Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Mondstädte

THG

Vorsteher und Richter
24. Juni 2002
797
hmm, der spiegel will uns doch wohl nicht verarschen? :evil:
der text kommt mir recht spanisch vor...
 

Nacho

Großmeister
10. April 2002
99
Erinnert mich ein bisschen an eine Reportage auf Arte vor ein paar Wochen, da ging es um den Moon-Hoax. Weil ich erst mittendrin zugeschaltet hab, hab ich zuerstgedacht das ist eine seriöse Sendung, aber es stellte sich dann als Satire heraus.
 

THG

Vorsteher und Richter
24. Juni 2002
797
also es gibt ne vox-reportage, die aus zwei teilen bestand.
- zum einen ne doku über den moon-hoax (ernst gemeint)
- zum anderen war das ne hypothtische doku (was wäre wenn) über außerirdische...
weiß nicht ob du das gesehen hast
 

prof.dr.weiss nich

Geheimer Meister
7. Mai 2002
136
warum verdammt nochmal (fragt Euch das mal selbst!"!)kann man mit einem 15.000dm Fernrohr nichts genaues nicht uffm mond erkennen??
Was soll das??.......Fragen über Fragen..die auch der Verkäuferfratze nicht beantworten konnte.. :?
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
prof.dr.weiss nich schrieb:
warum verdammt nochmal (fragt Euch das mal selbst!"!)kann man mit einem 15.000dm Fernrohr nichts genaues nicht uffm mond erkennen??
weil beim teleskop die brennweite ausschlaggebend ist, nicht der preis ....
 

Cervotron

Geselle
2. Dezember 2002
33
wennig unterhaltsam, aber stark zynisch

Wer da woher kommt, das weiß Hoagland auch nicht, das da aber wer ist, der nicht will, dass wir erfahren, worüber wir zumindest ein wenig wissen sollten, das weiß er: Schuld hat immer die Nasa.

Die manipuliert bis zum heutigen Tag die Fotos und Filme, gibt sich größte Mühe, die teils gigantischen Artefakte auf dem Mond zu verbergen. Unermüdlich rennt Hoagland dagegen an und schafft es so über den Umweg eines Berichtes in der russischen Tageszeitung "Vecherny Volgograd" mit seinen Thesen in die "Prawda", die sie treulich zitiert.
Vielleicht sollten wir den Russen lieber Hirnmasse statt die Geschichten von selbsternannten Weltraumspezialisten die zuviel Koks gerotzt haben verkaufen ? :lol:
 

Highwaydog

Geheimer Meister
16. Oktober 2002
241
captainfuture schrieb:
prof.dr.weiss nich schrieb:
warum verdammt nochmal (fragt Euch das mal selbst!"!)kann man mit einem 15.000dm Fernrohr nichts genaues nicht uffm mond erkennen??
weil beim teleskop die brennweite ausschlaggebend ist, nicht der preis ....
vielleicht bedeuten bei dem die "dm" ja Dezimeter...
Naja is ja wohl Wurscht, weil 150m Brennweite... ich weiß nicht recht... :lol:
 

Atlan

Vorsteher und Richter
10. April 2002
752
warum verdammt nochmal (fragt Euch das mal selbst!"!)kann man mit einem 15.000dm Fernrohr nichts genaues nicht uffm mond erkennen??
weil die auflösung aufgrund der atmosphäre auf ca. 2 km (mit dem besten fernrohr) begrenzt ist... und ein "hubble" kann sich bestimmt keiner von uns leisten...
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Atlan schrieb:
warum verdammt nochmal (fragt Euch das mal selbst!"!)kann man mit einem 15.000dm Fernrohr nichts genaues nicht uffm mond erkennen??
weil die auflösung aufgrund der atmosphäre auf ca. 2 km (mit dem besten fernrohr) begrenzt ist... und ein "hubble" kann sich bestimmt keiner von uns leisten...
Selbst Hubble hat eine zu geringe Auflösung, um auf dem Mond irgendetwas erkennen zu können, was kleiner als ein paar Meter ist. Ausschlaggebend ist nicht nur die Brennweite sondern vor allem auch der Durchmesser des Objektivs bzw. Hauptspiegels.
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
@thg:

nur zur info:

es gibt die von dir genannten reportagen, die mal auf vox liefen, und es gibt die pseudo-doku, die vor ein paar wochen auf arte lief.

die vox-reportage war eine reportage über den fake, wieso menschen daran glauben, und welche argumente entkräftet werden, und welche nicht und so weiter.

die sendung auf arte war eine pseudo-doku, die mit der mediengläubigkeit der menschen spielt: es wurden aussagen von berühmten personen (wie kissinger, rumsfeld und ein paar astronauten) mit gespielten experten (niemand weiß, wie der und der nasa chief executive wirklich aussieht) so zusammengeschnitten, dass man den eindruck hatte, die mondlandung war eine täuschung der amerikaner. erst am ende bei den outtakes stellt sich heraus, dass hier auch schauspieler am werk waren.
 

THG

Vorsteher und Richter
24. Juni 2002
797
ahja, danke antimagnet.
kanns sein, dass die moon-hoax geschichte zur zeit extrem aufgewärmt wird? gestern auf focus- tv, dann leztens auf br3, arte, vox...etc.
 

MadCow

Geheimer Meister
2. Oktober 2002
381
naja ich denke das ist eher normal
einer fängt mal an, alle springen auf ...

übrigens den bericht bei focus tv fand ich recht gut, von beiden seiten beleuchtet, und einigermassen objektiv

ich möchte nuu mal anmerken das das der 3. thread zum selben artikel ist ...
 

Zissel

Geheimer Meister
14. Juli 2002
232
Atlan schrieb:
weil die auflösung aufgrund der atmosphäre auf ca. 2 km (mit dem besten fernrohr) begrenzt ist... und ein "hubble" kann sich bestimmt keiner von uns leisten...
Moment mal! Hubble gehört theoretisch der Menschheit. Jeder Mensch darf Anträge stellen, dass Hubble für dieses oder jenes genutzt wird. Alleridngs muss man das auch begründen können. :wink:
 

-H-G-

Geselle
6. Dezember 2002
20
Schonmal...

Hi, verehrtes Sklaven- und Knechtetum!
Inhaltlich steht im Buch von von Brad Harris," Die dunkle Seite des Mondes" ein ähnicher Text. Aber habt Ihr euch schonmal gedanken gemach, warum der Mond immer die selbe Seite der Erde zuwendet?
 
Oben Unten