Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

unpünktliche Lohnzahlungen

Lilith

Geheimer Meister
20. Oktober 2002
248
Hallo Leute,

alles redet von sparen, das Geiz bekanntlich geil macht und das der Gürtel enger geschnallt und das marode Sozialsystem durch Einschnitte eines jeden Einzelnen gesichert werden soll...
Von Bereitschaft zur Mehrarbeit und Rückkehr zur 40 und mehr Stunden Woche zur Ankurbelung der Wirtschaft ist die Rede... (jubel jubel)

Alles schön und gut!

eigentlich wollte ich meine Frage in Form einer kleine Umfrage hier rein stellen. Naja, irgendwie kapier ichs net, wies gehen soll, oder eher, habe nich die Musse dazu, derweil ich auf der Arbeit hocke.

also:

seit einigen Monaten bekommen ich und die paar Übriggebliebenen von denen die schon gegangen worden sind, unseren Monatsendlohn mehr recht als schlecht. Meistens schlecht, weil mit Verzögerung von mehr als 10 Tagen.
Das nervt! Nicht nur weil kaum eine Bank es interessiert, wenn man deswegen seinen Verpflichtungen nicht nachkommen kann, nein, lästige Rückstornos versauen einem dann noch vollends den Tag.
Da man (O-Ton Ausbeuter-Scheff) "in der heutigen Zeit froh und dankbar sein sollte, einen Arbeitsplatz zu haben" hält sich der Motzpegel hier halt unterhalb der Hörgrenze des Scheffs. 40 Stunden Woche, kein bezahlter Urlaub und selbstverfreilich verzichten wir natürlich auch aufgrund der angespannten wirtschaftlichen Lage auf jegliches Weihnachtgeld... supi! Kommen dann auch noch zwei Gehälter nicht pünktlich kann man sich das Chaos ausmalen....

Deswegen mal eine kleine Frage:

Wer hier im Forum schlägt sich auch mit dieser Problematik herum?

Habe so langsam das Gefühl, auch aufgrund von Erzählungen im Bekanntenkreis das das zunimmt....


Liebe Grüße
Lilith :motz: :don:
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Das habe ich in letzter Zeit auch schon öfter gehört.
Zum Glück habe ich einen cheffe der das nicht macht.
Für ihn ist es klar, daß er auch davon lebt, daß seine mitarbeiter mit ihrem Job zufrieden sind.
Zufriedene Mitarbeiter arbeiten viel besser :D

So sollte man auch an ein Gespräch heragehen.

Es wäre nicht in Ordnung und auch nicht von Vorteil für sein Geschäft, wenn er sich nicht auf seine Mitarbeiter verlassen könnte.
Kann er sich auf euch verlassen? Ja bestimmt.

Insofern sollte sich ein Mitarbeiter auch im Gegenzug auf den Cheff verlassen können.

Er ist ein Geschäftsmann und arbeitet mit Verträgen, ... er muß wissen wie wichtig Abmachungen und Verträge sind. Ihr habt eure Verpflichtungen und könntet ihn sonst darauf aufmerksam machen, daß ihr nicht in der Lage seid das auszubalancieren. Ist doch klar das einem da die finanziellen Mittel fehlen.

Oh mann ... so was unfaires.... die Lohnzahlungen sind das letzte was ein chef zurückhalten sollte.
Dummer chef .... :evil: ... will er schlechte Arbeit geliefert bekommen?

Wenn ihr nicht langsam die Hörgrenze des chefs erreicht, dann wird er wahrscheinlich noch mehr ausprobieren, wie weit er gehen kann.

Namaste
Lilly
 

Zottelfritz

Geheimer Meister
27. November 2002
430
Kommt mir auch sehr bekannt vor, ich hatte während meiner Ausbildung auch sone Sorte Ausbeuter-Cheffe. Ich würde ihm sofort zeigen dass das nicht geht, sobald sich sowas einbürgert, kriegste das Steuer nicht mehr gedreht. Klar, ist natürlich leicht gesagt... Man will ja auch nich direkt den Job riskieren, gerade in heutigen Zeiten. Und heutzutage sind ja auch nicht mehr wirklich viele Firmen gewerkschaftlich organisiert. (Zumindest in den "neueren" Wirtschaftszweigen.
 

Lilith

Geheimer Meister
20. Oktober 2002
248
Jaja...

hast vollkommen recht Silly! Aber unser Realitätenverdreher "Scheff" ist für unsere Botschaften absolut nicht empfänglich. Versuchen etwas besseres zu finden ist da die Einzige alternative...

Trotzdem bin ich sehr interressiert daran... WIEVIELE In unserem Land sich das gefallen lassen, nur um Ihren Job zu behalten!!
Es erschreckt mich!
Liebe Grüße Lilith
 

BlackCoffee2

Geselle
21. Juni 2002
39
Wer es noch nicht weiß....

BAG
2001-05-07
GS 1/00
Rechtsbereich/Normen: BGB

Verzugszinsen

Kommt der Arbeitgeber mit der Leistung des Lohnes in Verzug, so kann der Arbeitnehmer Verzugszinsen aus der Bruttovergütung verlangen.

Der Arbeitgeber soll durch die Vorenthaltung der Zahlung keinen Anreiz zur Gewinnung eines Zinsvorteils erhalten. Daher umfaßt die Geldschuld des Arbeitgebers auch die an das Arbeitsamt abzuführenden Lohnbestandteile.

Tolle Internetseite http://www.ratgeberrecht.de
 

Lilith

Geheimer Meister
20. Oktober 2002
248
Hai,

hmmm, da kommt mir doch eine Frage auf... Angenommen, man würde unter diesen Umständen nun kündigen (verzögerte Zahlung des Arbeitsentgeldes oder so...) ist man dann an seine vertraglichen Verpflichtungen gebunden?? Oder kann man unter diesen Umständen vielleicht sogar sofort, ohne Einhaltung der Fristen abhauen?? Wenns pressiert käme mir das sehr entgenen ;-)

Ach ja... die Löhne sind HEUTE rausgegangen kam heute die Meldung! Der A... von Scheffe(l) arbeitet sich Monat für Monat um weitere Verzögerungen vor. Vor dem 12 is da nich mit Kohle zu rechnen *grrr*

gereizte Grüße
Lilith
 

Franziskaner

Ritter vom Schwert
4. Januar 2003
2.062
Zottelfritz schrieb:
Und heutzutage sind ja auch nicht mehr wirklich viele Firmen gewerkschaftlich organisiert. (Zumindest in den "neueren" Wirtschaftszweigen.
Nur mal so als Hinweis: Nicht die Firmen organisieren sich gewerkschaftlich, sondern die Mitarbeiter. Das ist auch möglich, wenn der Betrieb nicht im Arbeitgeberverband ist.

@Lilith:
Ab 5 Mitarbeitern könnt ihr einen Betriebsrat wählen, dann kann dieser Überstunden von seiner vorherigen Zustimmung abhängig machen. Ein nettes Druckmittel, um den Arbeitgeber an seine vertraglichen und gesetzlichen Verpflichtungen zu erinnern. Schade, dass man erst zu solchen Maßnahmen greifen muss... :twisted:

Nicht genehmigte Überstunden sind im übrigen illegal und können zu einem Termin vor dem Arbeitsgericht führen.

Und bevor mir jetzt einer damit kommt, dass die bösen Betriebsräte den Mittelstand kaputtmachen, soll er sich das Eingangsposting noch mal genau durchlesen (irgendeiner kommt bestimmt trotzdem an). :wink:
 

brubaker

Lehrling
9. Februar 2004
2
Solange es sich bei "Gehälter nicht pünktlich" nur um ein oder zwei Wochen handelt, ist es zwar stressig, ( obwohl ich sehr viele Berufe kenne, die nicht vor den 12. auszahlen ), aber es gibt auch den Fall, wo Leute erst in /den nächsten Monat/en ihr Lohn in Aussicht gestellt wird. Ich versteh die Leute nicht, die das mit sich machen lassen, ich würde es keinen Monat aushalten.
 

Anemi

Großmeister
10. April 2002
77
Vermutlich ist Dein Chef pleite und zahlt deshalb nicht pünktlich.
Such´Dir einen neuen Job und schmeiß´ihm die Brocken vor die Füße (wenn Du kannst), bevor er endgültig nicht mehr zahlt.
Er wird Dir keine Steine in den Weg legen, wenn Du gehst. Schließlich kann er Dich zur Arbeit nicht zwingen. Wahrscheinlich ist er froh, wenn er einen Mitarbeiter mehr nicht mehr bezahlen muß. Und wenn er Probleme bekommt, weil Du einfach gehst - geschieht ihm doch nur recht, oder?
 

Lilith

Geheimer Meister
20. Oktober 2002
248
Hai,

@ Franziskaner

Ab 5 AN kann man... aber 5 sind wir nicht mehr... ;-)
Was hier noch halbtags rumfleucht übt nur den sog. "Minijob" aus...

@Anemi

mal sehen, wann ich es mir erlauben kann hier die Brocken hinzuschmeissen... ;-)


Aber ist denn sonst noch keiner hier, der sich auch mit sowas herumärgert? Hände hoch... :-)


liebe Grüße
Lilith
 
Oben Unten