Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Tauchschein machen

  • Ersteller
  • Administration
  • #1

Filz

propriétaire
Teammitglied
6. Juni 2001
726
Hallo Leute,

ich beabsichtige mir zu Weihnachten einen Tauchlehrgang zum OWD zu spendieren. Hat da jemand schon Erfahrung mit? Was ist bei der Auswahl der Tauchschule zu beachten?

Gruß Kai
 

lemonstar

Großmeister
23. Oktober 2002
87
Als Organisation PADI oder SSI, wobei PADI am weitesten verbreitet ist. Von Tauchschulen weiss ich wenig, du solltest aber weit fliegen für die Praxisprüfungen bzw. Praxistauchgänge. Ägypten, Rotes Meer eignet sich da gut. Es gibt dort Intensivkurse da kann man den OWD in ca. 5 Tagen machen (die Theorie vorher schon gelesen zu haben erleichtert es etwas).
 
  • Ersteller
  • Administration
  • #3

Filz

propriétaire
Teammitglied
6. Juni 2001
726
Hallo Lemonstar!

Nun das mit dem weit fliegen entfällt, da ich den OWD eigentlich für und in den hiesigen Gewässern machen möchte, also Kaltwasser.

Bin eben auf die Seite gestossen:

http://www.tauchsportservice.de/kurse/grundkurse.php

Was haltet Ihr davon?

Mein Ziel sind weie gesagt heimische Steinbrüche, Seen und maximal die Ostsee.

Gruß Kai
 

lemonstar

Großmeister
23. Oktober 2002
87
Hier? Hier willst du tauchen? Was reizt dich an 1m Sicht und 10°C Wassertemperatur (die 'warme' Oberfläche geht ja nicht weit)? Obwohl, ich habe gehört man soll sogar mal einen Hecht oder ein paar Algen sehen können, hihihi.
 
  • Ersteller
  • Administration
  • #5

Filz

propriétaire
Teammitglied
6. Juni 2001
726
Ich kann Deinen Einwand verstehen,

aber nur die Harten kommen in den Garten..

Nee im Ernst. Ich beschäftige mich viel mit Heimatforschung, Sondeln usw. Würde mir gerne mal den Grun der alten Tümpel mit einem Metalldetektor ansehen, oder auch mal ein paar U-Boote in der Ostsee besichtigen.

Gruß kai
 

TanduayJoe

Geheimer Meister
10. April 2002
322
Hallo Kai

Leider wird die Freude am Tauchen in den Gewässern Deutschlands nicht nur durch unser kaltes Klima und die meist schlechte Sicht getrübt, sondern auch, wie sollte es auch anders sein, durch unsere Behörden und ihre Reglementierungswut. Wie es bei euch in Berlin und Umgebung aussieht, weiß ich leider nicht, aber bei uns in Schleswig-Holstein ist das Tauchen in Binnengewässern grundsätzlich (bis auf wenige Ausnahmen) verboten. Also vorher genau informieren, wie die Gesetzeslage aussieht.


35. Ich habe in der Umgebung einen netten kleinen See entdeckt. Darf
ich dort Tauchen?

Beim GeraeteTauchen in irgendwelchen Gewaessern handelt es sich meist
um eine Gewaesserbenutzung, und die ist grundsaetzlich verboten, wenn
keine besondere behoerdliche Genehmigung vorliegt.
Nach geltender Rechtsauffassung ist Tauchen nur dann als Wassersport
wie etwa Segeln, Kanufahren oder Eislaufen zu verstehen, wenn kein
Atemgeraet verwendet wird, also nur mit ABC-Ausruestung getaucht wird
("SchnorchelTauchen"). Bei der Frage, ob in einem Gewaesser getaucht
werden darf oder nicht, ist das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) die
entscheidende Gesetzesgrundlage. Regelungen der einzelnen
Bundeslaender in ihren Landeswassergesetzen ergaenzen das
Bundesgesetz, das sowohl fuer oberirdische Gewaesser und Grundwasser
wie auch fuer die Kuestengewaesser gilt. Das Wasserhaushaltsgesetz
regelt den sogenannten "Gemeingebrauch" oberirdischer Gewaesser, indem
es jedermann das Baden, Waschen, Schoepfen mit Handgefaessen,
Traenken, Schwemmen, Befahren mit kleinen Fahrzeugen ohne eigenen
Antrieb und das Eislaufen gestattet. Ob das Tauchen - mit Atemgeraet -
nun dem Baden gleichgestellt werden darf und damit unter den
Gemeingebrauch eines Gewaessers faellt, oder ob es sich um
genehmigungspflichtige Gewaesserbenutzung handelt, haengt von der
Auslegung im jeweiligen Landesgesetz ab. Bei der Benutzung eines
Gewaessers schreibt das WHG eine behoerdliche Erlaubnis bzw.
Bewilligung vor, d. h. Gewaesserbenutzungen sind verboten, sofern
keine anderslautende Erlaubnis oder Bewilligung vorliegt.
Leider neigen die meisten Behoerden und Verbaende dazu, die
Gesetzestexte sehr restriktiv auszulegen, d. h. was nicht
ausdruecklich im Gesetz erlaubt ist, ist verboten. In der
ueberwiegenden Zahl der Bundeslaender faellt das Tauchen mit
Atemgeraet nicht mehr unter den Begriff des Badens und wird somit
genehmigungspflichtig.

Des weiteren sind natuerlich die regionalen und lokalen
Einschraenkungen durch geltendes Umweltrecht zu beachten (sollte fuer
verantwortungsbewusste Taucher selbstverstaendlich sein). Wenn der See
in oder an einem Naturschutzgebiet liegt, zum Biotop oder
schuetzenswerten Raum etc. erklaert wurde, ist es Essig mit Fische
gucken.

Weiterhin gibt es lokale Reglementierungen, die beispielsweise das
NachtTauchen untersagen oder das Tauchen auf bestimmte Jahreszeiten
beschraenken. Diese koennen dann bei der jeweiligen Gemeinde, bei den
Tauchsportverbaenden oder den ortsansaessigen Tauchschulen erfragt
werden.

Ausserdem bedarf es natuerlich noch der Zustimmung des jeweiligen
Besitzers des Gelaendes, welches das Gewaesser einschliesst. Abgesehen
davon, dass dieser vielleicht etwas dagegen hat, dass jemand seine
Fische mit etwas zusaetzlichem Sauerstoff versorgt, hat der
Eigentuemer auch das Wegerecht und somit die Verkehrsregelungspflicht.
Damit kann er bei Unfaellen haftbar gemacht werden. Ist ungefaehr
vergleichbar, wenn Du ein Haus besitzt und im Winter den Gehweg davor
nicht vom Glatteis befreit hast. Bricht sich jemand die Haxen, ziehst
Du ggf. vor den Kadi und darfst blechen.

Der Gang zur Gemeindeverwaltung ist zwar nie verkehrt, setzt aber
voraus, dass der entsprechende Beamte sich sowohl ueber das geltende
Wasserrecht des Bundes, das des Landes, ueber Einschraenkungen durch
das Umweltrecht sowie die lokalen Besonderheiten kundig gemacht hat.
Und das ist erfahrungsgemaess nur selten der Fall, weil in den meisten
Behoerden die Kommunikation nicht stimmt und keiner weiss, was der
andere tut. Frage vier Leute, Du kriegst fuenf verschiedene Antworten,
alle sind auch richtig, kannst nur nichts damit anfangen.
Quelle: http://homepages.fbmev.de/bm333587/tauch-faq.html
Bei euch in Berlin gibt es doch bestimmt auch ein paar Tauchsportvereine, die bieten eine Ausbildung oft viel günstiger an, als gewerbliche Tauchschulen - Nachteil (sehe ich jedenfalls so, denn ich bin kein Vereinsmeier) - man muß meist in den Verein eintreten.

Gruß

TanduayJoe
 
Oben Unten