Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

WDR zum 11.9. unverschämt

slartybartfass

Geselle
10. Juli 2002
48
zur Sendung
WDR 10.09.2003 22:00 bis 23:0 Uhr
Täuschung oder Wahrheit? -
Verschwörungstheorien zum 11. September

WAS WAR DAS DENN ???? :( :evil:


Also sicher waren die Fakten der Herren Experten Teilweise sehr interesant und teilweise logisch und sicherlich Fachlich Fundiert....

Was mich daran aber Teilweise bis zur Weisglut unter die Decke gebracht hat war:

6 Experten sammt Moderater hauen überheblich auf den einzigen eingeladen Skeptiker ein, der leider nicht sehr Wortgewand selbstsicher war . Ist das objektiver Jurnalismus ???? Herrje , blos nich öffentlich auch nur den kleinsten Zweifel gegen USA ...

Alle angerissenen Fragen wurden im Hauruckverfahren durchlaufen .

Am allerwichtigsten: die Summe der vielen vielen kleinen Dinge die erst alle zusammengenommen, finde ich, daß grosse Pusselbild des Zweifels an dem 11/9 aufkommen lassen,wurden garnicht erst angesprochen.

Der letzte "Experte" hat dann bei mir das Fass zum überlaufen gebracht,indem er von oben herab das Medium Inernet als lächerliche Quelle überhaupt abgetan hat.

Wo gibt es denn überhaupt noch freie ungefilterte Meinungen und Gedankenaustausch wenn nicht hier .

Ich werde erstmal ein Bierchen trinken und versuchen von meiner
Wutpalme wieder langsam herunterzuklettern *grimpf*

Slartybartfass
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
also ich fand die sendung mehr als ok. hab's als mpg aufgenommen (leider nur die letzten 30 min), wenn jemand 300 mb webspace hat, kann ich's hochladen.

es ist nun mal so, dass die physikalischen fakten für die offizielle version sprechen, mit der aussage über das internet hatten die beiden absolut recht und die krönung war wischnewski, der trotz "intensiver" recherchen die konstruktion des wtc nicht kannte. doppel-lol.
 

Atlan

Vorsteher und Richter
10. April 2002
752
wisnewski war einfach nur grottenschlecht!

trotzdem war die sendung ihm gegenüber recht unfair, da er gerne mehr gesagt hätte. vielleicht hätte sie einfach länger sein sollen...

ps: wisnewski's theorien waren teilweise recht absurt...
 

slartybartfass

Geselle
10. Juli 2002
48
Eine Meinung aus dem WDR forum zu Sendung :

Zitat :

Warum wurde nichts gesagt über die ca. 80 Milliarden Gewinne die aufgrund der Ereignisse des 11.09.2001 von bestimmten Kreisen gemacht wurden, indem man vorher an der Börse auf fallende Optionen setzte und daß z.B. der Bürgermeister von San Franzisko an dem Tag nicht nach N.Y. fliegen sollte? Von den etwa 5000 jüdischen Mitarbeitern des WTC, die an dem Tag nicht auf Arbeit waren aufgrund einer Warnung durch den Mossad? Warum wurde nichts gesagt vom Verkauf der Türme im April 2001 für 3,2 Mrd. Dollar? Warum sagt man nicht, daß etwa 93 Prozent Personen an dem Tag weniger da waren, wie sonst (Flugzeuge, Türme...)? Warum nichts über den vorherigen Ausfall des New Yorker Telefonnetzes? Die 'Abschiedsbriefe', die sich als plumpe Fälschung erwiesen haben? Warum nichts über die Lampenmaste, die vorm Pentagon stehen blieben?


Ein kleiner Auszug Fragen auf die überhauptnicht eingegangen wurde!!

Und egal welche meinung man hat , ein Jurnalist sollte Sachlich und nicht einseitig sein.

Es sollten auf beiden Seiten gleichviele Gesprächspartner sein !!

Schwarz und Weis , bloß nicht denken und hinterfragen .....

Grummel immernoch über diese Sendung :evil:
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
Ja, Wisnewski war nicht besonders glaubwürdig, Leyendecker jedoch noch weniger.

Die wirklich interessanten Fragen kamen nicht auf, meinetwegen hätten sie auch die UFO-These zerlegen können, für mich wäre der Informationsgehalt ähnlich gewesen.
Einerseits ist es gut, das manches (zb. Stahlbetonkern) jetzt endlich geklärt ist (:D), andererseits ärgere ich mich persönlich über die relativ undifferenzierte Behandlung der "Verschwörungstheoretiker" - wobei selbstverständlich positiv beachtet werden muß, dass nicht das "Bild dir deine Meinung"- Niveau von Panorama erreicht wurde (Mahler 70 % Sendezeit etc.), und auch der beschämende Beitrag des Spiegels (ich war wieder mal kurz vorm Abo- Kündigen) in kritischer Objektivität übertroffen wurde.


Dass Leyendecker und Co das Internet wieder mal als Medium diffamieren, überrascht wenig, lang wird es wohl nicht mehr in dieser Form als Informations- und Desinformationsmedium mit dem Zwang zur "individuellen Selektion" existieren - da steht uns wohl noch einiges bevor...

Meine Vermutung hat sich nicht geändert: Es gab Eingeweihte auf Seiten, wo sie nicht sein sollten.
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
warum nur verwundert mich diese reaktion nicht ?

wer nun einigermaßen obejktiv sein kann, muss zugeben, dass jede menge antworten zu grundlegenden fragen gegeben wurden, um ein vielfaches sachlicher und fundierter, als die fragen gestellt sind.

dass auf beiden seiten nicht gleichviele redner sitzen ist ganz logisch, denn von den experten beschränkt sich jeder auf sein fachgebiet, wohingegen die buchautoren sich auf jeglichem gebiet der naturwissenschaft sehr weit aus dem fenster lehnen. ein wischnewski wird auch nicht zum sprengstoff-fachmann, wenn er "mal einen tag mit dabei gewesen ist" - wenn so "hinterfragen und denken" aussieht, muss ich zugeben, dass damit nichts anfangen kann. und auch die frage wischnewskis bezgl. der staubentwicklung auf die für ihn neuartige erkenntnis des fehlenden stahlkerns im wtc zeugt von einer art des hinterfragens, wo wohl zuerst der eigene verstand ausgeschaltet werden muss.

und dass selbst beantwortung von fragen nichts bringt in den kreisen der leute, die immer nach antworten schreien, zeigt sich sehr deutlich.
 
G

Guest

Gast
und vorher war da noch auf 3Sat ein Bericht über verschwoerungstheorien vom 11.09. Hatte einen ähnlichen stile.

Interessant dazu aber :

20 % der Deutschen glauben das USA hinter den Anschlägen steckt.
Ist doch klar das Sie jetzt solche Sendungen machen und versuchen die Menschen umzupolen.

Es könnte eine Verschwoerung gegen Verwoerungstheoretiker im gange sein.
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
Also die Sache mit den Berufspilotenlizenzen hab ich gestern abend zum ersten mal gehört ...

trashy
 

Technoir

Meister vom Königlichen Gewölbe
29. April 2002
1.452
Ich fand die Sendung höchst interessant und Herrn Wischnewski überaus amüsant. :lol:
Er kam mir ein wenig so vor, wie ein kleines Kind welches an Mamas Hand vorm Süßigkeitenregal steht und rumheult:
"Ich will..."
"Nein Kleiner, du bekommst nichts"
*Aufstampf* "Ich will, ich will, ich will..." *heulknaaaatschflenn*

Ich bin wirklich froh, dass endlich mal in einer Sendung einige dieser hanebüchenen Theorien (keine Flugzeuge in D.C.&Shanksville/lebende Attentäter/Sprengung des WTC) rumherum zerpflückt worden sind.
Herr W. hat sich gestern alles andere als mit Ruhm bekleckert und sich als absolute Luftnummer geoutet.

Es ist aber wohl sehr wahrscheinlich, dass auf dieser Welt weiterhin kleine Trotzköpfe weinend vor den Süßigkeiten stehen...
 

Habakuk

Geheimer Meister
27. Juni 2003
139
@ Technoir: gut beobachtet! Wischnewski war schon ziemlich mau drauf.
Aber kein Vergleich zu von Bülow bei Maischberger: hat geschwitzt wie eine angeschossene Wildsau und keinen vernünftigen Satz geradeaus geschweige denn um die Kurve bekommen. Vielleicht gibt man denen allen
vor der Sendung was ins Trinkwasser? :D
 

Ganterchen

Großmeister
13. April 2003
83
Ich hab's mir auch angeschaut... mich persönlich hat gestört, daß der Moderator ziemlich schlecht vorbereitet war und von der Thematik nicht wirklich Ahnung hatte - gut, kann man aber verzeihen, der macht wahrscheinlich 1.000 andere Sachen und kann sich nicht in JEDE Materie sattelfest einlesen.

Daß Wisnewski mit lauter Experten konfrontiert wurde... na das war doch Sinn der Übung! Hätte man Laien aufgefahren, hätt's wieder geheißen, daß die keine Ahnung haben, daß er rein "zahlenmäßig" unterlegen war ist doch auch selbstverständlich, schließlich liefert Wisnewski ein ganzes Bündel an Thesen aus unterschiedlichen (z.T. naturwissenschaftlichen) Bereichen, da ist es eigentlich nur logisch, daß sich der WDR für jedes einzelne Thema den entsprechenden Experten herausgesucht hat.

Ich fand', daß die Einspielfilme samt und sonders gut gemacht waren, die "Diskussion" hätte man sich schenken können, zumal in der kurzen Zeit auch nicht wirklich erwartet werden konnte, daß man Argumente richtig austauscht.
Herr Leyendecker war einfach nur arg angepißt, der reagiert öfter etwas unwirsch, kennt man aus dem Presseclub :-)
 

Mitchell

Geheimer Meister
1. Oktober 2002
339
Sollte Ammiland wirklich selbst hinter der Sache stehen ist es doch ganz klar, daß die Medien alle Theorien in der Luft zerlegen.
Und daß ein Vertreter dieser Thesen geladen wird, der sich nicht verkaufen kann...
 

Gilgamesh

Erhabener auserwählter Ritter
24. Juni 2003
1.110
Für mich brachte die Sendung eine neue Tatsache ins Licht, auf die ich schon solange gewartet hatte. Ich ging nämlich davon aus, dass man still und heimlich Sprengsätze verlegt haben muß und das z.B mit großer Warscheinlichkeit durch vorgetäuschte Wartungsarbeiten an den Fahrstühlschächten . In der Tat fanden an beiden Türmen Wartungsarbeiten statt, so einer der eingeladenen Skeptiker. Jedoch nicht in den Schächten, sondern direkt an der Stahlkostruktion. Es handle sich aber dabei offiziell um Sanierungsarbeiten wegen einer Brandschutzversiegelung....! So so...!

Was sagt uns das?
Kurz vor den Einschlägen sind also umfangreichen Arbeiten an der gesamten Stahlkonstruktion vorgenommen wurden und das in beiden Türmen. Von oben nach unten ist also Stock für Stock die die gesamte Stahlkonstruktion frigelegt worden und wieder versiegelt und das innen, sowie an den Aussenträgern.Nur auf diese Art können Sprengmeister gezielt und unauffällig Ladungen anbringen.


Kommen wir zum Pentagon.
Ein Computermodell hat gezeigt, das ein Flugzeugt im Erdgeschoß, wie auf Eisenbahnschienen in das Gebäude gerast sein muß und das waagerecht zur Ebene! Dabei hat der Unterboden des Fliegers nicht mal den Boden geschrammt, weder draussen, noch drinnen! Es muß also waagerecht nur wenige zentimeter über den Boden in das Gebäude gerast sein...! Wers glaubt!? Um einen Strömungsabriss zu verhindern, muss bei so einem Mannöver der Anflug aus großer Entfernung sehr flach erfolgen. Mann kan ein Jumbo nicht 100-200m vorher auf Bodenhöhe bringen und schon gar nicht bei 600-700 Sachen! Die Einflugschiene verhindert aber ein längeren flachen Anflug. Wie bei den Unfällen in einigen Flugshows, würde die Maschiene ins Wanken geraten und nach einem Strömungsabriss unkontrolliert abstürzen. Nichst dergleichen! Wie ein Zug auf einer Eisenbahnschiene, rast das Flugzeug direkt durch das Erdgeschoss!


Zudem blieb ein Höllenfeuer wie beim WTC aus!

Dann noch der Absturz aufs freie Feld:
Zunächst einmal hat sich auch hier das Flugzeug in Nichts aufgelöst (das Vierte) und wer sagt mir, dass die beiden vorgeführten Zeugen keine Ex-Marines waren, die als Alibizeugen auftreten? Der Lebenslauf der zeugen wäre sehr interessant!


Zurück zum WTC:
Welche Firma hat die Sanierungsarbeiten vollzogen? Bei einem Auftrag dieser Größenordnung sind Ausschreibungen notwendig, öffentliche Ausschreibungen. Wo sind diese? In der NY-Times?

Also, für mich war die Sendung aufschlußreich. Kommt aber wohl darauf an, mit welchen Augen man diese Betrachtet. Skeptiker werden Beweise nicht wahrhaben wollen und Verschwörungstheoretiker entdecken neue Ungereimtheiten. Ich habe ein neues großes Puzzelteil beim WTC gefunden. Es sind die Sanierungsarbeiten an der Stahlkonstruktion kurz vor den Anschlägen!
Und zu guter Letzt:
Bisher war ich der Überzeugung, die WTC-Gebäude hätten einen Innenkern...so auch auf vielen offiziellen und inoffiziellen Seiten gesehen. Nun hat aber einer der Skeptiker erklärt, diese existiert gar nicht! Es sei eine reine Stahlkonstruktion gewesen. Sind nun alle Bilder und Zeichungen falsch, auf denen man den Stahlbetonkern sieht?

:arrow: Gilgamesh
 

Mitchell

Geheimer Meister
1. Oktober 2002
339
@ Technoir:
ja, ja, wenn es so wäre, würden die Medien gaaaaanz sicher die Wahrheit sagen und die Amerikaner in aller Öffentlichkeit anklagen. DAS ist dann wohl klar, oder wie?!
 

Technoir

Meister vom Königlichen Gewölbe
29. April 2002
1.452
@ Gilgamesh
Nur auf diese Art können Sprengmeister gezielt und unauffällig Ladungen anbringen.
das magische Wort hier: können

wie können Sprengstoff, Zündvorrichtungen und Kabel einen solchen Einschlag und den Brand überstehen?

Aber es ist wohl müßig zu sagen, dass beim Zusammenfalten einer oder mehrerer Etagen das verdrängte Material auch irgendwohin entweichen muss, es wird auch weiterhin die Sprengungesthese kursieren...oder auf das Videomaterial hinzuweisen, wo deutlich zu sehen ist wie die Außenträger einer nach dem anderen unter der enormen Last wegknicken und die unvermeidliche Kettenreaktion beginnt.

Kommen wir zum Pentagon.
auch dazu wurde gestern viel überzeugendes gesagt.
Ich war nicht die ganze Zeit anwesend, aber wurde erwähnt, dass der PentagonPilot ein vollausgebildeter Pilot auf großen Fliegern war?

@ mitchell

fühlst du dich jetzt von den Medien hintergangen, weil einige der Thesen klipp und klar vom Tisch sind?
Ich behaupte einfach mal, du bist der größte Fan der Medien, solange sie "VerschwörungVerschwörung" rufen....widerlegen sie diese jedoch, sind die Medien plötzlich samt und sonders vom CIA gesteuert.

Tunnelblick, ick hör dir trappsen :wink:
 

bstaron

Vorsteher und Richter
5. August 2003
760
Ein paar Anmerkungen: Ich fand die Sendung sogar recht gut, eigentlich die ausgewogenste bis jetzt. Das Wisniewski teilweise so rumstammelt, dafür kann ja der WDR nix.

Zu keinen Flugzeugen ins Pentagon und in Shanksville: Ich war nie dieser Meinung und habe das auch nie geschrieben. Ich finde die Zeugenaussagen entgegen Wisniewski wichtig, unter anderem aus einem Feuerwehrmagazin. Eine andere Sache ist die mit Shanksville, natürlich bin ich überzeugt das dort ein Flugzeug abgestürzt ist, es gibt schließlich Berichte genug darüber. Auch das man etwa drei Kilometer entfernt eines der Triebwerke gefunden hat. In einem hat er aber Recht: Die Dokumentation der Behörde und die Erklärung der "Nationalen Sicherheit" über allem ist eine Frechheit und hat nichts mit echter kriminalistischer Aufklärung zu tun. Da fehlen Berichte, Beweise.

Das die Sache mit den "lebenden Toten" so verzerrt dargestellt wird ist schon schräg, erst der Stern, von da gings zu Panorama und dann zum Spiegel, jetzt der WDR. Schon in den Aussagen der Interviewten mit den gleichen Namen und Daten konnte man lesen: Mit wurde mein Ausweis vor ein paar Jahren gestohlen. Deshalb hab ich auch die Fotos der Leute im Buch. Ein weiteres Problem sind die Namen. Es ist nicht so einfach arabische Namen in unsere Schreibweise umzustricken, daraus ergibt sich zwangsläufig eine Verwirrung. Dazu kommt das die Großklans tatsächlich so gestaltet sind das es auf einmal 20 "Franz Schmidt" in einer Familie geben kann die auch noch irgendwie miteinander verwandt sind.

Berufspiloten: Das wäre mir wirklich neu. Einmal haben Atta und Al-Shehhi sogar ihre Sportflugzeug auf einer Startbahn stehen lassen (abgewürgt) und sind einfach abgehauen. Soviel zu den "Spezialisten". Es haben wohl ein paar zu Hause am Flugsimulator geübt, aber ob das ausreicht?

Stahlbetonkern: So ein Blödsinn. Hab ich auch nicht geschrieben.

Aber auch zu den Aussagen der Experten hier was frisches:
http://abcnews.go.com/wire/US/ap20030827_1722.html
Stahlträger als Ursache des Zusammenruchs ausgeschlossen. Die Stahlträger waren sogar oft stärker als die Spezifikation es verlangte.

Internet als Quelle: Das ist Unsinn das zu diffamieren. Internet ist nur ein Transportweg. Journalisten bekommen ihre Meldungen übers Internet, es gibt ein ganz bekannte Datenbank (Lexis/Nexis) die man übers Internet abfragen kann. Auch da stehen Meldungen über Jahre gespeichert. Ich bin sicher auch Leyendecker benutzt Lexis/Nexis.

"Zu wenig" tote Juden: Eine Frechheit. Das ist wirklich Unsinn. Es gibt eine Meldung nach der eine Firma die etwa zu Hälfte der israelischen Regierung gehört frühzeitig aus dem WTC ausgezogen ist.

Allerdings gab es wirklich Meldungen aus Brooklyn, und da haben Reporter mehrfach nachgefragt, das ein Junge (Pakistani) an einer Grundschule seiner Lehrerin sagte die Türme würden nächste Woche nicht mehr stehen.

Es gibt genug offene Fragen, aber jetzt wird wieder alles einschlafen. Spiegel & Co werden sich denken: Verschwörungstheorie widerlegt, weiter im Text.
 

moleman

Geheimer Meister
24. August 2002
125
Theorien Diskussion

Leider sind die Verschwörungstheoretiker oder wie jetzt im Spiegel gesteigert heissen Conspirations Fanatiker verbal alle ziemlich hilflos.

Mich ärgert die Art und Weise, wie die Beweislast umgekehrt wurde.

24 Stunden nach dem 11.9 wurde die offizielle Version ohne Beweise verkündet und seitdem Mantra ähnlich wiederholt.
Untersuchungen und Zweifel werden als unpatriotische Umtriebe und Leichenfledderei gebrandmarkt.

Jetzt sind eine Fülle von Ungereimtheiten zusammengetragen worden.
Wisnewski betont immer wieder, er hätte keine alternative Theorie aufgestellt, sondern sieht die offizielle Version als die größte Verschwörungstheorie.

Das es für einen Teil der offenen Fragen tatsächlich zufriedenstellende Erklärungen gibt, ist doch unbestritten.
Das lässt aber nicht den Schluß zu: "Die offizielle Version stimmt"

So z.B. der Spiegel im Titel.

Im Spiegel Artikel wird eine Täterschaft der USA als moralisch undenkbar und deshalb folgerichtig unwahr dargestellt.
Die Northwood Pläne sind 62 gescheitert, also kann sich so ein Szenario nicht wiederholen.
Kennedy wurde von einer Kugel getötet...usw.

Nur Suggestivfragen und halbgare Aussagen.
Anstatt Beweise für die offizielle Version vorzulegen werden von den Linientreuen Randdetails herausgenommen und zerpflückt.

Eine wirklichen Aufklärung ist doch nicht gewollt.



Für Interessierte hier noch ein Link zum Thema Journalismus:
http://www.freace.de/artikel/sep2003/fragen020903.html
 

Gilgamesh

Erhabener auserwählter Ritter
24. Juni 2003
1.110
bstaron schrieb:
Allerdings gab es wirklich Meldungen aus Brooklyn, und da haben Reporter mehrfach nachgefragt, das ein Junge (Pakistani) an einer Grundschule seiner Lehrerin sagte die Türme würden nächste Woche nicht mehr stehen.
So so. Wenn man schon einen amerikanischen Pakistani erwähnt, was war dann die Lehrerin für eine? Ich habe einge Freunde, die in den Staaten zur Schule gehen und dort auch Studieren. Einem ist aufgefallen, dass viele der Lehrer Juden sind. Die Frage ist nun, ob es nun eine jüdische Lehrerin war, die behauptete, das ein Pakistanijunge von den Türmen sprach?

Das würde nämlich wieder die These untermauern, dass dei NYer Juden doch vorher gewarnt wurden. Wenn man aber nur den Begriff Pakistani hört, so geht die Beweisleist wieder eindeutig in Richtung Islamisten!

Also, wenn man schon Deatails von irgendsoeinem Jungen veröffentlicht, dann würde ich auch einiges über die Lehrerin wissen wollen. Wer behauptet hier was über wen?!?!?

:arrow: Gilgamesh
 
Oben Unten