Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Pakistan - USA

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.052
Nach jahrelangem Gemunkel haben die Amerikaner jetzt anscheinend den "rauchenden Colt" gefunden.
So schreibt es die NZZ
Schwere Vorwürfe der USA (Politik, International, NZZ Online)

Die Aussagen des Generals Mullen bedeuten imo eine offizielle Wende in der US-amerikanischen Politik.
Ich vermute, daß damit der Abschied der USA aus dieser Region eingeläutet werden soll.
Die Aktion gegen bin Laden passt ganz gut in dieses Bild
Es kann aber genausogut eine gezielte Eskalation sein, um den Atomwaffenstaat Pakistan
zu "disziplinieren".
 

Delao

Auserwählter Meister der Neun
2. Juni 2011
957
AW: Pakistan - USA

Was machen die Amerikaner nur falsch, dass sich die Verbündeten immer wieder gegen sie wenden?
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.052
AW: Pakistan - USA

Gute Frage.
Welche Verbündeten haben sich denn bisher gegen die Amerikaner gewendet?
Ein paar Freiheitskämpfer, die man aus ideologischen Überlegungen ohne ein langfristiges Konzept zu haben instrumentalisiert hat, fallen mir da ein.
Pakistan war nie ein A-Klasse-Verbündeter.
Eine Atommacht gegen der erklärten Willen der USA, lange Zeit eine relativ stabile Militärdiktatur.
(Die Amerikaner lieben stabile Strukturen. Wir Europäer ja auch.)
 

Kaliyuga

Geheimer Meister
24. Juni 2011
211
AW: Pakistan - USA

Was machen die Amerikaner nur falsch, dass sich die Verbündeten immer wieder gegen sie wenden?

Vielleicht wegen vergangener Verlautbarungen von Armitage man würde Pakistan in die Steinzeit zurückbomben, und aktuell betrachtet auch die Verletzung der Souveränität des Pakistanischen Staates durch andauernde US Drohnenangriffe.
Demnach wurden seit Beginn des Drohnenkrieges zwischen 2292 und 2863 Menschen durch Drohnenangriffe getötet. Zuletzt starben am Mittwoch 21 Menschen in der Krisenregion Nord-Waziristan, angeblich Militante. Unter den Toten insgesamt, so das Ergebnis der Recherche, seien mindestens 385 Zivilisten, darunter 168 Kinder.
Drohnenangriffe in Pakistan: Lautlose Killer töten*Hunderte*Zivilisten - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - PolitikDiese Meldung vom 26. September fügt sich auch ganz gut ein ins Bild.......
The Pakistan Air Force (PAF) has been put on red alert in view of possible American action. Modern fighter aircraft have been deployed at the western border.
Some circles have raised the fear of a US air attack from Afghanistan on North Waziristan. PAF has been alerted as a defensive measure. Air surveillance has also been made more effective by the PAF.
Pakistan Air Force on red Alert | PakSoldiers

Die USA wie auch Europa befinden sich nicht in der Position irgendeinen in nächster Zeit zu "Disziplinieren" (zu deutsch: Frauen und Kinder töten), außerdem haben die Chinesen als Pakistans Verbündeter bestimmt auch noch ein Wörtchen mitzureden oder nicht?
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.052

Ich mag mein Becks

Gesperrter Benutzer
30. August 2009
1.571
AW: Pakistan - USA

Ich mein die Verstrickungen des I.S.I sind ja auch nicht ohne, bis 9/11 will ich gar nicht gehen, aber es war schon oft zu lesen, dass dort mehrere "Fraktionen" sag ich mal, um Einfluss ringen - was dann durchaus auch zu paradoxen Handlungen führen kann. Der eine Flügel jagt die Taliban, der andere kümmert sich um deren Unterstützung und gewährt ihnen Unterschlupf, vereinfacht gesagt. Und Kaschmir gibts ja auch noch und die Chinesen sind auch recht nah.

Dann gibts da noch die Geschichte mit dem C.I.A. Typ der auf offener Straße zwei Menschen erschossen hat und Immunität angeblich genoß, da er Diplomat gewesen sein soll (Da bin ich mir ohne zu googlen im Detail grad nicht sicher). Das alles führt natürlich zu großem Misstrauen auf Beiden Seiten kann ich mir gut vorstellen. Wie da eine vernünftige Kooperation aussehen, geschweige denn, funktionieren soll ist mir ein Rätsel.

Die Transporte der Nuklearwaffen sind dann natürlich das i-Tüpfelchen, das geht aber in der Massenpanik vor dem hätte, hätte Fahrradkette, Atomwaffenbauenden Iran total unter. Aber das Atomwaffen abhanden kommen ist ja nichts neues - damit kennen sich gerade die beiden Großen recht gut aus.
Thema der Woche in der Besserwisserseite

Quelle ist aber auch nur so lala - beim Überfliegen bin ich hierrüber gestolpert:
Am 11. April sank ein sowjetisches mit Diesel angetriebene Atomraketen-U-Boot 750 Meilen nordwestlich von Hawaii. 1974 versuchten die USA das Schiff zu bergen, konnten aber nur Teile heben. An Bord waren drei Atomraketen.

Ich denke die meinen den Zwischenfall, als ein abtrünniger Sovietkommandant sein U-Boot kaperte samt Crew und sich dazu entschloss auf eigene Faust gegen die USA zu operieren. Zum glück funktionierten die Sicherheitssysteme so gut, dass beim Starten der Raketen die Luken geschlossen blieben. Ich mein dieser Vorfall ereignete sich iwo im Pazifik vor der hawaiianischen Küste. Und die Wracks liegen bis heute dort und können nicht geborgen werden.

Ich halte Pakistan für sehr instabil aufgrund oben genannter Punkte. Und was ein gänzlicher Kontrollverlust für den Westen schließlich bedeuten könnte, will ich mir lieber gar nicht erst ausmalen. Andererseits haben die Chinesen auch nicht unbedingt ein Interesse daran, wenn radikalislamische Dschihadisten egal welcher Ausrichtung, solche Waffen in die Finger bekämen.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten