Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Köln: Straftaten einer völlig neuen Dimension

Adept

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
11. Dezember 2010
1.009
AW: Köln: Straftaten einer völlig neuen Dimension

In Stuttgart und Hamburg ebenso.
Warum man erst jetzt davon hört?
Vielleicht weil bekannt ist das es sich um "Nordafrikaner oder auch arabisch aussehende Männer" gehandelt hat... man möchte die Flüchtilanten, von denen nachweislich einige dabei waren, nicht in Verruf bringen.
Das es ein importiertes Problem ist, wie bestellt so geliefert, wollte anscheinend niemand so wirklich schreiben. Die meisten Journalisten sind halt auf "welcome" geeicht.
 

ThomasausBerlin

Ritter Kadosch
14. Januar 2012
5.094
AW: Köln: Straftaten einer völlig neuen Dimension

Ganz ehrlich - ich bin mir immer noch nicht sicher, ob es sich bei diesen "Vorfällen" nicht um eine "gut lancierte Medienente" handelt.....
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
18.559
AW: Köln: Straftaten einer völlig neuen Dimension

Es handelt sich um eine weitverzweigte Medienverschwörung unter Einbeziehung verfassungsfeindlicher rechter Polizeikräfte, denn vergleichbare Übergriffe werden mittlerweile auch aus Hamburg gemeldet. Und OB Reker hängt auch mit drin. Der Anschlag war sicher nur vorgetäuscht, um ihre rechte Gesinnung zu kaschieren.
 

dimwit

Geheimer Meister
7. März 2015
401
AW: Köln: Straftaten einer völlig neuen Dimension

Ich verstehe die ganze Aufregung jetzt auch nicht, nachdem es monatelang niemanden der Regierenden interessiert hat, wer unregistriert als Flüchtilant (mir gefällt diese Wortschöpfung von Adept) in unser Land kommt.
Demzufolge werden die Chancen, derer, die da übergriffig wurden, überhaupt habhaft zu werden, verschwindend gering sein, sofern es (ausser den Opfern) überhaupt jemanden interessiert.
 

somebody

Illuminat
Teammitglied
22. Februar 2005
2.047
AW: Köln: Straftaten einer völlig neuen Dimension

Das ist meine größte Befürchtung: Das die Täter nicht gefunden werden, bzw. es nicht möglich sein wird Ihenen etwas nachzuweisen. Das wird sich rumsprechen, und schwupps, gibt es rechtsfreie Räume.

Das geht dann so aus wie mit den Fussballfans, die mit 2 vollbesetzten Bussen Tankstellen ausräumen, oder hunderte derselben, die ganze Zugabteile verwüsten. Da kommt auch nie etwas bei raus.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
18.559
AW: Köln: Straftaten einer völlig neuen Dimension

Ein weiterer Silvesterübergriff wird aus Stuttgart gemeldet. Etwa 15 Männer sollen zwei junge Frauen umringt, unsittlich berührt und beraubt haben. Die Meldungen verniedlichen den Raub momentan noch als "klauen".
 

Manesse

Groß-Pontifex
3. Oktober 2010
2.878
AW: Köln: Straftaten einer völlig neuen Dimension

Minister Maas mutmaßt:


Massenhafte Diebstähle und Übergriffe auf Frauen: Nach den Vorfällen in Köln verlangt Justizminister Maas umfassende Aufklärung. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Dreyer und Familienministerin Schwesig fordern Konsequenzen. "Frauen sind kein Freiwild."

Köln: Heiko Maas spricht von "neuer Dimension organisierter Kriminalität" - SPIEGEL ONLINE


Ich vermute: Das ist das übliche hohle Betroffenheits-Geschwätz.
Geschehen wird genau GAR NICHTS!
 

dimwit

Geheimer Meister
7. März 2015
401
AW: Köln: Straftaten einer völlig neuen Dimension

Die werden in Köln schon reagieren müssen, allein weil in gut einem Monat dort Karneval ist.

Allerdings halte ich die Aussichten auf strafrechtliche Konsequenzen, was die Silvesterübergriffe angeht, aus genannten Gründen für eher gering,
was schon die Frage, ob hier nicht juristisch mit zweierlei Maß gemessen wird, nicht ganz unbegründet erscheinen lässt.
Darüber hinaus gab es ja auch bei uns in Berlin schon in der Vergangenheit Andeutungen, dass gewisse Täterkreise mit sog. Migrationshintergrund ihr mitunter kulturell bedingtes, abweichendes Rollenverständnis der Geschlechter strafmildernd zugebilligt bekämen.

Was ich bei den Kölner Vorfällen am Hauptbahnhof aber gar nicht verstehen kann, ist warum an so einem zentralen Verkehrsknotenpunkt der dritt- oder viertgrössten Stadt Deutschlands keine Polizei in ausreichender Menge vorhanden war, um rechtzeitig einzugreifen?
Besonders vor dem Hintergrund, dass für München eine akute Warnung vor einem Terroranschlag vorlag, die zur Evakuierung und Absperrung des Münchner Hauptbahnhofs führte.
 

somebody

Illuminat
Teammitglied
22. Februar 2005
2.047
AW: Köln: Straftaten einer völlig neuen Dimension

Tjoa, das liegt wohl daran, das Polizisten nicht auf Bäumen wachsen. Dafür hat die Politik ja seit gut einem Jahrzehnt mit Nachdruck gesorgt. Einbrüche, und Diebstahl generell wird ja auch nurnoch stiefmütterlich behandelt, soll heissen es wird aufgenommen und abgelegt.
 

Manesse

Groß-Pontifex
3. Oktober 2010
2.878
AW: Köln: Straftaten einer völlig neuen Dimension

Darüber hinaus gab es ja auch bei uns in Berlin schon in der Vergangenheit Andeutungen, dass gewisse Täterkreise mit sog. Migrationshintergrund ihr mitunter kulturell bedingtes, abweichendes Rollenverständnis der Geschlechter strafmildernd zugebilligt bekämen.

Das war einer der Fälle:

Bei einem Marrokkaner, der hier gewohnheitsmäßig seine Ehefrau misshandelte, kommentierte eine deutsche Richterin: das sei eben in seiner Heimat Marokko so üblich, und daher nicht der Rede wert.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.738
AW: Köln: Straftaten einer völlig neuen Dimension

Das war einer der Fälle:

Bei einem Marrokkaner, der hier gewohnheitsmäßig seine Ehefrau misshandelte, kommentierte eine deutsche Richterin: das sei eben in seiner Heimat Marokko so üblich, und daher nicht der Rede wert.

Genau so? Quelle?
 

Manesse

Groß-Pontifex
3. Oktober 2010
2.878
AW: Köln: Straftaten einer völlig neuen Dimension

Wie ich heute höre, hat Frau Merkel beim traditionellen Empfang für die Sternsinger einen respektvollen Umgang mit Fremden eingefordert.

Das ist schön und gut. Und dafür bin ich auch.

Doch drängt sich einem die Frage auf: Und was ist mit dem respektvollen Umgang der Fremden mit uns?
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.738
AW: Köln: Straftaten einer völlig neuen Dimension

Wie ich heute höre, hat Frau Merkel beim traditionellen Empfang für die Sternsinger einen respektvollen Umgang mit Fremden eingefordert.

Das ist schön und gut. Und dafür bin ich auch.

Doch drängt sich einem die Frage auf: Und was ist mit dem respektvollen Umgang der Fremden mit uns?

Würdest Du bitte nochmal die genaue Urteilsbegründung bzw. eine Quelle zu dem von Dir geschilderten Fall nennen? Ich glaueb Dir nämlich nicht das eine Richterin irgendetwas in dieser Richtung
"kommentierte eine deutsche Richterin: das sei eben in seiner Heimat Marokko so üblich, und daher nicht der Rede wert" gesagt hat.
 

Manesse

Groß-Pontifex
3. Oktober 2010
2.878
AW: Köln: Straftaten einer völlig neuen Dimension

Wie in Köln, so auch in Hamburg und in Stuttgart:
Übergriff in Stuttgart
Junge Mädchen von 15 Männern sexuell belästigt und ausgeraubt
Jetzt sucht die Polizei nach Hinweisen. Zu den Tätern ist bisher lediglich bekannt, dass es sich um Südländer arabischen Aussehens mit schwarzen Haaren im Alter von 30 und 40 Jahren handeln soll.
Mehr dazu: Übergriff in Stuttgart: Junge Mädchen von 15 Männern sexuell belästigt und ausgeraubt - Stuttgart - FOCUS Online - Nachrichten
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.738
AW: Köln: Straftaten einer völlig neuen Dimension

Lieber Manesse,
es wirkt doch sehr so als würdest Du fremdenfeindliche Hetze betreiben wenn Du nicht auf Fragen reagierst.
Das würde zwar kaum jemanden wundern aber davon geht wohl kaum gleich jeder aus.
Also nochmal wo genau ist die Quelle zu dem on Dir geschilderten Fall?
 

ThomasausBerlin

Ritter Kadosch
14. Januar 2012
5.094
AW: Köln: Straftaten einer völlig neuen Dimension

Das hier hilft vielleicht weiter...: Islamisches Recht: Scharia hält Einzug in deutsche Gerichtssäle - DIE WELT

Mit "Sharia" oder "ortsüblichem Verhalten" lassen sich aber solche Vorfälle wie in Köln, Hamburg und vielleicht auch Stuttgart nicht erklären - in Marroko und Tunesien, in Ägypten und selbst im völlig chaotischen Lybien wären Leute die sich in den Städten so verhalten hätten, vermutlich gelyncht worden.... Anders herum: in den genannten Staaten - gibt#s auch "rechtsfreie Räume".....
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.738
AW: Köln: Straftaten einer völlig neuen Dimension


Man müsste eben mal die genaue Urteilsbegründung ansehen. Sie lehnt ja aber auch nur den Härtefall ab.
In der von Manesse vorgebrachten Form handelt es sich in meinen Augen um nichts anderes als fremdenfeindliche Hetze.
Es liegt ja auch ganz sichtbar nicht in seinem Interesse das zu vertiefen, die Brandstiftung hat Ihm gereicht.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten