Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Wahlboykott???

the_fragile

Geselle
25. August 2002
9
Tag!

Ich brauch mal eure Meinungen dazu:

Wahlboykott bringt doch nix.
Gestern abend hatten 2 Persönchen (darunter auch ich) die Erleuchtung:

Es müsste auf den Stimmzetteln Felder geben, wo die Nichtwähler ankreuzen!

Geht man von einer momentanen Wahlbeteiligung von 60 % aus, von denen wiederum (sagen wir mal einfach als Beispiel) 50 % die CDU/ CSU wählen, so sind das im Endeffekt 30 % der Gesamtstimmen.

(Ich hoffe, man kann mir folgen.)

Die anderen 50 % teilen sich eben unterschiedlich auf, ein Teil davon wird einfach nur wählen, um zu wählen.

Wenn man davon ausginge, dass die 40 % Nichtwähler (für die es dann die besagten Ankreuzfelder gibt) UND evtl. noch einige andere, die "nur so" wählen, so ist man schon in der Mehrheit.

Und wenn die Nichtwählerstimmen die Mehrheit sind, müsste es eine Wiederwahl geben usw.!

Ich hoffe, das ist einigermaßen verständlich ausgedrückt...

the_fragile
 

zian

Geheimer Sekretär
14. April 2002
664
the_fragile schrieb:
Und wenn die Nichtwählerstimmen die Mehrheit sind, müsste es eine Wiederwahl geben usw.!
mal von den kosten für eine wahl und der zunehmenden wahlmüdigkeit durch mehr wahlen abgesehen, was versprichst du dir effektiv davon?
 

ojo

Geselle
10. April 2002
49
also ich denke auch, das es langsam an der zeit is, das eine wahl mangels beteiligung für ungültig erklärt werden muß.
was sind das für "volksvertreter" die nur das halbe volk gewählt hat?

ojo
 

zian

Geheimer Sekretär
14. April 2002
664
ojo schrieb:
also ich denke auch, das es langsam an der zeit is, das eine wahl mangels beteiligung für ungültig erklärt werden muß.
was sind das für "volksvertreter" die nur das halbe volk gewählt hat?
da muss ich auch dich fragen: was ist der nutzen davon? was sollte dann passieren? wie sollte es weitergehen? was würde sich ändern?
 

Eriâwen

Großmeister
10. April 2002
80
@the_fragile:

Es müsste auf den Stimmzetteln Felder geben, wo die Nichtwähler ankreuzen
Hey, das sag ich auch schon die ganze Zeit. Und mein Ziel ist auch Anarchie... schade, dass du beim letzten Topic wo es darum ging nicht dabei warst. Naja, aber endlich jemand, der ziemlich ähnliche Ansichen wie ich hat. Falls dir mal langweilig ist schau auf meiner Seite vorbei und sag mir doch bitte was du davon hältst.
 

aemilia

Großmeister
6. August 2002
51
Hi, :roll:

wäre es nicht sinnvoller, statt dem Feld Nichtwähler, wodurch gegebenenfalls Neuwahlen stattfinden müssten, einfach ein Feld freizulassen auf dem so etwas steht wie:

SIE HABEN DREI WÜNSCHE FREI: 1., 2., 3.

dann kann jeder aufschreiben was er sich von seiner Partei für die Zukunft erhofft. Diese Wünsche müssten dann natürlich mit ausgewertet werden, ist zwar ein bisschen mehr Aufwand, aber ich denke doch zu bewerkstelligen, und anschließend mit bekannt gegeben werden.
So, wie es dann weitergehen soll, weiß ich auch nicht so recht, könnt ihr euch ja mal was zu überlegen. Vielleicht könnten die Wünsche noch unterteilt werden in realisierbar und unrealisierbar, nur wer entscheidet das dann wieder, nunja wie ihr seht, ich hab keine Ahnung wie es weitergehen soll, also.....

Gruß

aemilia
 

j3Bus

Geselle
23. August 2002
13
@Eriâwen und the_Fragile: Ihr seid solche jungs, die gegen das "system" sind und dank euch geht alles vor die hunde.
ihr boykottiert einfach alles, kifft euch die birne zu, macht euch che-aufkleber auf eure eastpak rucksäcke (lol) und rennt mit roten socken durch die gegend. erklär mir doch endlich mal, was ihr eigentlich wollt?
ihr boykottiert ja auch die arbeit, weswegen der staat vor die hunde geht...weil ihr euch wie ratten fühlt, lol.
was ist denn so schlimm an der welt heute ?
 

ojo

Geselle
10. April 2002
49
@zian
wiederholung wahrscheinlich.
aber wahrscheinlich wäre die folge nur, das wir eine wahl nach der anderen hätten....auch nich der hit. :?
es geht dabei eher ums prinzip...es kann nich angehen das denen egal is von wievielen sie gewählt wurden, weil nur der anteil zählt. :x
vielleicht sollte sich die sitzvergabe mit danach richten, wieviele wahlberechtigt waren....sozusagen nicht besetzte sitze für die nichtwähler. dann wär halt der halbe bundestag leer und wir hätten nur halb soviel polit-theater

ojo
 

zian

Geheimer Sekretär
14. April 2002
664
ojo schrieb:
vielleicht sollte sich die sitzvergabe mit danach richten, wieviele wahlberechtigt waren....sozusagen nicht besetzte sitze für die nichtwähler. dann wär halt der halbe bundestag leer und wir hätten nur halb soviel polit-theater
wären dann zwar geringere laufende kosten, aber ansonsten?
was würde sich ändern?
 

^SpAWn^

Geheimer Meister
21. Juli 2002
364
@ j3Bus

Es geht sowieso alles "vor die Hunde". Und zwar weil Menschen so sind , wie sie sind. Egoistische Opportunisten. Dazu noch ein bisschen "Killer-Instinkt".

Jeder Mensch ist eine potientielle tickende Zeitbombe. Die einen mehr , die anderen weniger. Die einen werden von Geburt an negativ beeinflusst , die anderen werden durch unsere Gesellschaft zu killern. Es ist sogar beides zusammen möglich.

Der Mensch hat auf die "Dauer" keine Chance ...

Deswegen scheiss auf alles , und tue , dein kurzes scheiss Leben lang , was du willst. Wenn er Anarchie will , lass es ihn machen. Er will die Wahl boykottieren , soll er doch. Er will im Parlament amoklaufen ? Lass es ihn verdammt nochmal tun !

Sterben muss eh jeder ... ;)
 

ojo

Geselle
10. April 2002
49
@zian
geringere kosten wär ja schonmal was.
außerdem hätten dann die parteien vielleicht mehr interesse daran eine politik zu machen, die die menschen mit einbezieht, von denen sie letztendlich gewählt werden wollen.
ich hab keine ahnung obs wirklich was bringen würde...ich bin kein politologe oder soziologe oder was auch immer man da für ein oge sein muß... :lol:

ojo
 

Arthuro2

Geheimer Sekretär
10. Mai 2002
605
anarchie.
oder endlich mal politik
Und mein Ziel ist auch Anarchie
Ich denke hier gibts mal wieder massive Bildungslücken!! Wissen diejenigen eigentlich was ANARCHIE bedeutet ??? Wohl kaum , sonst würde man es nicht so selbstverstaendlich fordern wollen . ANARCHIE ist : Herrschafts und Gesetzlosigkeit !! Ist das wirklich eine alternative zur Demokratie??? und Ich bitte euch .... hört in ZUkuft mehr auf euren Geschichtslehrer !!

A+!
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
the_fragile schrieb:
Tag!

Es müsste auf den Stimmzetteln Felder geben, wo die Nichtwähler ankreuzen!
wei heisst da zeug das du rauchst? muss ja mächtig reinhaun :-)

es gibt übrigens ein feld, wo nichtwähler ankreuzen können. die partei der nichtwäler - ohen für die oder wen auch immer werbung machen zu wollen.
die die nicht wählen gehen tun das deshalb, weil..... keine ahung, weil sie vermutlich glauben, dass am stammtisch dumm daherrreden mehr bringt als alle 4 jahre einmal klipp und klar stellung zu beziehen und zu sagen was man will - anstelle von dauernd nur motzen, ws man ncht will.


wer nichtwählt, sagt damit, dass er eigentlich zufrieden mit der politik ist. und oder das es ihm scheissegal ist, von welcher regierung er die kohlen aus der tasche gezogen kriegt. was ja irgendwo verständlich ist. doch wer wählen geht, kann zumindest ein bisschen mitbetimmen, wofür einem das geld aus der tache gezogen wird.
und für den aufba von regenerativen energieversorgung isses mir jedenfalls tausendmal lieber als für krieg-spielen im osten (ich schreib jetzt nicht "naher osten" denn das wäre dann ja ossi-deutschland. oder? :-) )

liebe grüsse
 

Lazarus

éminence grise
10. April 2002
1.280
Der Senior sagte mal folgendes zum wählen:

Lebst du in einer Gemeinschaft, die das Wahlsystem besitzt, so wähle.
Vielleicht gibt es keine Kandidaten oder Alternativen, für die du stimmen möchtest. . . aber ganz bestimmt gibt es einige, die du ablehnst.
Stimme im Zweifelsrall dagegen. Mit dieser Regel fährst du selten schlecht.

Findest du die Methode jedoch zu unsicher, so wende dich an den nächstbesten wohlmeinenden Schwachkopf (einer ist immer in der Nähe) und frag ihn um Rat.
Dann tu genau das Gegenteil von dem, was er dir vorgeschlagen hat. Auf diese Weise bist du ein guter Bürger (falls dir daran liegt) und ersparst dir zugleich den enormen Zeitaufwand, den eine Wirklich kluge Ausübung des Wahlrechts erfordert.

Für unsere übereifrigen Anarchie Rufer (wissen die überhaupt was sie da reden??) hat er auch einen auf Lager:

Wer sich weigert, einen Staat zu unterstützen und zu verteidigen, hat kein Recht darauf, von diesem Staat geschützt zu werden.
Der Tod eines Anarchisten sollte deshalb in der Gesetzessprache nicht unter >Mord< eingeordnet werden.
Wenn überhaupt ein Vergehen gegen den Staat vorliegt, dann vielleicht >unerlaubter Besitz von Schußwaffen<, >Schaffung eines Verkehrshindernisses< oder >Gefährdung von Sachen und Personen<.
 

Lazarus

éminence grise
10. April 2002
1.280
@Paradewohlstandskind

Robert Anson Heinlein
Geb. 1907 in Butler, Missouri/gest. 1988 im Alter von 80 Jahren in Carmel, California.
 
Oben Unten