Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Todestrafe

Harakiri

Geheimer Meister
10. April 2002
286
Hallo

ein wie ich finde interessantes Thema, dass ich hier noch nicht gesehen habe .

Seid ihr dafür, oder dagegen? Bitte begründen ...
 

Atlan

Vorsteher und Richter
10. April 2002
752
jeder mensch hat ein recht auf leben...

mit straftätern könnte man auch anders verfahren...
 

Aghera

Großmeister
28. Juli 2002
78
wenn jetzt irgendjemand deine kleine tochter vergewaltigen und umbringen würde, würdest du nicht seinen tod fordern wollen/fordern?

ich finde mit recht auf leben ist die sachen nicht so einfach beantwortet.
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Aghera schrieb:
wenn jetzt irgendjemand deine kleine tochter vergewaltigen und umbringen würde, würdest du nicht seinen tod fordern wollen/fordern?

ich finde mit recht auf leben ist die sachen nicht so einfach beantwortet.
Nein, ich glaube nicht. Sicher wirst du im ersten Moment den Tod des Täters fordern. Aber was bringt das? Wird dadurch das Opfer wieder lebendig?
Wer sich das Recht nimmt, über Leben und Tod Anderer zu urteilen, der steht nicht besser da als der Mörder selbst, oder?
 

ilek

Geheimer Meister
18. Mai 2002
266
Ein Kinderschänder gehört weggesperrt, und zwar für immer, am besten in die unterste Gummizelle!!! Die Todesstrafe wäre doch nur ein schnelles Ende und damit eigentlich keine Strafe! Nein er darf nicht getötet werden, er muss bis ans Ende seines Lebens wie eine Ratte in einem Loch leben und büßen!!!
Aber was ist wenn DU zur falschen Zeit am falschen Ort bist, und man dir einen Mord anhängt!!! Kann ja passieren ( und ist oft passiert, siehe USA) !!! Und dann wirst du exekutiert, erst 5 Jahre später stellt sich heraus, dass Du doch nicht der Täter bist! Dumm gelaufen...
 

Atlan

Vorsteher und Richter
10. April 2002
752
Ein Kinderschänder gehört weggesperrt, und zwar für immer, am besten in die unterste Gummizelle!!! Die Todesstrafe wäre doch nur ein schnelles Ende und damit eigentlich keine Strafe! Nein er darf nicht getötet werden, er muss bis ans Ende seines Lebens wie eine Ratte in einem Loch leben und büßen!!!
seh ich anders... die sollen irgendwie arbeiten, dass das geld für ihre "unterbringung" auch reinkommt!

Aber was ist wenn DU zur falschen Zeit am falschen Ort bist, und man dir einen Mord anhängt!!! Kann ja passieren ( und ist oft passiert, siehe USA) !!! Und dann wirst du exekutiert, erst 5 Jahre später stellt sich heraus, dass Du doch nicht der Täter bist! Dumm gelaufen...
das ist leider schon oft passiert... nebenbei spielt auch die politik des cheffes eine rolle, der will ja wiedergewählt werden.... bush's ehemaliges amt ist mit leichen (auch unschuldiger) gepflastert....
 

Wowbagger

Intendant der Gebäude
12. April 2002
800
Moin...

Von mir ein entschiedenes NEIN zur Todesstrafe!!!

Sollte ich richten, müsste ich bedenken, dass ich fehlbar bin - und daher kann eine solche Strafe, die definitiv nicht rückgängig gemacht werden kann, furchtbar daneben sein!
DAS möchte ich mir mir niemals aufbürgen! Und erst recht nicht dem potentiellen "Opfer" antun!!!
KEIN Mensch (persönliche Selbstverteidigung ausgenommen) sollte aus meiner Sicht die Macht haben, über Leben und Tod zu entscheiden!

Dazu passt natürlich prima, was Gandalf sagte, bzw. Tolkien schrieb...
Sinngemäß:
"Viele scheinen den Tod zu verdienen. Viele scheinen das Leben zu verdienen. Kannst Du es ihnen schenken???"

Beste Grüße.......
 

Peter_Deuke

Großmeister
31. August 2002
68
moinsen.....

also ich bin für die Todesstrafe.
ich finde vergewaltiger und kinderschänder sind keine menschen mehr. wenn einer ein kleines kind entführt ,es tage lang vergewaltigt und dann bestialisch umbringt dann hat dieses pervese subjekt nur noch den tod verdient,solche schweine sind keine menschen mehr.
jemand der zu soetwas fähig ist , bei dem funktioniert resozialisierung bestimmt nicht,sein trieb wäre immer stärker.
mit "menschenrechten" braucht man bei diesem beispiel auch nicht zu kommen,der täter hat die rechte seines opfers ja auch nicht beachtet und somit sein anrecht auf diese rechte verspielt.
also warum teure therapien?um neue wiederholungstäter zu züchten?um arbeitsplätze(therapie,bka etc.etc.etc.) zu sichern?
nun wirklich nicht....bei solchen fällen müsste der staat die billigste und sicherste variante wählen um das volk vor soetwas zu schützen.

8O 8O 8O 8O
 

t-o-m-

Geheimer Meister
11. August 2002
108
Peter_Deuke schrieb:
ich finde vergewaltiger und kinderschänder sind keine menschen mehr. wenn einer ein kleines kind entführt ,es tage lang vergewaltigt und dann bestialisch umbringt dann hat dieses pervese subjekt nur noch den tod verdient,solche schweine sind keine menschen mehr.
ich bin gegen die todesstrafe. wenn ein mensch einen anderen tötet dann ist das wohl die einfachste lösung ihn für seine straftaten hinzurichten. aber ist das sinnvoll?
die leute sind krank. ob man ihnen helfen kann weiss ich nicht. aber wir sind dennoch zivilisiert und diese leute gehören nicht nur einfach getötet oder weggeschlossen sondern ein leben lang unter beobachtung.
da darf dann nicht passieren das solche straftäter irgendwann auf freigang sich draußen aufhalten. das ist falsch. aber umbringen. der meinung bin ich nicht. der staat wäre dann nicht besser als der mörder selber.
 

PirAz

Geheimer Meister
5. August 2002
176
Außerdem - was passiert wenn sich im nachhinein herausstellt dass der böse, todeswürdige vergewaltiger gar kein vergewaltiger ist? is bissel schlecht mit wieder ins leben zurückrufen.........
 

Maxim

Vollkommener Meister
28. Juni 2002
538
PirAz schrieb:
Außerdem - was passiert wenn sich im nachhinein herausstellt dass der böse, todeswürdige vergewaltiger gar kein vergewaltiger ist? is bissel schlecht mit wieder ins leben zurückrufen.........
Durch Gen-Analyse kann man heute doch den Täter 100 %ig ausfindig machen !

Ich bin natürlich für die Todesstrafe, ABER es müssen wirklich eindeutige Beweise sein damit man die Todesstrafe durchführen darf.

Eine Strafe für einen brutalen Vergewaltiger+Mörder würde so aussehen: 5-10 Jahre harte schwere Arbeit, und dann ein schmerzhafter Tod.
Es gibt keinen Grund solch einen ""Menschen"" noch Menschenwürdig zu behandeln.
 

Tenshin

Geheimer Meister
13. Juli 2002
460
konnichiwa allerseits !

Also ich habe mit einem klaren NEIN abgestimmt....

Ich kann die Praxis der Todesstrafe schlichtweg nicht mit meinen religiösen und ethischen Überzeugungen vertreten.

Niemand hat meiner bescheidenen Meinung nach das Recht einem anderen Lebewesen mutwillig und vorsätzlich Gewalt anzutun oder es gar seines Rechtes auf Leben und der Selbstbestimmung über dieses zu rauben.

Dies gilt meines Erachtens nach sowohl für den "ungesetzlichen" Mörder auf der Strasse, als auch für den "staatlich geduldeten" Mörder in Form des Henkers/des Hinrichtenden.

Um es kurz zu machen : Ich finde die Todesstrafe (wie jede Form der Missachtung des Lebens) nicht vereinbar mit Menschenrechten und Ethik.
Ich bin sowohl Pazifist als auch Abolitionist und finde das Töten eines Delinquenten im staatlichen Auftrage für eine ebenso bedauerliche Fehlhandlung des betreffenden Organs, wie einen Mord (egal welchen Grades - jedoch jetzt einmal ungeachtet des Notwehrrechtes)


Ich werde mich nicht weiter zu der Thematik äussern, da mein Standpunkt in dieser Hinsicht ein Fixpunkt ist :wink:

in diesem Sinne

<gassho>

Sayonara

Tenshin
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Maxim schrieb:
Durch Gen-Analyse kann man heute doch den Täter 100 %ig ausfindig machen !
Man kann nachweisen, ob eine gefasste Person am Tatort war, aber ausfindig machst du mit einem Gentest niemanden (ausser derjenige ist schon registriert).
Es sei denn, du forderst eine generelle Gen-Datenbank.
Jemand klaut deine Karre, begeht eine Straftat, deine Haare werden gefunden, ab ins Zuchthaus und viel Spaß auf dem elektrischen Stuhl.

Ich bin natürlich für die Todesstrafe, ABER es müssen wirklich eindeutige Beweise sein damit man die Todesstrafe durchführen darf.
Menschen wandern in den Knast, ABER es müssen wirklich eindeutige Beweise sein, damit man sie einsperren kann.
Das ist also gängige Praxis und trotzdem unterlaufen der Justiz immer und immer wieder Fehler. Sind halt auch nur Menschen.

Eine Strafe für einen brutalen Vergewaltiger+Mörder würde so aussehen: 5-10 Jahre harte schwere Arbeit, und dann ein schmerzhafter Tod.
Es gibt keinen Grund solch einen ""Menschen"" noch Menschenwürdig zu behandeln.
Das einzig positive an diesem Vorgehen wäre die Abschreckung.
Führen wir doch gleich das Steinigen wieder ein, auf ins Mittelalter! :?
 

Tizian

Großer Auserwählter
14. Mai 2002
1.591
Was mich an der Diskussion am meisten stört ist, dass einige behaupten bestimmte Menschen wären nach einem begangenen Verbrechen keine mehr! Was sind sie dann? Tiere? Was für eine Beleidigung für ein Tier, das nur auf der Grundlage von Instinkten handelt und dessen Phantasie stark begrent ist. Monster? Hier die Frage: Wer sind wir, dass festzulegen? Haben wir das Recht, anderen das Menschsein abzusprechen? Ist das nicht auch unmenschlich?

Oder Leute, die hinterher behaupten: Ich wusste es schon immer, dass der oder die sowas machen wird. Achja, und warum haben sie es dann nicht verhindert oder das zumindestens versucht? Das ist doch eigentlich nur die Angst jemand könnte ihnen vorwerfen, sie würden irgendeine Beziehung zu "diesem Monster" haben und dann auch von der Gesellschaft erniedrigt zu werden. Dieses Schicksal erwartet nämlich Familien und Freunde des Betroffenen sowie des Täters.

Daher sollte es weniger Abschreckung sein, die eingesetzt werden sollte, sondern die Offenlegung der Konsequenzen: Menschen haben viel mehr Skrupel fünfzig Individuen zu verletzen, als eins zu töten, von dem man Familie oder Freunde nicht kennt . . .
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Atlan schrieb:
Das einzig positive an diesem Vorgehen wäre die Abschreckung.
mmhhh.... warum hat dann die USA trotz todesstrafe immer noch so viele gewaltverbrechen?
Gibt es da eine Statistik?


Ich hätte im Übrigen Verständnis dafür, wenn ein Vater im Affekt den Mörder seiner Tochter rächt. Ich glaube, diese Handlung wäre nachvollziehbar, wenn auch nicht besonders konstruktiv (Gewaltspirale). Er müsste sich am Ende trotzdem als Mörder verantworten, keine Frage.
Aber genau DA besteht der Unterschied zum Staat, der dies legal tun würde.
 

Peter_Deuke

Großmeister
31. August 2002
68
okay,keiner hat das recht über einen anderen zu urteilen.

schaffen wir also polizei und das gesetz ab. 8O
gefängnisse? unmenschlich !! weg damit !! 8O
todesstrafe......die ja sowieso nicht !! 8O
beim nächstn mord nehmen wir einfach den täter in unsere mitte und kuscheln erstmal ne runde,unsere liebe wird ihm die augen öffnen,und er wir erkennen das er was falsch gemacht hat........so singen und tanzen wir alle fröhlich weiter bis an unser alle lebensende............................. 8O 8O 8O 8O



manche leute hier würden wahrscheinlich sogar versuchen hitler zu resozialisieren................
 

Hugo de la Smile

Vollkommener Meister
10. April 2002
553
hallo allerseits,

Durch Gen-Analyse kann man heute doch den Täter 100 %ig ausfindig machen !
nein.

im übrigen kann nie ausgeschlossen werden, dass ein unschuldiger durch die tidesstrafe gerichtet wird. wer also dagegen ist, dass je unschuldige von staatesseite getötet werden, müsste logischerweise gegen die todesstrafe sein. im übrigen glaube ich nicht, dass die menschenrechte ohne not ausgesetzt werden sollten.

also klares nein zur todesstrafe!

Hugo de la Smile
 

Tarvoc

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.559
Maxim schrieb:
PirAz schrieb:
Außerdem - was passiert wenn sich im nachhinein herausstellt dass der böse, todeswürdige vergewaltiger gar kein vergewaltiger ist? is bissel schlecht mit wieder ins leben zurückrufen.........
Durch Gen-Analyse kann man heute doch den Täter 100 %ig ausfindig machen!
Falsch! Auch die Gen-Analyse ist nicht vollkommen sicher. Erstens können durchaus Fehler gemacht haben, zweitens sind die Ergebnisse relativ leicht manipulierbar, drittens tritt eine vollkommene genetische Einstimmigkeit zweier (nicht miteinander verwandter) Menschen mit einer Wahrscheinlichkeit von 1 zu 400 Millionen auf (das hört sich viel an, aber man muss bedenken: die Weltbevölkerung beträgt 6 Milliarden Menschen) und viertens haben eineiige Zwillinge ohnehin identische DNA.

Maxim schrieb:
Ich bin natürlich für die Todesstrafe
Natürlich! Von dir hatte ich auch nichts anderes erwartet.
 
Oben Unten