Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Ridiküles Mathematikproblem

Paradewohlstandskind

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
10. April 2002
1.014
Tagchen!

Viele werden jetzt über mich lachen, aber ich habe einige mathematische Probleme und es wäre nett, wenn sich ein kundiger Forensianer meiner annehmen könnte.

Wie errechne ich den Scheitelpunkt einer Parabel ?

Weitere Fragen werden folgen, da ich ein absoluter Volltrottel bin, was das Spiel mit den Zahlen anbelangt.

Vielen Dank schon mal vorauseilend!
 

Niks Te Maken

Geheimer Meister
29. Juli 2002
459
Man könnte die erste Ableitung gleich "0" setzen, dann hast du den x-Wert einer Parabel. Die Ableitung gibt die Steigung einer Funktion an, sie ist bei einer Normalparabel "x²" "2x". Hoffe ich konnte helfen.
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Warum schaust du nicht einfach in ein Tafelwerk?

Wenn du eine quad. Funktion auf die Form y = x² + px + q bringst, dann errechnet sich der Scheitelpunkt zu S(x; y) = S(-p/2; -p²/4+q)

In deinem Beispiel ergibt sich S(-0/2; -0²/4-1) = S(0; -1)
 

Niks Te Maken

Geheimer Meister
29. Juli 2002
459
Bei dem Ableitungsverfahren wäre bei x²-1 die Ableitung auch 2x, da das -1 wegfällt. Also:
2x=0 [/2]
x=0
y-Wert:
0²-1=-1

Find ich einfacher, ist aber wohl geschmackssache.
 

ParaM!nd

Geheimer Meister
23. Mai 2002
320
Äh, ist nur so en Vorschlag, aber es gibt zahlreiche Communitys im Web, wo du sowas besser beigebracht bekommst, weil die sich mit Nachhilfe von und für Schüler beschäftigen. Da nie genutzt, weiss ich keine Addys auswendig (ausser Spickzettel.de für Referate), aber sie dürften ohne prob zu ergoogeln sein.

ParaM!nd
 

Tortenhuber

Meister vom Königlichen Gewölbe
10. April 2002
1.490
Das Tafelwerk ist neben dem grafikfähigen Taschenrechner und deinem Wissen das einzige was zwischen dir und der Person vor der meist grünen mit Kreide beschmierten Wand steht, ein Mangel bei solch essentiellen Dingen hat fatale Wirkungen! :lol:
 

MadCow

Geheimer Meister
2. Oktober 2002
381
och wenn mein mathe nur noch so "leicht" wäre :(

wir machen jetzt blöde funktionen n-ten grades

dabei blicke ich die 2ten ja schon manchmal nicht :*(

(also lerne das gut, du wirst es brauchen (in der 11.))
 

Laurin

Geheimer Sekretär
10. April 2002
602
mhhh...aber erklärt hat hier keiner, oder??

das finde ich ein ganz typischen schwachpunkt unserer ausbildung: alle prügeln sich die formeln in den kopf, aber niemand weiss, was sie bedeuten...ne übertragung auf andere rechenarten oder problemen is damit unmöglich.

nicht das ich an euren mathematischen fähigkeittn zweifle, abre wenn er es doch nicht versteht, warum erklärt es ihm niemand??? er kann ja nicht in der klausur fragen, ob er mal kurz auf die wv darf, er habe die formel nicht mehr im kopf...mit ner vernünftigen erklärung kann er sie sich jederzeit herleiten.


was ich meine is folgendes:

der scheitelpunkt einer parabel ist ja genau der punkt, an dem sie von ansteigend auf abfallend umspringt .
also hat sie vor dem scheielpunkt jeweils eine positive steigung (denn sie steigt ja an), und nach dem scheitelpunkt eine negative (denn sie fällt ja wieder gen null oder sonst wo hin...

also bleibt als einzige option des scheitelpunktes, das dieser an der stelle genau eine steigung gleich null besitzt, das die aprabel dort weder ansteigt noch abfällt....und hierüber ist er eindeutig auszumachen...

die steigung ermittelt man über die erste ableitung...soweit ich mich erinnere...das is nu 5 jahre her...korrigiert mich, wenn ich hier was falsches erzähle.

da sie keine steigung haben darf, ist der mathematische wert von keine also gleich null

das heisst die erste ableitung ist gleich null...darüber bestimmst du die koordinaten, okay???


Laurin
 

Markor

Geselle
1. Oktober 2002
18
Aber ich hab da auch mal eine allgemeine Frage, wir machen das nämlich gerade und ich hab es überhaupt nicht kapiert:

Also, wir haben eine Funktion f(x)=sin(2-x)² und eine Funktion g(x)=x³
Ein Punkt P(2/?) liegt auf g(x). Folglich ist die Koordninate des Punktes P(2/8). Klar, bis dahin kein Problem. Jetzt soll ich aber zwei Tangenten und ihre Funktionen an f(x) bestimmen, die sich in P schneiden.

Wie mach ich das?
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Markor schrieb:
Aber ich hab da auch mal eine allgemeine Frage, wir machen das nämlich gerade und ich hab es überhaupt nicht kapiert:

Also, wir haben eine Funktion f(x)=sin(2-x)² und eine Funktion g(x)=x³
Ein Punkt P(2/?) liegt auf g(x). Folglich ist die Koordninate des Punktes P(2/8). Klar, bis dahin kein Problem. Jetzt soll ich aber zwei Tangenten und ihre Funktionen an f(x) bestimmen, die sich in P schneiden.

Wie mach ich das?
Meinst du f(x)=sin((2-x)²) oder f(x)=(sin(2-x))² ?
Wenn ich dich richtig verstehe, sollen an f(x) zwei Tangenten angelegt werden, die sich im Punkt P(2, 8) schneiden?
 
Oben Unten