1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"unverschworen" stellt sich vor

Dieses Thema im Forum "Neuzugänge und Uservorstellung" wurde erstellt von unverschworen, 30. Januar 2016.

  1. almende

    almende Prinz von Jerusalem

    Beiträge:
    2.254
    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    AW: "unverschworen" stellt sich vor

    @unverschworen

    aber es hätte schon etwas von verschwörung, bzw. bessere Verkaufschancen für
    quasi unnötige Lebens-, Genussmittel allein wegen des Zuckers, deren Süße.

    Warum süßen wir alles, brauchen auch für alles irgend ein Ersatzstoff (z.B. Tofu-Schnitzel)

    Z.B. Kaffee wird mit Unmengen Zucker, Aromat-Sirup und dem 3-fachen an Milch völlig
    unkenntlich gemacht? Kaffee ist bitter, und sauer im Geschmack .. das einzige was daran
    darf ist höchstens Chili.

    Das Gleiche bei Schokolade - die wird zur Milch/Zuckerpampe.

    Alles muß so Süß sein wie irgendwie möglich und einen sanften angenehmen Geschmack haben.
     
  2. 0lUCiFeRiSdEaTh1

    0lUCiFeRiSdEaTh1 Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    1.211
    Registriert seit:
    3. März 2016
    AW: "unverschworen" stellt sich vor

    Ich mag meinen Kaffe nur mit viel Zucker und Milch und ich weiss, das Zucker vom Körper nicht so gut abgebaut werden kann, wie zum Beispiel Salz.

    Zucker IST nicht gut und wenig davon bringt aber nüscht. Wenn ich nur einen halben Teelöffel in die Kaffetasse schütte, dann kann man es gleich bleiben lassen.

    Normalerweise würde ich dazu raten, Zucker in jeder Form gänzlich zu meiden, aber es schmeckt halt alles mehr dadurch.

    Schokolade ohne Zucker würde ich auch nicht essen wollen. Ein Experiment wäre da interessant, wenn man im ganzen Land alle Produkte ohne Zucker herstellen würde oder importieren. Wie sich das auf die Gesellschaft auswirken würde über die Jahre. Also auf die Gesundheit und möglicherweise Agilität und Motivation, denn wenn ich mir recht erinnere, soll Zucker auch da hemmend oder blockierend sein, auch aus eigener Erfahrung, da es wie gesagt ansetzt. Nicht zu vergessen das Gewicht, das man schnell verliert, wenn man es auch mit anderen Dingen nicht übertreibt und Zucker mal ganz weg läßt oder so wenig wie möglich zu sich nimmt.

    Mist, ich sollte es nochmal versuchen. Hatte das nämlich schon mal und die Effekte waren durchaus positiv. Wie gesagt, der Geschmack halt. Aber vielleicht kann man sich auch daran gewöhnen. Im Grunde hast du recht @almende, warum Kaffe nicht so genießen wie er IST und ihn nicht völlig mit Zucker versauen?!:)
     
  3. Nachbar

    Nachbar Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.935
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    AW: "unverschworen" stellt sich vor

    Ein äußerst tragisches Opfer ist der Joghurt. Man bekommt kaum noch einen, der nicht wie eine Nachspeise schmeckt.

    Wer gern einen Praxistest in Sachen Verzicht durchführen möchte, dem empfehle ich die Fastenzeit. Sie hat eine - nach meinem Empfinden - optimale Dauer. Und diese Dauer ist ganz klar definiert, was dem Selbstbeschiss vorbeugt.
     
  4. Zerch

    Zerch Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.101
    Registriert seit:
    10. April 2002
    AW: "unverschworen" stellt sich vor

    Ich finde Kaffee ist mit Milch und ohne Zucker sehr angenehm zu trinken , und der Kaffeegeschmack kommt ohne Zucker intensiver. Wichtig ist daß der Kaffee nicht bitter und von guter Qualität ist. Manch guter Kaffee schmeckt fast wie heiße Schokolade , nur ohne Zucker.

    Bei Joghurt und Quark würde ich die Naturform mit selbst zugefügten Trockenfrüchten , oder frischen Früchten empfehlen. Dazu viel Haferflocken um genug Ballaststoffe für eine gesunde Darmfunktion zu gewährleisten.



    Wer von zu vielem Zucker weg möchte muß sich über einen längeren Zeitraum konsequent herunterdosieren , bis kein Zucker mehr benötigt wird.
    Hinweis: Starke Alkoholtrinker haben das Problem von beeinträchtigten Geschmacksnerven , und neigen deshalb zu Überdosierung von Salz und Zucker , oder sonstigen Würzen an Speis- und Trank .
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Dezember 2016

Diese Seite empfehlen