Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

J.F.K. (John Forbes Kerry): Chance für die USA...

Bundeskanzler

Auserwählter Meister der Neun
11. April 2002
991
Der Wahlkampf kann beginnen!

Ein liberaler Vietnam-Veteran gegen einen ungedienten dummen Jungen. Ich hoffe, die US-Bürger und die Demokratische Partei gönnen der Welt diesen Wahlkampf. Sollte es zu dieser Konstellation kommen und die US-Bürger (oder US-Gerichte) sich wieder für George "Dumpfbacke" Bush entscheiden, dürfte auch dem letzten unkritischen US-Freund klar werden, dass "die Amerikaner" eben tatsächlich "die Amerikaner sind" und dass es KEIN Vorurteil ist, vom politisch desinteressierten und ungebildeten US-Bürger zu sprechen.

Aber ich habe echte Hoffnung!. John Kerry hat mit großer Sicherheit auch irgendwo Leichen im Keller liegen - niemand ist unfehlbar. Aber er ist eine echte Alternative zu dem Rotzlöffel, der sich da im Moment im weißen Haus breit gemacht hat. Und selbst ich muss zugeben, dass Amerika "Fehlentwicklungen" (Egon Bahr) eigentlich immer wieder in den Griff bekommen hat - es dauert nur leider immer etwas.

Senator John Forbes Kerry, von Anhängern teils scherzhaft, teils ehrfurchtsvoll "JFK" genannt, ist auf den ersten Blick der perfekte Präsidentschaftskandidat der Demokraten: Er vertritt entschieden liberale Positionen, hat keine Angst vor Konflikten mit der Regierung, kehrte als Kriegsheld aus dem Vietnam-Krieg zurück und wurde danach eine der lautesten Stimmen im Chor der Kriegsgegner. Er hat Geld, ist ein erfolgreicher Spendensammler und Ehemann von Teresa Heinz, der Tochter des gleichnamigen Saucen-Fabrikanten. Er ist eloquent, telegen, intelligent und unverdächtig, sich selbst in Zeiten nationaler Krisen vor Präsident George W. Bush und dessen Republikanern wegzuducken.
Quelle: SPIEGEL vom 13.12.2002 - "Bushs schlimmster Alptraum"
Einfach auf ein Bild klicken und Ihr kommt zu John Kerrys Homepage!



 

Gaara

Meister vom Königlichen Gewölbe
7. Mai 2002
1.398
"Ungedienten dummen Jungen", sorry aber du hörst dich an wie ein Richter im Dritten Reich !
Wann sind denn die nächsten Wahlen ?
 

Bundeskanzler

Auserwählter Meister der Neun
11. April 2002
991
Gaara schrieb:
"Ungedienten dummen Jungen", sorry aber du hörst dich an wie ein Richter im Dritten Reich !
Wann sind denn die nächsten Wahlen ?
Sorry für das Missverständnis, ich habe diese Wortwahl (ungedient) aus Sicht der amerikanischen Öffentlichkeit verwendet, da es in den Wahlkämpfen für die Amis eben wichtig ist, ob jemand gedient hat oder nicht. Das "dummer Junge" ist meine ganz persönliche Einschätzung des amerikanischen Präsidenten.

Es stellt sich auch die Frage, ob ich mich bzgl. des "ungedient" korrekt ausgedrückt habe (wahrscheinlich nicht). George W. Bush war von 1968 - 1973 Pilot einer F 102-Maschine in der Nationalgarde. So weit ich weiß, kämpft die Nationalgarde bestenfalls an der Heimatfront, aber nicht im Ausland - die Gefahr für George W. Bush in "echte" Kampfhandlungen verwickelt zu werden, war also zur Zeit des amerikanischen Einsatzes in Vietnam äußerst gering. Während Georgie-Baby sich also die Eier geschaukelt hat, hat JFK mal eben drei Purple Hearts kassiert und ist mehrmals verwundet worden; und das in genauso einem unsinnigen Krieg wie er jetzt von Bush im Irak angezettelt werden soll.

Die Wahl ist in zwei Jahren, wenn die kleine Marionette George W. Bush bzw. seine Helfershelfer nicht vorher noch einen Trick finden, auf Grund des dann gerade stattfindenden dritten Weltkriegs oder des andauernden "Kampfes gegen den Terror" oder was weiß ich für erfundenen Gründen die nächste Wahl aussetzen oder die Bush-Periode einfach um ein paar Jahre verlängern.Ich trau es ihnen zu, die Amerikanische Verfassung schlicht und einfach gänzlich außer Kraft zu setzen. Sie haben ja schon längst damit angefangen.

In einem US-amerikanischen Wahlkampf spielen solche Dinge (gedient oder nicht) eben eine große Rolle. Mit Sicherheit werden die Republikaner herausfinden, dass JFK Drogen oder Waffen genommen oder verkauft hat (das war im Vietnamkrieg mehr oder weniger völlig normal) und dass er in Bordellen in Saigon rumgehurt hat. Aber er hat eben mehrmals hohe Auszeichnungen bekommen. Und diese albernen Orden bedeuten für Amerikaner das Gleiche wie für die Deutschen Soldaten die Eisernen Kreuze im Dritten Reich.

Mit diesen Auszeichnungen wurde dokumentiert, dass sich John Kerry unter Einsatz seines Lebens für die USA und seine Kameraden mutig eingesetzt hat. Solch einen Mann dann 30 Jahre später diskreditieren zu wollen, nur weil er das Präsidentenamt anstrebt (sich nun also noch mehr für sein Vaterland einsetzen möchte), würde schon an Landesverrat grenzen.
 

Technoir

Meister vom Königlichen Gewölbe
29. April 2002
1.452
In der Tat!
Dieser Mann könnte eine vernünftige Alternative anstelle von Bush und Co. sein.
Allerdings wird er für den Bundeskanzler nur solange ein Alternative sein, wie er die Probleme des islamischen Terrorismus und Schurkenstaaten die im Besitz von Massenvernichtungswaffen sind, einfach ignoriert.

sollte JFK allerdings aktiv etwas gegen diese Probleme unternehmen, wird er hier im Forum wieder zum neuen Satan hochstilisiert...man braucht ja ein Feindbild :lol:
 

Chemical

Geselle
10. September 2002
37
hmm sieht mir nicht schlecht aus dieser Kerry sieht mir nicht schlecht aus...
es kann ja wirklich nicht sein, das die USA über längere zeit so einen präsidenten wie bush haben... :?

ich würde ihn wählen. vor allem wegen dem lennon pic auf seiner page ;)
 

Bundeskanzler

Auserwählter Meister der Neun
11. April 2002
991
@Gaara

Du könntest recht haben, aber ich hoffe nicht!

Eskapismus schrieb:
Ob er der Grund ist, dass Gore heute bekannt gegeben hat, er wolle nicht noch einmal kandidieren?
In dem o.a. Artikel ueber Kerry steht folgendes:
Kerry hat offenbar gute Chancen, von den Demokraten als Bush-Herausforderer auf den Schild gehoben zu werden. Sollte Ex-Vizepräsident Al Gore trotz seiner Niederlage von vor zwei Jahren erneut gegen Bush antreten, spekulieren Beobachter, würde Joe Lieberman als Kandidat ausfallen und Kerry zur Nummer zwei werden.Sollte sich Gore aber zurückhalten, wird Kerry von vielen als Top-Kandidat der Demokraten gesehen.
Und das steht in dem Rücktrittsartikel über Gore:
Der ehemalige Vizepräsident in der Regierung von Bill Clinton erklärte in der Fernsehsendung, dass er mit einer Bewerbung von Senator Joseph Lieberman für die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten rechne. Lieberman war im Wahlkampf 2000 Gores Kandidat für das Amt des Vizepräsidenten. Seine Bewerbung bereits erklärt hat der Gouverneur von Vermont, Howard Dean. Er sprach nach der Erklärung Gores von einem "bittersüßen Tag". Als mögliche weitere Anwärter auf eine Kandidatur bei den Demokraten gelten die Senatoren John Kerry, Tom Daschle und John Edwards sowie der Abgeordnete Dick Gephardt.
Quelle:SPIEGEL - Al Gore verzichtet auf Revanche gegen Bush
Innerhalb der Demokraten geht's jetzt los mit den Positionierungen. Aber ich denke, es wird bestimmt noch etwas dauern, bevor sich abzeichnet, WER die Demokraten in den Wahlkampf führen wird. Dass Kerry im Moment noch unter "ferner liefen" genannt wird, dürfte eher für ihn gewertet werden. Aber wenn die Demokraten so ein Weichei wie Tom Daschle aufstellen, der den Republikanern aus Staatsräson auch noch Puderzucker in den Arsch bläst, können sie die Wahl auch gleich absagen. Gut gefallen würde mir auch der Schwarze, der bei den Vorwahlen schon einige Male den Kürzeren gezogen hat, ich glaube, er heißt Jesse Jackson oder so. Aber der ist glaube ich schon verbrannt, weil er sich mit den falschen Leuten hat fotografieren lassen...
 

Bundeskanzler

Auserwählter Meister der Neun
11. April 2002
991
Sorry, auch wenn sich nicht allzuviel von Euch Dafür interessieren, wie es in zwei Jahren in Amerika weiter gehen könnte - hier ist sie, die ultimative Antwort der Demokraten auf George "The Hitler" Bush => Hillary Clinton



Also, mit den "liberalen" Demokraten haben die Amis es ja nun wirklich nicht so, aber als Kontrastprogramm zu dem Menschen, der den bisher größten Verbrecher aller Zeiten Adolf Hitler noch übertrumpfen möchte, ist diese Person ja wohl denkbar ungeeignet. Und dann noch eine FRAU!

Ich bin der letzte, der was gegen Frauen auf einem Präsidentenposten in den Staaten hätte, aber diese Karrierezicke gegen Bush? Für mich sind die Demokraten von den Republikanern unterwandert, oder die Umfrage ist gefälscht. So blöd können nicht mal Amis sein - trotz starker Frauenverbände.

Heil Bush bis 2008 mit solchen Kandidaten...

[...]In einer jetzt von CNN/Time erhobenen Umfrage unter Parteimitgliedern der Demokraten wurde Hillary Clinton mit Abstand zur beliebtesten Kandidatin erhoben. 30 Prozent der Befragten gaben an, sie würden sie bei den parteiinternen Nominierungswahlen unterstützen. Auf nur jeweils 13 Prozent kamen die Senatoren Joe Lieberman aus Connecticut und John Kerry aus Massachusetts, andere demokratische Kandidaten fielen weit ab.[...]
Quelle: SPIEGEL vom 22.12.2002 - Hillary Clinton auf Bills Spuren
 

DaMole

Geselle
4. Juli 2002
18
ja über den hab ich auch schön n artikel gelesen, das wär nicht mal schlecht! aber 1. ihm wird es nicht anders wie dem ersten JFK ergehen, sobald der den militär apparat versucht anzufassen oder geringfügig abzubauen 2. bei diesen kandidaten, werden sie auch geheimnisse rausgraben, die ihn in verruf bringen, hat er derartige geheimnisse nicht, so werden sie erschaffen. ich las 2004 sind die nächsten wahlen. naja mal abwarten... schön wärs ja, wenns ne langfristige lösung geben würd.
 

Bundeskanzler

Auserwählter Meister der Neun
11. April 2002
991
Gaara schrieb:
"Ungedienten dummen Jungen", sorry aber du hörst dich an wie ein Richter im Dritten Reich !
Wann sind denn die nächsten Wahlen ?
Inzwischen weiß ich durch Michael Moore (Stupid White Men), dass "Junior" sogar ein DESERTEUR ist. Und so einer ist jetzt der Oberbefehlshaber der Streitkräfte der z. Zt. mächtigsten Armee der Welt!
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
Bundeskanzler schrieb:
John Kerry hat mit großer Sicherheit auch irgendwo Leichen im Keller liegen - niemand ist unfehlbar.
und da wär dann eventuell auch schon eine:

«Drudge-Report» kolportiert angebliche Sex-Affäre John Kerrys

Schmutzkampagne, bittere Wahrheit oder - wie im Fall Bill Clintons - beides? Jedenfalls schreibt der im Lewinsky-Skandal bekannt gewordene «Drudge-Report» von einer außerehelichen Affäre des Bush-Gegenkandidaten Kerry.


Der Favorit auf die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten, Senator John Kerry, sieht sich Vorwürfen ausgesetzt, seine Frau betrogen zu haben. Dies behauptet der «Drudge Report», die Internet-Nachrichtenseite, die einst maßgeblich an der Enthüllung der Affäre von Ex-Präsident Clinton mit der Praktikantin Monica Lewinsky beteiligt war. Eine nicht namentlich genannte Frau, mit der der dekorierte Vietnam-Veteran eine Affäre gehabt haben soll, habe auf Druck Kerrys kürzlich die USA verlassen, hieß es da.

http://www.netzeitung.de/spezial/uswahlen2004/273194.html
Schon unglaublich mit was für Mitteln da immer gekämpft wird .... 8O :roll:
 

nicolecarina

Meister vom Königlichen Gewölbe
6. Juni 2003
1.414
ich glaub bei david icke und zum thema dracos hab ich gelesen, hillary stand schon früher in der einer ganz speziellen hierarchie über bill. kein wunder will sie kandidieren. wer steckt denn da wieder dahinter? *recherchier* ich finde hoffentlich den link dazu wieder.....

seit ich unheilige allianz von yallop gelesen habe, traue ich dem amerikanischen (und mittlerweile auch dem deutschen) wahlkampf nicht mehr die bohne. wenn nicht von den illus, dann wird der präsikandidat eben vom drogenkartell kontrolliert. ein sumpf ist das ehrlich....
 

Winston_Smith

Groß-Pontifex
15. März 2003
2.804
Erstmal würde ich nicht weit gehen, Kerry mit "JFK" zu vergleichen.

Dann bin ich erstmal froh, das AL Sore nicht mehr antritt.

Dann bin ich der Meinung, daß Kerry, wenn er wirklich Ehebruch begangen und seine "Gespielin" ins Ausland verschifft hat, er nicht als demokratischer Kanditat aufgestellt wird. In den USA ist Ehebruch eben Kavaliersdelikt. (Nicht so, wie in D, wo ein Kanzler und sein Ausenminister gerne 3mal verheiratet sein können...)

Dann finde ich es schon sehr komisch, was einige Leute hier über den "Vietnam-Soldaten" Kerry schreiben. Sobald hier das Thema Vietnam aufkommt, wird doch Blut und Galle gespuckt. Da sind alle GIs Mörder, die einen Völkerrechtswidrigen Krieg unterstützt haben. Und auf einmal ist es prima, wenn man in Vietnam war?!

Und im Gegenzug wirft man GWB vor, eben NICHT gekämpft zu haben...
 

Winston_Smith

Groß-Pontifex
15. März 2003
2.804
@rayel
Das stimmt wohl (zum Teil). Aber ist der amerikanische Wähler eben doch "DER Amerikaner"? Ist "DER Amerikaner" nicht ein bißchen dumm, kann nicht wählen und hat eigentlich gar keine Ahnung, wo z.B. der Irak liegt.

Und denken dumme Leute nicht dumme Sachen?

Was ich nicht verstehe ist, daß viele hier die Amis für blöde halten. Sobald die aber mal was machen, was einem in die persönliche politische Meinung paßt, dann ist das gut... :roll:
 

McDonald

Geselle
11. Februar 2004
21
Die Amis sind nicht blöd, nur viele merken nicht, dass sie verarscht werden, viele realisieren erst so langsam, mit was für Lügenmärchen sie um ihre Stimme betrogen worden sind, und auch im Moment noch betrogen werden.
 

derTagwirdkommen

Großmeister
13. Oktober 2002
85
ich persönlich denke Kerry könnte der beste präsident werden dennamerika je hatte. das problem ist die dreckige republikanische wahlkampfmaschinerie, welche sich langsam warmläuft. anscheinend bestehen nun gerüchte, kerry habe eine affäre mit einer praktikantin. der zeitpunkt lässt natürlich klar auf eine republikanisches lügenmanöver schliessen. dieser abschaum ist wirklich der allerletzte dreck. darum sind mein hoffnungen nicht gerade gross dass es kerry schafft
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
trashy schrieb:
Bundeskanzler schrieb:
John Kerry hat mit großer Sicherheit auch irgendwo Leichen im Keller liegen - niemand ist unfehlbar.
und da wär dann eventuell auch schon eine:

«Drudge-Report» kolportiert angebliche Sex-Affäre John Kerrys

Schmutzkampagne, bittere Wahrheit oder - wie im Fall Bill Clintons - beides? Jedenfalls schreibt der im Lewinsky-Skandal bekannt gewordene «Drudge-Report» von einer außerehelichen Affäre des Bush-Gegenkandidaten Kerry.


Der Favorit auf die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten, Senator John Kerry, sieht sich Vorwürfen ausgesetzt, seine Frau betrogen zu haben. Dies behauptet der «Drudge Report», die Internet-Nachrichtenseite, die einst maßgeblich an der Enthüllung der Affäre von Ex-Präsident Clinton mit der Praktikantin Monica Lewinsky beteiligt war. Eine nicht namentlich genannte Frau, mit der der dekorierte Vietnam-Veteran eine Affäre gehabt haben soll, habe auf Druck Kerrys kürzlich die USA verlassen, hieß es da.

http://www.netzeitung.de/spezial/uswahlen2004/273194.html
Schon unglaublich mit was für Mitteln da immer gekämpft wird .... 8O :roll:
was meines erachtens viel gravierender zu buche schlägt, ist die art und weise, dass kerry eigentlich jetzt seine herkunft und mittel verleugnen muss, um dem zu entsprechen, was er sich u.a. zum wahlkampfthema gemacht hat -> die geldverschwendung, spenden- und wirtschaftsverstrickungen der regierenden.
 
Oben Unten