Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Vril Energie ???

Xirion

Geselle
13. Oktober 2003
5
Also Leute, heute hab ich ein nettes Gespräch mit meinem Lehrer gehabt über Vril Energie. Er meinte das diese Energie unendlich sei und wenn wir sie benützen würen könnten wir unedenlich viel Strom haben und das diese Energie in der Atmosphäre sei.

Naja es klang aber nicht sehr glaubhaft für mich wollte deshalb fragen ob irgendwer mehr darüber was weis, finde nämlich auch nix im Net darüber. :(


Ruft nicht die Weisheit? Die
Einsicht, läßt sie nicht ihre Stimme
erschallen?
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
Energie kann weder erzeugt noch vernichtet werden, nur umgewandelt.
Lieder ist das noch nicht mit allen Stoffen möglich, z.B. mit einem Stein Licht machen.
 

Gurke

Großer Auserwählter
25. März 2003
1.626
Mit nem Feuerstein, bisschen trockenem Gras und guten klimatischen Bedingungen könnte es klappen.
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Er meinte das diese Energie unendlich sei und [...] das diese Energie in der Atmosphäre sei.
Ah ja. Und sie lässt sich mit unseren Mitteln natürlich auch nicht nachweisen.
Der Mann soll mal mit einer konkreten Erklärung kommen. Vermutungen kann jeder anstellen.
 

Jah-Baal-On

Großmeister
7. Oktober 2003
63
Der Begriff stammt aus Edward Bulwer-Lytton's "The coming race" (1873). KLICK

Auf die schnelle hab ich das hier gefunden:
http://www.anthros-online.de/atlantis/vril.htm

Auch die Nazi-Ufo-Gläubiger Ratthofer Ettl beschäftigen sich mit dem Thema:
http://www.mental-ray.de/Mental-Ray/vrilprojekt.htm

Ich kann zwei Bücher empfehlen:
Der Vril- Mythos.
von Peter Bahn, Heiner Gehring
ISBN: 3930243032
Im ersten Teil des Buches wird die Geschichte der Vril-Idee untersucht. Die Vril-Gesellschaft gab es im Berlin der frühen 30er Jahre wirklich, und zwar unter dem Namen "Reichsarbeitsgemeinschaft Das Kommende Deutschland ".
Im zweiten Teil wird der wissenschaftliche Aspekt durchleuchtet (die Orgonomie des Wilhelm Reich).
Das Buch ist eine wissenschaftliche Arbeit und eher mühsam zu lesen.

Für Sci-Fi-Freaks kann ich die Montauk-Bücher empfehlen. Mindfuck vom übelsten.
 

Wodan

Geheimer Meister
22. Juni 2002
336
Garou schrieb:
das war doch was von den nazis, oder täusch ich mich da? vril gesellschaft und so....
Öhm so viel ich weiß waren das zur Zeit des 3.Reiches und einige zeit davor eine Gruppe ziemlich medialer langhariger Frauen die ihre Fähigkeiten zum wohle des Vaterlandes einsetzen wollten und wohl auch eingesetzt haben (ob sie nun dem Vaterland damit wirklich gedient haben muss jeder selbst wissen).
 

Gilgamesh

Erhabener auserwählter Ritter
24. Juni 2003
1.110
Geht das schon wieder los?

Auch nochmal eine Frage an Dich:

Hat dieser Lehrer auch konkrete Vorstellungen über eine Apparatur, die diese unvorstellbare Energie anzapfen und eine Wohnung kostenlos mit Strom versorgen würde? Kennt er vielleicht jemanden, der sowas bereits einsetzt?

Oder hat er es auch nur von einem gehört, der es auch irgendwo und von irgendjemanden mal gehört hat?

:arrow: Gilgamesh
 

Xirion

Geselle
13. Oktober 2003
5
Ja und zwar er sagete mir das ein Physiker es anfang des 19 Jahrunderts durch eine selbst konstruirten Aparatur es geschaft hat diese Energie anzuzapen. Bei der vorstellung seines Werkes in Paris redete er den Leuten rein das er mit sein Geret Strom aus New York anzapfen könnte.

Er hat es ja auch geschaft doch 2 Tage später wurde sein Labor abgebrant mit seinen Formeln, weil sich irgend welche Leute dacht das man mit Strom Geld verdienen kann und das diese Technik nicht ihnen weiter hilft ihre Taschen zu füllen.

Sorry das ich nicht mehr über diesen Physiker weis ich werd aber nach seinen Namen fragen und euch berichten


Ruft nicht die Weisheit? Die
Einsicht, läßt sie nicht ihre Stimme
erschallen?
 

gloeckle

Geheimer Sekretär
20. Oktober 2002
699
Such mal im Forum/in Suchmaschienen nach Nikolai Tesla, das dürfte die genannte Person sein.

Weitere Begriffe, die zu diesem Thema interessant wären, sind "Tachyonen" und evtl. (wirst aber wahrscheinlich in Hinsicht auf maschineller Nutzung nicht fündig werden) "Qui/Qi/Ki/Chi/Prana/Orgon".

Grüße, g-l-k
 

hh

Lehrling
30. November 2003
1
Wilhelm Reich's Orgon-Akkumulator wird z.B.in der Charitè zur Krebsbehandlung eingesetzt.
Ohne Zweifel gibt es Kräfte die mit den uns zur Verfügung stehenden Meßgeräten noch nicht erfasst werden können.
Üben wir unsin Geduld,
wnn ma's erleben wern ma's scho segn
 

DrDunkey

Geselle
28. November 2003
5
Also ich denke, dass es so etwas wie unendliche energie gibt.... nur wie man da ran kommt, is ne andere frage. zum beispiel der polnische physiker Tesla (so hieß der glaub ich) konnte das erdmagnetfeld in Energie umwandeln. und das erdmagntefeld is doch eine unendliche recurce oda? also ich könnt mir vorstellen, dass diese Vril Energi so ähnlich funktioniert.
PS.: Wie das tesla-prinzip funktioniert weiss ich auch nich, aba es klappt
 

Iadom

Geheimer Meister
20. Oktober 2002
108
tipp: schauberger, von braun, tesla - 'nazi'wissenschaftler, die sich mit diesem thema/phänomen beschäftigt haben. mit der google-maschine ist hier genug zu finden.

die vril-gesellschaft ist, soviel ich in erfahrung bringen und mir merken konnte, ein abzweig der thule-gesellschaft (okkulte, freimauerer-ähnliche organisation aus der später die nsdap entstanden sein soll, bekanntesten mitglieder: adolf hitler, herman göhring und dr. rudolf stein) die sich besonders mit alternativ-energien beschäftigt hat. in zusammenarbeit mit einer ss-sonderabteilung sollen die sog. v-waffen (angeblich vergeltungswaffen, kommt aber von vril) entwickelt worden sein, die ihren höhepunkt in der haunebu 5 (v7) fanden. die haunebu 5 soll ein rundflugzeug ('ufo') mit spezialtechnik sein - sieh dazu

vril und co.
http://www.kheichhorn.de/html/sonderwaffen.html
http://groups.msn.com/LustamDenken/ufo2.msnw
http://freewebhosting.hostdepartment.com/o/otti/
http://www.wissenspool.de/cgi-bin/wissen/gen_mod.cgi?wohin=ufo-10&LINK=1
http://mitglied.lycos.de/newtechonline/linksvril1.html

freie energien:
http://www.noeastro.de/Ganzheitlich_Leben/Natur_und_Umwelt/Einfuehrung_Tachyonen/index.jsp


naja, googlet mal selber weiter... ;)


anmerkung: gibt in diesem forum gar irgendwo einen thread indem die tesla-spule erklärt und bauanleitungen zumindest verlinkt sind.
 

Giacomo_S

Prinz von Jerusalem
13. August 2003
2.259
Oh je Leute - ihr schmeißt da ja wieder einiges Halbwissen durcheinander.

Zunächstmal einige elementare Erläuterungen:

Nicola Tesla (1859 - 1943)
war gebürtiger Serbe, ist aber in die USA emigriert. Sein wesentliches technisches Werk entstand in den USA. Zu Anfang Assistent Edisons, mußte er mit ansehen, wie Edison ihm seine Erfindungen stahl und hat sich dann getrennt. Mehr als 900 Patente gehen auf Tesla zurück , darunter der Wechselstrom-Motor, die Grundlagen des Radios und letztlich die Wechselstrom-Technik selbst. Er gilt als "verkanntes Genie", ist trotz Erfindungsreichtums arm gestorben - ihm verdanken wir im Grunde, daß unsere Elektrizität auf Wechselstrom beruht (Edisons war sein späterer Gegener und hat ganze Kampagnen gegen Tesla geführt, um sein Gleichstrom-Modell durchzusetzen).
Tesla hat daher zahlreiche Patente später nicht mehr detalliert dargelegt, um Erfindungsdiebstahl zu verhindern. Als gesichert gilt, daß er sein Labor schon Jahrzehnte vor Markteinführung mit Leuchtstoffröhren beleuchtete. Es gibt außerdem Experimente von ihm, die bis heute nie wieder durchgeführt wurden, respektive Pläne, die man erst jetzt wieder angeht, z.B. die kabellose, verlustfreie Energieübertragung über die Atmosphäre (HARP-Projekt).
1943 ist er 84jährig in seinem New Yorker Hotelzimmer gestorben. Es gibt eine FBI-Akte über ihn, die mit seinem Tod beginnt. Aufgrund von Behauptungen Teslas, er könne jedes feindliche Flugzeug 400 Meilen vor der amerikanischen Küste zum Absturz bringen, glaubte man, er habe kriegswichtiges Material in seinem Safe, das dem Feind in die Hände fallen könne. Man brach ihn auf, fand aber nichts von wissenschaftlicher Relevanz.
Ihm zu Ehren wurde eine wissenschaftliche Einheit benannt: Die magnetische Flußdichte = 1 Tesla = 1 V * s * m^-2

Auch die Nutzbarmachung der sogenannten "freien Energie" wird ihm zugeschrieben. Angeblich soll es sogar ein Auto mit einem "Tesla-Kondensator" gegeben haben, das nur damit und einem Elektromotor betrieben wurde. Natürlich ist er dadurch Hauptfigur vieler Verschwörungs-Theorien.
Anhänger der Idee der "freien Energie" beziehen sich u.a. auf dieses US-Patent
US Patent Nr. 685957 im amerikanischen Patentamt, das angeblich deshalb nicht funktioniert, weil es niemals vollständig veröffentlicht wurde.
Ich habe es mal gelesen, und kann darin eigentlich nichts anderes finden, als einen - wenn auch bemerkenswerten - Versuch einer technischen Umsetzung des Lichtelektrischen Effekts: die Beobachtung, daß Strahlung in manchen Metallen eine Ladung erzeugt. Der Lichtelektrische Effekt wurde durch Heinrich Hertz 1887 beobachtet und ist aus der klassischen Lichttheorie nicht erklärbar. 1905 erklärte Albert Einstein den Lichtelektrischen Effekt mit dem Postulat von Photonen, wofür ihm 1921 der Nobelpreis für Physik verliehen wurde. Tesla war übrigens zeitlebens ein Gegner der Theorien Einsteins.

Vril - Gesellschaft
Diesen mental-ray link habe ich auch gelesen und finde ihn ehrlich gesagt zum Kotzen. Mir ist auch ein Rätsel, warum diese ganze Nazi-Kacke hier immer wieder auftauchen muß. Es gab die Vril-Gesellschaft tatsächlich, es war eine von vielen den Nazis nahestehenden "okkulten" Vor-Mit-läufergesellschaften, sozusagen intellektuelle Wegbereiter der Nazis.

Diese ganze Nazi-UFO-Geschichte geistert schon seit vielen Jahren - auch vor Erfindung des Internets - herum. Trotzdem haben ihre Anhänger nie etwas anderes als diese unscharfen Fotos von Pappmodellen oder ihre krakeligen Kinderskizzen vorweisen können.

Dabei wird völlig außer acht gelassen, daß es ohne wissenschaftliche Grundlage keine neue Maschine gibt. Genau so wenig, wie es ein Auto ohne klassische Mechanik gibt, keinen Atomreaktor ohne die Entdeckung der Kernspaltung durch Otto Hahn und ohne Otto Lilienthal und seine airodynamischen Versuche auch keine Gebrüder Wright.
Am Bau der ersten Atombomben waren die besten Physiker ihrer Zeit beschäftigt - und im ganzen mehrere 10.000 Menschen.
Und ein paar Spinner einer Vril-Gesellschaft bauen nicht nur mehrere große Prototypen, nein das ganze sogar noch auf einer komplett neu zu erfindenden Physik ? Die aber leider bis heute unbekannt ist, mehr als 60 Jahre später, Jahrzehnten mit erheblich mehr Forschungstätigkeit und Wissenschaften, deren Umfang seitdem exponentiell zugenommen haben ?
Und als Dreingabe erfinden sie mal so eben als Wunderwaffe noch einen "Kraftstrahl" dazu, eine Art Laser - den man bis heute aufgrund verschiedenener physikalischer Realitäten nicht als Waffe einsetzen kann ? Das soll ich glauben ? Lächerlich.

Die Nullpunktsenergie oder Zero-Point-Energy
Wird leider immer wieder in o.g. Zusammenhang gebracht - was nur den durchaus interessanten Blick auf tatsächliche Wissenschaft verschleiert. Der ist dagegen eine physikalische Realität, eine Folgerung aus der Quantenphysik.
Es geht im Grunde genommen darum, daß es, auch wenn man ein hypothetisches Vollvakuum ohne Strahlung am absoluten Nullpunkt annimmt, dieser Zustand trotzdem noch Energie besitzt - wie man ausrechnen kann, sogar ganz erheblich. Grund dafür ist, daß ein Energiepotential der Größe Null ein genau definierter Zustand ist, der die Heisenbergsche Unschärferelation verletzen würde.
Nach derzeitigem Verständnis ist diese Energie jedoch nicht nutzbar, weil alle Energienutzung auf einem Potentialunterschied beruht. So gesehen ist dieser energetische Zustand also das Minimum und alle anderen Energiezustände bauen darauf auf. Und da es keinen niedrigeren Zustand gibt, kann man diese Energie auch nicht nutzen.

Mal was Grundsätzliches zum Thema Wissenschaft unter den Nazis
Meiner persönlichen Meinung nach ist unter den Nazis im Großen und Ganzen nur sehr wenig im Bereich der Grundlagenforschung heraus gekommen. Es gab natürlich Entwicklungen technischer natur, Wernher von Braun und seine Raketen, Kohleverflüssigung für Benzin, Haber-Bosch-Verfahren zur Luftverflüssigung, aber das waren nur Ingenieurtechnische Entwicklungen einer längst bekannten Wissenschaft.
Grundlagenforschung und neue Erkenntnisse setzen jedoch einen kritischen Geist voraus und die hat man vertrieben, eingesperrt oder umgebracht.
Oder man den wenigen Forschern die sich angepasst haben, nicht die entsprechenden Mittel zur Verfügung gestellt - weil in einem so erzwungenermaßen angepassten Denken selbst die Natur einem Weltbild zu folgen hatte, daß klare Regeln vorschreibt. Es konnte eben nicht sein, was nicht sein darf.
Auch unter den Nazis gab es eine - bis 1942 zumindest ebenbürtige - Forschung zur Entwicklung einer Atombombe. Aber die dahinter stehende physikalische Theorie passte eben nicht in das Weltbild einer obersten Heeresleitung, deshalb hat man das nicht gebügend gefördert. Da war die V2 handgreiflicher. Man möchte meinen: Gott sei Dank.
 

type_o_negative

Geheimer Meister
5. Juni 2002
306
lol.... Nikola Tesla ... Nazi-Wissenschaftler? ROFL...
http://www.tesla-info.de/


@Giacomo_S
RESPEKT... richtig richtig schön erzählt!!!

hier im forum gibt es paar beiträge über nikola (nicht nikolai) tesla...

ich seh nikola tesla als besseren wissenschaftler als einstein... einstein hat viele theorien von seiner ehefrau geklaut (auch wenns die meisten nicht glauben wollen) so toll war er auch nicht...
 

Giacomo_S

Prinz von Jerusalem
13. August 2003
2.259
@type-o-negative
Danke für das Lob !
Ich habe mich vielen Quellen zu Teslas Leben & Werk beschäftigt, da ich an einem Krimi arbeite, der u.a. ihn zum Inhalt hat.
Insbesondere seine original FBI - Akte ist für sich schon eine Räuberpistole und gibt viel Inspiration für die wildesten Spekulationen.
Ich habe auch das Hotel mal angemailt, in dem er starb - super, was die mir für eine Unterstützung gegeben haben, unter anderem Fotos, die im Netz ihresgleichen suchen.

type_o_negative schrieb:
ich seh nikola tesla als besseren wissenschaftler als einstein... einstein hat viele theorien von seiner ehefrau geklaut (auch wenns die meisten nicht glauben wollen) so toll war er auch nicht...
Die beiden sind letztlich nicht wirklich vergleichbar. In meinen Augen war Tesla eher Praktiker, mehr Techniker als Theoretiker. Einstein wiederum hat nie experimentell gearbeitet, sondern nur die Experimente anderer theoretisch begründet.
Man kann da eigentlich nicht im Sinne von "besser" oder "schlechter" sprechen. Und wo Tesla dann Ausflüge in die Theorie macht, wird das schnell dünn oder obskur.
Tesla war wiederum zeitlebens Anhänger der Äthertheorie - deren experimentelle Widerlegung durch den Miller-Versuch der Anlass für Einstein war, seine Theorie des Raumes, später der Raumzeit zu entwickeln.
Die Einsteinschen Theorien sind bis heute erweitert worden und sind zusammen mit den sechs Superstring-Theorien Bestandteil der bislang wenig verstandenen M-Theorie, bei der diese Bestandteile letztlich als Lösungen höherer Gleichungen eines 10- oder 11-dimensionalen Universums herauskommen.
Aber trotzdem es bis heute auch noch Anhänger von Äthertheorien gibt, konnten die Einsteinschen Theorien noch nicht durch ein aussagekräftiges Argument widerlegt werden. Im Gegenteil gibt es zahlreiche Experimente, die die Richtigkeit seiner Erkenntnisse belegen und somit die grundsätzliche Richtigkeit seiner Aussagen bestätigen. Zwar hat auch Einstein Fehler gemacht, die ihre Ursachen in seinem religiösen Weltbild haben. So z.B. die "kosmologische Konstante" die er später als die "größte eselei meines Lebens" bezeichnete.
 

type_o_negative

Geheimer Meister
5. Juni 2002
306
jaja, hast ja recht, die beiden kann man nicht wirklich vergleichen...

was mich interresieren würde, wieso wird tesla so vernachläßigt? jedes kind kennt albert einstein, doch nur wenige kennen nikola tesla. da du dich mit dem thema beschäftigst, wollt ich mal wiessen ob du irgend eine idee hast, warum das so ist. mich wundert es einfach wieso man ihn kaum kennt,... wie man hier sieht wird er sogar als nazi-wissenschaftler bezeichnet... ich finde das alles ein bischen verwirrend.... ich behaupte zwar nicht, dass ihn wirklich niemand kennt, aber im gegensatz zu einstein/edison... ist er ein unbekannter.... allerdings weiß ich, dass ihn die japaner hoch geschätzt haben... soweit ich weiß gibt es in japan ein museum und einige bücher über ihn... auch in serbien wird er als das größte serbische genie gehandelt, was ich gute heiße... ist er nämlich...
er ist auch auf der serbischen 100 dinar - note drauf...
(ich weiß das aus eigener erfahrung, bin ja selbst serbe)
 

Giacomo_S

Prinz von Jerusalem
13. August 2003
2.259
type_o_negative schrieb:
jaja, hast ja recht, die beiden kann man nicht wirklich vergleichen...

was mich interresieren würde, wieso wird tesla so vernachläßigt? jedes kind kennt albert einstein, doch nur wenige kennen nikola tesla.
Zunächst mal kennen wir Naturwissenschaftler immer eher als Ingenieure.
Oder weißt du, wer den Elektromotor erfand ? Na ?

Was Tesla betrifft hat das viel zu tun mit der Überfigur Edison und auch ihm selbst. Edison hat viele Erfindungen gestohlen, der war mehr Erfinder-Manager als selbst Erfinder.
Tesla selbst konnte sich schlecht vermarkten, wie viele andere Erfinder auch. So. z.B. wurde die Glühbirne nicht von Edison, sondern von einem deutschen Auswanderer namens Goebel in den USA erfunden, 20 Jahre vorher, größere Leistung, längere Lebensdauer. Nur hatte der eben nicht die Kontakte, 40 hochrangige Politiker in den Menlo Park einzuladen und so sind seine Glühbirnen nur als kuriose Schaufensterbeleuchtung in die Geschichte eingegangen (übrigens hat der sogar noch einen Prozeß verloren wegen Brandgefahr, weil seine Nachbarn aufgrund des hellen Licht dachten, es brennt).
Darüber hinaus ist in den USA Tesla bekannter als hier, weil der an den ersten Kraftwerksbauten beteiligt war, z.B. an den Niagarafällen. Das ist so deren Siemens, nur konnte der sich nicht mit der Wirtschaft einigen - da war ein Siemens erfolgreicher. Die haben ihn dann ausgenützt und abgesägt, als sie das hatten, was sie von ihm haben wollten.
 
Oben Unten