Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Public-private Partnership. Die Privatisierung des Obrigkeitsstaates

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.833
Möglicherweise eignet sich das Thema für eine kleine Serie, es wird wohl leider noch viele Beispiele geben. Die USA setzen in ihren Kriegen Söldner ein, ihre Gefängnisse sind ohnehin privatisiert und Kopfgeldjäger haben mehr Rechte als die Polizei. Die Bundesrepublik lagert den unpopulären Kampf gg. Diesel-PKW im besonderen und demnächst gg. PKW im allgemeinen an staatlich privilegierte Vereine aus. Die Zensur der öffentlichen Meinung wird in die Hände der Medienkonzerne gelegt. Facebook, Twitter et al. löschen und sperren nach politischer Gesäßbackengeographie und wer die falsche Meinung vertritt, wird mundtot gemacht. Alles geht ganz rechtsstaatlich zu, einen Zensor gibt es nicht, nur viele fleißige (und gut bezahlte) Denunzianten und eine Schar von Mitläufern, wie jeder Mob welche findet. Amazon ruiniert erst den Präsenzbuchhandel und nimmt anschließend Bücher aus dem Programm. Nicht Mein Kampf und nicht die Marx-Engels-Gesamtausgabe natürlich, sondern aktuelle.

Der Spiegel berichtet nun über einen der neuesten Streiche:

Nach Missbrauchs-Doku
"Simpsons"-Macher verbannen Folge mit Michael Jackson
Die Enthüllungsdoku "Leaving Neverland" hat weltweit eine Diskussion über den Umgang mit Michael Jackson und dessen Musik ausgelöst. Die Macher der "Simpsons" haben jetzt Stellung bezogen.

http://www.spiegel.de/kultur/gesell...bannen-michael-jackson-episode-a-1256915.html

(Beginnen wir mit dem grauenhaften Deutsch. Macher. Überall Macher. Liedermacher, Simpsonsmacher, Schuhmacher... Ich wage die Behauptung, daß Schuhmacher die einzig legitimen Macher sind, aber wenn es unbedingt sein muß, kann es meinetwegen auch Liedermacher geben. Nur was man sich nicht ohne Bindestrich zu schreiben traut, hat in der deutschen Sprache nichts verloren. Und sie verbannen die Folge nicht. Ein Bann ist eine Beschränkung der Bewegungsfreiheit, zum Beispiel die Verbannung aus einem Land, der Kirchenbann, der die Teilnahme am Gottesdienst verbietet, oder die Bannung eines Geistes an einen Ort. Alles ebenso hastig wie holperig aus dem Englischen übersetzt, von Menschen, die kein Deutsch können, aber einen Beruf ausüben, dessen Handwerkszeug das gute Deutsch ist. Wie Tischler, die die Säge am Blatt fassen.)

Die weitere Verbreitung eines, nun ja, Kunstwerkes soll unterbunden werden. Es ist Zensur, plain and simple, und verstehe bei Gott nicht, wie man das als Stellungnahme verniedlichen kann, aber es ist alles ganz privat und vom Urheberrecht gedeckt. Wer darauf vertraut hat, seine geliebte Simpsons-Gesamtausgabe für ewig und alle Zeit im Netz, in der Cloud oder auf der Webseite der Produktionsfirma finden zu können, kuckt in die Röhre. Die Herausgeber von E-Books tun es schon längst. Sie löschen heruntergeladene Bücher. Müssen sie das denn nicht auch können? Sind die Bücher doch nur für eine bestimmte Zeit lizensiert. Sie gehören ihnen. Sie können sie wieder löschen oder eine fehlerhafte Version durch eine verbesserte ersetzen, beispielsweise durch eine, in der Jim kein Nigger mehr ist. Nur was man schwarz auf weiß besitzt, kann man getrost nach Hause tragen, denn unsere Bücherschränke müßte ja die Polizei durchsuchen, dann wäre es wieder staatliches Handeln.

Der Obrigkeitsstaat wird privatisiert, und Privates wird öffentlich. Und der Spiegel, das Sturmgeschütz der Demokratie, nennt es eine Stellungnahme.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
Das ganze geht ja möglicherweise noch viel weiter und tiefer.
> Nicht nur Bücher und Nachrichten werden "angepasst" auch
Musik, Theater, Comedy, Film und TV.<
Auf Bezahlsendern gibt es nur noch zeilgerichtete Serien und Einzel-Produktionen.
Die Privaten und Öffentlichen zeigen nur noch blanke profane Unterhaltung.
Musiksender und Radio strahlen dann auch nur noch "erlaubte" Musik aus.

Um der Bevölkerung eine angebliche Diversität und einem Freien Willen
vorzugaukeln, werden "Neue" Lebens-, Mode-, Sportstyle und etc. von
Thinktanks entworfen.

Städte, Wege und Straßen - die komplette Ver- und Entsorgungen
werden an Investmentbanken outgesourced.

Politik ist dann nur noch ein Schauspiel ohne jegliche Auswirkung.
 
  • Ersteller
  • Moderation
  • #3

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.833
Die blanke profane Unterhaltung ist aber zeitgeistige Propaganda oder verstößt wenigstens nicht gg. den Zeitgeist, denn warum sollte man sich mit anspruchsloser Untergaltung, mit der man nur Geld machen will, öffentlicher Empörung aussetzen?
 

KB_Snatch

Geheimer Meister
17. Dezember 2017
412
Meine Frau, ihrerseits Bibliothekarin und Informatikerin, hat es mal ganz treffend formuliert:

Besitz wird durch Nutzungsrechte ersetzt.

Meiner Meinung nach ein verdammt scharfes, zweischneidiges Schwert, allerdings teils auch zwangsläufig.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
wegen der krebsgefährdung durch Feinstaub der Drucker-Toner und der
extremen Giftigkeit der Farben - werden Drucker jeder Art verboten.
Dem erweiterten Umweltschutz und der Volksgesundheit wegen werden
auch alle alten Drucker eingezogen.

An der Schule wird auch die Handschrift nicht mehr beigebracht .. so
wollen wir mal sehen .. internet ausdrucken ... :redner:
 

Shishachilla

Gesperrter Benutzer
10. April 2002
4.639
Ich bin nicht bei Facebook, aber anscheinend kooperiert dieses Portal mit einer ebenfalls privaten Wahrheitskontrollorganisation namens Correctic und läßt unerwünschte Mitteilungen mit Warnhinweisen versehen.

https://twitter.com/ahoi_polloi/status/1109480012061782016
Der Laden heißt Correctiv und wer sich mal anschaut wieso der gegründet wurde wird schnell feststellen, dass es dabei nicht um Zensur geht, sondern die Eindämmung der Beeinflussung der Bevölkerung durch Fakenews.
 

Viminal

Großer Auserwählter
10. Juni 2009
1.854
Zu einem gewissen Grad finde ich es bewundernswert was die westlichen Wirtschafts- und Politikeliten derzeit abziehen, es ist ein bisschen wie die Quadratur des Kreises. Das wilde Internet wurde gezähmt indem die Masse der Nutzer auf einige wenige Plattformen gelockt wurde. Auf diesen Plattformen werden die Nutzer nun "geschützt" vor der bösen Dreifaltigkeit des Internets:
- Raubkopierer
- Trolle
- Russen

... und viele Leute klatschen auch noch Beifall und sehen gar nicht dass mit dem vorgeblichen Schutz des Volkes vor dem vermeintlich Bösen v.a. der Schutz der Eliten vor unbequemer Kritik gemeint ist.
 

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
Der Laden heißt Correctiv und wer sich mal anschaut wieso der gegründet wurde wird schnell feststellen, dass es dabei nicht um Zensur geht, sondern die Eindämmung der Beeinflussung der Bevölkerung durch Fakenews.
Und was für FakeNews die Bevölkerung beeinflussen darf und welche nicht, entscheidet wer genau?
 

Shishachilla

Gesperrter Benutzer
10. April 2002
4.639
Und was für FakeNews die Bevölkerung beeinflussen darf und welche nicht, entscheidet wer genau?
In der Regel der mündige Bürger, der lesen kann.
Bestes Beispiel ist dieses Forum hier.
Hier kann jeder schreiben und tun was er will. Und jeder darf es lesen und sich seine Meinung bilden.
Hervorragend, wie das alles funktioniert.
:redner:
Ohne Opposition, die Fakenews als solche entlarvt fällt es mit den Mitteln des einfachen Mannes aber oft schwer Fakenews als solche zu erkennen weil schlicht weitere Informationen fehlen.
Ein Bisschen ist natürlich jeder einzelne immernoch gefragt um einschätzen zu können, ob das was er da liest in sich schlüssig ist oder eben nicht.
Es ist wie es immer war und immer sein wird: eine sehr gute fake Verschwörungstheorie kann nicht widerlegt werden und wird von vielen geglaubt. Bestes Beispiel ist ein göttlicher Glaube, der ist bestenfalls so gut aufgebaut, dass er sich selbst immunisiert gegen auflösende Argumente.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten