Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Neuzugang - Meine Vorstellung

Kribaldji

Lehrling
21. Dezember 2020
2
Moin,

mein Name ist Kribaldji und ich bin neu dazu gekommen. Der Thematik NWO folge ich schon sehr lange. In etwa seit 15 Jahren.
Damals war ich noch etwas skeptisch aber heute bin ich überzeugt, dass es sie gibt und das sie umgesetzt wird.
An der aktuellen Corona "Pandemie" sieht man meiner Meinung nach sehr deutlich, wie die Menscheheit an der Nase herumgeführt wird und wie die Politik mit den Ängsten der Menschen spielt und sie missbraucht.
Ich freue mich auf viele spannende und sachliche Diskussionen in diesem Forum.

Liebe Grüße an euch alle

Kribaldji
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.054

Sonsee

Prinz von Jerusalem
1. Juni 2016
2.207
Moin,

mein Name ist Kribaldji und ich bin neu dazu gekommen. Der Thematik NWO folge ich schon sehr lange. In etwa seit 15 Jahren.
Damals war ich noch etwas skeptisch aber heute bin ich überzeugt, dass es sie gibt und das sie umgesetzt wird.
An der aktuellen Corona "Pandemie" sieht man meiner Meinung nach sehr deutlich, wie die Menscheheit an der Nase herumgeführt wird und wie die Politik mit den Ängsten der Menschen spielt und sie missbraucht.
Ich freue mich auf viele spannende und sachliche Diskussionen in diesem Forum.

Liebe Grüße an euch alle

Kribaldji

Die Begriffe sind inzwischen etwas veraltet. Das nennt sich jetzt: " the great reset" und dafür werden unter anderem Kinder zur Umsetzung eingesetzt. Die singen dann fiese Lieder übr Omas oder verherrlichen den weltweiten Kommunismus mit Hilfe der Lobbyisten.

Diese mächtige Organisation Weltwirtschaftsforum arbeitet also seit knapp 50 Jahren daran, die Welt besser zu machen.

Wenn man den kurzen Film anschaut, den das Forum zu Einstimmung auf den Großen Neustart veröffentlicht hat, kommt man nicht um das Urteil herum, dass es bei seinem Hauptziel entweder kläglich versagt hat, oder – wahrscheinlicher – den Zustand der Welt nur für seine Mitglieder verbessern will.

Die Abbildung des Ist-Zustands besteht aus einer hektischen Abfolge dystopischer Szenerien: Müllhalden, Epidemien, Proteste gegen Ungleichheit, Umweltzerstörung… Dann wird auf einem alten Computer auf den Reset-Knopf gedrückt, und plötzlich ist alles gut. Bilder von Fischschwärmen im blauen Ozean, schöne grüne Landschaften, glückliche Babys…

Nach dieser Peinlichkeit von einem Werbefilmchen geht es in dem Video direkt weiter mit dem ganz großen Auftrieb. Dann werben nach Klaus Schwab für den Großen Neustart, unter anderem noch der britische Thronfolger, die Chefin des Internationalen Währungsfonds und der Generaldirektor der Vereinten Nationen.

Damit Sie es nicht tun müssen, habe ich ihn mir angeschaut, wenigstens bis zur Hälfte und dem Ende meiner Floskel-Aufnahmekapazität. Klaus Schwab macht uns gleich zu Beginn Angst mit der Feststellung: “Jetzt ist es Zeit, das System für die Nach-Corona-Zeit zu gestalten.” Uno-Generalsekretär Guterres und Prinz Charles blasen jede Menge Floskeln zum Frieden auf Erden und einer harmonischen Gesellschaft in Einklang mit der Natur. Nichts darüber, wie wir da hinkommen.
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.785
Die Begriffe sind inzwischen etwas veraltet. Das nennt sich jetzt: " the great reset" und dafür werden unter anderem Kinder zur Umsetzung eingesetzt. Die singen dann fiese Lieder übr Omas oder verherrlichen den weltweiten Kommunismus mit Hilfe der Lobbyisten.
Diese mächtige Organisation Weltwirtschaftsforum arbeitet also seit knapp 50 Jahren daran, die Welt besser zu machen.

Aha, ausgerechnet das Weltwirtschaftsforum will also den weltweiten "Kommunismus" einführen. Passt ja wie die Faust aufs Auge, wieder was gelernt.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.029
Nun ja, Weber und Schumpeter waren es, glaube ich, die die Ähnlichkeiten zwischen sozialistisch-bürokratischen und großkapitalistisch-bürokratischen Ordnungen aufgezeigt haben. Das WEF soll ja angeblich an Weltentwürfen arbeiten, die Sozialismus für die Massen und schrankenlosen Markt für die Reichen vorsehen.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.029
Hätten Sie jetzt gesagt, die Ideen der privaten Schwatzbude WEF seien Ihnen egal, würde ich ja zustimmen.
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.785
Nun ja, Weber und Schumpeter waren es, glaube ich, die die Ähnlichkeiten zwischen sozialistisch-bürokratischen und großkapitalistisch-bürokratischen Ordnungen aufgezeigt haben.
Inwiefern ist das denn ein Argument in diesem Kontext?
Das WEF soll ja angeblich an Weltentwürfen arbeiten, die Sozialismus für die Massen und schrankenlosen Markt für die Reichen vorsehen.
Und das wäre dann Kommunismus?
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.029
Inwiefern ist das denn ein Argument in diesem Kontext?
Daß sie es entscheidend mitbestimmen, ermöglicht Großkapitalisten und anderen Angehörigen der Elite, sich in einem dirigistischen Wirtschaftssystem wohlzufühlen, das für alle anderen wie Sozialismus aussieht.
Und das wäre dann Kommunismus?
Kommunismus ist ein Schwurbelwort mit vielen Bedeutungen.
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.785
Naja, ich will ja eigentlich gar nicht an den ganzen gefühlten Wahrheiten hier rütteln.

Aber mal ehrlich gefragt: wenn man wirklich davon ausgeht, dass das Weltwirtschaftsforum uns alle in einen totalitären globalen Armutsstaat überführen will o.ä., sollte man sich da nicht mal mit anderen potentiellen Opfern zusammensetzen und differenziert und faktenbasiert über Entwicklungen diskutieren, anstatt dass man sich an politisch aufgeladenen Buzzwords aufhängt und die typischen poalrisierenden Talking Points aufwärmt, die auch im US-Wahlkampf nicht noch platter eingesetzt werden können?
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.785
Daß sie es entscheidend mitbestimmen, ermöglicht Großkapitalisten und anderen Angehörigen der Elite, sich in einem dirigistischen Wirtschaftssystem wohlzufühlen, das für alle anderen wie Sozialismus aussieht.

Kommunismus ist ein Schwurbelwort mit vielen Bedeutungen.
Es sieht ausschließlich für Konservative wie Sozialismus aus, die Sozialismus mit allem schlechtem gleichsetzen, oder?
Wir wissen doch noch überhaupt nicht, wie irgendwas aussieht, es ist einfach die immerwährende abstrakte Angst vor dem "Sozialismus" [hier bitte eigene Interpretation einsetzen, die komplett von allem abweicht, was andere Leute darunter verstehen], die Leute dazu bringt, hier Äpfel mit Kokosnüssen gleichzusetzen....
 
Oben Unten