Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Verarmung der dt. Medienlandschaft

Was werden wir wohl bald vermissen?

  • Die politische Talkshow mit konkreten Antworten

    Stimmen: 0 0,0%
  • Aufrichtigen, unbestechlichen, (politisch-)investigativen Journalismus

    Stimmen: 0 0,0%
  • Alles, bald nur noch inszenierte Debatten & Show

    Stimmen: 0 0,0%
  • Das Internet in dieser Form

    Stimmen: 0 0,0%
  • Die taz und ähnliche Printmedien

    Stimmen: 0 0,0%

  • Umfrageteilnehmer
    377

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.622
Eine kleine Umfrage zum Thema "deutsche Medien":

Nachdem Hildebrandt seine "1 Stimme in der ARD verloren" hat,
und Friedman aufgrund privater "Kalamitäten" in die Sendepause gegangen ist, quält mich die Frage, welcher unbequeme Quälgeist wohl als nächstes den Sessel räumt...

Mit diesem Thread will ich übrigens mitnichten andeuten, das dies alles eine Verschwörung der Illuminaten, Bilderberger, der Sith oder sonstigen Vereinigungen ist - eine ruhiggestellte Masse, die sich lieber bedudeln läßt, ist zu vielem fähig. Gegen die Diskussion dieses Sujets in diesem Thread habe ich jedoch nichts einzuwenden :)

Außerdem bleibt mir zu sagen, dass ich den Verlust von Hildebrandt für die deutsche TV-Landschaft als wesentlich tragischer erachte, als den von Friedman, jedoch insistierte Friedman als einer der wenigen politischen Talkmaster auf seinen Fragen und ließ sich nicht mit POlatitüden abspeißen (weder von der SPD, den Grünen, der FDP noch von "seiner" CDU)...


Ein paar Fragen an die Usergemeinde:
- Gefällt euch diese Verarmung der deutschen Streitkultur, begrüßt ihr
sie gar, oder seht ihr das alles ganz anders?
- Siehe Umfrage: Wer ist als nächstes an der Reihe?
- Wie engagiert/wehrt ihr euch gegen diesen Trend?
- Seid ihr der Meinung, die (teilweise schon "institutionalisierten")
konkreten Medien/Sendungen bleiben erhalten und werden einfach
entpolitisiert/nivelliert?
und, zuletzt:
- Wie wirkt sich diese Entwicklung auf die Printmedien aus? (deshalb auch die Aufnahme der taz in die Umfrage)
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
hildebrandt war ein gott - wer kann schon 40 jahre lang keinen satz zu ende bringen? :lol:

zu friedman habe ich mich schon in dem thread über seine pressekonferenz geäußert.
sabine christiane und ähnliche "talkshows" finde ich eher unproduktiv, da die leute, die sich dort treffen genau das wiederholen, was sie in öffentlichen erklärungen oder pressekonferenzen auch schon gesagt haben. :roll:
 

dosenpfand

Großmeister
18. Juni 2003
54
Ich glaube auch generell feststellen zu können, dass wirklich intelligente Formate, die mehr als nur oberflächliches blabla zu bieten haben immer weniger werden, die kann man ja fast schon an einer Hand abzählen.

Man kann ja über Friedmann sagen was man will, aber seine Technik in der Moderation waren schon bemerkenswert, besonders im Vergleich zu Leuten wie Beckmann. (Seine Fragetechnik ist ja wohl ne Katastrophe oder?)

Zur Streitkultur kann ich kaum noch etwas sagen, da sie schon fast nicht mehr existent ist. Finde es auch schade, dass immer mehr die glatten, netten und immer auf Konsens bedachten Sendungen/Menschen zu sehen sind. Wirklich gestritten wird kaum noch, wenn Politiker aufeinandertreffen, ist das auch meistens kein Streit in der Sache mehr, sondern immer schon Wahlkampf.

Die Medien allgemein scheinen (fast) nur noch darauf aus zu sein, den "einfachen" Mann mit "einfachen" oder seichten Formaten bei Laune zu halten. Wo wird man denn heute noch durch ne Sendung zum diskutieren angeregt? Bestimmt nicht bei Blitz oder so, wo sie zeigen, dass irgendein E oder F-Promi in Hundekacke getreten ist oder so. Von Superstar und BigBrother will ich gar nicht erst anfangen.
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.622
Fantom schrieb:
sabine christiane und ähnliche "talkshows" finde ich eher unproduktiv, da die leute, die sich dort treffen genau das wiederholen, was sie in öffentlichen erklärungen oder pressekonferenzen auch schon gesagt haben. :roll:
Ja, allerdings, erträglich ist der Presseclub, obwohl natürlich auch nicht wirklich Tachiles geredet wird, aber wenigstens sind es weniger typische Platitüden, und sie kommen von Journalisten, und nicht von Politikern :roll:
Meine größte Furcht gilt aber dem politischen Kabarett - "Mitternachtsspitzen" ist nicht schlecht - wie lange wird es die noch geben (im Fernsehen)?
Harald Schmidt "verweigert das politische Kabarett" (Hildebrandt) - ist er deshalb so erfolgreich? (rhetorische Frage :? )
Die sinnlose, unpolitische Stand-Up-Comedy geht mir schon gehörig auf den Senkel, wenn die wenigen Ausnahmen noch verschwinden - müssen wir uns dann schon auf die Nivellierung des Internets einstellen?
Der Besuch von Titanic-online künftig nur noch mit Angabe der Personummer fürs deutsche Verteidigungsministerium?
*abreg*



dosenpfand schrieb:
[...]besonders im Vergleich zu Leuten wie Beckmann. (Seine Fragetechnik ist ja wohl ne Katastrophe oder?)

Jedesmal überzappt, kein Ahnung :lol:

dosenpfand schrieb:
Wirklich gestritten wird kaum noch, wenn Politiker aufeinandertreffen, ist das auch meistens kein Streit in der Sache mehr, sondern immer schon Wahlkampf.

Und die wenigen, die nicht ausschließlich auf Wahlkampf bedacht sind, werden abserviert ("jüngstes" Bsp. Heiner Geißler)

dosenpfand schrieb:
Die Medien allgemein scheinen (fast) nur noch darauf aus zu sein, den "einfachen" Mann mit "einfachen" oder seichten Formaten bei Laune zu halten. Wo wird man denn heute noch durch ne Sendung zum diskutieren angeregt?

Wie wärs mit einer Sammlung von Sendungen, Printmedien etc. die eine ehrliche, offene, demokratische Streikultur (und was damit verbunden ist, zb. politisches Kabarett) fördern? - Vorausgesetzt wir finden noch welche :?
Wir müssen ja nicht nur quengeln, sondern könnten auch loben...



peace
hives
 

Gurke

Großer Auserwählter
25. März 2003
1.626
Schau kaum noch fern. Hmm Columbo kommt wieder, ab und zu paar Nachrichten und das wars.
Und kräpelt die TAZ nicht schon seit Jahren rum, da wird doch dann und wann mal ne Abo-Aktion gestartet?
 

DrAbgah

Geheimer Meister
13. Januar 2003
258
ich denke, dass das internet in seiner jetzigen freien form opfer des zensurwahns sein wird... www.odem.org stimmt einen ein wenig darauf ein
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.622
Gurke schrieb:
Und kräpelt die TAZ nicht schon seit Jahren rum, da wird doch dann und wann mal ne Abo-Aktion gestartet?
Ja, so ist es leider :cry:
Ich "warte" schon länger auf die Übernahme, "tiefgreifende Veränderungen" oder gar den kompletten Abschied...
 

Gaara

Meister vom Königlichen Gewölbe
7. Mai 2002
1.398
Es heisst "Verarmung der Mediengesellschaft !"
Vermissen...naja, das Internet in dieser Form. Sag ich mal. Wegen TCPA und co. Aber schlechter kann das Fernsehen+Radio wohl kaum noch werden.
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.622
Gaara schrieb:
Es heisst "Verarmung der Mediengesellschaft !"

Nein, vielen Dank auch :wink:
Falls diese Bemerkung irgendeinen Sinn haben sollte, vermute ich mal, du wolltest die Verantwortlichkeit der Gesellschaft (jedes einzelnen) für den Prozess betonen.
Sicher notwendig, jedoch ging es mir auch und vor allem um die institutionalisierten Medien, weswegen ich den neutralen Begriff "Medienlandschaft" wählte, der weniger die "Verarmung der Gesellschaft" meint, als eben viel mehr die (medialen)Rahmenbedingungen (die natürlich gesellschaftlich integriert sind, weswegen ein Abtrennen unmöglich ist - aber eine allgemeine Zurückführung der Verantwortung auf die Gesellschaft ist mir ein wenig zu pauschal und fördert nicht gerade diese Diskussion...)
Basis und Überbau, sozusagen...

Gaara schrieb:
Aber schlechter kann das Fernsehen+Radio wohl kaum noch werden.
Hoffen wirs mal.
In diesem Thread geht es jedoch eben genau um die wenigen Sendungen, die es noch wegzukürzen gibt - wenn du abstreiten willst, das es sie überhaupt noch gibt, ist das natürlich deine Sache, wenn nicht, schlage ich (zum wiederholten Mal) vor, hier ein paar aufzulisten :D
Würde mich allgemein interessieren, welche Sendungen/Medien die Usergemeinde hier für positiv im Sinne der Förderung einer demokratischen Streitkultur erachtet.
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
Gaara schrieb:
Aber schlechter kann das Fernsehen+Radio wohl kaum noch werden.

das fernsehen wird wirklich schlechter, zum glück habe ich keinen kabelanschluss, so bleibt mir viel müll erspart, leider muß ich aber auf zB phoenix verzichten.

aber das radio, da gibt es wenig zu meckern. ich höre immer "deutschland-radio berlin" oder deutschlandfunk. und das sind top sender!!
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
polylux, aspekte, kulturzeit, der notorisch kritische monitor, zimmer frei, harald schmidt, öh, pispers, jonas, mitternachtsspitzen, arte-nachrichten (obwohl ich die nicht gucke 8) ), die komischen dctp-sendungen von alexander von kluge, die keine sau kapiert und die niemand sehen will (inkl. mir)... und extra3, und gibts nicht noch so`n magazin, zapp, oder so? der nachschlag auf n-tv...
ist mir jetzt so spontan eingefallen... soll aber nicht prinzipiell der aussage widersprechen, dass die medienlandschaft ärmer würde. aber ich denke, es gibt (noch) genug andere möglichkeiten, sich mit geistreichem zu versorgen... "dumme proleten" haben eh nie scheibenwischer geguckt. bei denen verarmt keine medienlandschaft, die wird da höchstens bereichert... ich werd ihn trotzdem vermissen, den hildebrandt (auch wenn ich ihn meistens verpasst hab).
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
nunja, nicht jeder gibt sich mit der konservativ geprägten massenmeinung zufrieden. 8)
 

Vondenburg

Vollkommener Meister
11. Februar 2003
519
Die von antimagnet bereits genannten (Minus Harald Schmidt. Der ist leider satt) plus Quer vom Bayrischen Rundfunk und dem Kanzlerbungalow im WDR. Ich habe auch noch irgendwo gehört, dass der Schlingensief wieder eine Talkshow machen wollte. Macht der Dieter Hallervorden eigentlich wieder neue Folgen seiner Sendung oder ist er jetzt auch endgültig zu alt?
Kabarettmäßig sieht es aber so wie eigentlich schon immer etwas mau im Fernsehen aus.

@antimagnet: Ich dachte schon ich wäre der einzige der den Sinn der dctp-Sendungen nicht verstehen würde... :lol:
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
ich glaub, der will mit seinen dctp-sendungen möglichst hart gegen den strom schwimmen, um ein extremes alternativ-fernsehen zum privatquark zu bringen (gegenöffentlichkeit und sowas). so viel ich weiß hat von kluge irgendwann zu beginn des privatfernsehens sich diese sendeplätze für damals viel, heute aber sauwenig geld auf lebzeiten gesichert. damals waren die sender froh, heute beißen sie sich in`n arsch. weil er quoten killt.

quellen? weiß nicht mehr...

allerdings produziert dctp auch spiegel tv, stern tv, süddeutsche tv, nzz format, die vox-nachrichten und noch mehr...
 

Shiraffa

Geheimer Meister
16. September 2002
372
hives schrieb:
...Würde mich allgemein interessieren, welche Sendungen/Medien die Usergemeinde hier für positiv im Sinne der Förderung einer demokratischen Streitkultur erachtet.

Ich geniesse Sonntag Nacht immer das "Nachtstudio" mit Volker Panzer. Da das ZDF um solch eine Sendezeit nicht nach den Quoten schauen muss, kommt die Sendung ganz ohne das zum Teil kindische Herumgezänke a la Sabine Christiansen aus.

Auch sehr informativ: aspekte, Freitag Abend, auch im ZDF. Und Quer ist einfach nur Klasse *g*.

Ansonsten mag ich das Prinzip der Freien Radios, das in meiner Gegend macht wirklich ein sehr feines Programm.
 

Gaara

Meister vom Königlichen Gewölbe
7. Mai 2002
1.398
Falls diese Bemerkung irgendeinen Sinn haben sollte

Ja, nämlich, dass die ganze Mediengesellschaft (auf der ganzen Welt) immer schlechter wird.
Ausser Arte und manchen Animes gucke ich übr. kein Fernsehen und höre auch nie Radio.
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.622
antimagnet schrieb:
jonas, mitternachtsspitzen,
Stimme ich auf jeden Fall zu (wollte Mitternachtsspitzen zuerst einzeln in der Umfrage aufführen). Wie heisst der Defätist am Ende nochmal? Schmickler? Den finde ich am Besten 8)

Vondenburg schrieb:
Die von antimagnet bereits genannten (Minus Harald Schmidt. Der ist leider satt)

Womit wir beim Thema wären: Verweigert Schmidt das politische Kabarett, um glatt genug für die Spaßgesellschaft zu bleiben - oder geht er dir inzwischen einfach auf den Keks? Das wiederum wäre ein Ansatzpunkt für eine Kampagne "Bekehrt Schmidt", vielleicht nimmt er die Vorschläge auf einer derartigen Grundlage an, um neues Zuschauerpotential zu entdecken...

Shiraffa schrieb:
Ich geniesse Sonntag Nacht immer das "Nachtstudio" mit Volker Panzer. Da das ZDF um solch eine Sendezeit nicht nach den Quoten schauen muss, kommt die Sendung ganz ohne das zum Teil kindische Herumgezänke a la Sabine Christiansen aus.

Der Presseclub auf Phoenix ist in dieser Hinsicht (manchmal!) auch erträglich - obwohl ein Bild- Schreiberling (oder täusch ich mch da?) ihn moderiert...

Gaara schrieb:
Falls diese Bemerkung irgendeinen Sinn haben sollte

Ja, nämlich, dass die ganze Mediengesellschaft (auf der ganzen Welt) immer schlechter wird.
Ausser Arte und manchen Animes gucke ich übr. kein Fernsehen und höre auch nie Radio.

Gab es deiner Meinung nach mal eine bessere "Mediengesellschaft"?
Wenn ja, welche Sendungen/Medien hast du konkret im Sinn?


(edit) fast vergessen :oops: : Danke für die bisherige Beteiligung :wink:
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten