Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Wasserauto

Itscobra

Geselle
29. Juni 2002
23
Hallo

Ich bin heute zufällig auf eine Internetseite www.wasserauto.de gestoßen. Der Erfinder dieses Wasserautos ist Daniel Dingel ein 70-jähriger Phillipine. Nach 30 Jahren Forschung Tests usw. hat er es geschafft ein Auto zu konstruieren das ausschließlich mit Leitungswasser läuft. Auto Bild hat über diesen Kerl bereits mehrere Artikel verfasst. Sie waren vor Ort und konnten keinen Betrug feststellen. Fakt ist aus dem Auspuff kommt bis auf ein paar Wassertropfen nichts.

Zur Funktionsweise:

Durch die Autobatterie wird das Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff zersetzt. Viele vermuten sicherlich dass das Auto jetzt mit dem erzeugten Wasserstoff fahren würde, NEIN. Denn dafür würde die Energie der Autobatterie nicht reichen um gleichzeitig Wasserstoff zu produzieren und zu fahren. Jetzt kommt die eigentliche Erfindung. Daniel Dingel erklärt es sei nicht wie vermutet - Wasserstoff der sein Auto antreibt. "Den erzeuge ich zwar Onboard, aber das allein reicht nicht. Durch ein elektromagnetisches Feld wandel ich ihn in eine neue Form von Energie um, eine Substanz, die bis das Patent erteilt ist, mein Geheimnis bleibt. Sie ist es die den Wagen antreibt. Sie ist es die, die Regel "input gleich output" außer Kraft setzt."
Mehr will Dingel nicht erzählen weil es seiner Meinung nach viel zu einfach ist. :!: :!:

Ein Bild-Reporter fuhr mehrere hundert Kilometer selbst mit dem Auto. Ein Stofftuch, dass von Bild-Reportern an den Auspuff gehalten wurde, wurde später analysiehrt. Ergebnis: Nichts als WASSER!

Technische Infos zum Auto:

Auto: Toyota Corolla Bj. 96
Motor: gewöhnlicher Viertakt-Vierzylinder Motor, 90 PS
Verbrauch: 1 Liter Leitungswasser auf 100 Kilometer (fast unglaublich oder)
Höchstgeschwindigkeit: 200 Km\h
Das Auto fährt praktisch wie gewohnt.

Daniel Dingel hat bereits Millionenangebote, wurde bedroht, doch der 70-jährige gibt seine Erfindung nicht so schnell aus der Hand. Er muss einem Menschen vertrauen können, sagt er.

Fast zu schön um war zu sein oder???

Fotos und mehr auf
www.wasserauto.de[/b]
 

ParaM!nd

Geheimer Meister
23. Mai 2002
320
Itscobra schrieb:
Hallo

Sie ist es die, die Regel "input gleich output" außer Kraft setzt."
Alleine dieser Satz lässt mich stark zweifeln, weil es sich um ein einleuchtendes physikalisches Grundgesetz handelt. Übrigens, wenn er den Wasserstoff in eine "Substanz" umwandelt, muss noch etwas anderes ausser Wasserstoff hinzugefügt werden - logisch ? (Hab die Site aber noch nicht besucht).
Noch etwas, sucht er einen Vertrauenswürdigen Menschen, der genug Geld hat, das Auto in Serie zu bringen ? Da kann er lange suchen, ist irgendwie en Paradoxon. Er hätte die Technik längst an ALLE weitergeben können/sollen/müssen, sogar wenn ihm das Patent nicht anerkannt würde, was will ein alter Knacker mit "Nur Geld", wenn er die Welt gravierend verändern kann ? (Geht nicht nur um Autos, sondern Energie allgemein).
Wie du gesagt hast, zu schön um wahr zu sein.
Möglichkeit eines Betrugs: Die Abgase an einer anderen Stelle ablassen und im bekannten Auspuff quasi nur Wasserkochen - langt für zwomal in die Bildzeitung kommen.
 

Gaara

Meister vom Königlichen Gewölbe
7. Mai 2002
1.398
Hier noch ein Bild :

Also wenn es stimmt, wird er wenn es produziert wird wohl bald sterben.
 

Itscobra

Geselle
29. Juni 2002
23
Hallo,

Es geht ihm sicherlich nicht nur um das Geld. Denn wenn er auf das aus wäre hätte er es schon längst haben können. Wenn man die Auto Bild Artikel liest wird oft erwähnt dass er schon zig Millionenangebote am Hals hat. Doch ich glaube er will nicht dass ein anderer mit seiner Erfindung (wenns denn eine ist) berühmt wird.Les dir mal die Artikel durch. Du findest sie auf der Seite.
Aber stell dir mal vor wenn seine Erfindung angenommen wirklich funktioniert. Was das für Auswirkungen auf die Ölindustrie und die Regierungen hätte. Denn auf den ÖL und Benzinpreisen ist ja die meiste Steuer drauf. Stell dir mal vor du fährst 20000KM im Jahr und zahlst da für ein paar Hundert Mark was du sonst schon für einmal tanken bezahlst. Und der Umwelt würde es auch helfen.
Noch etwas, sucht er einen Vertrauenswürdigen Menschen, der genug Geld hat, das Auto in Serie zu bringen ?
Wenn er den suchen würde hätte er ja auf die Angebote die er von Mitsubishi und anderen Autofirmen bekommen hat eingehen können. :!:
 

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
Höchtswarscheinlich wir mit dem Wasser ein Pflanzenöl gemsicht und im Motor zur Reaktion gebracht. Wasser erhöht die oberfläche des Öls, so kann dieser in erhitzter Phase besser verbrennen. Hinten würde wirklich nur Wasserdampf rauskommen.
 

ParaM!nd

Geheimer Meister
23. Mai 2002
320
Hi,
also, ich habe mir die Seite jetzt angeguckt, und bevor ich mit Ungereimtheiten loslege, möchte ich erstmal klarstellen, das ich diesem Erfinder definitiv NICHT einen Betrug unterstellen möchte, es geht nur um eine Möglichkeit und ein Motiv dazu.

(1) Als Grund, das dieses Auto noch nicht in Serie produziert wird, ist angegeben, das der Erfinder kein Patent darauf erhält. Zu den nicht patentfähigen Erfindungen gehörten jene, die gegen die physikalischen Gesetze verstoßen. Sollte das überhaupt zutreffen (vielleicht ist einer von euch nicht so faul wie ich, ums zu recherchieren ?), nach eigener Aussage bricht diese Erfindung nicht das Input=Output - Gesetz, weil es sich dabei nicht um ein geschlossenes sondern um ein Offenes System handelt, d.h. es verstößt auch nicht gegen die Physik (Die Quantenphysik belegt die Möglichkeit eines offenen Systems) - logisch ?

(2) Wird das Patent dennoch verweigert, so ist diese Erfindung immer noch die Lösung aller Energieprobleme der Menschheit. Das kann man gleichstellen mit der Erfindung des Rads. Es wird zwangsläufig zig andere Möglichkeiten geben, Geld zu verdienen. Er geht zu Talkshows, hält Vorträge, schreibt Bücher, lässt sich zu Werbezwecken vermarkten und hat im nu Milliarden verdient. Abgesehen von der Tatsache, das es sowieso eine moralische PFLICHT ist, eine solche Erfindung zu veröffentlichen.

(3) Auf die technischen Details kann ich nur grob eingehen, da ich sowohl von Autos wie von Brennstoffzellen nur das Grundprinzip kenne. Im technischen Teil wird auf Tesla verwiesen, der es ja auch mit seinen freien Energien hatte. Soweit ich weiss, hat keine von Teslas (bekannten) Ideen im Entferntesten etwas mit Hochspannungselektrolyse, Wasserstoff oder überhaupt irgendeinem Brennstoff zu tun, vielleicht kann mich ja einer eines besseren belehren ? Daher könnte man annehmen, das auf Technologie verwiesen wird, die die breite Masse - wenn überhaupt - nur in Stichworten kennen. Das einzige konkrete ist eine Schaltung für einen Hochspannungsgenerator. Da ist zum einen das entscheidende Bauteil (IC) nicht benannt - ich bin von einem Operationsverstärker ausgegangen- desweiteren stammt diese Schaltung meiner Ansicht nach aus einem normalen Datenblatt, die Technologie ist "Auf Spuren Teslas für Anfänger", wenn ich mir anmaßen darf, das zu beurteilen. Andere Angaben, z.B. Brennwert des umgewandelten Wasserstoffs, oder nur das grobe Funktionsprinzip habe ich vergeblich gesucht.

(4) Nochmal zur technischen Umsetzbarkeit eines Pseudowasserautos:
Jemand wo etwas Ahnung von Autos hat könnte die Abgase irgendwo weiter vorne im Motorraum zB ausführen, mit einem modifizierten Endteil für nen futuristischen Sound. Dann baut derjenige einen Behälter für Leitungswasser in den Motorraum, füht das Wasser über ein Ventil in den KAT ab, da dieser eh 600° warm wird, braucht man nichmal heizen. Dann kommen für die Optik noch einige wichtigaussehende Deckel, Rohre und Schläuche in den Motorraum, vielleicht sogar tatsächlich ein Behälter zur Elektrolyse. Jetzt kommen die Autobildreporter, stopfen ihr Taschentuch in jenes Auto, fahren damit 100 km (warum auch nicht, für 1000 hat´ja ein Erfinder von Welt keine Zeit), stellen ein sensationell gewöhnliches Fahrverhalten fest (warum auch nicht), untersuchen ihr Taschentuch ohne was zu finden - und die Illusion ist perfekt.

@ Gilgamesch, was du sagst klingt irgendwie realistisch, hast du dazu irgendwas für Quellen oder so ? Und warum wird davon nichts erwähnt, egal wie wenig Öl man braucht ? Zudem würde es dann ja nur den Brennwert, damit die Effizienz des Brennstoffs erhöhen, Input wäre immer noch Output, wenngleich mehr Energie effektiv genutzt würde, doch es wäre immernoch ein normalsterblicher Brennstoff, mit Standardphysikformel.


ParaM!nd
 

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
ParaM!nd schrieb:
Hi,

@ Gilgamesch, was du sagst klingt irgendwie realistisch, hast du dazu irgendwas für Quellen oder so ? Und warum wird davon nichts erwähnt, egal wie wenig Öl man braucht ? Zudem würde es dann ja nur den Brennwert, damit die Effizienz des Brennstoffs erhöhen, Input wäre immer noch Output, wenngleich mehr Energie effektiv genutzt würde, doch es wäre immernoch ein normalsterblicher Brennstoff, mit Standardphysikformel.

ParaM!nd
ich habe solche Geschichten schon öfters im Fernsenen ( auch in ausländischen Fernsehen) gesehen. Zunächst wurden die Zuschauer neugierig gemacht, weil Ihnen vorgeführt wurde, wie man nur Wasser in den Tank füllt und schon fährt das Auto los.
In einer Reportage vor einigen jahren wurde aufgezeigt, wie duch Zugabe von Wasser ( ich glaube ca. 20% ) in Biodiesel die Brennwerte erhöht wurden. Wie gesagt, stets im Zusammenhang mit Raps-Öl. Ob das auch mit normalem Benzin funktioniert, kann ich nicht sagen.
Das Know how dahinter ist die Vergrößerung der Oberfläche des Öls, welches zu einer besseren Verbrennung führt. Deswegen darf man brennendes Olivenöl auch nicht mit Wasser löschen. Selber Effekt.
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
Gilgamesch schrieb:
Höchtswarscheinlich wir mit dem Wasser ein Pflanzenöl gemsicht und im Motor zur Reaktion gebracht. Wasser erhöht die oberfläche des Öls, so kann dieser in erhitzter Phase besser verbrennen. Hinten würde wirklich nur Wasserdampf rauskommen.
bullshit. es entsteht eine ähnliche abgasentwicklung wie bei der verbrennung reinen öls.
 

ParaM!nd

Geheimer Meister
23. Mai 2002
320
Zumindest würden doch - wennauch biologisch abbaubare - Rückstände entstehen, dies war laut Autobild nicht der Fall.
Beim vermischen von Wasser und Öl erhöht sich das Volumen ums 14fache, ob dadurch auch der Brennwert steigt - keinen Plan.

ParaM!nd
 

ParaM!nd

Geheimer Meister
23. Mai 2002
320
Gerade habe ich nach diesem Patentgesetz gesucht, und nun schreit es nch Beschiß.
Folgendes von www.wasserauto.de :
2. Nicht patentfähige Erfindungen

Als Patente werden insbesondere nicht geschützt:


Entdeckungen sowie wissenschaftliche Theorien und mathematische Methoden;
ästhetische Formschöpfungen;
Pläne, Regeln und Verfahren für gedankliche Tätigkeiten (z.B. Baupläne, Schnittmuster, Lehrmethoden für Menschen und Tiere, Notenschrift, Kurzschriften), für Spiele und geschäftliche Tätigkeiten (z.B. Buchführungssysteme)
sowie Computerprogramme als solche (d.h. soweit sie keine technische Lehre enthalten);
die Wiedergabe von Informationen (z.B. Tabellen, Formulare, Schriftenanordnungen);
Konstruktionen und Verfahren, die den Naturgesetzen widersprechen (z.B. eine Maschine, die ohne Energiezufuhr Arbeit leisten soll - perpetuum mobile -).
Wozu dieser letzte Satz?? Was soll damit wirklich verhindert bzw. erschwert werden? Wer bestimmt, ob ein System mit oder ohne Energiezufuhr auskommt? Wer mißt die Energie? Wer entscheidet über offenes oder geschlossenes System? Hier wird eine Denkschablone favorisiert - mit einem Gummiparagraphen.
Das fettgedruckte ist in rot unterlegt. Folgender Auszug aus dem PatG:
§ 1 PatG - Patentfähige Erfindung

(1) Patente werden für Erfindungen erteilt, die neu sind, auf einer erfinderischen Tätigkeit beruhen und gewerblich anwendbar sind.

(2) Als Erfindungen im Sinne des Absatzes 1 werden insbesondere nicht angesehen:
1. Entdeckungen sowie wissenschaftliche Theorien und mathematische Methoden;
2. ästhetische Formschöpfungen;
3. Pläne, Regeln und Verfahren für gedankliche Tätigkeiten, für Spiele oder für geschäftliche Tätigkeiten sowie Programme für Datenverarbeitungsanlagen;
4. die Wiedergabe von Informationen.

(3) Absatz 2 steht der Patentfähigkeit nur insoweit entgegen, als für die genannten Gegenstände oder Tätigkeiten als solche Schutz begehrt wird.


§ 2 PatG - Ausnahmen von der Patentierbarkeit

Patente werden nicht erteilt für:
1. Erfindungen, deren Veröffentlichung oder Verwertung gegen die öffentliche Ordnung oder die guten Sitten verstoßen würde; ein solcher Verstoß kann nicht allein aus der Tatsache hergeleitet werden, daß die Verwertung der Erfindung durch Gesetz oder Verwaltungsvorschrift verboten ist. Satz 1 schließt die Erteilung eines Patents für eine unter § 50 Abs. 1 fallende Erfindung nicht aus.
2. Pflanzensorten oder Tierarten sowie für im wesentlichen biologische Verfahren zur Züchtung von Pflanzen oder Tieren. Diese Vorschrift ist nicht anzuwenden auf mikrobiologische Verfahren und auf die mit Hilfe dieser Verfahren gewonnenen Erzeugnisse.
Wo steht hier, das man keine Erfindungen patentieren darf, die den (bekannten) Naturgesetzen widersprechen ? Das war jetzt das deutsche Patentgesetz, in der europ. Pat-Übereinkunft habe ich denselben Text gefunden, auf etwas internationales bin ich nicht gestoßen, in diesem Zusammenhang lediglich auf den Satz "Naturgesetze können nicht patentiert werden" (man stelle sich vor, Newton hätte die Schwerkraft patentiert :D ).

Für mich ist das eine bewusst eingestreute Fehlinformation, was mich den Schluss ziehen lässt, dass die ganze Geschichte aus verdrehten Wahrheiten und geschickt eingestreuten Lügen besteht, zur Vermarktung der "Verschwörer/Freidenker-Szene" so wie ich es bei Jo Conrad bereits feststellen musste. Dingels sonstige "News aus Politik und Wirtschaft" verschärfen diesen Eindruck.
Also, wenn mir keiner belegen kann, das ich mich in irgendeinem Punkt massiv getäuscht habe, hat sich für mich Dingel, sein Wasserauto und seine Seite erledigt.

ParaM!nd
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
ParaM!nd schrieb:
Also, wenn mir keiner belegen kann, das ich mich in irgendeinem Punkt massiv getäuscht habe, hat sich für mich Dingel, sein Wasserauto und seine Seite erledigt.
ParaM!nd
zumindest die trittbrettfahrer auf der ganzen welt, die bei versagen dingels die große verschwörung draus basteln wollen.
 

Itscobra

Geselle
29. Juni 2002
23
Also, wenn mir keiner belegen kann, das ich mich in irgendeinem Punkt massiv getäuscht habe, hat sich für mich Dingel, sein Wasserauto und seine Seite erledigt.
Eine Frage: Wer sagt dir dass die Internetsseite auf irgend einer weiße mit dem Erfinder Daniel Dingel in Kontakt steht??? Wo steht das???
Ich glaube eher dass sich hinter der Seite ein Privatmann verbirgt der Daniel Dingel und seine Erfindung unterstützen möchte. Wenn der irgendwas schreibt oder sich in irgendeiner Weise irrt, was kann Daniel Dingel dafür??? :?: 8O
 

ParaM!nd

Geheimer Meister
23. Mai 2002
320
@ cobra, der Webmaster "Skywalker" steht nach eigener Aussage mit Dingel in Verbindung.
Wenn einer ne Seite übern Thema macht, von dem man keinen Plan hat, ist eine Sache (Das Wort, wo mir dafür einfallen tät, widerspricht meinem Schreibstil), aber einen Paragraphen nach Lust und Laune zu erfinden gehört nicht zu diesem Adjektiv.
Ausserdem wär Dingel nicht der erste, der mit der Erfindung eines Ufos oder sowas Presse verschafft - hab schon einiges dieser Art gesehen gehört, etc...


ParaM!nd
 
A

Anonymous

Gast
Schön, zu spekulieren; aber wie wärs damit: laden...

....wir doch die Herren ein, mitzureden; warum nur weitere Fragen aufkommen lassen?... Herr M., Eigentümer von wasserauto.de (check auf: http://www.denic.de/servlet/Whois )
z.Bsp. ganz in der Nähe des Vereins für raum-energie-forschung.de (Zufall?); und dann noch mdi.lu mit Passwortabfrage, uuh, wie geheimnisvoll (check mdi.lu z.Bsp. unter http://infosys.de/whois.phtml, mit eMail-adresse )

Alles nicht so einfach...aber auch meine Meinung, das sowas raus unter die Leute muß und eben n i c h t patenteniert werden darf; Geld folgt sowieso.

Ich habe schon erlebt, wie jemand zu lange auf eine "Gelegenheit" , "Investoren" oder die "richtigen Leute" gewarten hat...Resultat... richtig; nie mehr auftaucht, nix mehr gehört. Es muß e r s t verbreitet werden, dann folgt die "Kohle" eh, wenn es denn sein muß.

Das ist ja die Möglichkeit des "Informationsnetzwerkes" Internet, der allgemeine Zugriff. Die neuen Techniken werden einfach sein und sie werden wahrscheinlich leicht (ein-)zu bauen sein, ob nun patent hin oder her.
EIn Erfinder sollte sich auch deswegen, um sich von den "Enten" zu distanzieren, mit seinem Werk offen zugänglich machen - er wäre dadurch auch besser geschützt als sich zu verstecken und nur "aufs Wasser zu klatschen" bis die Haie ihn finden.

Ok, etwas sehr bildlich. Grüße!

PS: grad neuen Link dazu reinbekommen, noch nicht gecheckt ob die alten oder neue Infos dazu: http://spiritofmaat.com/archive/feb2/carplans.htm
 

WzP

Vorsteher und Richter
2. Juni 2002
735
ähem...ich hab von diesem Herrn Dingel und seinem Auto auch gehört...und wisst ihr, was ich zuletzt gehört hab?
Dass er mitsamt Auto spurlos verschwunden ist. ich meine...PUNKT
 

Landro

Geselle
10. Juli 2002
27
halte ich alles für Quatsch.
Wenn das wirklich so ist dann würde der das Geld nehmen und sich noch ein paar Jahre dran freuen. Außerdem würde er in die Geschichte eingehen. Aber was ist...nix...wie immer.

Und dann der name: Daniel Dingel, hört sich nicht gerade nach den Philipinen an (oder ist er ein anderer Landsmann??)

Scheint mir doch alles nur ein Scherz zu sein und eine Abwandlung von Daniel Düsentrieb.

So long, muß tanken, und zwar Benzin:-) weil Daniel Düsendingel sein Geheimnis mit ins Grab nehmen will, nach 30 Jahren Forschung..hehe.
 

ParaM!nd

Geheimer Meister
23. Mai 2002
320
@ WzP, solche Gerüchte hat es in den letzten Jahren dutzende gegeben (s. Forum/Archiv Dingels Site), alles en verzweifelter Versuch, nochmal Presse zu machen - meiner Ansicht nach.

ParaM!nd
 
Oben Unten