Nitrophen in absurd hoher Konzentration

Dieses Thema im Forum "Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde" wurde erstellt von ro'afu, 29. Mai 2002.

  1. ro'afu

    ro'afu Gast

    Heute Morgen hörte ich ein Interview mit einem Jenaer Professor zum Nitrofen-Skandal.
    Er schloss komplett aus, dass durch eine auch noch so überdosierte Benutzung von Nitrofen die beobachteten Werte bei Weizenkörnern auftreten könnten.
    Mit Sicherheit sei das Unkrautvernichtungsmittel dem bereits geernteten Getreide untergemischt worden: Sinnloserweise. Auf Nachfrage meinte ersinngemäß, dass es gute und geldwerte Gründe für ein absichtliche Sabotage gäbe: den Schutz herkömmlicher Produkte vor
    Öko-Produkten.
    Der Einsatz des Präparats ist bei uns verboten, hieß es da noch. Zwar
    werde es in Russland benutzt, aber die in russischem Getreide jetzt gefundenen Rückstandsmengen hätten um Größenordnungen unter den im Hühnerfutter in Ökobetrieben angetroffenen gelegen: Wie man es bei ordnungsgemäßem Gebrauch des Unkrautvernichtungsmittels erwarte.

    Also muss ein nicht ordnungsgemäßer Gebrauch vorliegen, der die ökologische Produktion in Misskredit bringen soll. Schlimme Sache, wenn da was dran ist.
    Gruß
    Ro'afu
     
  2. Schattenspiegel

    Schattenspiegel Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    753
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Vielleicht kapiert der Bürger jetzt mal dass er mit den "Öko"-
    Prudukten doppelt verarscht wird, macht schön krank und kostet dafür auch mehr.
    Tja, die Gesundheit sollte uns das doch wert sein!? :evil: :evil:

    (Wenn man alles zusammen nimmt an Meldungen über Stoffe in der
    Nahrung die "gesundheitsschädigend" sein sollen, würden
    die bulimiekranken sich am gesündesten ernähren)

    Lasst euch nicht durch immer neue "Katastrophenmeldungen"
    unnötigen Stress machen.
    Zu viel davon schädigt nämlich die Gesundheit :wink: .

    L & L

    stupy
     
  3. Omnibrain

    Omnibrain Geheimer Meister

    Beiträge:
    400
    Registriert seit:
    10. April 2002
    ich bin da auch stupys meinung, ich hab mir schon aus dem bse "skandal" nicht viel gemacht...

    denn was man damals z.b. in der presse "vergessen" hat war, daß noch nicht mal feststeht daß bse etwas mit kreuzfeld-jakob zu tun hat, daß die wahrscheinlichkeit, daran zu erkranken, zu jeder zeit geringer war als vom blitz getroffen zu werden, etc....

    nenn mir doch mal einer ein nahrungsmittel, bei dem es noich keinen skandal gab...
     
  4. samhain

    samhain Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.774
    Registriert seit:
    10. April 2002
    @ro'afu

    *Also muss ein nicht ordnungsgemäßer Gebrauch vorliegen, der die ökologische Produktion in Misskredit bringen soll.*

    genau das gleiche denke ich mir auch.

    an der herkömmlichen landwirtschaft hängen unmengen gelder, subventionen genannt, und vielen großbauern und ihrer lobby geht der arsch auf grundeis, wenn bioprodukte sich weiter ausbreiten und auch der breiten bevölkerung zugänglich gemacht werden.
    da passt doch so ein skandal voll ins bild, um die leute zu verunsichern, die bereit sind, mehr geld für unbelastete produkte auszugeben.

    @stupy&omnibrain

    gerade was unsere ernährung angeht, wird verschleiert und gepfuscht, das es eigentlich nur so kracht.
    manipulation und verschwörung, das betrifft auch diesen bereich.
    unsere nahrung wird immer inhaltsloser (von allen möglichen künstlichen zusatzstoffen mal abgesehen) und degenerierter.
    die böden sind durch überdüngung und monokulturen ausgelaugt.
    es werden hochgiftige spritzmittel ohne ende verwendet.
    massentier-kz-haltung, tiertransporte, wachstumshormone, antibiotika sind an der tagesordnung.
    wer sich mal ein bißchen in die materie vertieft, dem kommt das kalte grausen.

    wenn man wirklich was verändern will, kann man diesen bereich nicht ausklammern!

    DU BIST, WAS DU ISST...............
     
  5. Oljooge

    Oljooge Großmeister

    Beiträge:
    55
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Hi Leute
    zufällig haben ich einen konventionellen "Landwirt" in der Familie, und ich kann Euch sagen, was die Landwirte von den Chemiekonzernen mit Werbung überflutet werden ist unglaublich. Und was das schlimmst ist, die glauben das alles auch noch.

    Ein kleines Beispiel. Jeder Bauer muß so was ähnliches wie einen Führerschein machen, wenn er mit einem Spritzgerät über die Felder fahren will. Jetzt denkt doch jeder Mensch, Oh gott das ist bestimmt tierisch teuer....stimmt nicht !!! So ein Kurs ist umsonst !!! Und ratet mal, mit was für Prospekten er nach dem Kurs nach Hause kommt ????

    Zweites Beispiele. Es gibt so was wie einen Warndienst für Flanzenschutz. Der sendet dann regelmäßig Faxe, was der Bauer gerade so spritzen muß, oder wenn irgendwo eine Flanzenkrankheit aufgetreten ist....natürlich immer mit Angabe was dagegen gekauft werden muss/soll.
    Und all das ganze tolle Zeug ist unglaublich teuer...so teuer, daß kleine Bauern hinterher nach Gewinn/Verlustrechnung nur noch die Subventionen des Staates als Reingewinn über behalten (ca. 600-1000DM pro Hecktar, je nach Anbau)

    Kurzum, die Lobby der Chemiekonzerne ala Bayer oder DuPont ist massiv daran interessiert, daß auch zukünftig weiter schön viel Chemie auf unsere Äcker kommt.
    Diese Interessen laufen natürlich der Öko-Landwirtschaft entgegen, die ja erklärtermaßen keinen chemische Keule verwenden will.

    Kleine Anmerkung für die Illuminatenfans am Rande...DuPont ist gleichzeitig Waffenproduzent und groß geworden durch die Herstellung von Sprengpulver für den amerikanischen Bürgerkrieg vor ein paar hundert Jahren.
    Dabei ist die Familie DuPont zu einer der reichsten Familien der Welt geworden und hat dabei einen der größten Chemie- und Waffenkonzern eder Welt errichtet. (Schön nachzulesen in "Bendt Engels" Buch "Die Aufsteiger")

    Und wer sich an die Geschichte von Bayer in Zeiten des 2. WK erinnert, der weiß, daß auch Bayer nie zimperlich war. (CyklonB für KZ's)

    Da fragt man sich doch, "wer verdient an dem Scandal"...

    ...und lezte Bemerkung : wer produziert die Schadstoff Suchtests ???...etwa der eine oder andere Chemiekonzern ?
     
  6. ParaM!nd

    ParaM!nd Geheimer Meister

    Beiträge:
    320
    Registriert seit:
    23. Mai 2002
    Hi,

    endlich mal ne "bodenständige" Verschwörung. Da kann ich doch fast spontan fast allenen hier recht geben :-)

    ParaM!nd
     
  7. Wowbagger

    Wowbagger Intendant der Gebäude

    Beiträge:
    800
    Registriert seit:
    12. April 2002
    Nebenbei:

    Heute ist ein Fax der "Verbraucherschutz-Zentrale-Hamburg" in meiner Region rundgegangen, welches bestätigt, dass überwiegend die Bio Produkte größer Verkaufsketten betroffen seien.
    Minimal mit der Marke "Füllhorn" zum Beispiel...
    Diese Riesenketten haben einen derart hohen Abverkauf, dass herkömmliche Biobetriebe die Versorgung nicht gewährleisten können!
    Und diese "Halb-Bio-Schiene" muss scheinbar Kompromisse eingehen...
    Ich hab das Fax heute in meinem Bioladen gelesen!
    Die Möglichkeit, dass die konventionelle Landwirtschaft dahinter steckt, liegt nicht sooo fern - den Bio boomt!!!
    Und den großen Betrieben schwimmen langsam die Felle weg...
    In meinem Bioladen war heute jedenfalls nicht weniger los, als sonst!!!
    Und das ist auch gut so... :wink:

    Beste Grüße.......
     
  8. abulafia

    abulafia Geheimer Meister

    Beiträge:
    360
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Guten Morgen.

    Grundsätzlich stimme ich der Tendenz der Beiträge zu, ich frage aber, ob die Höhe der Dosierung nicht gegen einen Anschlag/Vorsatz spricht; wäre es nicht geschickter gewesen, die Verunreinigung in geringerer Menge vorzunehmen, auf daß diese nicht so offensichtlich gewesen wäre?

    Allen gute Wege.
     
  9. KeepCool

    KeepCool Geheimer Meister

    Beiträge:
    370
    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Ich denke das die menge mit absicht so hoch war damit man ja dqarüber "Stolpern" muss. Außerdem denke ich nicht das das die Bauern waren denn die könnten sich den aufwand warscheinlich nicht Leisten bzw. würden viel zu schnell erwischt (so unterm motto wer hat verbotenes Pflanzenschutzmittel gekauft).

    Also mein ich das das schon die Chemiekonzerne waren, denn die haben das Geld, den besten Nutzen, das Material (ich denke aus restbeständen) und vor allem die notwendige Anonymität.

    Übrigens denke ich die große Menge darum, weil kleinere Mengen sicherlich vertuscht würden.
     

Diese Seite empfehlen