Multitheismus

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von Tarvoc, 27. April 2002.

  1. Tarvoc

    Tarvoc Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.559
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Fragt man mich nach meiner Religion, sage ich, ich bin Multitheist.

    Was ist Multitheismus?
    Der Multitheismus geht davon aus, dass die Religionen alle vom Menschen erfunden wurden. Dieser Ansatz ähnelt dem des Atheismus, der die Religionen ja auch als Spinnerei der Menschen abtut.
    Aber da hört der Vergleich schon auf. Der Multitheismus glaubt nämlich an (zumindest) einen Gott. Dieser Gott hat den Menschen nach seinem Ebenbild erschaffen.

    Nach seinem Ebenbild. Das heisst, der Mensch ist zumindest teilweise göttlich. Da die Religionen allesamt vom Menschen stammen, muss auch jede Religion teilweise göttlich sein.

    Der Begriff Multitheismus wird von mir für diese Art des Glaubens benutzt, ich weiss nicht, ob nicht irgendwas anderes schon mit diesem Begriff belegt ist. (Wäre nett, wenn mir das jemand sagen würde.) Ich benutze den Begriff Multitheismus aber für genau das, was ich da beschrieben habe. Es gibt noch mehr, die so denken, aber bis jetzt kenne ich niemanden, der für diese Theorie einen Namen hatte.

    Dies ist kein Bekehrungsversuch, oder sowas. Es ist nur eine Information über das, was ich glaube.
     
  2. Hugo de la Smile

    Hugo de la Smile Vollkommener Meister

    Beiträge:
    553
    Registriert seit:
    10. April 2002
    die kategorisierung einer religion läuft üblicherweise nach dem gottesbild der religion ab. glaubst du, dass es ein gutes und ein böses prinzip gibt? ist gott getrennt von der welt vorhanden oder ist gott gleich der natur? gibt es nur einen gott oder mehrere?

    das wort multitheismus gibt es glaube ich nicht, ich würde aber spontan sagen, dass es synonym mit polytheismus wäre. wenn du mir näher erläuterst welches gottesbild du hast, dann sage ich dir ob es das schon gibt.

    Hugo de la Smile
     
  3. Amrei

    Amrei Geheimer Meister

    Beiträge:
    375
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Das der mensch eine art gott ist ist teilweiße richtig. aber nicht nur der mensch ist es! auch tiere, ja sogar pflanzen! wir alle nähmlich entscheiden tag für tag über leben und Tod 8auch wenn zumindest uns menschen das gar nicht bewusst ist). Töte ich, lasse ich töten, lasse ich leben, erschaffe ich leben? Das sind Entscheidungen eines gottes. aber sehen wir uns nicht als gott neins ehen wir uns lieber als einen teil des gottes, wir alle sind teile von Gott (was auch immer das sein soll), töten und erschaffen und diesen ablauf nennt man leben!

    liebe Grüße
     
  4. Choronzon

    Choronzon Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    704
    Registriert seit:
    21. April 2002
    8O Hallo Amrei:Klingt sehr interessant was du,sast.Ich hab sowas vor ,naja -15 Jahren mal ähnliches gelesen.Der Typ hies W.Butler.
    Sehr interessant........... :D
     
  5. Tarvoc

    Tarvoc Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.559
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Möglicherweise. Alle Religionen kennen gut und böse. Also scheint es wahrscheinlich. Meistens ist allerdings das gute Prinzip stärker.

    Beides.

    Ebenfalls beides. Es gibt einen Gott, der sich auf mehrere Arten zeigt. Das Problem ist, dass im Multitheismus im Prinzip jeder etwas anderes glaubt. Es ist ja auch keine Religion in dem Sinne, es ist mehr eine Philosophie, wie man mit Religionen umgeht. Ich hatte mich vielleicht unklar ausgedrückt.

    Daran habe ich auch gedacht. Aber ich habe es noch nie in der Form gehört.


    Ich habe kein festes Gottesbild, aber spontan würde ich sagen, Gott ist einerseits die Natur (bzw. alles, was existiert), aber ist andererseits nicht nur die Natur, sondern hat auch etwas von dem Gott der Bibel - steht also zumindest zum Teil ausserhalb der Welt. Einerseits ist er eine Gestalt, andererseits eine Art Energiefeld, und weiterhin ist er die Gesamtheit der Schöpfung.
    Sehr schwammig, ich weiss. Das bringt die Integration sämtlicher Religionen und Weltbilder mit sich.
     
  6. Hugo de la Smile

    Hugo de la Smile Vollkommener Meister

    Beiträge:
    553
    Registriert seit:
    10. April 2002
  7. Anonymous

    Anonymous Gast

    @Tarvoc

    ICh verstehe Deinen proglamierten Multitheismus nicht. (Meinst wohl eher Polytheismus...aber egal )
    Zuerst schreibst du , das er "Multitheismus" ähnlich dem Atheismus ist , nur um dann einen Satz weiter wieder in einem klassischen "Monotheismus" zu verfallen

    Sorry das ich das sage Tarvoc....aber Deine Aussagen errinnern mich bisweilen daran was Christen von sich geben .

    Na was ein Glück ..... :D :D


    Gruss A!
     
  8. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.846
    Registriert seit:
    10. April 2002
    hi tavorc

    so ähnlich seh ich das auch. da es in europa schwer ist, auf alte wurzeln zurückzugreifen, habe ich mich in vielen religionen umgeschaut, die da etwas mehr glück mit ihren wurzeln hatten bzw. diese doch wenigstens zum teil über die zeit bewahren konnten. so habe ich hier und da hinweise auf meine wurzeln und somit auf meinem glauben gefunden. ich nenne mich daher rosinenpickerin, ein begriff, der vor einigen jahren von mehreren personen gleichzeitig aufkam und immer mehr anklang findet . man könnte auch sagen.. der club der clublosen.. :-)
    jedenfalls habe ich durch diese art sehr viel gelernt, vor allem das, dass jeder vorgezeichnete weg menschen zum ziel führen kann. doch keiner dieser vorgezeichneten wege - besser wäre der begriff landkarte - den menschen etwas ganz entscheidendes abnhemen kann. diesen weg auch zu gehen. das muss man dann schon selber tun.


    es grüsst
    das zauberweib
     

Diese Seite empfehlen