Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Klonbabys.

ojinaga

Großmeister
30. November 2002
52
Der Italienische Frauen arzt Severino Antinoro behauptete doch immer,das es kein problem sei,klonbabys zu produzieren.
Die Debatte über missbildungen der babys is ja hinlänglich bekannt.
Dr. Antinoro hatte gesagt das schon mehrere Frauen klon-babys von ihm erwarten.seitdem is mir aber nichts mehr bekannt geworden.
wenn die babys gesund währen,wärs ja wohl dick in den news gewesen.
weiss vielleicht jemand was genaueres :?:
 

subzero

Geselle
8. Juli 2003
5
Klonbabys

Also der Wissenschaft isses ja auch gelungen nen Schaaf zu klonen das ist ja nun hinlänglichbekannt, aber ob das so beim Menschen auch so einfach geht da bin ich mir nicht so sicher ... habe wohl leider da im BIO LK immer gepennt :D

Jedenfalls denke ich wenn es wer schafft dann doch zuerst die Militärs denn die haben genug Kohle um daran rumzuforschen und auch genug Mediziner die sich damit beschäftigen könnnen. Ausserdem können dies ja auch wirklich gut gebrauchen ... erinnere nur mal an Star Wars und die ganze luschtige Klonarmee , das ist doch echt der Traum eines jeden Generals ... der perfekte Soldat

Und bekanntlich ist in jeder Geschichte ein Fünkchen Wahrheit drinne also warum nicht auch in Star Wars (soll jetzt nicht überbewertet werden)

Jedenfalls denke ich wenn jemand es schafft dann die Militärs und dann bekommen wir es eh nicht mit weil der Mantel des Schweigens darüber liegt .... denke nicht das es son komischer Pastamann schafft vor dem Militärapparat
 

Wolverine

Großmeister
22. Januar 2003
97
Das besagte Schaf ist aber frühzeitig krankgeworden und gestorben (soweit ich gehört habe. kanns aber leider nicht belegen :oops: )

Und einige Anlaufversuche haben die auch beim Schaf gebraucht, bis etwas überlebt hat.

Und mit nem Menschen dürfte das kaum leichter zu machen sein.
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
Wolverine schrieb:
Das besagte Schaf ist aber frühzeitig krankgeworden und gestorben (soweit ich gehört habe. kanns aber leider nicht belegen :oops: )
stimmt nicht ganz:
http://www.faz.net/s/RubC3344BAFB8A...FC90B135094BF665D7~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Wolverine schrieb:
Und einige Anlaufversuche haben die auch beim Schaf gebraucht, bis etwas überlebt hat.
275, glaube ich in Erinnerung zu haben...

Wolverine schrieb:
Und mit nem Menschen dürfte das kaum leichter zu machen sein.
siehe auch hier:

http://www.wissenschaft.de/sixcms/detail.php?id=209462

Und das "alte" Problem bleibt sowieso: Der beschleunigte Alterungsprozess und die "Krankheitsanfälligkeit"...

Dolly zb. hatte Arthritis:
http://www.wissenschaft.de/sixcms/detail.php?id=150868


Übrigens kann ich das Buch Dolly (von den verantworlichen Biologen geschrieben) nur empfehlen! Neben gut dargestellten biologischen Informationen für Einsteiger in die Materie auch interessant was die Protagonisten angeht.
 

Tizian

Großer Auserwählter
14. Mai 2002
1.591
Die Genetik wird besser, aus Schaden wird man klug und schließlich wird es doch perfekt gelingen, wenn nicht sogar besser, Menschen zu klonen.
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
Tizian schrieb:
Die Genetik wird besser, aus Schaden wird man klug und schließlich wird es doch perfekt gelingen, wenn nicht sogar besser, Menschen zu klonen.
Die Preisfrage ist eben, ob wir einem menschlichen Individuum gezielt ein Martyrium zumuten wollen, das (momentan) abzusehen ist... (einerseits eugenische Präimplantationsdiagnostik, "zum Wohle" der Wissenschaft werden jedoch in diesem Kontext bewußt organisch-physiologische Probleme in Kauf genommen...
Das bei weiterer Forschung irgendwann auch an den Telomeren herumgepfuscht werden kann, ist natürlich abzusehen (alles eine Frage der Zeit, stimme ich prinzipiell zu) - jedoch sind imho die größte Probleme im Kontext der Genetik einige Biologen und Mediziner, die aus einer (persönlichen oder auch übernommenen) Pseudo- Erkenntnis heraus glauben, schon heute problemlos (und ohne jegliches Verantwortungsgefühl ihren Probanden gegenüber) mit dem Erbgut hantieren zu können...
 

geschmackloss

Geheimer Meister
11. Dezember 2002
384
hab auch gehört das bis jetz alle geklonten tiere an schweren krankheiten erkrankt sein sollen (und es waren viel viel mehr als blos dolly) was wohl daran liegt das sich manche gene erst ab einem bestimmten alter einschalten (pubertät.....)
und wenn man aus erwachsenen gene entnimmt sind diese natürlich früzeitig beim klonbaby aktiviert was fatale folgen hat
jetz ma 2 dumme fragen
was heist eigentlich imho?
was sind telomeren?
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
geschmackloss schrieb:
was heist eigentlich imho?
"in my humble opinion" ("Etwa: Nach meiner bescheidenen Auffassung)

geschmackloss schrieb:
was sind telomeren?
Spezialisierte Strukturen des Chromosoms:


Schön plakativ :lol: :
http://www.biologie.uni-hamburg.de/lehre/genetik/allgge02/img218.jpg
http://www.biologie.uni-hamburg.de/lehre/genetik/allgge02/img217.jpg


Soviel ich weiß, geht die Wissenschaft heute davon aus, das sie eine Rolle spielen im Kontext Alterungsprozesse/Zellsterben/Funktionseinstellung diverser Gene etc.
Heutzutzage ist die Biologie noch nicht in der Lage, an ihnen gezielte dauerhafte Veränderungen vorzunehmen, jedoch gelang 1998 die in -vitro-Aktivierung des Telomerase-Gens an menschlichen Hautzellen, was die Alterungsprozesse verlangsamte (20%, glaube ich). Zukunftsprognose ist nun also die gezilete Aktivierung der Telomerase-Gene, bzw. in zweiter Linie die Entwicklung und der Einbau entsprechender "Surrogat-Gene".
Ob dies alles so monokausal ist, wie einige Biologen glauben, oder unvorhergesehene Nebeneffekte eintreten, muß getestet werden. Experimentieren ausdrücklich erwünscht...

Siehe auch folgende verienfachende Zusanmmenfassung (eines Gymnasiums, natürlich halten sie sich mit Kritik dezent - aber vertretbar - zurück):
http://www.gymnasium-bethel.de/projekte/bioprojekt/index.htm
 
Oben Unten