Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Sahara Entführung : Sind wir im Ausland ohne Schutz ?

Sind wir der aktuellen Situation noch gewachsen ?

  • Wir benoetigen dringend mehr Aufklaerung durch Regierung und auch Reiseveranstalter !

    Stimmen: 0 0,0%
  • Es blickt eh keiner mehr durch, man sollte momentan ganz auf Auslandsreisen verzichten.

    Stimmen: 0 0,0%
  • Man sollte die internationalen Grenzen wieder hoeher ziehen und den gesamten Voelkeraustausch viel k

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    334
G

Guest

Gast
Was steckt hinter der Entfuehrung einiger Urlauber (u.a. Deutsche Bundesbuerger), wie handelt unser Vaterland - und wie schnell sind wir Gott-Seelen-alleingelassen, wenn wir uns im Ausland befinden ?

Ist ein Land wie Algerien so undurchsichtig, dass Mitmenschen unter unvostellbaren Qualen festgehalten werden koennen ?

Ist das alles ein Politikum oder die Ohnmacht der deutschen Regierung?

Ursachen, Fragen, Meinungen, - wer weiss mehr ?
 

Gradualmesser

Geheimer Meister
10. September 2002
144
Sry dein Post klingt wie aus der bildzeitung abgeschrieben.

Sie wurden nicht unmenschlich behandelt. Gemessen an der Besonderheit einer Entführung haben die Entführer eine Menge getan um es für alle erträglicher zu machen.
 
G

Guest

Gast
Gemessen an der Besonderheit einer Entführung

Lieber Freund:

Gemessen an der Anzahl der Posts, die Sie in einem Jahr "abgesabbelt" haben, scheinen Sie sich der Bildzeitung mehr hingezogen zu fuehlen als dem menschlichen Hirn.
Torturen gehen nicht nur duch den Magen, die im Kopf sind sicher weitaus schlimmer.
Haben Sie sich jemals darueber Gedanken gemacht, Sie waeren dort ?

(aber nett zu erfahren, dass Sie auf der Entfuehrerseite stehen..lol)

:oops:
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Ja, Algerien ist so undurchsichtig, dass man dort gefangengehalten werden kann. Passiert dort ja auch öfters.
Und unsere Regierung kann erstmal nicht mehr tun, als einen Unterhändler hinzuschicken.
 

Giacomo_S

Prinz von Jerusalem
13. August 2003
2.259
Meine Oma sagte immer:"Was gehste hin, wo Sterbe ist ?"
Das in diversen Wüstengebieten oder schwach besiedelten Gegenden Räuber-Clans ihr Unwesen treiben, ist ja schließlich nicht neu.
Und ob ich als Tourist wirklich den "Kick" einer Wüstenexpedition haben muß, möchte ich mal dahingestellt sein lassen.
Ich war schon mal in einem muslimischen Land, Marokko, um genau zu sein, aber nur im Norden in Tanger. In dieser erstaunlichen Stadt bin ich z.T. allein, auch Abends durch die finstersten Gassen gegangen. Bedroht habe ich mich nie gefühlt.
Mich hat es zwar auch immer schon mal gereizt in den Süden des Landes zu fahren, werde ich auch tun, aber so Gegenden wie das Riff - Gebirge sollte man definitiv auslassen. Da kommt nämlich unser ganzes Haschisch her und die Region wird auch von der marokkanischen Regierung nicht wirklich kontrolliert. Als Europäer ist man dort sicherlich erstmal auffällig, nicht besonders gern gesehen und außerdem: Was soll ich da denn auch ?
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
ich war auch schon in einer muslimischen stadt, nämlich paris :lol:

aber gefährlich fand ich es nicht in den araber vierteln, der einzige taschendieb, der in meinen rucksack greifen wollte, suchte das weite, als ich mich umdrehte und ihn fragte, was er denn suche. :D

mal im ernst, jeder weiß bescheid, dass es ein erhöhtes risiko in bestimmten staaten/gebieten gibt und wenn er dann doch hinfährt und etwas passiert, dann soll er bitte für seine rettung löhnen. alles werden die sowieso nicht abzahlen können, aber wenigstens flugtickets / sprit sollten drin sein.
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
Re: SAHARA ENTFUEHRUNG :::: SIND WIR IM AUSLAND OHNE SCHUTZ

skyvoice schrieb:
Was steckt hinter der Entfuehrung einiger Urlauber (u.a. Deutsche Bundesbuerger), wie handelt unser Vaterland - und wie schnell sind wir Gott-Seelen-alleingelassen, wenn wir uns im Ausland befinden ?

Ist ein Land wie Algerien so undurchsichtig, dass Mitmenschen unter unvostellbaren Qualen festgehalten werden koennen ?

Ist das alles ein Politikum oder die Ohnmacht der deutschen Regierung?

Ursachen, Fragen, Meinungen, - wer weiss mehr ?
der einvernehmende, verhätschelte, deutsche bürger braucht mal wieder papa staat, um sein getrautes-heim-feeling in fremde länder auszubreiten.

diverse länder waren immer gefährlich und das wird sich die nächsten jahre nicht ändern.

wenn ich irgendwohion reise, muss ich mich über die verhältnisse vor ort informieren. die verantwortung liegt ganz alleine bei mir, nicht beim reiseveranstalter, nicht beim staat oder bei sonst jemanden. (eine solche option fehlt im voting oben).

heisser kaffee ist nun mal heiß und bei einbruch der nacht ist mit dunkelheit zu rechnen.
 

Marco²³

Geselle
3. Juli 2002
40
Wer in solche Länder reist ist doch selber Schuld!

Demnächst mache ich Urlaub im Irak und bin dann verblüfft, wenn der Service im Hotel schlecht ist!

Ich verstehe die Leute nicht, die immer mehr Action und Gefahr haben wollen! Outdoor,Bungeejumping...!

Jeder erhöht drastisch sein Risikio zu sterben und die Familie jammert dann am Sarg warum der Betroffene denn so jung sterben musste!

Selber Schuld kann ich nur immer und immer wieder sagen!!!
 

Gradualmesser

Geheimer Meister
10. September 2002
144
Was haben meine Anzahl der Posts mit der Bildzeitung zu tun?

Ich stehe nicht auf Entführerseite.Wollet nur darauf hinweisen das diese Entführung nicht so unmenschlich grausam und qualenreich war, wie sie hätte sein können.
 

Svenja

Großmeister
9. März 2003
96
Ich kann jeden verstehen den eine Wüstentour reizt, ich glaube nicht das diese Menschen den Tot suchen .. Jedoch sollte man sich bei der heutigen politischen Lage doch echt fragen ob man es tun soll!!
Ich glaube Europäer und Amerikaner sind wohl gerade ziemlich "gefragte" Geiseln .. In der arabischen Welt sind wir "Feinde" und darüber sollte man sich bewusst sein und seine Reise vielleicht lieber noch ein bissel verschieben
 

Rosskeule

Vorsteher und Richter
7. Oktober 2002
750
Svenja schrieb:
[...]Ich glaube Europäer und Amerikaner sind wohl gerade ziemlich "gefragte" Geiseln .. In der arabischen Welt sind wir "Feinde" und darüber sollte man sich bewusst sein [...]
Das ist pauschaler Unsinn.
Mein Dank noch mal an die palestinensische Miliz, die mit mir im Hotel Hesham Palace in Jericho ihr Abendessen (Quark, Salzgurken und Tee aus hoteleigenen Plastikzahnputzbechern) teilte und mich anschließend zur jordanischen Grenze fuhr.

Das Risiko liegt bei jedem selbst. "Reisen" ist für mich nicht am Hotelpool rumliegen, sondern "Erfahren". Den Grad an Erfahrung muss jeder selbst festlegen und seinen Preis dafür zahlen. Schließlich verspricht man sich ja auch Gewinn davon. Eigenverantwortung halt. Dass sich der deutsche Staat überhaupt in diese Geiselfrage so massiv einmischte, zeigt mir, wie umsorgt wir sind. Wenn ich die Thread-Eröffnung lese, denke ich schon fast an eine Art "Forderung nach Verhätschelung". Letztlich zeigen schon die Antwortmöglichkeiten der Umfrage, dass es für den Verfasser keine Möglichkeit gibt, die nicht damit zu tun hat, ans "Patschehändchen" genommen zu werden.
Bundesrepublik Deutschland - die Kindergartentante ... :roll:

Gruß
R
 

Lindwurm

Geheimer Meister
29. Juni 2003
406
Fantom schrieb:
ich war auch schon in einer muslimischen stadt, nämlich paris :lol:

aber gefährlich fand ich es nicht in den araber vierteln, der einzige taschendieb, der in meinen rucksack greifen wollte, suchte das weite, als ich mich umdrehte und ihn fragte, was er denn suche. :D

mal im ernst, jeder weiß bescheid, dass es ein erhöhtes risiko in bestimmten staaten/gebieten gibt und wenn er dann doch hinfährt und etwas passiert, dann soll er bitte für seine rettung löhnen. alles werden die sowieso nicht abzahlen können, aber wenigstens flugtickets / sprit sollten drin sein.
Applause.. :)

Genau meine Meinung. Als ich sie jedoch neulich im Gemeinschaftskunde Kurs so wieder gegeben habe wurd eich erstmal entsetzt angestarrt und ob meiner völligen Gefühllosigkeit fertig gemacht *g* 8)
 

DrJones

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
21. Mai 2002
1.006
Bloß so nebenbei angemerkt finde ich es eine
Schweinerei das die Regierung jetzt auch noch
verlangt das sich die Geiseln zum Teil an den Kosten ihrer
Befreiung beteiligen.

Das ist doch lächerlich. Das wäre ja so ähnlich als ob Superman
Geld dafür nehmen würde das er Leuten hilft.
Die Kosten belaufen sich sich auf Millionen, wenn man die ganzen
diplomatischen bemühungen und Geheimdienstaktionen bedenkt,
die sicherlich auch im Spiel waren.
Die Paar euro die die Touris da abdrücken können sind da ja wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.Man sollte sich lieber an den Anbieter
wenden der die Safari durch die 'Gräberpiste' anbietet.
Den hier wurden die Touris entführt.
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
DrJones schrieb:
Man sollte sich lieber an den Anbieter
wenden der die Safari durch die 'Gräberpiste' anbietet.
Den hier wurden die Touris entführt.
genau. ich bin auch dafür, dass reiseveranstalter bei hautkrebserkrankungen zahlen müssen. und die tabakkonzerne für den lungenkrebs.
 

Teufelchen

Geheimer Meister
30. Juli 2003
176
ich würde mal sagen das die länder wie schon seit längerer zeit versuchen mächtiger zu werden das damit anfägt in ihrem sinne ausländische urlauber in ihre gewalt zu nehmen und das passiert nich nur in algerien oder anderen südländern auch in amerika
ich finde das solche menschen einfach mehr kaputt machen durch ihre machtbesessenheit als alles andere diese leute kapieren es einfach nich heutzutage werden die damit eh nich mehr weit kommen bringt nur noch mehr schulden etc. genauso wie mit den kriegen und anschlägen
nur leider kann man dagegen nich wirklich was unternehmen.
diese menschen sind sowas von engstirnig, niemand will wirklich in einem krieg leben, das leben is dazu da um zu leben und nich um krieg zu führen

Teufelchen :twisted:
 

DrJones

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
21. Mai 2002
1.006
Ok, das mit der Gräberpiste nehm ich zurück.
Die Touris waren mit Motorrädern auf eigene Faust unterwegs
(Jedenfalls einige von ihnen)

Reiseanbieter könnten ihre Angebote mit folgendem Zusatz versehen:
'Diese Reise gefährdet ihre Gesundtheit' oder sowas ähnliches.
 

jones

Geheimer Meister
6. Oktober 2002
218
Warum mußte für die rettung dieser leute überhaupt der staat einspringen?
Wären sie nicht entführt worden sondern einfach "nur so" in der wüste verschollen hätte es den deutschen staat ja auch nicht gekümmert.
und selbst, wenn man die diplomatischen verhandlungen noch nachvollziehen kann, warum kann sich jemand, der für zigtausende eine wüstentour macht nicht einen linienflug nach deutschland bezahlen?
Aber generell zum thema entführte touris - ob wallers oder sonstiges gesocks - wer sich in gefahr begibt kommt darin um.
 
Oben Unten