Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Pyramidenkreis

genau-hinguck

Geselle
27. August 2017
6
Die Autoren dieses blogs habe scheinbar etwas herausgefunden, was ich so noch nirgends gelesen habe. Es geht darum, daß die Pyramiden von Gizeh und die Sphinx in Beziehung zu einander stehen. aus dieser Beziehung ergeben sich einzelne Bedeutungen, die wiederum der Schlüssel für weiter Bedeutungen ist. Am Ende erschließe sich dermaßen viel Informationen, daß einem fast schwindlig wird. Ich bin noch nicht durch und habe auch noch nicht alles verstanden. aber das, was ich bisher gelesen habe, scheint sehr schlüßig, nahezu wissenschftlich aufbereitet. Sehr gut belegt und aus sich selbt erschlossen -- unglaublich zu gleich. Was meint ihr:
https://hieoua.wordpress.com/
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.052
Willkommen im Forum ...
mir erschließt sich nicht wo da ein Kreis gesehen wird?
https://www.google.de/maps/place/Ch...10c2f3fa2a52424!8m2!3d29.9792345!4d31.1342019
wie man eigentlich sehen kann
bilden die
- Pyramiden der Königinen
- Pyramide des Menkaure
- Pyramide des Khafre
- Cheops Pyramide
eine exakte Linie und die Sphinx liegt neben der Khafre und im 30° Winkel
zur Cheops - das ist eher ein Drei-Eck :illu:
 

genau-hinguck

Geselle
27. August 2017
6
dort steht, daß der Kreis seinen Mittelpunkt am Schnittpunkt der beiden Achsen hat, die von der großen Pyramide (senkrecht) und der Sphnixs (waagerecht) ausgehen. Der Radius ist der von diesem Punkt zur Spitze der mittleren Pyramide. Der Kreis zieht sich exakt durch die beiden unteren Ecken der großen Pyramide und durch die Augen der Sphinxs. Der Kreis hat einen exakten Durchmesser von 1.314 Ellen. Es gibt auch ein Bild dazu: https://hieoua.wordpress.com/pyramiden-code/
Der Clou ist, dass sich daraus Bedeuthungen ergeben -- mir leuchtet das vollkommen ein.
Im Downloadbereich des Blogs gibt es auch eine exakte Analyse.
 

genau-hinguck

Geselle
27. August 2017
6
Unter „Kontakte“ dort habe ich gelesen, daß die Schrebe beabsichtigt ist. Ich vermute, daß dies mit den Forschungen zusammenhängt. Die sind halt auf ihre Weise konsequent.
 

genau-hinguck

Geselle
27. August 2017
6
Um so mehr ich mich dort einlese, um so mehr beginne ich zu verstehen. Und ich stelle mir Fragen. Das Rätsel um die Pyramiden und unzählige andere Geheimnisse sind bis heute nicht gelöst. Es gibt unzählige Theorien. Vielleicht liegt es ja daran, daß wir gar nicht richtig schreiben (sprechen)? Daß wir nur durch Schule und Wörterbücher so konditioniert wurden, daß wir glauben, wir schreiben richtig... Die zahlreichen Rechtschreibreformen sind vielleicht nur deshalb durchgeführt worden, damit wir die Ursprünge nicht mehr verstehen... Das wäre doch mal eine krasse Verschwörungstheorie. Wir meinen, wir schreiben richtig, weil es irgendwer (ein Kremium, wer weiß von wem beauftragt und bezahl) festgelegt hat, wie wir künftig zu schreiben haben. Auf diese weise bleiben die Geheimnisse gewahrt.

In der ersten Rechtschreibreform (um 1900) hat man das "Thor" (þ = th) entgültig wegenommen, ein Buchstabe, der bis dahin üblich war. In der letzten Rechtschreibreform hat man das "ß" sehr stark reduziert. Aber diese Buchstaben treten in alten Schriften auf. Und sie hatten eine Bedeutung.Ich habe in der Schule noch eine schlechte Zensur bekommen, wenn ich "daß" nicht korrekt mit "ß" geschrieben habe. Heute würde ich eine schlechte Zensur bekommen, weil ich es mit "ß" schreibe. Ich denke, wir merken gar nicht, wo wir überall manipuliert werden.

Wörter sind nicht nur eintrainierte Buchstabenkombinationen. Wörter lassen sich in Bedeutungsteile zerlegen. Das lernen wir schon garnicht mehr. Aber vor hunderten oder tausenden Jahren wußte man das noch. Wie also wollen wir die Wörter der alten Überlieferungen verstehen, wenn wir sie heute ständig vereinfachen und nach einer anderen Logik formen?

Daürüber lohnt es sich nachzudenken.
Ich habe die Autoren des Blogs mal angeschrieben und angeregt, daß sie doch mal auf dem Blog mitteilen sollen, warum sie so schreiben. Mal sehen...
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
Toll. Die Frage, was denn nun "Schrebe" heißen soll, wird einfach ignoriert. Am besten, das macht man mit dem ganzen Quatsch auch.
 

genau-hinguck

Geselle
27. August 2017
6
sorry, bin wohl doch im falschen Forum gelandet. Ich wollte eigentlich zur Aufklärung beitragen, aber das ist hier nicht erwünscht. Also macht es gut...
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
Mach's besser:wenn Du etwas gefragt wirst, antwortest Du. Tust Du das nicht, bist Du in jedem Diskussionsforum falsch. Wer Predigten hören will, ohne auch mal etwas fragen zu können, kann in die Kirche gehen.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
18.450
Dieses Benehmen einem Neuling ggüber ist absolut inakzeptabel. "Wenn Du gefragt wirst, antwortest Du?" Ich glaube, ich lese nicht recht. Wie kann man derart auf einem Rechtschreibfehler herumreiten, statt sich inhaltlich mit dem Thema auseinanderzusetzen? Sind die Herren jetzt glücklich, wieder jemanden vertrieben zu haben?

Jäger, Mod
 

Giacomo_S

Groß-Pontifex
13. August 2003
2.877
Ein Teil der Aussagen der zitierten Website sind alte Hüte. Die Ausrichtung der Pyramiden von Gizeh nach astronomischen Punkten ist seit langem bekannt, erfährt durch die Mythologie der Ägypter ihre Begründung und konnte mit den damaligen Methoden realisiert werden (trotzdem bleibt sie eine bemerkenswerte Leistung). Dass auch die Sphinx in einem architektonischen Zusammenhang mit den Pyramiden eingebunden wurde, ist für mich eher eine klare Sache. Denn niemand macht derartige Großbaustellen ohne dezidierte Pläne, und da gehört ein groß angelegtes architektonisches Konzept sicher dazu.

Andere Teile sind völlig unverständlich, Postulate und/oder reine Spekulation, ja an den Haaren eines Irren herbeigezogen. Was die Anleihen an der menschlichen Genetik oder der Vier Elemente hier sollen und in welchem Bezug sie zu den Pyramiden stehen sollen: Derartig unbedeutende Informationen bleibt uns der/die Autor/en leider schuldig.

Bezugnahmen auf die "moderne" Mathematik anhand der Pyramiden:
Es hat schon oft Versuche gegeben, aus der Konstruktion der Pyramiden Bezüge auf die "moderne" Mathematik abzuleiten. Hintergrund ist meistens eine Aussage zu belegen, wie etwa: "Das konnten die Ägypten unmöglich wissen, denn erst die Griechen/Italiener/Franzosen/Schweizer/Deutsche erkannten viel später diese mathematischen Zusammenhänge. Daher sind die Pyramiden Relikte von Außerirdischen/Atlantern/untergegangenen Hochzivilisationen."
Solche intellektuellen Konstruktionen unterschlagen meistens:
- Dass sich natürlich in jeder Konstruktion mathematische Abhängigkeiten finden lassen, da sie ein zwingender Teil dieser Konstruktion sind - unabhängig davon, ob man sie damals bereits kannte oder nicht.
- Dass manche behauptete Abhängigkeiten sich nur unter der Annahme bestimmter Grundlagen, wie Abmessungen (die sich in dieser Genauigkeit gar nicht festlegen lassen), angebliche Größen historischer Maßeinheiten (meistens nicht genau bekannt oder auch damals nicht einheitlich definiert) ergeben. Somit reine Spekulation.
- Dass sich in jeder Konstruktion mathematische Abhängigkeiten, Werte, Naturkonstanten usw. usf. finden lassen, wenn man nur lange genug danach sucht, konstruiert und entsprechend fabuliert. Auch in der Konstruktion des Zeitungskiosks nebenan aus dem Jahr 1954.
- Manche solcher Aussagen auch nur "so ungefähr" stimmen und einer realen Prüfung nicht standhalten.
- Dass man keineswegs den "Satz des Pythargoras" (im modernen, mathematischen Sinne) kennen muss, um dessen Eigenschaften in einer praktischen Umsetzung (aus Erfahrungswissen) nutzen zu können. Es reicht eine Knotenschnur mit 25 gleichabständigen Knoten, mit 3^2 + 4^2 = 5^2 (9 + 16 = 25) als kleinster ganzzahliger Lösung.
 
Oben Unten