Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

LSD - Schmieröl fürs Hirn?

THG

Vorsteher und Richter
24. Juni 2002
797
mahlzeit,

ich hab mir vorhin mal gedanken gemacht,
ob LSD nicht vielleicht mehr potential aus unserem
hirn holen könnte.

es ist ja bekannt, das wir nur 10% (?) unserer hirnfähigkeit
auch tatsächlich nutzen. sie anderen 90% sind dann wahrscheinlich für
bereiche, die wir in unsren "normalen" leben nie erfahren.
beim gebrauch von LSD werden, ich nenns mal "nicht-wirklich-gewohnte"
gefühls-u. visuelle erfahrungen hervorgerufen. (zumindest was berichtet wird)...;)

ich hoff ihr versteht was ich meine, wenn ich sage, LSD aktiviert für eine bestimmte zeitspanne (rausch) den rest unseres gehirns,
und dadurch nehmen wir die welt erst so war, wie sie wirklich ist...

vielleicht kann man hier auch erfahrungsberichte austauschen...
und wenn das alter käse ist, dann sagts mir
;)
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
es ist ja bekannt, das wir nur 10% (?) unserer hirnfähigkeit
auch tatsächlich nutzen.
Das ist ein großer Irrtum. Wir nutzen viel mehr, nur nicht gleichzeitig. Wenn du fernsiehst, nutzt du andere Bereiche deines Gehirns als wenn du fahrradfährst. Wenn du lernst, nutzt du andere Bereiche als wenn du schläfst. Wir nutzen also nur einen kleinen Teil des Gehirns gleichzeitig, weil die anderen Bereiche einfach nicht benötigt werden, tatsächlich gebrauchen wir weit mehr als nur 10%.
 

THG

Vorsteher und Richter
24. Juni 2002
797
ok, klingt logisch. aber gleichzeitig nicht mehr als 10%, egal aus welchem bereich...oder?
 

Eskapismus

Großmeister-Architekt
19. Juli 2002
1.212
"wirklichkeit" ist relativ


Wie du vielleicht weist ist 3/4 der Hirnaktivität nur dazu da, um Reize die irgendwo aus unserem Hirn kommen ab zu dämpfen damit wir nicht ständig am haluzinieren sind. LSD hebt diese Barriere ein wenig (oder auch ein wenig mehr :wink: ) und du nimmst alles neu wahr. Ob aber bei einnahme von LSD mehr von deinem Gehirn ausgenutzt wird weis ich nicht.
 

HamsterofDeath

Geheimer Meister
18. März 2003
335
ich meine zu wissen, dass wir schon das das gehirn nutzen, aber nie mehr als x% auf einmal.
man denkt auf lsd auch nicht wirklich mehr als vorher, man bekommt nur mehr von dem mit, was das gehirn so tut. es gibt keine grenze mehr zwischen dem bewusstsein und dem unterbewusstsein.
 

TERRANER

Geheimer Meister
4. Dezember 2002
253
hi

ich würde sagen "bewusstseins"-erweiternd ist das falsche wort für solche drogen,so wie ich das empfinde verwandeln sie das gehirn in n´waschtrommel;)
besser gesund leben,sport,gute beziehungen,und ein paar echte ziele im leben -wenn man es richtig macht nutzt man automatisch mehr "gehirn"
es geht im übrigen nicht immer nur um "denkleistung",vielleicht gibt es ein bischen mehr in uns.

best regards
 

Eskapismus

Großmeister-Architekt
19. Juli 2002
1.212
Ist zwar offtopic aber trotzdem interessant:
Delphine können mit der einen Hälfte des Gehirns schlafen und dabei mit der anderen umherschwimmen und anschliessend wechseln sie.....

finde ich noch cool
 

Teufelchen

Geheimer Meister
30. Juli 2003
176
naja dann kann man ja davon ausgehn das die hälfte vom gehirn die angeblich nich bewusst von uns genutzt wird für das unterbewusstsein ist
wenn man dann im rausch is schalten sich diese bereiche ein und man verarbeitet im rausch diese ganzen erlebnisse die man im unterbewusstsein gespeichert hat daher is es whrscheinlich auch für jeden eine andere wirkung auf eine gewisse droge, also leute die psychisch nich wirklich fit sind sollten das lieber lassen sonst könnten sie in die übelsten ebenen der angstzustände verfallen

Teufelchen :twisted:
 

Lightworker03

Großmeister
24. April 2003
77
15 bzw. 35%

soweit ich weiß nutzen die menschen 15% ihres gehirns, albert einstein aber (kann man nachlesen) benutzte 35% seines gehirns. Ich glaube nicht das der albert deswegen irgend etwas anders gesehen hat mit seinen physischen augen nur weil er 35 % nutzte! also hat das sicher nicht viel mit dem hirn zu tun, sondern eher mit dem bewußtsein!

peace

!!!!!!!
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Da werden sicherlich einige ganz neugierig, das mal auszuprobieren :?

Mal ehrlich ... ich lese hier so oft Beiträge in denen Drogenkonsum ziemlich unkritisch und verklärt dargestellt wird. Als wäre es die wahre Bewußtseinserweiterung.
Ich habe real schon viel mit Leuten zu tun gehabt ... die in den Strudel reingerutscht sind ... und abgerutscht sind dabei.
Wieviel prozent vom Gehirn sie benutzen weiß ich nicht ... aber ich habe viele kennengelernt denen ein zufriedenes Leben ohne Drogen nichtmehr möglich war. :?

Namaste
Lilly
 

THG

Vorsteher und Richter
24. Juni 2002
797
abstürzen sehen hab auch welche...nicht nur einen...

dieser thread soll drogen auf keinen fall verharmlosen und nicht zum selbstversuch aufrufen!
drogen machen doof und süchtig!
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
ich hab mir grad gedacht, das mit dem schmieröl ist eigentlich gar keine so schlechte umschreibung - schließlich kann man auf schmieröl auch prima ausrutschen.

wenn unser gehirn ohne lsd tatsächlich limitierter sein sollte, solte man sich eher fragen, warum das so ist.
die gleichzeitige vearbeitung zu vieler reize kann nämlich auch zu mehr fehlern führen. ich glaube, man sollte sich darauf verlassen, dass unser gehirn im nüchternen zustand die realität noch am zuverlässigsten für uns abbildet. ich glaube nicht, dass man durch die aktivierung zusätzlicher potentiale die realität besser wahrnehmen könne - auf lsd hältst du dinge für die realität, die es häufig gar nicht sind - und wenn es dein eigenes denkvermögen ist, welches du überschätzt (ich weiß, wovon ich rede). auf lsd verlieren sich deine gedanken in spiralen, die sich selbst verstärken - bei positiven gefühlen kann das ganz angenehm sein, bei negativen gefühlen wirds der horror.
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Re: 15 bzw. 35%

Lightworker03 schrieb:
soweit ich weiß nutzen die menschen 15% ihres gehirns, albert einstein aber (kann man nachlesen) benutzte 35% seines gehirns. Ich glaube nicht das der albert deswegen irgend etwas anders gesehen hat mit seinen physischen augen nur weil er 35 % nutzte! also hat das sicher nicht viel mit dem hirn zu tun, sondern eher mit dem bewußtsein!

peace

!!!!!!!

:arrow: http://www2.t-online.ch/dyn/c/09/25/45/925458.html
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
LSD setzt beim Vorgang der Wahrnehmung verschiedene Filter für ca. 8 - 12 Stunden ausser Kraft. Die Art der Wahrnehmung dieses veränderten Wahrnehmungszustandes hängt von "Set & Setting" ab, also davon, wie ich mich fühle und unter welchen Bedingungen ich mich der Droge aussetze. Da Realität rein subjektiv ist, gilt das gleiche für das Erleben eines LSD-Rausches. In der einzigen Studie, in der Probanten LSD immer wieder in geringen bis mittleren Dosen über einen längeren Zeitraum bekommen haben, wurde festgestellt, dass der Intelligenzquotient der Versuchsteilnehmer um durchschnittlich 10 Prozentpunkte gegenüber dem ersten Test gestiegen ist. Quelle habe ich gerade nicht bei der Hand, wird wenn möglich nachgeliefert.
 

Tenshin

Geheimer Meister
13. Juli 2002
460
Konnichiwa allerseits

Ich hatte einst damit begonnen einen Artikel über meine Meinung zu halluzinogenen Substanzen zu schreiben, welchen ich aber aufgrund des Umfanges (und dennoch nicht bestehender Vollständigkeit) in keinem Forum veröffentlichte.

Mein persönliches Fazit : Halluzinogene bringen keinerlei "Vorteil" den man nicht auch durch Techniken wie Atemkontrolle, Meditation, Tanz etc erreichen könnte - man könnte diese "körperinternen Drogenprozesse" wahrscheinlich auch besser psychisch verarbeiten da sie sich langsam aufbauen und keinen plötzlichen von aussen induzierten "flash" darstellen.

Halluzinogengebrauch ist für mich ein Zeichen von Mangel an Geduld (oder gar Mühe) sich ausreichend mit sich selbst und Eigeninduzierung auseinanderzusetzen - auf der anderen Seite passt das "hab eine transpersonale Erfahrung nur durch eine Pille" zur schnellebigen Symptomatik vieler "moderner" Menschen der heutigen Gesellschaftsformen (wobei mir der Gebrauch von Halluzinogenen in früheren Zeiten oder bei Naturvölkern durchaus bekannt ist).

Das Risiko dabei sehe ich darin, dass auch nicht ausreichend gefestigte Personen wie zB Jugendliche "nur weil es cool ist" in Kontakt mit Erfahrungen kommen, die ihrem geistigen Entwicklungsstand nicht entsprechen - die Psychiatrien sind voll davon.

Ob dann natürliche Halluzinogene den synthetisch gewonnenen vorzuziehen sind (Mutterkorn :arrow: LSD) überlasse ich Personen die diesbezüglich Eigenerfahrung haben und diese ja auch in themenbezogenen Internetforen diskutieren können.


Halluzinogene als "Schmieröl" fürs Gehirn ?
meiner Meinung nach eher ein Mixer und nachher kommt Brei heraus :? (siehe dazu auch den "Slang" und entstehung der Drogensubkultur seit den 60ern die genausowenig gesundheitsfördernd sind wie die "Alltagskultur")

Ich möchte hier niemanden von meiner Meinung überzeugen, sondern lediglich meine Gedanken mitteilen - diskutieren werde ich das aber aus eben diesem Grunde nicht. :wink:


mfG

<gassho>

hona sainara

Tenshin
 

Shiva2012

Vollkommener Meister
17. Januar 2003
565
THG schrieb:
und wenn das alter käse ist, dann sagts mir
Bewustseinserweiterung durch Drogen?
da steht auf jeden Fall schon ne Menge zum Thema.

Prozentuale Angaben dieser unbekannten Größen, halte ich nicht für sinnvoll und treffend. Die Erfahrungsdimension ist qualitativ anders, nur in bestimmten Aspekten eine Steigerung differenzierter Gehirnfunktionen.
(und so groß ist die Zirbeldrüse auch nicht, das man von einer prozentualen Steigerung - Gehirnmasse betreffend - sprechen kann)

Da die Erfahrungsebenen des transpersonalen Spektrums weit ausserhalb der Erklärungsmöglichkeiten physischer Gehirnfunktionen sind, spielen derartige Erklärungsmodelle für mich keine große Rolle.
Bei der Interpretation von psychedelischen Erfahrungen tendiere ich mehr zu einer Nicht-Funktion als zu einer erweiterten Funktion des Gehirns.

Zum von sillyLilly angesprochenen Verantwortungsaspekt möchte ich zum Vergleich Erfahrungsbericht eines Rüdiger Nehberg oder gefährliche Expeditionen von Naturforschern heranziehen. Auch hier sagt man sich "toll/interessant" - niemand wird sofort (wenn überhaupt) in ein Flugzeug steigen und losfliegen. Das diese Erfahrungsdimensionen grundlegende Vorbereitungen erforden (und nicht jeder erlangt die notwendige Kondition eines Astronauten), ergibt sich aus der Überlegung, das unser Gehirn Inhalte und Ebenen zur Alltagsbewältigung ausblendet.

(das es in Ausnahmefällen trotzdem geht, zeigte mir das Experiment eines Freundes, der 3 Monate jeden Tag "drauf" war - das mag einigen Theorien in Fachliteratur widersprechen, aber da gibts ja so manchen Schwachsinn geschrieben)

Ob derartige Erfahrungen für den persönlichen Organismus nützlich sind und ob jemand dieses kalkulierte Risiko auf sich nehmen will, muss jeder für sich selbst entscheiden. Genau wie bei jeder anderen Medizin gibt es Missbrauch, und - um noch eine Analogie draufzulegen - auch Leute, die aufgrund ihrer Weltanschauung Schulmedizin völlig ablehnen.

Wer an der Arbeit von LSD in Verbindung mit Psychotherapie interessiert ist, sollte sich mal "Albert Hofmann LSD Mein Sorgenkind Doku TVRip1993 VCD" laden. Hier kommen Experten zu Wort und räumen mit so manchen irrationalen Vorurteilen auf.
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
@ Tenshin:

Bei allem Respekt:

Ich finde es etwas anmassend, als jemand, der selbst noch nie irgendwelche Drogen genommen hat, so zu urteilen.

"Dein persönliches Fazit..." Fazit woraus? Wohl kaum aus eigenen Erafhrungen...

Da könnte ich auch sagen: "Mein persönliches Fazit in Sachen Zen-Buddhismus: Die hocken nur rum. Absolute Zeitverschwendung."

Wie du einen umfangreichen Beitrag zu einem Thema schreiben konntest, dessen Praxis du nicht im geringsten einzuschätzen weißt, ist mir ein Rätsel.
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
Ich wollte nicht das Thema diskutieren, sondern deine Haltung, aber bitte. In diesem Fall bitte ich dich zur Kenntnis zu nehmen, dass ich dein Post-Verhalten bei diesem speziellen Thema als eine provozierende Zumutung und Ignoranz gegenüber Andersdenkenden empfinde, da du weder zur Begründung deines Standpunktes noch zu einer Diskussion bereit bist. Auf solches Verhalten trifft man in der Regel dann, wenn keine Argumente vorhanden sind. Scheint eine vom Glauben beeinflusste und in höchstem Maße dogmatische Haltung zu sein, die du hier an den Tag legst.

Er hat die Wahrhheit, er verkündet sie, aber sie wird weder begründet noch erläutert.

Klingt eher nach den drei Affen die nichts hören, nichts sagen, und nichts sehen wollen, als nach dir, Tenshin!

Was erwartest du eigentlich für eine Reaktion auf deinen Post?
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten