Was gehört zum unumstößlichem Grundwissen?

Dieses Thema im Forum "Philosophisches und Grundsätzliches" wurde erstellt von Feuerseele, 5. Dezember 2018.

  1. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.914
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Unumstößliches Wissen und Erfahrungswissen ist allgemeinngültig, also trifft auf JEDEN Menschen zu und hat auf der Erde sehr wahrscheinlich noch eine sehr lange Gültigkeit.
    Dazu gehören alle einfachen Grundkenntisse über die Natur und dem Lebendigsein.
    Ein paar Beispiele:
    - Planzen und Tiere leben in Symbiosen.
    - Der Mensch braucht Schlaf.
    - Jedes von A nach B kommen erfolgt in Zeit und kostet Zeit.
    - Der Tag hat für alle Menschen 24 Stunden und wiederholt sich.
    - Die Erde hat eine Gesamtfläche.
    - Jeder Mensch hat nur 1 Leben.
    - Jeder Mensch hat nur 1 Körper und damit nur 1 Kraftpotenzial für Arbeit.
    - Die Höhe eines würdigen Mindestlohnes ist errechenbar.
    - Prozentrechnungen sind allgemeingültig.
    - Jeder Mensch hat Körper, Geist und Psyche/Seele.
    - Es gibt immer 3 Haupteinteilungen z.B. die ABC - Analyse (= Die Artikel eines Unternehmens werden in ihrer wirtschaftlichen Bedeutung unterteilt.)

    Mit einfachem GrundWissen sind einfache Erkenntisse möglich. (einfache logische Schlüsse)
    Das Wissen um die Tageszeit von 24 Stunden führt zur Erkenntis, dass der Mensch schon mal nicht länger als 24 Stunden pro Tag arbeiten kann.
    Das Wissen um den notwendigen Schlaft u.v.a. führt zur Erkenntnis, dass der Mensch keine 24 Stunden pro Tag arbeiten kann.
    Ein fairer menschwürdiger Mindestlohn läßt sich errechnen.
    Die Gesellschaft und die Politiker müssen nur dieses Grundwissen beachten und 1x objektiv das Menschsein ins Gedächtnis rufen.

    Prozentrechnungen gehören zum weltweit anerkannten Grundwissen.
    Jeder Mensch kann sich ausrechnen wieviel % Anteile von Nettolohn er für Miete, Fahrkosten zur Arbeit u.v.a. ausgeben muss.
    Der Besserverdiener kann seine Ergebnisse mit den Ergebnisse des Mindestlöhners vergleichen.
    Der Vergleich zeigt, dass der Mindestlöhner MEHR % für die Notwendigen Dinge des Lebens ausgeben muss wie ein Besserverdiener.
    Die Frage "welcher Mensch ist warum und durch was mehr wert?" darf gestellt werden.

    Ich habe jetzt leider keine Zeit, Muse und Kraft, mehr darüber zu schreiben.
    Helft bitte mal mit das banale Grundwissen aufzuzählen.
    Danke!
    LG
     
  2. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.610
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Ich denke alle diese Punkte sind anfechtbar.
     
  3. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.871
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Anlaß meiner Frage war Punkt 4) "Der Tag hat für alle Menschen 24 Stunden und wiederholt sich."

    Dazu ist anzumerken, daß die Einteilung in 24 Stunden willkürlich ist. Der Tag ließe sich ebensogut in zehn, 30 oder einhundert Stunden einteilen, wenn man das für zweckmäßig hielte. Übrigens ist die Einteilung eher neu. In früheren Jahrhunderten teilte man den Tag in zwölf Stunden, und zwar war mit einem Tag die Zeit zwischen Sonnenauf- und -untergang gemeint. Die Stunden variierten deshalb je nach Jahreszeit in ihrer Länge. Die Nacht dagegn unterteilte man in vier Nachtwachen.
     
    Vercingetorix gefällt das.
  4. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.610
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Ich finde die Dezimalzeit super:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dezimalzeit
     
  5. Popocatepetl

    Popocatepetl Großmeister aller Symbolischen Logen

    Beiträge:
    3.110
    Registriert seit:
    27. August 2013
    nix da, swatch-zeit

    es ist jetzt *klick*
     
  6. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.610
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Das sind 24 Stunden nur eben zentriert bei Swatch.
     
  7. Popocatepetl

    Popocatepetl Großmeister aller Symbolischen Logen

    Beiträge:
    3.110
    Registriert seit:
    27. August 2013
    aber überall auf der welt ist dabei gerade die gleiche zeit, gerade z.b. @756.so zeitzonen/-umstellunswechsel gibt es da nicht

    nutzt bloss keiner :(
     
  8. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.871
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Soweit ich das verstehe, sind das keine 24 Stunden sondern die Unterteilung des Tages in Tausendstel. (Und auch nicht zentriert bei Swatch, sondern in der Swatch-Zeitzone, deren Mittelachse höchstwahrscheinlich nicht genau durch die Fabrik verläuft. Mit der Verwendung der Zeitzone hat man natürlich die 24 Stunden auf Umwegen wieder drin.)
     
  9. Nachbar

    Nachbar Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.588
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Ach, mit "vorhin", "nachher", "bei Gelegenheit", "irgendwann" und "wie immer" kommt man wahrscheinlich auch zurecht. Das "jetzt" interessiert eh kaum jemanden.
     
  10. Popocatepetl

    Popocatepetl Großmeister aller Symbolischen Logen

    Beiträge:
    3.110
    Registriert seit:
    27. August 2013
    nochmal: mit dieser zeitrechnung hat man auf der ganzen welt die gleiche uhrzeit.
     
  11. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.914
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Dann zück Dein "Schwert" und fechte!
     
  12. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.914
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Das ist egal, da wird ja nur die Zahl eine andere.
    Im Grunde bleibt auf der ganzen Welt die Zeit die selbe Zeit.
    Also selbst wenn jedes Land andere Zeit-Zahlen hätte, könnten dann ja die Zahlen einfach umgerechnet werden.
    Was der Mensch in Land X in einer Stunde macht, macht der Mensch in Land Y halt in 2 Stunden oder mehr.
    Das Selbe hat ja da nur ein anderes Größenmaß.

    Tag, Nacht und Zeit bleiben trotzdem bestehen, egal welche Zahl der Mensch dafür wählt.
    Alle Dinge, alles Werden und jeder Handlungsablauf verbrauchen eine bestimmte Zeit. Diese notwendige Zeit verbrauchen sie weiterhin nach ihrer Art und ihrem Sein.
    Eine Schwangerschaft die 9 Monate andauert, braucht 1 bestimmte Zeiteinheit egal wie sich die Zeiteinheit in Zahlen ausdrückt, also egal wie sie benannt wird.

    Was genau ist Dir unklar?
     
  13. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.610
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Auch das stimmt nicht. Zeit hängt mit Raum zusammen und mit der Geschwindigkeit. Siehe dazu die allg. Relativitätstheorie.

    Fassen wir doch zusammen:
    Deine "unumstößlichen Wahrheiten" sind keine unumstößlichen Wahrheiten.
     
  14. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.914
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Das erschaft ja das Problem.
    Das Jetzt des Bewusstseins dauert laut Neurologen nur ca. 3 Sekunden.
    Das Jetzt des Tages nur 24 Stunden. Die Zahl 24 ist dabei nur ein gewähltes Maß.
    Durch dem der Mensch einfach eine Zahl wählt und ihr eine weltweite Allgeimgültigkeit gibt, kann der Mensch mit der Zeit rechnen. Also auch die Zeit zusammen nutzen und erkennen was gleichzeitig wo anders stattfindet.

    Wir wissen alle, dass niemand zeitgleich an 2 Orten sein kann, aber wir wissen, dass viele Ereignisse zeitgleich stattfinden.
    Bei einem Aufeinander treffen von Personen, muss ein Zeitpunkt und ein Ort bestimmt werden und nur so sind mehrer Personen vollbewusst und zeitgleich an einem Ort, einem gemeinsamen Erlebnisort.

    Das Jetzt wird täglich organiesiert. = Terminisiert
    Wir wissen dass es Unsinn ist, sich im Winter an einem Apfelbaum zu stellen um auf dessen Früchte zu warten.
    Wäred der WachstumsZeit können wir die selbe Zeit mit anderen/anderem verbringen.
    Alles hat seine Zeit = Alles verwendet Zeit. Das bedeutet, dass alles Zeit verbraucht.
    Wir verbrauchen also sowohl Energie (z.B. Nahrunsenergie) wie auch Zeit (Lebenszeit).
    Wir verbrauchen Zeit am liebsten durch Beschäftigungen die wichtig sind und Freude machen.

    Die Zeit bleibt was sie ist, 1 Zeit in linearem und im runden.
    Die fortlaufende Zeit ist eine lineare Zeit. Zeiteinheiten/Maße entstehen durch bewegende Objekte, also durch Rundungen.
    Zeiteinheiten errechnen zu können bedingt eine Wiederholung, also ein Kreisverlauf. Ist der RundenAnfanspunkt/Fixpunkt erneut erreicht, erfolgt eine neue Runde und dazwischen liegt die messbare Zeit, die Dauer der Umrundung eines Dinges um einen Fixpunkt/Anhaltspunkt.
    Viele Dinge = viele Zeiteinheiten und damit viele Maßstäbe.
    Auf der Erde ist der zeitliche 24 StundenMaßstab allgemeingültig.

    Der Tag inc. seiner Nacht, also das Heute-Jetzt:
    Alle Menschen leben heute höchstens 24 Stunden nach unserern Zeitmaßen und nicht länger. ..ggf nur kürzer.

    Mir ist bewusst, dass mein Beitrag von div. Personen ggf als kindisch beurteilt wird.
     
  15. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.914
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Und welche Rolle spielt das für das gemeinsame Erdenleben, welches bekanntlich nur auf der Erde stattfindet?
     
  16. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.610
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Oh es verändert unsere Beobachtungen und Erkenntnisse über unsere Umwelt. Dazu zählt auch die Beobachtung des Universums und der Sterne.

    Aber hier dient es dazu aufzuzeigen das Deine "unumstößlichen Wahrheiten" keine solchen sind.
     
  17. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.871
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Sie meinen, der Tag habe eine bestimmte Länge? Ja, im groben stimmt das. Nur ist die Aussage, der Tag habe 24 Stunden, sinnlos, da die Stundenlänge von der Tageslänge als fester Größe abgeleitet ist. Ebenso ist der Meter nicht als hundertfaches eines Zentimeters definiert, sondern umgekehrt.
     
  18. Lupo

    Lupo Meister des Tabernakels

    Beiträge:
    3.765
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Nö. Es wird so gemacht, weil zwischen den höchsten Sonnenständen von einem Tag zum Nächsten immer genau die gleiche Zeit vergeht, und der höchste Sonnenstand grundsätzlich für jeden nachvollziehbar ist. Damit bietet sich diese Zeiteinteilung einfach an.

    Für die Zeitmessung benötigt man noch etwas mehr - zumindest, wenn es genauer sein soll als einfach nur Tage zählen. Und zwar irgend einen Vorgang, der bei Wiederholung hinreichend genau die gleiche Zeit in Ansapruch nimmt. Das kann der Umlauf des Zeigers an der Uhr sein, oder die Zeit, die eine bestimmte Menge Sand braucht, um durch ein Loch abzufließen, oder eine Kerze, um ein bestimmtes Stück weit abzubrennen usw.

    Das alles würde auch prima funktionieren, wenn die Erde nicht rotieren und wie eine Kanonenkugel durchs All fliegen würde.

    Und, die Orientierung am Sonnenstand taugt auch nur, wenn Du stets am gleichen Ort bleibst. Grundsätzlich erreicht die Sonne ja nur auf dem gleichen Längengrad um die gleiche Uhrzeit ihren höchsten Stand. Wenn Du am Äquator stehst, ist es nicht ganz 28 km östlich oder westlich von Dir schon 1 Minute früher oder später. Das war jahrhundertelang völlig wurst - bis die ersten Eisenbahnen aufkamen und man Fahrpläne mit verläßlichen Zeitangaben aufstellen musste. Da war es natürlich blöd, wenn eine Fahrt bei gleicher Entfernung und Geschwindigkeit von West nach Ost kürzer dauern würde als von Ost nach West.

    Also war man vernüftigerweise großzügig und hat die Zeitzonen geschaffen, in denen ungeachtet des tatsächlichen Sonnenstands die Uhr gleich gestellt wird. Und nimmt defür eben in Kauf, dass, gemessen am Sonnestand, die Uhren an den Grenzen einer Zeitzone eben eine halbe Stunde vor oder nach gehen.

    Dieses Problem hätte es auf einer Erde, die ohne zu rotieren wie eine Kanonenkugel durchs All fliegt, nicht gegeben. Man kann also durchaus überspitzt sagen, dass die Erdrotation, die Kreisbewegung bei der Zeitmessung durchaus für Probleme gesorgt hat.
     
  19. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.914
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Unser Leben ist aber nach einen 24 Stunden-Takt geordnet und das wird sich nicht ändern, es sei den die Erde dreht sich plötzlich langsamer oder schneller, aber das ist, denke ich, in naher Zukunft nicht zu erwarten.
    Derzeit ist es sozusagen ein unumstößliches Wissen, dass der Tag 24 Stunden hat.
    Daraus läßt sich z.B. der Grundwert einer Arbeitsstunde (für faire Löhne) errechen und daher ist diese Aussage NICHT sinnlos!
     
  20. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.914
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Das alles spielt keine Rolle, Fakt ist, das der Mensch mit Zeit rechnet.
    Es geht hier nur um das einfache Grundwissen, welches sicherlich noch eine lange Zeit allgemeingültig ist und welches unser Leben beeinflusst, strukturiert und/oder ordnet.
     

Diese Seite empfehlen