Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Tachyonen (imaginäre Massedichte)

Gibt es Tachyonen

  • Nein, es ist wahrscheinlich unmöglich

    Stimmen: 0 0,0%
  • Doch, ich glaube schon, dass es sie gibt

    Stimmen: 0 0,0%
  • Ich habe absolut keine Ahnung!

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    265

Satanarchist

Geselle
26. Februar 2003
42
Diese Teilchen kommen sogar in Star Trek vor (dEswegen bin ich auch daruf gekommen.)

Was ist eure Meinung

Tachyon

Tachyonen (grch. tachys: "schnell") sind hypothetische Teilchen (engl. auch FTL particle genannt für Faster-Than-Light particle), die sich schneller bewegen können als mit Lichtgeschwindigkeit! Dies ist nach der Speziellen Relativitätstheorie nicht explizit verboten, nur das Überschreiten der Lichtgeschwindigkeit c ist es. Tachyonen hingegen sollen von Anfang an eine Geschwindigkeit grösser als c besitzen.
Dies ist theoretisch dann möglich, wenn Tachyonen eine imaginäre Masse besitzen. Sinkt ihre Geschwindigkeit jedoch ab und wird vergleichbar mit der Lichtgeschwindigkeit, so wächst ihre Energie gegen unendlich, so dass sie die Lichtgeschwindigkeit im Vakuum nie unterschreiten können. Somit dringen Tachyonen - sollten sie existieren - nie in den Bereich der Unterlichtgeschwindigkeit ein.
Tachyonen widersprechen dem Kausalitätsprinzip! Zwischen Ereignissen mit raumartigen Abstand kann es gemäss Einstein keinen Signalaustausch geben. Würden Tachyonen tatsächlich existieren, so wäre es möglich, dass die Wirkung zeitlich vor der Ursache kommt. Das würde die Physik, im Speziellen die Thermodynamik, in ernstzunehmende Schwierigkeiten bringen. Ausserdem wäre eine Reihe unlösbarer Paradoxa möglich. Aus diesen Gründen wird die Existenz solcher Teilchen und die Wahrhaftigkeit von Theorien, die sie postulieren oder ableiten von den meisten Physikern negiert.
So vermeidet die Hinzunahme der Supersymmetrie (zwischen Bosonen und Fermionen) die Tachyonen in den Super-Stringtheorien und gewährleistet die Erhaltung des wertvollen und bisher immer verifizierten Kausalitätsprinzips.
Die experimentelle Suche nach Tachyonen, nach Cerenkov-Strahlung, die bei Tachyonenabbremsung bei der Propagation durch dichte Medien erwartet wird oder das negative (!) Massenquadrat in Energiebilanzen verschiedener Reaktionen waren bisher erfolglos. Allerdings ist die Existenz von Tachyonen auch nicht vollständig widerlegt worden. Trotzdem gibt es gute Gründe (s.o.), weshalb sie nicht existieren dürfen, ohne die Physik in eine Krise zu stürzen.
 

Imion

Auserwählter Meister der Neun
13. April 2002
940
tahyonen sind bestimmt masselos, ich bin fest davon überzeugt, dass wenn sie ausgebremst werden würden, würden sie masse annehmen und sich in materie verwandeln ...

natürlich ist dies nur rein hypothetisch, aber die forscher haben halt tachyonen nicht nachweisen können, weil sie sich meiner meinung nach in einer 4. raumdimension bewegen, die senkrecht auf den anderen 3 steht ... aba sie existieren ...

hab hier mal ein paar ansätze dazu geschrieben:

http://www.ask1.org/modules.php?nam...ghlight=&sid=f7612fdd39fe386a99b3535becfd962c


aba eins weiss ich da ist eine energie vorhanden, man nennt es ja auch freie energie, sind tachyonen freie energie teilchen ?!?
 

Tweedledee

Geheimer Meister
20. Dezember 2002
197
Nur eine Verständnisfrage, mit dem Thema kenne ich mich nicht aus

Satanarchist schrieb:
, die sich schneller bewegen können als mit Lichtgeschwindigkeit! Dies ist nach der Speziellen Relativitätstheorie nicht explizit verboten, nur das Überschreiten der Lichtgeschwindigkeit c ist es.
Wenn ich richtig verstehe bedeutet das:
Nach der Speziellen Relativitätstheorie ist es nicht verboten sich schneller als Lichtgeschwindigkeit zu bewegen.
Allerdings ist ist es explizit verboten, sich schneller als Lichtgeschwindigkeit c zu bewegen.

Es ist also nur verboten, wenn man die Lichtgeschwindigkeit 'c' nennt?
???
 

yoshware

Geheimer Meister
10. Dezember 2002
100
ich bin ja der Meinung, dass solche Tachyonen wahrscheinlich nicht existieren, da über ihre Existenz ja nur eine Theorie vorhanden ist. Die kinetische Energie eines solchen Teilchens würde, wie schon richtig gesagt ins undendliche wachsen. (die gleichung ist ja E=1/2m*v^2). Wenn dieses Teilchen nun auf etwas prallen würde, müsste laut Enerheierhaltungssatz, welcher mit großer Sicherheit auch noch bei solchen Zahlen Gültigkeit hat, die thermische Energie ebenfalls ins undendliche wachsen. Somit hätten wir Zerstörung von riesigem Ausmaß. Mir ist von solcher Zerstörung noch nichts zu Ohren gekommen.
Es sei denn, dass man es auf Supernovas versucht zu lenken.
Diese geschehen aber aus anderen Gründen.
Wollt nur mal meinen klugscheißerischen Senf dazugeben, denn Physik interessiert mich sehr. Vielen Dank für eure Zeit
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
Tweedledee schrieb:
Nur eine Verständnisfrage, mit dem Thema kenne ich mich nicht aus

Satanarchist schrieb:
, die sich schneller bewegen können als mit Lichtgeschwindigkeit! Dies ist nach der Speziellen Relativitätstheorie nicht explizit verboten, nur das Überschreiten der Lichtgeschwindigkeit c ist es.
Wenn ich richtig verstehe bedeutet das:
Nach der Speziellen Relativitätstheorie ist es nicht verboten sich schneller als Lichtgeschwindigkeit zu bewegen.
Allerdings ist ist es explizit verboten, sich schneller als Lichtgeschwindigkeit c zu bewegen.

Es ist also nur verboten, wenn man die Lichtgeschwindigkeit 'c' nennt?
???
es ist verboten die lichtgeschwindigkeit zu über- oder unterschreiten. die lichtgeschwindigkeit (egal, ob du sie 'c' nennst oder nicht) ist eine art undurchdringliche mauer nach der rel. theorie.

masse-behaftete teilchen können nie c erreichen, ihre geschwindigkeiten sind stets kleiner c. die hypothetischen tachyonen können ebenso nie c erreichen, ihre geschwindigkeiten sind stets größer c.

der zusatz 'hypothetisch' sollte dabei nicht vernachlässigt werden.
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
Imion schrieb:
tahyonen sind bestimmt masselos, ich bin fest davon überzeugt, dass wenn sie ausgebremst werden würden, würden sie masse annehmen und sich in materie verwandeln ...
tachyonen dürfen nach der hypothese gar keine masse haben und 'bremsen' bedeutet für tachyonen wohl ebenso, die geschwindigkeitsdifferenz zu c zu vergrößern, was für tachyonen bedeuten würde, dass sie schneller werden. um tachyonen in unserem sinne zu 'bremsen', müsstest du ihnen energie zuführen und, um c zu unterschreiten, müssten sie unendlich energie erhalten, was nicht möglich ist.

Imion schrieb:
natürlich ist dies nur rein hypothetisch, aber die forscher haben halt tachyonen nicht nachweisen können, weil sie sich meiner meinung nach in einer 4. raumdimension bewegen, die senkrecht auf den anderen 3 steht ... aba sie existieren ...
mal von deinen senkrechten dimensionen abgesehen, wird es für unsere mehtoden sowieso sehr schwer, tachyonen nachzuweisen, da unsere mess-methoden doch immer noch sehr auf energie und masse unterhalb der c-grenze gefangen sind.

Imion schrieb:
aba eins weiss ich da ist eine energie vorhanden, man nennt es ja auch freie energie, sind tachyonen freie energie teilchen ?!?
woher weisst du das ? selbst für die wissenschaft sind tachyonen hypothetisch. die 'freie energie' sind ladungen in der athmosphäre bzw gravitationsenergie, die in kinetische energie umgewandelt wird - keine tachyonen.
 

LtHinterheimer

Geheimer Meister
7. Januar 2003
494
Harald Lesch spricht sich eindeutig für aufklärung in sachen tachyonentheorien aus. was er nicht weis, daß tachyonen in esoterischen kreisen als träger der universellen lebenskraft gelten. das an sich ist aber nichts, wofür man bezahlen müsste und unser lehrmaterial verwendet andere namen oder begnügt sich damit, daß die uns bekannten und nachgewiesenen elementarteilchen a la lesch schon träger genug sind. hey, man könnte das mit lichtträger luzifer übersetzen, da so wie die lebenskraft ausdruck von licht ist, elementarteilchen verkörperungen oder "träger" dieses lichtes sind. daher ist die materie und speziell das photon oder "lichtquant" und noch spezieller das tachyon auch ein aspekt dessen, daß bei verhaftung in die materie als "teufel" betitelt wird, wobei lebenskraft und materie an sich jenseits von gut und böse beide göttlicher natur sind.

wer sagt, daß es eine materie als etwas, daß vom geist getrennt ist, nicht gibt, urteilt richtig. dennoch ist diese materie genauso real.

ps: die fähigkeit des tachyons, schneller als das licht zu sein, wird im tarot auf schlüssel 15 von den fledermaus- oder drachenflügeln symbolisiert. man nennt bei uns diese fähigkeit des unterbewußtseins auch den "magischen vermittler".
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
LtHinterheimer schrieb:
Harald Lesch spricht sich eindeutig für aufklärung in sachen tachyonentheorien aus. was er nicht weis, daß tachyonen in esoterischen kreisen als träger der universellen lebenskraft gelten. das an sich ist aber nichts, wofür man bezahlen müsste und unser lehrmaterial verwendet andere namen oder begnügt sich damit, daß die uns bekannten und nachgewiesenen elementarteilchen a la lesch schon träger genug sind. hey, man könnte das mit lichtträger luzifer übersetzen, da so wie die lebenskraft ausdruck von licht ist, elementarteilchen verkörperungen oder "träger" dieses lichtes sind. daher ist die materie und speziell das photon oder "lichtquant" und noch spezieller das tachyon auch ein aspekt dessen, daß bei verhaftung in die materie als "teufel" betitelt wird, wobei lebenskraft und materie an sich jenseits von gut und böse beide göttlicher natur sind.

wer sagt, daß es eine materie als etwas, daß vom geist getrennt ist, nicht gibt, urteilt richtig. dennoch ist diese materie genauso real.

ps: die fähigkeit des tachyons, schneller als das licht zu sein, wird im tarot auf schlüssel 15 von den fledermaus- oder drachenflügeln symbolisiert. man nennt bei uns diese fähigkeit des unterbewußtseins auch den "magischen vermittler".
die wissenschaftliche hypothese eines tachyons und der 'mißbrauch' des begriffes 'tachyon' für 'magische übermittler' in der esoterik ist meines erachtens nicht sehr hilfreich.

wäre ungefähr gleichbedeutend, den wind für die erdrotation verantwortlich zu machen ....
 

LtHinterheimer

Geheimer Meister
7. Januar 2003
494
imo du von esoterik nix ahnung. ich seien student in orden. du captain future, ok? dein vergleich hinkt außerdem und mit dem wort "mißbrauch" solltest du sehr acht geben wo, wann und wie du das einsetzt! tachyonen und magische vermittler sind zwei bezeichnungen für wahrscheinlich die selbe sache. aber erdrotation und wind sind zwei völlig unterschiedliche phenomene!
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
LtHinterheimer schrieb:
imo du von esoterik nix ahnung. ich seien student in orden. du captain future, ok? dein vergleich hinkt außerdem und mit dem wort "mißbrauch" solltest du sehr acht geben wo, wann und wie du das einsetzt! tachyonen und magische vermittler sind zwei bezeichnungen für wahrscheinlich die selbe sache. aber erdrotation und wind sind zwei völlig unterschiedliche phenomene!
auch die tachyonen in der wissenschaft und die der esoterik sind zwei völlig verschiedene phänomene.

http://www.quantenwelt.de/elementar/tachyonen.html
 

LtHinterheimer

Geheimer Meister
7. Januar 2003
494
diese tachyonen und tachyonen haben in der beziehung, welche ich berschreibe, analoge eigenschaften. das hat nichts mit verantwortung zu tun. sei sind sogar identisch, wenn man begreift, daß exoterische wissenschaft die spirituellen möglichkeiten nie ausschließt. allenfalls per definition, solche jedoch immmer im spirituellen wurzeln.
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
LtHinterheimer schrieb:
diese tachyonen und tachyonen haben in der beziehung, welche ich berschreibe, analoge eigenschaften. das hat nichts mit verantwortung zu tun. sei sind sogar identisch, wenn man begreift, daß exoterische wissenschaft die spirituellen möglichkeiten nie ausschließt. allenfalls per definition, solche jedoch immmer im spirituellen wurzeln.
dann erklär mir doch mal bitte die eigenschaften ?
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
Wie ist man überhaupt darauf gekommen, dass Tachyonen existieren könnten? Gibt es für sie überhaupt irgendwelche ernsthaften Anhaltspunkte, wie z.B. für Neutrinos, die brandaktuellen und schwer im Trend liegenden Nukleonen?
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
EVO schrieb:
Wie ist man überhaupt darauf gekommen, dass Tachyonen existieren könnten? Gibt es für sie überhaupt irgendwelche ernsthaften Anhaltspunkte, wie z.B. für Neutrinos, die brandaktuellen und schwer im Trend liegenden Nukleonen?
es ging irgendwann mitte der 60er dem physiker feinberg darum, relativitätstheorie und quantentheorie zu verbinden und er 'erschuf' dabei hypothetische teilchen namens 'tachyonen', die bis heute nicht nachgewiesen wurden, sich aber ständig mit überlichtgeschwindigkeit bewegen müssten und nie c unterschreiten können - damit allerdings das kausalitätsprinzip von ursache und wirkung verletzen würden.

alle anhaltspunkte sind bisher theoretischer natur. neutrinos sind nachgewiesen und nukleonen sind einfach nur die bausteine des atomkerns - protonen & neutronen - ebenfalls nachgewiesen, wobei diese teilchen es uns insofern leicht machen, das sie diesseits der lichtgeschwindigkeit existieren.

die esoterik hat den schönklingenden namen 'tachyon' aufgegriffen, um dubiose lebensenergie-maschinen unter's volk zu bringen, ja sogar tesla's forschung werden im nachhinein 'tachyonen' untergejubelt.

ich vermute, kein anderer begriff aus der physik wurde in solchem maße verzerrt und mißbraucht, wie der der tachyonen, auf einigen seiten wird sogar behauptet "tachyonen wurden 1964 theoretisch vorhergesagt und einige jahre später wissenschaftlich nachgewiesen".
 

LtHinterheimer

Geheimer Meister
7. Januar 2003
494
die lebenskraft, die ich meine, drückt sich durch die persönlichkeit und durch die "menschmaschine" aus. unbezahlbar für einen, der wert wird mit 50 000 000 gidaru angegeben. was auf die sonne als naheliegende quelle hindeutet.

ich möchte mich ausdrücklich distanzieren von fadenscheinigen angeboten!

tachyonen sind überlichtschnell aber nicht auf eine solche weise unendlich schnell, daß es keine ursachen und wirkungen mehr gäbe. mit hilfe der tachyonen passiert beides jetzt. und synchonizitäten, sodaß drei dinge incl ursache jetzt passieren, können damit auch (oder auch damit) erklärt werden. es sind auch wirkungen aus der gegenwart in die vergangenheit möglich und wirkungen aus der zukunft in die gegenwart. der geist spielt dabei jedoch die zentrale rolle und der beobachter muß in die beobachtung mit einbezogen werden. "magischer vermittler" meint, daß wirkungen bis hin zu zeitgleich an irgendeinem anderen ort im universum sein können. das auch an beliebig vielen orten. man muß wissen, daß die zeit in ihrem innersten wesen "imaginär" ist. deswegen könne ursachen schon in der zukunft liegen.

ich möchte mich ausdrücklich distanzieren von fadenscheinigen angeboten!

die lebenskraft, die ich meine, nennt sich maya! nicht die biene, sondern die erscheinung! das ist aber nur ihr aspekt als prakriti. hinzu kommt noch der geist, prana, der wille. nicht willi. :-)

als gottheiten sind das shiva (willi) und shakti (maja).
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
LtHinterheimer schrieb:
die lebenskraft, die ich meine, drückt sich durch die persönlichkeit und durch die "menschmaschine" aus. unbezahlbar für einen, der wert wird mit 50 000 000 gidaru angegeben. was auf die sonne als naheliegende quelle hindeutet.

tachyonen sind überlichtschnell aber nicht auf eine solche weise unendlich schnell, daß es keine ursachen und wirkungen mehr gäbe. wohl aber synchonizitäten können damit auch (oder auch damit) erklärt werden. es sind auch wirkungen aus der gegenwart in die vergangenheit möglich und wirkungen aus der zukunft in die gegenwart. der geist spietl dabei jedoch die zentrale rolle und der beobachter muß in die beobachtung mit einbezogen werden. "magischer vermittler" meint, daß wirkungen bis hin zu zeitgleich an irgendeinem anderen ort im universum sein können. das auch an beliebig vielen orten. man muß wissen, daß die zeit in ihrem innersten wesen "imaginär" ist. deswegen könne ursachen schon in der zukunft liegen.

ich möchte mich ausdrücklich distanzieren von fadenscheinigen angeboten!

die lebenskraft, die ich meine, nennt sich maya! nicht die biene, sondern die erscheinung! das ist aber nur ihr aspekt als prakriti. hinzu kommt noch der geist, prana, der wille. nicht willi. :-)

als gottheiten sind das shiva (willi) und shakti (maja).
das ist ja alles recht und schön und, auch wenn ich mit deinen ausführungen nicht so recht übereinstimme, worin liegt hier die analogie zur wissenschaftlichen hypothese der tachyonen, ausser, dass du das wort 'überlichtgeschwindigkeit' untergebracht hast ?
 

LtHinterheimer

Geheimer Meister
7. Januar 2003
494
die liegt im geiste. dafür ist jeder selbst verantwortlich. identifiziere sie miteinander teilchen für teilchen und erfahre das wunder.

das böse in der welt ist die folge des versuchs des menschen, die tachyonen a) abzubremsen, b) zu bezweifeln und d) zu beweisen. auch wenn die allermisten nicht wissen, womit sie hantieren. g
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
LtHinterheimer schrieb:
die liegt im geiste. dafür ist jeder selbst verantwortlich. identifiziere sie miteinander teilchen für teilchen und erfahre das wunder.

das böse in der welt ist die folge des versuchs des menschen, die tachyonen a) abzubremsen, b) zu bezweifeln und d) zu beweisen. auch wenn die allermisten nicht wissen, womit sie hantieren. g
amen
 

XaDis

Geheimer Meister
10. Januar 2003
231
Mal was ganz Hypothetisches... hab keinen wirklichen Plan von Physik aber wenn ich das mit anderen Theorien oder Phantasyen vergleiche fällt mir doch wieder das leidige Thema von "Sliders" ein... währe es möglich das man die Tachyonen als eine Art Layer (Sorry, ich hoffe ihr könnt das reinterpretieren ich kenn mich halt mehr im IT-Bereich aus ;) ) ist der eine andere Dimension beschreibt der Knüpfungspunkt für andere Parallelwelten ist oder das sich diese Tachyonen sogar andere Paralleldimensionen selbst darstellen und deswegen nicht "überbrückt" werden können?

Is vielleicht eine banale Theorie aber mich würd mal eine Physikermeinung dazu interessieren... 8O
 
Oben Unten