Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Tempolimit Autobahn??

geschmackloss

Geheimer Meister
11. Dezember 2002
384
also was sagt ihr zu dem vorschlag ein tempolimit für autobahnen einzurichten?

Berlin - Nach dem Urteil gegen den Karlsruher Autobahndrängler fordern führende Politiker der Grünen sowie Verkehrs- und Umweltverbände ein Tempolimit auf Autobahnen. "Das Vernünftigste wäre, wir würden auf deutschen Autobahnen ein Tempolimit von 130 Stundenkilometern einführen", sagte Grünen-Bundestagsvize Reinhard Loske der "Berliner Zeitung".

Unterstützt wird Loske von seinem Parteikollegen Albert Schmidt. "Ein solches Tempolimit wäre sehr hilfreich und würde den Verkehr sicherer und fließender machen", erklärte der Verkehrsexperte der Grünen.

Weniger Benzin statt mehr PS

Der Umweltverband BUND meint, ein Tempolimit würde zugleich zu einer Klima- und Lärmentlastung und zum Abbau von Staus führen. Die viel zu teure Entwicklung immer schnellerer Autos müsse ein Ende haben, fordern die Umweltschützer. Gäbe es ein Tempolimit, könnte sich die Autoindustrie auf die Entwicklung von Fahrzeugen mit einem geringen Kraftstoffverbrauch konzentrieren.

Nach Angaben der Deutschen Interessengemeinschaft für Verkehrsunfallopfer wurden zwischen 1947 und 2002 mehr als 646.000 Menschen in Deutschland bei Verkehrsunfällen getötet und fast 24 Millionen verletzt. "Angesichts der Tatsache, dass null Promille und ein Tempolimit bisher vom Bundesverkehrsministerium abgelehnt wurden, macht es sich mitschuldig an weiteren schweren Verkehrsunfällen", kritisierte der Verband.

Unfallzahlen seit Jahren Rückläufig

Laut Statistischem Bundesamt ist die Zahl der Verkehrsunfälle mit Personenschäden in Deutschland in den letzten 20 Jahren deutlich gesunken: Obwohl der Bestand an Kraftfahrzeugen zwischen 1980 und 2002 um 62% stieg, gingen die Unfälle mit Personenschaden um 12% zurück. Bei diesen Unfällen starben im Jahr 2002 insgesamt 6.842 Personen, 55% weniger als 1980.

Zwar gab es zwischen 1980 und 1998 8,4% mehr tödlich verunglückte Personen in den neuen Bundesländern, dieser Entwicklung steht jedoch ein Minus von 57% in den alten Bundesländern gegenüber. Nach Experteneinschätzung liegt der Rückgang der Totenzahlen vor allem an Airbags und Gurten und an besseren Radwegen.
also eigentlich bin ich ja dafür aber nich bei 130 ich würd das tempolimit eher bei 170 einrichten (und das nich aus persönlichen gründen mein pkw schafft blos 155 :) )
 

Gurke

Großer Auserwählter
25. März 2003
1.626
Hmm, ab 180 würden sie eh anfangen mit dem rausfischen.

Gab mal ne Doku auf 3 Sat, da gings um einen Vergleich Unfallzahlen Österreich/Dt in bezug auf das Tempolimit. Meinten da, es gäbe pro Einwohner mehr Unfälle in Ö als in der BRD, trotz des niedrigeren Limits.
Grund ist, haben recht guten Verkehrsfluß mit 120 km/h. Auf deutschen Autobahnen , halt teilweise nur Richtgeschwindigkeit, einer fährt da meinetwegen 160, einer vor ihm 140. Der Schnellere muß bremsen, aber nicht nur auf 140, sondern wird noch langsamer, beim Hintermann das Gleiche usw. Die Folge Stau, im Schnitt fährt man damit langsamer und es gibt weniger Unfälle obwohl nur Richtgeschwindigkeit gilt.

Auf meinen Teilstück der A2 haben sie auch das Limit runtergesetzt, weil zuviele umgekommen sind. Laut Statistik sind die Todesfälle rückläufig, nur die Unfälle insgesamt sind gestiegen.
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Verstehe eigentlich nicht so recht, warum die Unfallzahlen in Ländern mit generellem Tempolimit höher sind. In der Schweiz z.B. finde ich es ganz entspannt, dass da eben alle mit 120 km/h dahinwackeln. Man kommt zwar nicht so voran wie auf deutschen BABs aber dafür muß man nicht ständig angestrengt den rückwärtigen Horizont im Auge behalten ob wieder mal irgend so 'ne Nase mit über 200 Sachen angeschossen kommt.
Allerdings bezweifle ich, dass ein Tempolimit solche Fahrer abschrecken wird.

Heute morgen sagte einer auf N24, auch aus ökologischer Sicht mache ein Tempolimit keinen Sinn, allerdings fragte ich mich, ob derjenige überhaupt schon einmal auf einer Autobahn unterwegs gewesen ist. Mit Bleifuß fließen schnell mal 50 Prozent mehr Sprit durch den Motor als bei einem gemäßigten Tempo. Alles, was über 8 Litern liegt ist eigentlich unnötig.
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
Freie Fahrt für freie Bürger! Tempo-Limit? So ein Schwachsinn!
 

Franziskaner

Ritter vom Schwert
4. Januar 2003
2.062
Eventuell würde es ja reichen, einen Grossteil der durch Deutschland fahrenden Zigtausend LKW auf die Schiene zu verlagern. Wenn ich mir so die Ost-/West-Achsen auf der A8 und A6 anschaue mit ihren LKW-Karawanen, wo teilweise 20-30 km ein LKW am anderen fährt (ohne Einfädelabstand natürlich), würde das IMHO mehr für einen fliessenden Verkehr bringen als ein Tempolimit.

Aber ich bin ja glücklicherweise kein "Verkehrsexperte" (geht das eigentlich nur mir so, dass mir mittlerweile bei den Worten "Experte" und "Kommission" der Hut hochgeht?)...
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
Naja, son Limit damit man nicht mit 160 von der Linken Spur geblinkt wird, wär schon nett. Aber bitteschön irgendwo um ~160 rum. Vielleicht würde es auch helfen, mal die bestehenden Limits durchgehend zu überwachen.
 

Winston_Smith

Groß-Pontifex
15. März 2003
2.804
Genau!!! Tempolimit auf 130 km/h. Dosenpfand auf Milchtüten und Dosensuppen! Flugbenzin verteuern!! Und und und.... :roll:

:evil:
winston
 

Godot

Geheimer Meister
30. Juli 2003
232
Wer schnell fahren will, soll Rennfahrer werden!
Warum werden für den normalen Verkehr überhaupt Autos gebaut, die so schnell fahren können?!?
hat bestimmt wirtschaftliche gründe...

freie Fahrt für freie Bürger? is ziemlicher Blödsinn (war doch Ironie, oder, dimbo?)
sobald wir ins Auto steigen und Straßen benutzen, sind wir eben nicht mehr frei, da wir andere in ihrer Freiheit automatisch einschränken...
 

v3da

Geheimer Meister
15. Dezember 2003
431
Dimbo schrieb:
Freie Fahrt für freie Bürger! Tempo-Limit? So ein Schwachsinn!
Jep, am besten noch Formel 1 Wagen als Strassenautos zulassen und mit 180 durch die City düsen. Verkehrsopfer? Who cares?

Achtung Ironie!!
 

festland

Geheimer Meister
27. Februar 2003
113
hi leuds

also ehrlich gesagt verstehe ich es nicht ganz...Tempolimit na toll, soll doch die autoindustrie halt autos bauen die nur noch 150KM/h laufen...ich glaube kaum das sich was durch das tempolimit etwas ändert....die leute regen sich nur noch mehr auf...noch mehr unfälle....
 

geschmackloss

Geheimer Meister
11. Dezember 2002
384
also mindestens 160 müssten beim tempolimit aber schon drin sein ansonsten brauch ich ja keine autobahn da kann ich ja gleich landstarsse fahren udn das wär auch voll die verschwendung solch ausgebaute strassen nur langsam zu befahren
 

Azariel

Geheimer Meister
23. August 2003
257
Also ich halte von nem Tempolimit garnichts und das obwohl bei meinem Auto auch bei 170-180km/h Schluss ist. Ich plädiere eher dafür, dass diese ganzen "linke-Spur-Blockierer" mal saftige Strafen zahlen müssen. Ich fahre selten auf der linken Spur, mein Auto is halt nicht 100% kompatibel zur Linken, sehe aber andere Verkehrsteilnehmer, die da rumschleichen und meinen schnelere ausbremsen und examinieren zu müssen. Die beschweren sic dann über Raser und Drängler!! Würden sie die linke und mittlere Spur zum Überholen, statt zum kilometerlangen Verweilen ntzen, würde der erkehr auch besser fliessen und vor allem gäbe es weniger Unfälle!!
Ausserdem halte ich es für ausgemachten Blödsinn, dass argumentiert wird, dass die Automobilindustrie dann sparsamere und langsamere Autos bauen würde. Die meissten Lamborghinis, Ferraris o.ä. werden zum schleichen in die USA verkauft. Desweiteren ist es nicht besonders sinnvoll Geschwindigkeit und Unfallopfer ursächlich zu verknüpfen wie ja die Statistik zeigt. Die Unfallzahlen sinken obwohl die Autos immer schneller werden.
Ich hielte es für sinnvoller, eine Regelung ähnlich der für Motorräder, eizuführen und die ersten zwei Jahre das fahren von PS-Boliden zu verbieten. Klein anfangen und nach zwei Jahren Praxis gibts die Erlaubnis zu fahren was man will. So würde auch jeder das Gefühl kennen, der Schwächere zu sein nd somit die Rücksicht gefördert!!!
Leider hat die Politik in Deutschland den Weg der Vernunft schon lange verlasen und beschreitet immer wieder populistische Pfade die leider eine langfristige Lösung vermissen lassen.
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
Lieber den neuen wagen auf der Autobahn ausfahren als in der Innenstadt.
Die meisten verkehrsunfälle passieren eh in der Innenstadt, parkrempler etc. gefolgt von den Landstraßen. Autobahnen sind ziemlich sicher. Genau wie Flugzeuge, nur wenn was passiert dann halt richtig.
 

Antirotarier

Geheimer Meister
5. Juni 2003
144
Ich persönlich finde ein Tempolimit von 130 nicht schlecht. Hab die Erfahrung gemacht, dass langsameres fahren wirklich entspannter ist (Belgien, Schweiz).

SO VIEL schneller kommt man schließlich auch nicht ans Ziel wenn man schneller fährt, da man eh ständig - zu Recht - ausgebremst wird.

Die Autobahn gehört nicht den Prollis mit ihrem hochverschuldeten Dicken Karren, sondern ALLEN.
NIEMAND kann sich das Recht herausnehmen: "Wenn ICH komme hast du Platz zu machen!"

Wer meint er hätte es nötig sich mit pubertären Verhalten ("Ich bin schneller als du, ätschibätsch!") profilieren zu müssen und sich selbst und andere durch irgendwelche Minderwertigkeitskomplexe in Gefahr zu bringen, beweist eigentlich nur eins: Das er nicht in der Lage ist Verantwortungsbewußt mit einem Auto umzugehen und deshalb auch keins führen dürfte (im Ausnahmefall höchstens ein Bobbycar).

Solchen Soziopathen empfehle ich ersteinmal Bungeejumping ohne Seil, damit werden wenigstens keine unbeteiligten Personen gefährdet.
Oder Russisches Roulette Solitaire? Heiraten? Steckdosenpinkeln? S-Bahnsurfen?

130 ist vollkommen ausreichend!!! Da kann sich jetzt angegriffen fühlen wer will. Es ist nun mal wie es ist...
 

KeepCool

Geheimer Meister
8. Mai 2002
370
Ich bin gegen ein allgemeines Templimit. Die meisten Unfälle passieren sowiso dadurch das sich viele auf der Autobahn nicht an die simpelsten Verkehrsregeln halten können. Und das führt dann so oder so zum crash, egal ob mit 180 oder 130.
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
von mir aus sollte bei 200 schluss sein. wer schneller fahren will, soll auf den nürburgring.

sonst sehe ich das auch so, dass nur bedingt die hohe geschwindigkeit an den vielen unfällen schuld ist.

ich fahr auch gerne schnell, aber nur wenn die autobahn wirklich frei (und das wetter gut) ist, und ich lass mir echt zeit beim aus- und wiedereinscheren. dicht auffahren ist natürlich auch ne krankheit. wenn mir einer dicht auffährt, geh ich vom gas - is ja ne gefährliche situation, da ist eine geschwindigkeitsverringerung schon angesagt...
 

v3da

Geheimer Meister
15. Dezember 2003
431
EVO schrieb:
v3da hat folgendes geschrieben::
Achtung Ironie!!

Hättest du DAS jetzt nicht noch hinzugefügt, hätte ich's glatt ernst genommen...
Das glaub ich dir aufs Wort. Habs auch extra für Leute wie Dich hingeschrieben
 

Winston_Smith

Groß-Pontifex
15. März 2003
2.804
Oh man! Das Hauptproblem sind doch wohl Geschwindigkeitsüberschreitungen. Wenn also jemand anstelle von 100km/h 180km/h fährt. Wie viele Strecken kennt Ihr, auf denen man so schnell fahren kann, wie man will? Eben.

Also würde eine Geschindigkeitsbegrenzung auch nix bringen, weil sich manche Trottel eben nicht daran halten werden.


Und überhaupt ist das mal wieder eine typische Grünen-Kampagne.
Da passiert ein (zugegeben tragischer) Unfall und schon gibt es wieder eine "Schnellschuß-Aktion". Maaaaan! Die Grünen sollen sich mal um die wirklichen Probleme kümmern (Abschaffung Dosenpfand, Austritt aus dem Kernkraftaustritt usw.) anstatt mit dieser Neidkampagne auf Stimmenfang zu gehen.

"Neidkampagne"? Ja, genau. Nur weil viele Ögos keine schnellen Autos mögen und sie sich die auch nicht leisten können, wird halt auf den Menschen rumgehackt, die ein solches Auto haben.

winston
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
KeepCool schrieb:
Ich bin gegen ein allgemeines Templimit. Die meisten Unfälle passieren sowiso dadurch das sich viele auf der Autobahn nicht an die simpelsten Verkehrsregeln halten können. Und das führt dann so oder so zum crash, egal ob mit 180 oder 130.
Die größte Gefahr geht von der Geschwindigkeit aus! Die Wucht bei einem Aufprall mit 180 km/h ist doppelt(!) so groß wie bei 130.

"Neidkampagne"? Ja, genau. Nur weil viele Ögos keine schnellen Autos mögen und sie sich die auch nicht leisten können, wird halt auf den Menschen rumgehackt, die ein solches Auto haben.
:lol:
 
Oben Unten