Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Paul is dead!

THG

Vorsteher und Richter
24. Juni 2002
797
Kennt ihr die geschichte, dass paul mccartney `66 bei einem autounfall
ums leben kam und ab da ein double für ihn "lebte"?

Immer wieder haben dann die restlichen beatles hinweise in ihre lieder
und cover eingebaut...

Was haltet ihr davon?

vielleicht mal anschaun
http://www.loq12.at/conspiracy/01_paulisdead/
 

chuwaka

Geselle
16. Juli 2002
9
hi
hab vor einiger zeit mal ne gute seite über das thema gefunden
war auch ziemlich erstaund weil ich vorher nie was davon gehört habe
finde auf jedenfall die zeichen auf den covern merkwürdig
 

PapillonNoir

Geselle
17. Juli 2002
15
FEHLFARBBEN - PAUL IST TOT

ich schau mich um und seh nur ruinen
vielleicht liegt es daran, dass mir irgendetwas fehlt
ich warte darauf, dass du auf mich zukommst
vielleicht merk ich dann, dass es auch anders geht

dann stehst du neben mir und wir flippern zusammen
paul ist tot - kein freispiel drin
ein fernseher läuft taub und stumm
und ich warte auf die frage, die frage, wohin?

was ich haben will das krieg ich nicht
und was ich habe kann das gefällt mir nicht
was ich haben will das krieg ich nicht
und was ich kriegen kann das gefällt mir nicht

ich traue mich nicht laut zu denken
ich zögere nur und drehe mich schnell um
es ist schon spät, mein glas ist leer
du gehst mit dem kellner und ich weiß genau warum

was ich haben will das krieg ich nicht
und was ich kriegen kann das gefällt mir nicht
was ich haben will das krieg ich nicht
und was ich haben kann das gefällt mir nicht

ich will nicht was ich seh
ich will was ich erträume
ich bin mir nicht sicher
ob ich mit dir nichts versäume

:?: :?: :?:
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
ich glaube lvis hat damit auch was zu tun. lvis war wohl zuerst tot (nicht echt), gewann dann den look-a-like und wurde zu paul. die tarnung schlechthin - und eins ist so oder so sicher - lvis lebt !
 

tormentor

Geselle
5. Juni 2002
10
es wäre wirklich eigenartig wenn es so wäre.an sich sind diese ganzen zeichen wirklich der hammer aber könnten dies nicht auch einfach zufälle sein. ok sind zwar ein bißchen oft, aber... ich weiß nicht recht. man bräuchte halt beweise, ich bin ein mensch der nicht nur durch zahlenspielchen und vermutungen zu überzeugen ist!

MfG tormentor
 

THG

Vorsteher und Richter
24. Juni 2002
797
ich denk auch das in der langen zeit auch mal was an die offentlichkeit dringen müsste (freunde, vor allem verwandte) !

vielleicht wurde deswegen john lennon erschossen, weil er vorhatte
zu plaudern?! (eher weniger, aber möglich)

ich hab mir eben "yellow submarine" angeschaut (den film) und muss sagen, ein perfekter drogenstreifen :roll: :lol:

aber viele hinweise, dass paul zu diesem zeitpunkt tot war (?)
wer hat ihn auch schon gesehnen und kann mir die "tiefere bedeutung" mitteilen?
 

astraton2001

Großmeister
9. Mai 2002
98
hat nicht john lennon einmal in der ed sullivan show gesagt, das er
genau wüsste das die beatles die erfolgreichste band der welt werden würden, weil er seine seele dem teufel verkauft hat ???


das muss ja nun nicht wirklich der teufel gewesen sein, vielleicht meinte er
damit auch einfach nur einen langzeit vertrag mit den EMI studios. :)

aber wenn man es genau bedenkt, ist jeder vertrag, egal mit wem, immer
ein vertrag mit dem teufel.
seien es banken, versicherungen, leasingverträge, hypotheken, usw.
man verpfändet mit so etwas nicht das materielle selbst, sondern sein leben, seine zukunft, seine freiheit, oder eben seine seele. denn alles
handeln danach, geschieht nur, um den vertrags-pflichten nachzukommen.
 

THG

Vorsteher und Richter
24. Juni 2002
797
in so einem vertrag steht dann sicher auch eine klausel, dss über denn tod eines bandmitgliedes geschwiegen werden muss. (!?)

warum sollte man den tod pauls eigentlich verschwiegen haben? wäre das nicht riesen PR gewesen?
 
A

Anonymous

Gast
Weiss doch jeder, dass der Echte Paul schon lange tot ist.

Ich glaube es ist Song: "I am the Walrus", in dem zu hoeren ist, wenn man ihn rueckwaertz spielt, das Paul tot ist.

Eine erstklassige Verschwoerungstherorie! Fast genau so gut, wie die von Jim Morisson!
 

THG

Vorsteher und Richter
24. Juni 2002
797
außerdem bezeichnet das walroß im schwedischen deen tod...
und wer ist auf dem cover als waleoß zu sehen...?
RICHTIG
 

THG

Vorsteher und Richter
24. Juni 2002
797
@ zissel:
"Paul McCartney" hat in einer pressekonferenz damals dazu geasagt,
dass an dieser geschichte nix dran ist, und dass er der echte lebendige paul ist.

auch lennon hat gesagt, diese theorie ist völliger blödsinn. vielleicht haben
die beatles diese theorie wirklich nur gespeist (hinweise, texte etc.), um PR zu schüren...
 
A

Anonymous

Gast
Bei Paul huscht immer nur ein Laecheln uebers Gesicht, wenn man ihn darauf anspricht.

@ Vril Eulenspiegel

Nun, die Morrison Theorie ist eigentlich ganz einfach:

Er hat seine Tod vorgetaeuscht und lebt heute noch!

Ist aber alles nur Therorie. Ich weiss selber nicht, ob ich daran glauben soll. Es ist einfach nur witzig.

Elvis ist definitv tot. Oder doch nicht?

:wink:
 

THG

Vorsteher und Richter
24. Juni 2002
797
elvis hat in area 51 mit außerirdischen eine hiphop combo aufgemacht,
weiß doch jeder.
 

Vril-Eulenspiegel

Geheimer Meister
14. Mai 2002
262
wenn das mit paul stimmen sollte dann wäre er auch mit 27 jahren gestorben , wie vile der talentierten rockmusiker.

ich denke jedoch das die hinweise auf pauls tod, vorrallem auf der sgt.pepper´s.... platte aus pr. gründen dort eingebaut worden sind
 

moleman

Geheimer Meister
24. August 2002
125
Paul is dead! - die ganze Story

Hier sind die Fakten nett zusammengetragen:

http://www.loq12.at/conspiracy/01_paulisdead/con_gstory.ihtml

Für meine Geschmack allerdings zu dünn...


Paul is dead! - die ganze Story
Paul McCartney ist tot. Eigentlich. Seit 1966. Glaubt ihr nicht? Nur, weil es die Beatles viel länger als 1966 gegeben hat und Paul vor kurzem leibhaftig bei David Letterman aufgetreten ist?

Gefaked. Schlicht und einfach gefaked. Denn: der echte Paul McCartney ist tot, und zwar seit 1966. Der Mann bei Letterman war ein Doppelgänger, der nach Pauls Ableben für diesen eingesprungen ist. Sein wirklicher Name: William Campbell, Gewinner eines Paul-McCartney-Look-Alike-Wettbewerbes im Jahr 1967.

Unglaublich? Schon, aber nichts desto trotz beweisbar. Meint eine eingeschworene Beatles Fan-Gemeinde, die bis dato über 70 Hinweise für Pauls Tod gefunden hat, und zwar auf Covers, in Lyrics und rückwärts abgespielten Textpassagen.

Obwohl, eigentlich würde allein die Qualität der heute von McCartney produzierten U-Musik ausreichen, um das Fake zu beweisen - kann ja gar nicht sein, dass ein und dieselbe Person Yesterday und Hope For Deliverance geschrieben haben soll... Ok, ok, für den Tatbestand einer echten Verschwörungs-Theorie braucht es schon mehr.

Also, antreten zur Beweisaufnahme:

Die Fakten:

Im Herbst 1969 verbreitete sich das Gerücht, Paul McCartney sei 1966 bei einem Autounfall ums Leben gekommen und 1967 durch einen Doppelgänger ersetzt worden. Begonnen hat alles per Telefon: Russ Gibb, Moderator der Radiostation WKNR-FM in Detroit (Michigan), erhielt am 12. Oktober während einer Live-Sendung einen Anruf - ein gewisser Tom (dessen wahre Identität nie festgestellt werden konnte) erzählte von seiner Befürchtung, Paul McCartney sei gestorben. Tom forderte Gibb auf, das White Album aufzulegen und den Song Revolution #9 rückwärts abzuspielen. Fatales (besser: letales) Ergebnis: "Turn me on, dead man".

Kurz darauf kam ein in der Nähe der WKNR-Studios lebender Zuhörer in den Aufnahmeraum - er hätte den tatsächlichen Beweis für Pauls Ableben. Konkret war es die letzte Passage von Strawberry Fields Forever, natürlich rückwärts gespielt. Gibb konnte der Versuchung nicht widerstehen, spielte ab und legte den Grundstein zum "Paul-is-dead-Hype" der ausklingenden Sechziger, indem er die Worte "I buried Paul" durch den Äther jagte.

In den nächsten Tagen und Wochen meldeten sich bei WKNR unzählige Leute mit weiteren Hinweisen für Pauls gefakte Existenz. Der Redakteur einer Studentenzeitschrift fühlte sich zu einem vierseitigen Artikel inspiriert: "McCartney dead; new evidence brought to light." - der Text erschien am 14. Oktober 69 und brachte auf den Punkt, worüber schon seit September an vielen amerikanischen Unis gemunkelt wurde: Paul is dead.

Jetzt ging die inoffizielle Recherche erst wirklich los, der Hype bauschte sich auf und erreichte unglaubliche Dimensionen: "Is Paul McCartney Dead?"-Clubs, Artikel in Zeitschriften wie dem "Rolling Stone", eine Cover-Story im "Life"-Magazin und Statements anderer berühmter Zeitgenossen. Wie zb. Eric Clapton, der am White Album der Beatles mitgearbeitet hatte: er sei, so sagte er bei einer groß angekündigten Sondersendung von WKNR am 26. Oktober 1969, "so überzeugt wie jeder andere", dass die Hinweise in den Songs keine Zufälle seien. John Lennon in der selben Sendung: "Es ist das dümmste Gerücht, das ich je gehört habe."

Wie auch immer: das Abbey-Road-Album, erschienen im Oktober 1969 als letztes Album der Beatles, wurde 5 Millionen Mal verkauft. - Nicht zuletzt wegen der Hysterie um den angeblich toten Paul. Der finale Song auf dem Album: The End. Danach trennten sich die vier (oder die drei?) Beatles.

Warum berief Paul McCartney, als die Gerüchteküchte bereits heftigst brodelte, keine Pressekonferenz ein, um den Fake zu widerlegen? - Als er es tat, glaubte ihm keiner mehr. Die heile Beatles Welt hatte sich in zwei Hauptlager gespalten: die einen glauben an Pauls Tod und die anderen an einen genialen, wenn auch hinterhältigen Werbegag einer überreifen Pop-Band. Was bewog also John, Ringo und George dazu, auf Covers und in den Texten mehr oder weniger versteckte Hinweise auf Pauls Ableben zu hinterlassen? Trauer um den Kollegen, schlechtes Gewissen wegen des Doppelgängers oder schlicht der Wunsch nach mehr Publicity.

Moment: möglicherweise ist alles ohnehin nicht wahr und zigtausend Fans hörten quasi die Unken rufen. Oder spielten die Platten falsch ab. Oder sahen Clues, weil sie welche sehen wollten. Und nicht, weil tatsächlich...

Am besten die alten Platten rauskramen, den Plattenspieler vom Dachboden holen und anwerfen, Original-68er interviewen, Lyrics besorgen und vergleichen. Wir haben ein paar sehr verdächtige Hinweise und eine Linksammlung zwecks Nachforschungen zusammengetragen. Übrigens: Paul McCartney hatte eine kleine Narbe über der Lippe... 1967 trug er plötzlich einen Schnurrbart...

Nie vergessen: wachsam bleiben - man ist schneller Teil einer Verschwörung, als man glaubt.
 

THG

Vorsteher und Richter
24. Juni 2002
797
den link hab ich oben gepostet. erst mal alles durchlesen, okay?
 
Oben Unten