konservativ+links im wandel durch globalisierung

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von struppo_gong, 19. Oktober 2002.

  1. struppo_gong

    struppo_gong Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    906
    Registriert seit:
    27. September 2002
    man sollte zwischen sozialkonservativ (bezieht sich auf werte)
    und wirtschaftskonservativ unterscheiden
    nur sollte man sich bewusst sein das wirtschaftskonservativismus bzw neoliberalismus gleichzeitig durch supranationale konzerne letztendlich alle sozialbemühungen der einzelnen nationen zugrunde macht weil es nur eine wirtschaftliche weltregierung (zbwto) gibt die sich nicht auf den aufbau neuen rechts konzentriert sondern nur auf altem recht aufbaut und dieses als naturgesetz propagiert .
    es gibt keine bürgerrechtsbewegung auf globaler ebene. konzerne können regierungen erpressen sozialabbau zu betreiben weil sie sonst arbeitsplätze aus den nationen abziehen.
    das führt am ende zu flexiblen niedriglohnarbeitern und weniger bürgerrechten und ist im endeffekt nicht mit dem grundgesetz vereinbar.

    die von cdu fdp propagierten programme zum arbeitslosenabbau wären ein schritt über den point of no return. die reichen werden reicher die armen ärmer und mehr. nur wer es sich leisten kann ist bildung zugänglich. errinnert an eine moderne diktatur.
    die menschen fühlen diese veränderungen können sie aber noch nicht verbal durchdacht ausdrücken . ich denke ua auch dass 16 jahre kohl mit daran schuld sind dass die deutsche bevölkerung zurückgeht und der generationenvertrag unerfüllbar errscheint.keine sozialen verbesserungen sondern nur immer aussichtsloswerdender wettbewerb.
    sollte sich europa in richtung der usa entwickeln wird massives massenunbehagen die menschen erfassen weil europäer individualistischer sind der konservatismus kann sich nur mit halbwahrheiten und medienpropaganda durch abhängige medien behaupten. wenn dass passiert wird der islamistische fundamentalismus der sich auf die armut bestimmter regionen stützt zur einzigen chance zur änderung oder zum ende der geschichte durch fatalen krieg -so wweit sollte man es nicht kommen lassen.
    naja es ist ja der neoliberalismus der sich dem ende der geschichte (nartürlcih auf andere weise--dem naturgesetz des marktes als höchste instanz)herbeisehnt-- nur haben sie dabei den menschen vergessen und die fortschrittgeschindigkeit zu hoch bewertet- fortschritt zu jedem preis und auf kosten der massen.
    das sie das noch propagieren lässt kann nur an der wertekonsolidierungspolitik
    der linken liegen die nartürlich auch heuchlerisch daherkommt da die massen durch ihre verblendung und zu schnelle bveränderung sich nur durch platte argumente beeinflussen lassen oder sie sind selber noch nicht so weit das verstanden zu haben.
     
  2. Niks Te Maken

    Niks Te Maken Geheimer Meister

    Beiträge:
    459
    Registriert seit:
    29. Juli 2002
    Mit etwas Grammatik und Struktur hätte man den Text gut verstehen können. Werd ihn mir mal morgen vornehmen.
     
  3. Tarvoc

    Tarvoc Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.559
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Was will uns der Autor nur damit sagen...
     
  4. Bundeskanzler

    Bundeskanzler Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    991
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Spätestens an dieser Stelle kann man dann aufhören zu versuchen, den Text zu verstehen.

    Kohl ist meinen Augen eine echte Arschbacke, und ich bin wirklich froh, dass dieser widerliche Machtmensch, der seine Regierung auf Angst, Erpressung und Verbrechen gegen das Deutsche Volk aufgebaut und 16 Jahre verteidigt hat, nun endlich aus der Politik verschwunden ist. Aber dass HELMUT KOHL am Geburtenrückgang in Deutschland (und aus DIESEM Grund an der Rentenmisere) schuld sein soll, ist wohl wirklich etwas zu weit hergeholt.
     
  5. KGB

    KGB Geselle

    Beiträge:
    26
    Registriert seit:
    29. August 2002
    wieso die eltern hattten angst das ihre kinder auch irgendwann so sind/aussehen ist doch logisch
     
  6. struppo_gong

    struppo_gong Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    906
    Registriert seit:
    27. September 2002
    ok das mit kohl kann man auch ignorieren das geburtenrückgangthema ist eins für sich . ist auch aber nicht so wichtig hier
     
  7. Iadom

    Iadom Geheimer Meister

    Beiträge:
    108
    Registriert seit:
    20. Oktober 2002
    @struppo_gong

    "das sie das noch propagieren lässt kann nur an der wertekonsolidierungspolitik
    der linken liegen die nartürlich auch heuchlerisch daherkommt da die massen durch ihre verblendung und zu schnelle bveränderung sich nur durch platte argumente beeinflussen lassen oder sie sind selber noch nicht so weit das verstanden zu haben."

    also, ein wenig werde ich mich hier wahrscheinlich aufhängen, weil die offene grammatik sehr unterschieliche inhalte ermöglicht, aber die konflikte in mir, welche der text teilweise bewirkt, würde ich dennoch gern mit dir gelöst wissen.

    zu beginn würde ich gern wissen, welche linke du oben meinst. ich nehme an die parlamentarische in form von spd, den grünen und der pds, muss dir hier aber sagen, dass ich diese parteien nur für bedingt als links bezeichnen würde, da viele als links bezeichneten charaktereigenschaften vor allem von spd und den grünen bei zeiten über bord geworfen wurden sind (antiimperialismus, antimilitarismus, antifaschismus, antikapitalismus, ..., freiheit des individuums - diktatur des proletariats, kommunismus - stalinismus - anarchismus, etc. blabla) und sich eher (zumindest aus meiner sicht) rechts-konservative bzw. neolibale, prokapitalistische (nichtlinke) eigenschaften angeeignet wurden - zumal es DIE linke ja nicht geben kann, wenn es solche gegensätze wie stalinismus und anarchismus geben kann. what ever.

    auch ist es ein merkmal der parlamentarischen politik, mit (todschlag)-argumenten seinen standpunkt zu verteidigen bzw. die treppe eine stufe hinauf zugehen, und nur im stillen kämmerlein die details zu besprechen - schließlich versteht "das volk" ja nicht alles (wird ja dank der bildungspolitik dumm gehalten) und zudem würde es wahrscheinlich rebellieren, wenn es verstünde, was hier wirklich passiert. letztendlich steckt aber hinter diesen platten argumenten oftmals auch was wahres, etwas relevantes. - der "normalbürger" lässt sich also nur von "platten" argumenten beeinflussen, weil er den rest nicht versteht oder nicht hören will, weil es ihm egal ist, weil er malochen geht, weil er von der maloche plattgemacht wurde.

    schnelle veränderung ist nötig, denn wir rasen auch schnell auf den abgrund zu, nur verändert sich hier dummerweise fast nichts (zumindest nicht tiefgründig, nicht in der mentalität der menschen). was sich verändert, ist nur äußerlich und beschleunigt den absturz. die freiheiten, welche (unter starker beteiligung der linken) erkämpft wurden, werden heute (aktuell von ex-68ern also ehemaligen linken) im namen der sicherheit rapide abgebaut - zu gunsten des machtdreiecks medien - konzerne - parteien (ergänzt bitte, wenn ich was vergessen sollte) - nur als beispiel dienen hier pressefreiheit, meinungsfreiheit, bildungsfreiheit.

    was wirklich "abgeht", wissen nur die wenigsten, wahrscheinlich nicht einmal unsere marionetten. aber es gibt menschen, die suchen nach dem puppenspielern und den einzelnen fäden, um spieler und puppe und theaterbesucher zu trennen. wenn sie (also in deinem fall die linken)wüssten, dann wäre das puppenspiel schnell vorbei.
    also was höchstens gemacht werden kann, ist, dem "besucher" zum suchen zu animieren oder er schaut weiter ODER er geht raus aus dem theater.


    naja, vielleicht geht's später weiter, mach erstmal schluss.
    korrektur, tipps oder ähnliches sind ausdrücklich erwünscht.
     
  8. struppo_gong

    struppo_gong Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    906
    Registriert seit:
    27. September 2002
    ja hmm ja spd grüne pds genau das um diesen dreh herum mein ich.
    falls du direkte kritik hattest hab ich sie leider übersehen.
    das was du über die änderung der linken interessen sagst stimmt auch aber ich denke es war auch schuld der wähler weil sie zb bei kosovo oder so nicht informiert genug waren um der rechtfertigung des moralischen krieges die zudem von den medien am leben gehalten wird zu wiedersprechen. ich finde man sollte auch faschistische staaten in der welt akzeptieren anstatt sie freizubomben weil von den krigen meist nur die usa wirtschaft profitiert.
    naja letztendlich ist gute bildung der schlüssel zu einer schöneren welt glaub ich. solange wir uns nicht alle vernünftig bilden und auf einem bestimmten niveau über weltpolitik unterhalten können verdienen wir vielleicht sogar den terror.vor allem die amerikaner die da ja sehr unbewandert sind. ok menschenleben kann keiner rechtfertigen aber wie soll man heute noch die menschen und wirtschaft schokken. es ist doch alles schuld des westens dass es der dritten welt so schlecht geht die sitzen auf ihrem geld wie dagobert duck vor allem usa kann alle anderen lenken.

    ausserdem glaub ich nicht wirklich dass die ganzen massen wirklich zu dumm zum vernünftigen wählen sind. aber die wechselwähler zwischen den etablierten parteien zwingen ja geradezu andere menschen stammwähler etablierter parteien zu werden gerade wenn die mehrheit knapp ist.so entsteht keine neue politik weil sich alles zeitlich rückwärts einpendelt. wer nach wahlversprechen wählt und so dumm ist an sie zu glauben sollte sich nicht über die politik beschweren . es gibt zumindest ein paar zusammenhänge die den menschen ungenügend bewusst sind.

    ach ja und was neben bildung auch wichtig ist sind einmal von werbeeinnahmen unabhängeige medien die dann aber doch genug ressourcen haben müssten um vernünftige unabhängige nachrichten zu machen. ich mein im krieg hab ich echt keinen bock mir etwas sentimentales alla eltern amerikanischer soldaten reinzupfeifen die angst haben oder sentimentale bilder die inzseniert sind.

    ach und was das kapitalismusproblem betrifft glaub ich wir brauchen einen weltsozialstaat der dass erpressen von nationen durch multinationale konzerne unmöglich macht. und eine riesenaufwand an aufbauhilfe in der dritten welt.
    da glaub ich ist das chinesische modell gar nicht so schlecht. jetzt meintn ihr bestimmt menschenrechte wegen geburtenkontrolle und so .
    aber ohne den kommunismus wäre china noch ein 3. weltland und es gäb viel mehr elend. und man kann ja nicht menschen helfen damit sie sich nur vermehren um dann noch mehr leuten helfen zu können.
    so das ist schon lang genug hab die erfahrung gemacht kein feedback zu bekommen wenn ich zulange schreibe.
     
  9. Iadom

    Iadom Geheimer Meister

    Beiträge:
    108
    Registriert seit:
    20. Oktober 2002
    ich merke, wir sind nicht sehr weit voeinander entfernt. ähnliche gedanken gehen mir auch recht regelmäßig durch den kopf, d.h. gingen mir durch den kopf, da ich mich der zeit mit etwas anderem beschäftigen muss, als mit dieser scheisspolitik.
    je mehr mensch hier erfährt und versteht, desto unerträglicher und unhaltbarer wird seine existenz.
     
  10. SnuRf

    SnuRf Geheimer Meister

    Beiträge:
    168
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Grundsätzlich, glaub ich, kann man sagen, dass unter der Ära Kohl das Wort 'Einwanderungsland' ein sehr rotes Tuch war und man es sehr gern außer Acht gelassen hat.
     
  11. struppo_gong

    struppo_gong Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    906
    Registriert seit:
    27. September 2002
    ein rotes tuch --??--ist das ein fester begriff?was soll das heissen?
     

Diese Seite empfehlen