Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Patriotismus

Was denkt ihr über Patriotismus?

  • ...habe ich nichts dagegen, bin aber selbst kein Patriot.

    Stimmen: 0 0,0%
  • ...ich hasse mein Land.

    Stimmen: 0 0,0%
  • ...ist für mich Fashismus.

    Stimmen: 0 0,0%

  • Umfrageteilnehmer
    436

Nabelschnur

Geheimer Meister
18. Dezember 2002
375
Was meint ihr. Darf man patriotisch sein? Und wenn ja, darf man das auch als Deutscher?

Seht ihr Patriotismus als Stärke oder als Schwäche an...
 

Diskordias Legionär

Geheimer Sekretär
25. April 2002
606
Nabelschnur schrieb:
Darf man patriotisch sein?

Hmmm...warum / nicht???

Nabelschnur schrieb:
Und wenn ja, darf man das auch als Deutscher?
Also es gibt doch keine deutschen Patrioten...nur NeoNazis...so wird es einem suggeriert...und ich habs auch so festgestellt!

Nabelschnur schrieb:
Seht ihr Patriotismus als Stärke oder als Schwäche an...
Ganz klar: schwäche! Man ist nicht stolz auf sich, weil man nicht stolz sein kann, da man nichts leistet....also: auf das Territiorium...

Ich halte Patrioten auch für ziemlich Primitiv (sorry...will keinem zu nahe treten..aber is so!) Es ist entweder
a) im 2.Schaltkreis hängen geblieben oder
b) echtes PavianVerhalten (*unterdenarmenkratzundkreisch* "mein Baum is besser")
 

BigDaddy

Großmeister
13. April 2002
97
Ab dem 11.September gab es in den USA eine regelrechte Patriotismuswelle.
Um ein Zeichen der Stärke und Zusammengehörigkeit zu zeigen und sich nicht einschüchtern zu lassen.
das find ich ist das tollste und schönste wenn sich die Bevölkerung des Landes/Regierung/Staates für das eigene Land ist.

Als Deutscher würde ich mich als Pazifist bezeichnen.
Schon wegen der Vergangenheit das dieses "Deutschland" mit sich trägt.

Seit ihr pazifist oder patriot und weshalb?
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
Patriotismus ist doch wenn man auf die erkunft und damit auf das was man ist Stolz ist. Wenn ich sage ich bin Stolz Franke und Deutscher zu sein, dann weil ich dort herkomme und es teil meiner Person ist. Es ist die Liebe zur herkunft die jedem universiel gegeben wurde und man so nicht gleich den anderen ist, ein stück eigene Persönlichkeit. Man solte aber aufpassen das man die anderen nur weil sie nicht aus der Region oder Land kommen nicht als minderwertig ansehen.
Es ist eben die Liebe zum eigenem was den Patriotismus aus macht, nicht der hass gegen das andere.
 

JohnDoe-therealone

Geheimer Meister
24. Dezember 2002
348
lol big daddy, du bist zu geil. als patriot kann man also kein pazifist sein hrhrhr. tipp: kauf dir einen duden, schlag mal die woerter nach.

ich bin patriot und ich finde es schade, dass es einem eigentlich so schwer gemacht wird. vor allem die politische linke, aber auch die "umerziehung" nach dem 2ten weltkrieg hat ja dem patriotismus in d. den garaus gemacht. schade.

uebrigens verwechseln hier glaube ich einige patriotismus und nationalismus. patriotismus muss nicht dumpf sein.
 

Diskordias Legionär

Geheimer Sekretär
25. April 2002
606
OTO schrieb:
Patriotismus ist doch wenn man auf die erkunft und damit auf das was man ist Stolz ist.
Bist Du das, von wo Du kommst??? *strange!*

Nabelschnur schrieb:
@Diskordias Legionär: Aber wenn der Baum nun wirklich besser ist?

Genau..dann sei stolz darauf..weil Du ja was dazu beigetragen hat, das ein 200 Jahre alter Baum gut ist! Oder doch nich??? Wohl eher????
Und was interessiert es dich, ob er besser ist??? Reicht es nicht, wenn er für dich gut ist???

Nachts ist kälter als draußen!
 

DeiMudda

Geselle
23. März 2003
20
als deutscher würde ich mich nicht als patriot bezeichnen, da man dann gleich zu den rechten gezählt werden würde.
als russe kann man patriotisch sein und alles andere niedermachen, und da gibts net so viele die direkt dagegen sind.
als ami ist es ja eigentlich eine pflicht patriot zu sein,schon allein die ganze wirtschaft die drauf aufbaut.
 

asamandra

Geheimer Sekretär
12. April 2003
665
OTO schrieb:
Patriotismus ist doch wenn man auf die Herkunft und damit auf das was man ist Stolz ist.

Ich bin nicht unbedingt stolz darauf Deutsche zu sein (weil dafür kann ich nichts, also ist das nichts worauf man stolz sein KANN), aber ich lebe nun mal hier und es gefällt mir auch hier (mehr oder weniger) aber ich find's geil Fränkin (und das seit sehr vielen Generationen) zu sein und ich würd in nirgendwo anders in Deutschland leben WOLLEN! Das is mein Beitrag zum Thema Patriotismus!!

In diesem Sinne!
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
@ Diskordias Legionär

Ich komme aus Fanken, die Elite Deutschlands.
 

Niks Te Maken

Geheimer Meister
29. Juli 2002
459
Nun die Meinung eines primitiven Pavians:

Natürlich kann man auf sein Land stolz sein, dass muss jedoch nicht zwangsläufig heißen, dass man 100%ig hinter der Regierung steht!
Auf Land, Kultur, Menschen, etc. Und ganz schnell: Nein, man hat natürlich nicht dazu begetragen, aber das tut man jetzt. Darf man deswegen nicht darauf stolz sein?
Als Deutscher darf man genauso stolz auf sein Land sein, wie ein Franzose, Inder oder Ägypter. Denn unmengen an Holocaust-Denkmälern zum Trotz muss man sich nicht für dieses Land schämen. Schämen muss man sich prinzipiell nicht für vergangene Taten, sondern höchstens für Gegenwärtige.

Diskordias Legionär schrieb:
Ganz klar: schwäche! Man ist nicht stolz auf sich, weil man nicht stolz sein kann, da man nichts leistet....also: auf das Territiorium...

Woher weißt d denn, dass, wenn ich stolz auf mein Land bin, keinen Grund habe, stolz auf mich zu sein? Das mag natürlich in Einzelfällen zutreffen, aber das trifft in anderer Form genauso be Niht-Patrioten zu.

Ansonsten kann ich OTO nur zustimmen.
Bevor da wieder jemand mit der Faschisuskeule kommt: Man liebt das eigene Land und hasst nicht zwansweise die anderen. Wenn z. B. jemand franz. Wein mag und anderen weniger, ist er ja auch kein Weinfaschist!!

DeiMudda schrieb:
als deutscher würde ich mich nicht als patriot bezeichnen, da man dann gleich zu den rechten gezählt werden würde.

Wie wär es damit, einfach dazu zu stehen, was man ist und sich nur danach richten, was der verblödete Rest dieser ....Gesellschaft von einem denkt!

OTO schrieb:
Ich komme aus Franken, die Elite Deutschlands.

Ähem...wohl Westfalen vergessen: http://www.weltverschwoerung.de/modules.php?name=Forums&file=viewtopic&t=6528&highlight=westfalen
 

fumarat

Erhabener auserwählter Ritter
21. Januar 2003
1.133
Patriotismus ist eigentlich eine ziemlich schwammig definierte Angelegenheit. Die Übergänge in den Nationalismus sind fließend.

Mir ist Patriotismus eher suspekt, da meist Einheiten geschaffen werden, die eigentlich gar nicht existieren.

Grüße fumarat
 

Oxigen

Geheimer Meister
10. Mai 2003
462
Das Wort Patriotismus ist zu schwammig, als dass man eine solche Umfrage mit einer Skala von 0 bis 100 machen könnte. Patriotismus ist vielschichtig. Von welchem Patriotismus reden wir hier? Von dem, der von totalitäten Polizeistaaten als Argument angeführt wird? Oder von dem, dessen sich militante Revoluzzionäre bedienen, wenn sie gegen die anderen Patrioten in die Schlacht ziehen? Oder gar über denjenigen, den die Pazifisten meinen, wenn sie aus Liebe zum Vaterland den Militärdienst verweigern?

Patriotismus ist ein Schlagwort, mehr nicht. Als Amerikaner kann man aus Patriotismus FÜR oder GEGEN Bush sein. Genauso als Iraki. Und genauso als irgend ein Mensch.
 

Oxigen

Geheimer Meister
10. Mai 2003
462
@fumarat - das wort SCHWAMMIG war jetzt echte Gedankenübertragung - wow! (Siehe Posting Datum)
 

I3leach

Geheimer Meister
16. August 2002
337
Hm, Patrioten, dass sind doch all diejenigen hinter Gittern sitzen und meinen im recht zu sein, oder? ;)
 

Bundeskanzler

Auserwählter Meister der Neun
11. April 2002
991
Meines Erachtens kann man durchaus Patriot sein, ohne sich nationalistischem Ideengut hinzugeben. Man kann Patriot sein und sogar sein eigenes Land oder seine Führung kritisieren - aber nicht nach "außen"? Patriotismus ist auch eine Art Zusammengehörigkeitsgefühl...

Linke und Rechte können gleichermaßen patriotisch sein, z. B. in dem sie sich einig sind, es sich nicht von Ami-Politikern gefallen zu lassen, dass unsere Führung derartig angepisst wird wie in den letzten Monaten. Selbstverständlich muss man Schröder deswegen noch lange nicht mögen oder ihn wählen. Und seöbstverständlich darf man sich "intern" bekämpfen - aber nach "außen" haben Patrioten zusammen zu halten.
 

Gurke

Großer Auserwählter
25. März 2003
1.626
Für mich so ne Sache, die man auch übertreiben kann. Wenn Patriotismus ständig beschworen würde, ginge es mir recht schnell auf den Keks und würde mich fragen, warum das nun immer betont wird.
Ansonsten auch hier, nicht allzu ernsthafter, Lokalpatriot.
 

JohnDoe-therealone

Geheimer Meister
24. Dezember 2002
348
also ich beneide die laender, die einen aufrichtigen, nicht nationalistisch gepraegten, patriotismus im land haben. hier in d. fehlt mir so etwas, es ist ein zusammengehoerigkeitsgefuehl.
 

danny77

Geheimer Meister
26. November 2002
417
ich finde patriotismus dumm. es gibt auch einen unterschied zwischen einer identität, die ein zusammengehörigkeitsgefühl erzeugen kann, von wegen "nagut, ich bin hier geboren, das ist okay, aber zufall, ich arrangiere mich damit". patriotismus stellt das land, bzw. die nation oder mehr noch bestimmte, für diese nation aufgestellte maximen in den vorderfrund. was habe ich mit dem naziproll von nebenan mit dem tiefergelegten golf, in dem er landser hört gemeinsam? nichts, außer daß er die gleiche nationalität hat wie ich. kein grund stolz zu sein, kein grund für ein "zusammengehörigkeitsgefühl". aus diesem grund finde ich patriotismus dumm.
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
Oxigen schrieb:
Patriotismus ist ein Schlagwort, mehr nicht. Als Amerikaner kann man aus Patriotismus FÜR oder GEGEN Bush sein. Genauso als Iraki. Und genauso als irgend ein Mensch.

na endlich, ich dachte ich kann dir nie zustimmen :lol: aber hier stimme ich dir 200% zu. patriotismus hat irgendwer zur massenbewegung erfunden.
 
Oben Unten