Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Wer ist schuld am verfall der U.S.A. (Vote Thread)

Wer ist schuld am Verfall der U.S.A.

  • Das waren "die" vor Bush

    Stimmen: 0 0,0%
  • Da pfuscht die ganze Regierung mit

    Stimmen: 0 0,0%
  • Was habt ihr eigentlich, mit den U.S.A. stimmt doch alles.

    Stimmen: 0 0,0%
  • Andere Gründe (bitte einen Beitrag dazu)

    Stimmen: 0 0,0%

  • Umfrageteilnehmer
    606

Zwerg

Geheimer Meister
12. Dezember 2003
211
Das hier ist nur ein Thread zum Voten, da ich bei "Was passiert mit den U.S.A." einige Probleme hatte eine neue Umfrage zu starten.

Die Ergebnisse werdem in Thread "Was passiert mit den U.S.A."veröfentlicht.

P.S. vieleicht könnten ein paar von euch ab und zu mal was reinschreiben, damit das Thema sich ca. 2 Tage hällt.
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
Es fehlt die Option: "Andere Gründe", bzw. "Alle oben aufegführten Gründe zusammen und mehr". Ich kann mich also nur enthalten.
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
grob umrissen würde ich sagen gibt es in den usa schon seit sehr langer zeit kräfte, die sich wohl so etwas wie ein zweites römisches imperium erträumen und von einer us-hegemonie über die welt träumen.. den fürhungsanspruch über die freie welt erheben sie ja schon fast traditionell seit den tagen als zwei supermächte um die globale dominanz stritten... ziel des streits muss es wohl auch gewesen sein die dominanz irgendwann zu gewinnen...

die zweite supermacht ist verschwunden... geblieben ist die hypermacht usa.

in der folge scheinen sich thinktanks damit beschäftigt zu haben pläne zu ersinnen, wie diese defacto hegemonie nun auch entsprechend stabilisiert und ausgebaut werden kann...

was wir gerade politisch von seiten der usa erleben ist wohl ausdruck dieser bemühungen und überlegungen... nur dass diese politik eben auch ihren preis hat...

dieser preis ist dazu geeignet die usa und mit ihr die ganze welt in eine langanhaltende kriese zu stürzen...

bush ist ein funktionär dieses systems... er ist nicht das system selbst...

und ehrlich gesagt bei den von bush gezeigten intellektuellen fähigkeiten glaube ich auch dass dieser schwachmat am wenigsten weiß was hier eigentlich vor sich geht...
 

Zwerg

Geheimer Meister
12. Dezember 2003
211
Würdest du sagen, dass die U.S.A. eine verbesserungder politischen so wie der wirtschaftlichen Situation erfährt, sobald nicht mehr Bush an der Regierung ist ?
 

Plaayer

Geheimer Sekretär
4. März 2003
681
Auf jeden Fall.

Der todesstoß für die amerikanische Regierung wird warscheinlich das vorhaben seine, eine Mondbasis zu haben und einen Menschen auf den Mars zu bekommen. Woher wollen die so schnell über 400 Milliarden Dollar herbekommen, ohne irgendwo anders RIESIGE Löcher zu reißen?
 

v3da

Geheimer Meister
15. Dezember 2003
431
Würdest du sagen, dass die U.S.A. eine verbesserungder politischen so wie der wirtschaftlichen Situation erfährt, sobald nicht mehr Bush an der Regierung ist ?

Ganz klares nein. Bush ist nicht der Drahtzieher, es sind mehr seine "Sicherheitsberater" wenn du weisst was ich meine.
 

Ramses

Geheimer Meister
2. Januar 2004
405
Bush selbst ist eine Marionette für die eigentliche Regierung: ein buntes Konglomerat aus Sicherheitsberatern, Lobbyisten, seinem Vater, konservativer Republikaner, ... :roll:
 

Zwerg

Geheimer Meister
12. Dezember 2003
211
Aber die Akrion im Irak geht ganz klar auf Bush´s Rechnung.
In meinen Augen muss sich ganz schnell etwas ändern, denn ansonsten befürchte ich den untergang der U.S.A.
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
Zwerg schrieb:
Aber die Akrion im Irak geht ganz klar auf Bush´s Rechnung.
In meinen Augen muss sich ganz schnell etwas ändern, denn ansonsten befürchte ich den untergang der U.S.A.

du hast schon recht... in den usa muss sich ganz schnell was ändern... allerdings geht die aktion im irak wie man jetzt ja auch etwas lauter in den medien hört ganz und gar nicht auf die rechnung des onkel bush... es gab sogar schon hinweise, dass selbst unter der clintonregierung schon massive pläne existierten den irak zu erobern...

zuständig sind hier thinktanks die von leuten gesteuert werden, die nicht von den bürgern wählbar sind..

sicherlich ist es einer regierung wohl möglich sich im gewissen umfang gegen diese leute zur wehr zu setzen... und genau das ist die hoffnung, wenn ein anderer präsident an der macht ist.... dass eben dieser neue präsident etwas mehr courage zeigt vor den manipulatoren...

im grunde sehe ich in schorsch gebüsch nichts anderes als einen oligophrenen, der von den eigentlichen machern geführt wird...
 

Lunatic

Vollkommener Meister
4. Januar 2004
582
Danke @ Zwerg :wink:

Hat mal jemand von Euch die Bücher von Michael Moore gelesen? Ich finde er beschreibt ganz gut die Regierung von Bush und meiner Meinung nach leistet er gute Arbeit!
 

menicus

Geselle
11. Januar 2004
6
Ich denke dass es in der Geschichte der USA einfach einen haufen Vollidioten mit zu viel Macht gab.

Ich meine:
Die USA führten den Irak Krieg, weil Saddam angeblich Massenvernichtungswaffen hatte.

Was außer acht gelassen wird ist, dass eben die USA Saddam die Möglichkeit dazu gaben. Als der Irak gegen den Iran Krieg geführt hat, haben die USA munter ihre Spezialisten runtergeschickt um Saddam zu unterstützen.


Der zweite große Feind der USA ist Osama bin Laden.
Hierzu sollte man wissen, dass die USA auch bin Laden unterstützt haben, als er gegen die Russische Besatzung kämpfte.

Er lehnte sich erst gegen die USA, als sie in Saudi Arabien Truppen stationierten.


Die USA machen sich also ihre Feinde selbst.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten