Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Warum eine Zeitmaschine nie veröffentlicht werden würde

olaf

Geheimer Meister
15. September 2002
102
Hier wurde ja irgendwo schon mal über Zeitmaschinen und deren Fortschritt diskutiert, aber als ich heute auf dem Weg zur Schule, drüber nachgedacht habe, kam mir so der Gedanke, dass selbst wenn es eine funktionsfähige Zeitmaschine gäbe, die Öffentlichkeit nie davon erfahren würde.

Seid doch mal ehrlich, wenn ihr eine Zeitmaschine bauen würdet, würdet ihr das allen unter die Nase reiben? Ich wette ihr würdet damit eher euch die Lottozahlen von der nächsten Ziehung aus der Zukunft holen, oder in der Zukunft irgendwelchen Leuten Streiche spielen und das dann wieder ungeschehen machen. Ausserdem wäre eine Zeitmaschine in den Händen von falschen Menschen fatal.
 

Harakiri

Geheimer Meister
10. April 2002
286
der erfinder sollte in die zeit zurückreisen und die enstehung rückgängig machen, weil er eingesehen hat, dass der nutzen geringer ist, als die hoffnung .
 

Highwaydog

Geheimer Meister
16. Oktober 2002
241
hi

meiner Meinung nach ist jede kleinste bewegung auf unsre Zukunft auswirkend.
wenn da zum Beispiel einer zurückfährt und die Mona Lisa schrottet, dann wär se jetzt nicht nur im Louvre "weg", sondern es gäbe höchstwahrscheinlich auch kein Louvre und so weiter.
Wenn einer verhindert, dass Amerika unabhängig wird, wäre vielleicht in England jetzt noch absolute Monarchie als Staatsform...
wenn jemand seiner Oma ihr Geschirr zerdeppert ( :wink: ) und zurückgeht, um es ihr wieder zu reparieren, dann repariert er es und es müsste ihn nach allen Regeln der Physik zerreißen.
Da er ja nur in die Zeitmaschine gegangen ist, um das Geschirr zu reparieren. Es IST aber noch ganz, drum ging er nicht in die Zeitmaschine.
In der aktuellen Zeit ist er aber nicht mehr vorhanden, da er ja in die Vergangenheit gereißt ist.
ES WÜRDE NIE JEMANDEN GEBEN DER SIE VERÖFFENTLICHEN KÖNNTE, DA JEDER FORSCHER BEIM TEST SEINER MASCHINE UMS LEBEN KOMMEN WÜRDE!!!

zudem, wenn es doch möglich wäre, muss es schon ein sehr intelligenter Erfinder sein, und, wie Harakiri gesagt hat, der würde nie zulassen, dass solch eine Maschine verbreitet werden würde!
 

Murmeltier

Geselle
4. Dezember 2002
14
Eine Zeitmaschine macht doch überhaupt keinen Sinn, jeder Moment ist doch für sich eine kleine gesonderte Zeiteinheit, wir können nicht in die Vergangenheit gehen, auch wenn sie die Grundlage für die Zukunft ist.

Würde es doch gelingen so käme dies nur in Frage unter Einbeziehung einer Energie die unsere Vorstellungskraft bei weitem überschreitet, das gesamte natürliche Gleichgewicht würde aus den Fugen geraten und die Welt würde explodieren.

Doch wer weiß, vielleicht ist eine solche Sache bereits in Planung... 8O
 

Captainchaos

Lehrling
22. August 2002
3
Das macht eine interessante Diskussion möglich ... Stichwort Paradoxon.

Wenn ich in der Zeit zurückreise und meine Eltern dabei getötet werden
... werde ich dann überhaupt geboren?

Wenn ich aber in der Zeit zurückreise, dann ist in der Gegenwart, aus der ich ja komme, doch bereits alles geschen, egal was ich da anstelle.
Ist es mir unter diesem Gesichtspunkt überhaupt möglich etwas in der
Vergangenheit anzustellen? Oder ist genau vorherbestimmt was ich
anstellen werde ... schließlich ist es in der Gegenwart bereits geschehen.
 

Ordnungszahl94

Geheimer Meister
9. Oktober 2002
141
Captainchaos schrieb:
Das macht eine interessante Diskussion möglich ... Stichwort Paradoxon.

Wenn ich in der Zeit zurückreise und meine Eltern dabei getötet werden
... werde ich dann überhaupt geboren?
Hat jemand die Futurama Episode gesehen, wo es um das Thema ging? :D



meiner Meinung nach ist jede kleinste bewegung auf unsre Zukunft auswirkend.
wenn da zum Beispiel einer zurückfährt und die Mona Lisa schrottet
Das kann einfach nicht passieren!! Sonst gäbe es sie ja nicht!
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
vielleicht ist Zeit nicht linear?

unsere menschliche vorstellung von Zeit ist vielleicht nur begrenzt durch unsere körperliche Wahrnehmung.
Weil unserer Gehirn in "sogenannten Zeiteinheiten" einteilt um unsere Wahrnemungen zu sortieren.
Die verarbeitung von sinneseindrücken audiell, visuell (und noch mehr) muß "zusammengeschnitten" werden.
Vielleicht können unsere Denkstrukturen sich einfach nur nicht von diesem Muster in "zeiteinheiten" zu katalogisieren lösen.
Gruß Lilly
 

Ordnungszahl94

Geheimer Meister
9. Oktober 2002
141
Vielleicht nicht Zeit an sich...aber wir können sie nur liniear wahrnehmen also hätte man persönlich wohl nichts davon wenn sie nicht linear wäre...
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Ordnungszahl94 schrieb:
Vielleicht nicht Zeit an sich...aber wir können sie nur liniear wahrnehmen also hätte man persönlich wohl nichts davon wenn sie nicht linear wäre...
*nachdenk*
warum nicht?
nur weil ich es mit meinem menschlichen begriffsvermögen nicht fassen kann?
Nur weil ich die Luft nicht greifen kann ...mit meinen menschlichen Händen ... ?
wir haben es trotzdem geschafft uns in die Lüfte zu heben :wink:
Gruß Lilly
 
G

Guest

Gast
Zeit / Zeitmachine / Zeitparadoxum

Hier wurde ja irgendwo schon mal über Zeitmaschinen und deren Fortschritt diskutiert, aber als ich heute auf dem Weg zur Schule, drüber nachgedacht habe, kam mir so der Gedanke, dass selbst wenn es eine funktionsfähige Zeitmaschine gäbe, die Öffentlichkeit nie davon erfahren würde.

Seid doch mal ehrlich, wenn ihr eine Zeitmaschine bauen würdet, würdet ihr das allen unter die Nase reiben? Ich wette ihr würdet damit eher euch die Lottozahlen von der nächsten Ziehung aus der Zukunft holen, oder in der Zukunft irgendwelchen Leuten Streiche spielen und das dann wieder ungeschehen machen. Ausserdem wäre eine Zeitmaschine in den Händen von falschen Menschen fatal.
Hi All,

also zu punkt a geb ich dir recht wenn ich eine Zeitmachine haette würde
ich es sicher nicht hier posten :-) aber zu den Lottozahlen muss ich einiges
anmerken:

Gehn wir mal davon auf science baute im Jahre 1990 Eine Zeitmachine diese funkt einwandfrei:

science benutzt die Zeitmachine um ins Jahr 1991 zurückzugehen...
soweit ok .... er kommt dort an....

so nun möchte science ins Jahr 1988 dies funktioniert aber nicht
warum? die Zeitmachine wurde ja erst 1990 gebaut

ich moechte jetzt gar nichts darueber reden was passiert wenn
science "seine" eigene Zukunft zerstört. > Zeitparadoxum
---

Ok wir sind wieder im Jahre des Herrn 2002 science will in die Zukunft
aber wie wir muessen uns erst mal klar darueber werden was zukunft ist:

Auf jedenfall ist es meiner Meinung nicht möglich in *die* Zukunft zu
reisen es waere "vieleicht" möglich in "eine" Zukunft zu reisen aber nicht
in *die* Zukunft..... Ich gehe da mal von der Meinung aus das die Zeit
nicht geschrieben ist und das sich das "Universum" in sog. Paralleluniversen teilt...

Aber selbst wenn nicht wie soll ich in die Zukunft reisen die ja noch
nicht existiert?....

Interessant waere es sicher eher zum "anbegin" der Zeit zu reisen also
zum anfang des universums allerdings waere es dann nicht so leicht
jmd. vom erlebten zu berichten.... :)


alles schnell geschrieben ich hoffe ihr könnt meinen gedankengängen folgen :-)


viele gruesse,


science

8)
 

Stigmata

Geselle
29. November 2002
23
Da gibs von Steve Hawking was sehr interessantes: Im Buch Kurze Geschichte der Zeit labbert er von 2 theorien... deren NAmen ich vergessen hab...
Theorie 1: GEschichte ist unveränderlich... Wenn du also in die Vergangenheit reist hast du du keinen Freien willen mehr das zu machen was du willst da die zukunft schon festgeschrieben ist...
Du willst in die Vergangenheit um deinen Grossvatter zu töten. Im jetzt lebt aber dein grossvater noch--> Irgenetwas passiert in der vergagenheit um dich daran zu verhindern das dein Grossvatter stirbt...
In dem moment wo dui auf ihn zielst und abdrückst Jommt ein Lastwagen im weg und hindert dich dazu ihn zu treffen Spiegelzeit von Hohlbein ist da ein geschichte die diese theorie benutzt

Theorie 2: Jede erdenkbare Geschchte hat ne eigenen Zeitlinie.. und wenn du deine geschchte veränderst hejste in eine andere Zeitlinie über...
 

Traenenreiter

Geheimer Meister
1. Oktober 2002
334
Ich denke, daß Problem ist einfach in unsererm Gehrin festgelegt.
Wir kenne drei Dimensionen. Ich meine mit kennen: wir können sie greifen. Ich stelle mir das so vor: Wir haben ein Koordinatensystem. Ob im Modell oder gemalt, ist mal egal. Wir haben eine x, ein y und eine z Achse. Wagerecht, Senkrecht, Höhe.
Die Zeit nun, meiner Meinung nach, ist nun eine neue Achse. Nur: wie wollen wir die grafisch darstellen? Es geht einfach nicht. Unser räumliches Denken gewohnte Hirn kann sich das nicht mehr vorstellen.
So können wir also auch nicht greifen, was Zeit eigentlich ist. (Wenn es Zeit den überhaupt gibt... ich meine echt gibt und nicht nur in unserer Vorstellungskraft) Und erst, wenn ein schlauer, ganz schlauer kommt, dann wird auch die Zeitmaschine kommen.
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
Stigmata schrieb:
Da gibs von Steve Hawking was sehr interessantes: Im Buch Kurze Geschichte der Zeit labbert er von 2 theorien... deren NAmen ich vergessen hab...
Theorie 1: GEschichte ist unveränderlich... Wenn du also in die Vergangenheit reist hast du du keinen Freien willen mehr das zu machen was du willst da die zukunft schon festgeschrieben ist...
Du willst in die Vergangenheit um deinen Grossvatter zu töten. Im jetzt lebt aber dein grossvater noch--> Irgenetwas passiert in der vergagenheit um dich daran zu verhindern das dein Grossvatter stirbt...
In dem moment wo dui auf ihn zielst und abdrückst Jommt ein Lastwagen im weg und hindert dich dazu ihn zu treffen Spiegelzeit von Hohlbein ist da ein geschichte die diese theorie benutzt

Theorie 2: Jede erdenkbare Geschchte hat ne eigenen Zeitlinie.. und wenn du deine geschchte veränderst hejste in eine andere Zeitlinie über...
theorie 1 stammt sicher nicht aus hawkings mund/hand - pure fantasie.
theorie 2 ist relativ gängig, erklärt, aber immer noch nicht, warum keine zeitreisenden aus der zukunft hier sind.
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
Re: Zeit / Zeitmachine / Zeitparadoxum

science schrieb:
Hi All,

also zu punkt a geb ich dir recht wenn ich eine Zeitmachine haette würde
ich es sicher nicht hier posten :-) aber zu den Lottozahlen muss ich einiges
anmerken:

Gehn wir mal davon auf science baute im Jahre 1990 Eine Zeitmachine diese funkt einwandfrei:

science benutzt die Zeitmachine um ins Jahr 1991 zurückzugehen...
soweit ok .... er kommt dort an....

so nun möchte science ins Jahr 1988 dies funktioniert aber nicht
warum? die Zeitmachine wurde ja erst 1990 gebaut
nach dieser denkweise würdest du als 20 jähriger aus dem jahr 2002 bei einer zeitreise nach 1991 zu einem 9 jährigen werden - inklusive dem damaligen gedächtnis & wissensstand.
 

cadaei

Geheimer Meister
30. November 2002
162
Das ist schon klar, man kann sich ja mal einfach etwas 2 dimensionales vorstellen und die z-Achse (die Tiefe) als Zeit nehmen. Ich hab auch schon oft versucht, mir die Zeitachse bei einem 3d Koordinatensystem vorszustellen, kommt aber nichts bei raus (bis jetzt :)).
Ich bin auch der Ansicht, dass man in der Vergangenheit nichts machen kann, was man sowieso macht, was also schon vorher gemacht wurde, d.h. man kann die Gegenwart nicht in der Vergagenheit verändern, alles was in der Vergangenheit liegt, ist fest und kann nicht geändert werden.
--> s. Bsp: Opa töten, Laster).
In die Zukunft kann man auch nicht reisen, weil die Zukunft zu jedem Zeitpunkt (meine Meinung) noch offen ist. D.h. man kann von der Vergangenheit, die dann für einen Gegenwart íst auch nicht mehr in die Gegenwart reisen, da diese dann Zukunft ist.

Die einzige Möglichkeit, die Zeit irgendwie zu maniulieren ist wohl, das man sich bewegt. Wenn man dann noch eine Geschwindigkeit erreicht, die nahe an die Lichtgeschwindigkeit kommt, kann man die Zeit locker dehnen, d.h. man kommt von der Schule/Arbeit beschleunigt auf annähernd c und genießt seine Freizeit. Der Nachteil, ein Körper mit der Geschwindigkeit fast c wird nicht soviel Freizeitmöglichkeiten bieten, bis man nicht Raumschiffe á la star destroyer erfindet :)

Eine andere Theorie von mir: Man reist mit Überlichtgeschwindigkeit von der Erde weg, baut ein sehr, sehr, sehr stark vergrößerndes Fernrohr auf und kann so genau sehen, was in der Vergangenheit auf der Erde passiert ist, da das Licht aus der Vergangenheit der Erde immer noch irgendwo im All vor sich hin wellt.
 

Imion

Auserwählter Meister der Neun
13. April 2002
940
Re: Zeit / Zeitmachine / Zeitparadoxum

captainfuture schrieb:
nach dieser denkweise würdest du als 20 jähriger aus dem jahr 2002 bei einer zeitreise nach 1991 zu einem 9 jährigen werden - inklusive dem damaligen gedächtnis & wissensstand.
das leuchtet ein finde ich, ich meine wenn ihr euch wirklich in der zeitspur (vorrausgesetzt es gibt keien paraleluniversen) zurückverstezen würdet, dann würdet ihr nicht wissen das ihr euch zurückteleportiert habt und würdet wieda an der zeitmaschien arbeiten udn euch wiede rzurückteleportieren, d.h. eure seele ist für immer in seiner zeitspur gefangen und ihr könnt nichs dagegen tun um wieder raus zu kommne, stelle ich mir persönlich schlimmer vor als der Tod ...

erinnert mich an die filme: und täglicuh ruft das murmeltier oder so eien folge von outer limits, wo einer ne zeitmaschine erfindet und am ende verhindern will das sie gestartet wird, wiel er genau das eingesehen hat, jedoch weiss er das er in seienr zeitspur bereits gefangen ist, am ende ist sein chef in einer zeitspur gefangen von 1sekunde, das muss hamma hart sein !

aba gute frage ist, was wenn man sich nicht beamt, sondenr ne zeitmashcine mit in die evrgangenheit nimmt ode raus der zukunft n gegensatdn mitbringt ? nach den gestezen der physik müssten die gegenstände einfahc verschwinden, schon während man ind ie vergangenheit reist ... (wurde aber shcon erwähnt)
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
cadaei schrieb:
Eine andere Theorie von mir: Man reist mit Überlichtgeschwindigkeit von der Erde weg, baut ein sehr, sehr, sehr stark vergrößerndes Fernrohr auf und kann so genau sehen, was in der Vergangenheit auf der Erde passiert ist, da das Licht aus der Vergangenheit der Erde immer noch irgendwo im All vor sich hin wellt.
das ist richtig erkannt, aber :

a) wie reist du mit überlichtgeschwindigkeit ?
b) könntest du auch mit überlichtgeschwindigkeit zur erde zurückfliegen und bist somit in der vergangenheit
 
Oben Unten