonen von Embryonen zum Alltag gehören ob's einem gefällt oder nicht. 8O :?
 

Psl

Lehrling
11. Februar 2004
4
Schöne neue Welt

Wer das Buch schöne neue Welt gelesen hat, der weiss warum das klonen gefährlich ist!
Ich weiss, es ist nur Science fiction, doch bedenkt auch einiges von Jules Vernes wurde Wahrheit, warum sollte also auch Aldous Huxley nicht seiner Zeit vorraus sein!
Für alle, die das Buch nicht kennen, ich kann es nur empfehlen.
Auf der ersten Seite steht:
Über dieses Buch
Die schöne neue Welt, die Huxley in diesem Roman bescheibt, ist die Welt einer konsequent verwirklichten Wohlstandsgesellschaft, in der alle Menschen am Luxus teilhaben, in derUnruhe, Elend und Krankheit überwunden, in der aber auch Freiheit, Religion, Kunst und Humanität auf der Strecke geblieben sind. Eine totale Herrschaft garantiert ein genormtes Glück.
In dieser vollkommen formierten Gesellschaft im Jahre 632 nach Ford erscheint jede Art von Individualismus als asozial, wird als Wilder betrachtet, wer- wie einer der rebellischen Außenseiter dieses Romans- für sich fordert: "Ich brauche keine Bequemlichkeit.
Ich will Poesie, ich will wirkliche Gefahren und Freiheit und Tugend. Ich will Sünde!"
Huxley schrieb dieses Buch Anfang der dreißiger Jahre. In seinem Essayband Dreißig Hahre danach ( Brave New World Revisited ) konnte er seine Anti- Utopien an der inzwischen veränderten Welt messen. Er kommt darin zu dem Schluß: sozialer und technischer Fortschritt und verfeinerter Methoden der psychologischen Manipulation lassen erwarten, dass diese grausige Voraussage sich in einem Bruchteil der veranschlagten Zeitspanne verwirklichen werde.


Jener Wilder, von dem dort die Rede ist, ist der einzige im Buch vorkommende, der durch eine Geburt zustande kam.
Eine Mutter zu haben, ist in dieser Gessellschaft als absolut ekelhaft verpönt.
Alle Menschen sind geklont, und welche Rolle sie in der Gesellschaft einnehmen darüber entscheidet unter anderem, wieviel Sauerstoff ihnen als Embryo zugeführt wird.

Auf dem Buchrücken sagt Aldous Huxley:
"Alles in allem sieht es ganz so aus, als wäre uns Utopia viel näher als irgen femand es sich vor nur fünfzehn Jahren hätte vorstellen können. Damals verlegte ich diese Utopie sechshundert Jahre in die Zukunft. Heute scheint es durchaus möglich, dass uns dieser Schrecken binnen eines einzigen Jahrhunderts auf den Hals kommt; das heisst, wenn wir in der Zischenzeit davon absehen, einander zu Saub zu zersprengen."
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Re: Schöne neue Welt

Psl schrieb:
Wer das Buch schöne neue Welt gelesen hat, der weiss warum das klonen gefährlich ist!
Ich weiss, es ist nur Science fiction, doch bedenkt auch einiges von Jules Vernes wurde Wahrheit, warum sollte also auch Aldous Huxley nicht seiner Zeit vorraus sein!
Weil nur einiges von Jules Vernes zur Wahrheit wurde. ;)
Außerdem unterstelle ich dem Vergleich, dass er ein wenig hinkt:
Jules Vernes beschreibt technische Entwicklungen im Gegensatz zu Huxley, der gesellschaftliche Entwicklungen beschreibt.

PS: Ich finde Huxley´s Buch sehr lesenswert und wichtig, da es, wie 1984, solche negativen Zukunftsentwicklungen vielleicht gerade deshalb unterbinden kann, indem es von ihren möglichen Konsequenzen berichtet und die heutigen Menschen damit wachsam hält.

gruss semball
 
Oben Unten