Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

ist "überfremdung" ein problem ¿

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
Es gibt eine immer stärkere Überfremdung von englischen Wörtern in der deutschen Sprache, das gefählt mir nicht so ganz.
 

JFK

Geselle
24. April 2003
48
OK, das war ja mal ein richtig cooler Beitrag :lol:
Find' ich auch nicht so gut...

Aber er meinte wohl das was NPD & Co in ihrer Propaganda unter Überfremdung verstehen (immer mehr Ausländer). Was ich davon halte brauch ich wohl nicht mehr extra zu sagen...
 

Francis

Geheimer Meister
10. April 2002
179
also das "problem" mit en ausländern interessiert mich kaum......

aber die verenglischung der deutschen sprache regt ich doch sehr auf! wie kann man seinen hund bitte JOY nennen? "Hallo, Freude, komm hier"

*argh*
 

zeskwetsch

Geheimer Meister
27. Dezember 2002
238
Francis schrieb:
also das "problem" mit en ausländern interessiert mich kaum......

aber die verenglischung der deutschen sprache regt ich doch sehr auf! wie kann man seinen hund bitte JOY nennen? "Hallo, Freude, komm hier"

*argh*
Wie kann mein Nachbar seine Kinder "Jean-Pierre" und "Jean-Phillipe" nennen?
Wieso heißt der Bürgersteig auch Trottoir?

Früher war's halt französisch, davor latein oder griechisch und jetzt ist es englisch.

Na und?
 

fumarat

Erhabener auserwählter Ritter
21. Januar 2003
1.133
Also ich seh da sehr wohl ein Problem.
Die Deutschen bekommen keine Kinder mehr. Wer zahlt die Pensionen? Gastarbeiter rein..., ewig werden die auch nicht für die Deutschen schuften. Wenns so weitergeht entstehen große Parallelgesellschaften, die untereinander nicht viel Sympathie empfinden. Steht Europa ein neuer Bürgerkrieg bevor? :roll:

Fumarat
 

asamandra

Geheimer Sekretär
12. April 2003
665
Und der Witz bei der Sache ist, es kommen zwar immer mehr englische Begriffe in den deutschen Sprachgebrauch, weil's cool ist, aber wenn's dann um richtiges Englisch geht, haben viele so derbe Probleme, dass sie noch nicht mal'n einfachen Satz anständig formulieren können.

Und wegen der Namen, heutzutage wird man schon blöd angeschaut, wenn man seinem Kind einen deutschen Namen geben möchte. 'Was? So altmodisch? Dein Kind wird dich dafür hassen...'

P.S. Meine Katze heißt Roswitha...
 

Omni-Scii

Geheimer Meister
26. November 2002
214
Durch Anglizismen entwickelt sich die deutsche Sprache! Aber es sind nicht nur englische Wörter, sondern auch französische. Auch im persischen findet man arabische und französische Wörter. Jedoch habe ich kein Problem damit. So entwickeln sich Sprachen weiter und dadurch entsteht hoffentlich eine Weltsprache. Schließlich sagst du auch "ok", nicht wahr?
 

Laurin

Geheimer Sekretär
10. April 2002
602
yaeh!!! fucking anglizismen!!!!!!



lol ( laugh out loud)






okay....spass beiseite...ich hab eigentlich auch das große problem mit der sprache...alles muss stylisch und hip sein, so sehr, dass es schon wieder albern ist. das immer einige wörter aus anderen ländern übergeschwappt sind, ist vollkommen okay und bringt der sprache auch ein wenig farbe...aller dins nur noch fremdwörter eindeutschen, das klingt für mich wie gesagt pseudo modern und labern. einfach lächerlich.


was ich aber ne ecke schlimmer finde, ist wenn dinge aus anderen kulture hierzulande als riesen mode trend eingeführt werden.
spontan fällt mir da der mendhi wahn vor 3 jahren ein, ein bedeutungsvolles ritual, das auf kirmes und in mallorcinischen touristenfänger buden angeboten wurde.....sowas find ich viel schlimmer, da die leute nicht einmal wissen, w3as sie da gerade mit sich machen, welche bedeutung diese rituale haben etc......das find ich irgendwie...mag übertrieben klingen aber ich finde es respektlos. zumindest wenn ich diese wasserstoffblonden modepüppchen damit seh, die sichs haben machen lassen, weils hip ist......

ich überlege mal, ob mir andere sachen auch ein fallen....überlegt ihr mal mit...aber bis auf diese feng shui und zen meditations welle (schliesslich macht madonna das auch, da muss man dann ja mithalten können)---also der ganze asia-konsum fällt mir da im augenblick nicht noch was ein. als wenn das nicht genug wär*G*


laurin


ps...also bei hundenamen, find ich die verenglichung echt shit-egal.....sind schliesslich namen...namen stehen in der sprache sowieso ganz aussen vor. regt mich ja auch nicht auf, dass die ratte einer bekannte archimedes heisst.

schlimm sind die wörter des normalen gebrauchs, denn die schleichen sich als synonym ein und verdrängen wegen ihrer coolness dann das muttersprachliche wort.


nochmal anders ist es bei den (wenigen) worten, die keine dutsche entsprechung haben. strange ist ein solches, das ich mir angeeignet habe, weil ich den umstand, den es beschreibt im deutschen nur über mehrer sätze zum ausdruck bringen könnte. aber diese worte sind eben äusserst selten!
 

zeskwetsch

Geheimer Meister
27. Dezember 2002
238
Ich habe übrigens einen hebräischen Vornamen, mein Bruder einen lateinischen.
It scares the shit outta me!

Die Deutschen bekommen keine Kinder mehr. Wer zahlt die Pensionen? Gastarbeiter rein..., ewig werden die auch nicht für die Deutschen schuften. Wenns so weitergeht entstehen große Parallelgesellschaften, die untereinander nicht viel Sympathie empfinden. Steht Europa ein neuer Bürgerkrieg bevor?
Schonmal daran gedacht, dass die spätestens in der zweiten Generation ebenfalls deutsche Staatsbürgerschaft haben?
Die wenigsten in Deutschland lebenden Türken sprechen fließend türkisch, und sie sind nur noch Türken, weil wir sie in diese Ecke drängen. Im Islam kennt man die Bezeichnung "Euro-Moslems", die sehr stark von westlichen Werten geprägt sind.
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
Also ich finds schon etwas komisch wenn Hausmeister nun Economy Manger heißt und leuter so zeugs.
Die Franzosen haben ja ein Gesetz erlassen, dass wenn ein französisches Wort existiert darf kein ausländisches verwendet werden.
 

Gurke

Großer Auserwählter
25. März 2003
1.626
Haha wie Klofrau, Zerozero-Submanager.
Wenn mir danach ist, bau ich auch mal Fremdsprachen irgendwo ein. Englisch vermeid ich wenns geht, hab mit spanisch und russisch noch zwei andere Weltsprachen in Reserve.
 

TERRANER

Geheimer Meister
4. Dezember 2002
253
laurin


ps...also bei hundenamen, find ich die verenglichung echt SHITEGAL:lol:.....sind schliesslich namen...namen stehen in der sprache sowieso ganz aussen vor. regt mich ja auch nicht auf, dass die ratte einer bekannte archimedes heisst.

schlimm sind die wörter des normalen gebrauchs, denn die schleichen sich als synonym ein und verdrängen wegen ihrer COOLNESS:lol: dann das muttersprachliche wort.


nochmal anders ist es bei den (wenigen) worten, die keine dutsche entsprechung haben. STRANGE:lol: ist ein solches, das ich mir angeeignet habe, weil ich den umstand, den es beschreibt im deutschen nur über mehrer sätze zum ausdruck bringen könnte. aber diese worte sind eben äusserst selten!


aha,...hmm, iss schon schlimm mit der sprache;) :lol:
 

fumarat

Erhabener auserwählter Ritter
21. Januar 2003
1.133
Komisch alle reden hier über Sprache, Terraner war das so beabsichtigt? Ich hab den Thread irgendwie ganz anders verstanden.
Nun ja,
zeskwetsch schrieb:
Schonmal daran gedacht, dass die spätestens in der zweiten Generation ebenfalls deutsche Staatsbürgerschaft haben?
Ja aber so einfach wirds nicht sein. Außerdem was bedeutet einem Türken schon die deutsche Staatsbürgerschaft? Er sieht darin nicht mehr als eine Aufenthalts- oder Arbeitserlaubnis. Noch dazu bleiben sie großteils unter sich. Daß heißt der türkische Junge holt sich eine Frau aus der Türkei und das türkische Mädchen einen Mann aus der "wahren Heimat". Es mag ja sein, daß es die ein oder andere Ausnahme gibt. Aber wenn du behauptest es gebe hierzulande keine Parallelgesellschaften liegst du leider fasch. Ich kenne eine Handvoll Türken die schon seit 30, 40 Jahren hier leben und kein Wort Deutsch sprechen. Bei den Frauen ist der Anteil noch viel höher.
Momentan findet der "Kulturkampf" noch unter Jugendlichen in den Discos statt, wenn man sich nicht bald eine vernünftige Ausländerpolitik überlegt, könnte sich die Situation bald verschärfen.

Grüße fumarat
 

Skywalker

Großmeister
23. September 2002
94
Das problem besteht meiner Meinung nach nicht in der Aufnahme von neuen Wörtern in unsere Sprache, sondern in der dadurch herbeigeführten Vernachlässigung der eigenen Sprache. Jedes Kind weiß inzwischen, was "cool" und "in" und so weiter ist, die grundlegende Beherrschung der deutschen Sprache bleibt dabei aber auf der Strecke.
Anglizismen selbst sind als Stilmittel zwar hin und wieder nützlich und gut, wirklich nötig sind sie aber meiner Meinung nach nie.
So sei es auch Laurin geraten, anstelle von strange einmal das gute deutsche "seltsam" zu gebrauchen.... Du wirst sehen, es funktioniert :) .


Gruß

Skywalker
 

Skywalker

Großmeister
23. September 2002
94
fumarat schrieb:
Ja aber so einfach wirds nicht sein. Außerdem was bedeutet einem Türken schon die deutsche Staatsbürgerschaft? Er sieht darin nicht mehr als eine Aufenthalts- oder Arbeitserlaubnis. Noch dazu bleiben sie großteils unter sich. Daß heißt der türkische Junge holt sich eine Frau aus der Türkei und das türkische Mädchen einen Mann aus der "wahren Heimat". Es mag ja sein, daß es die ein oder andere Ausnahme gibt. Aber wenn du behauptest es gebe hierzulande keine Parallelgesellschaften liegst du leider fasch. Ich kenne eine Handvoll Türken die schon seit 30, 40 Jahren hier leben und kein Wort Deutsch sprechen. Bei den Frauen ist der Anteil noch viel höher.
Momentan findet der "Kulturkampf" noch unter Jugendlichen in den Discos statt, wenn man sich nicht bald eine vernünftige Ausländerpolitik überlegt, könnte sich die Situation bald verschärfen.

Grüße fumarat

Da muß ich aber widersprechen. Was Du beschreibst, mag noch vorkommen, jedoch spricht der Trend stark dagegen. Die Türken, wie Du sie hier beschreibst, also die, die nur der Arbeit wegen deutsch sind und später dann wieder Türkisch heiraten, gibt es zwar noch, jedoch nicht mehr wirklich häufig. Auch das Angebot an deutschkursen für ältere Einwanderer und auch die entsprechende Teilnahme an solchen steigt ständig. Die Situation wird sich somit in Zukunft nicht verspitzen, sondern nurnoch weiter bessern.

In diesem Sinne,

mit freundlichem Gruß.

Skywalker
 

Narya

Großmeister
2. Juli 2002
81
@Laurin

Bei den übergeschwappten Trens fällt mir noch Halloween ein.
Auch wenn es eigentlich eher wieder "zuürck kommt".
Ist ja eigentlich Samhain.
Aber wer weiss das schon?
Sicherlich nicht die Leute, die Ihrer 14-jährigen Kinder Sonntags zum Konfirmanden-Unterricht prügeln und Montags mit ihnen bei OBI Halloween-Schmuck kaufen.

Apropos OBI ... Letztens wurde ein OBI im Feng-Shui Stil eröffnet. Tiefenpsychologisch ausgerichtet an der Fernöstlichen Feng-Shui Lehre *brabra*.
Ein Baumarkt!
Sehr lächerlich!

Grüßle, Narya (nein, Narya ist _kein_ Frauen-Nick)
 

TERRANER

Geheimer Meister
4. Dezember 2002
253
fumarat schrieb:
Komisch alle reden hier über Sprache, Terraner war das so beabsichtigt? Ich hab den Thread irgendwie ganz anders verstanden.
Nun ja,
zeskwetsch schrieb:
Schonmal daran gedacht, dass die spätestens in der zweiten Generation ebenfalls deutsche Staatsbürgerschaft haben?
Ja aber so einfach wirds nicht sein. Außerdem was bedeutet einem Türken schon die deutsche Staatsbürgerschaft? Er sieht darin nicht mehr als eine Aufenthalts- oder Arbeitserlaubnis. Noch dazu bleiben sie großteils unter sich. Daß heißt der türkische Junge holt sich eine Frau aus der Türkei und das türkische Mädchen einen Mann aus der "wahren Heimat". Es mag ja sein, daß es die ein oder andere Ausnahme gibt. Aber wenn du behauptest es gebe hierzulande keine Parallelgesellschaften liegst du leider fasch. Ich kenne eine Handvoll Türken die schon seit 30, 40 Jahren hier leben und kein Wort Deutsch sprechen. Bei den Frauen ist der Anteil noch viel höher.
Momentan findet der "Kulturkampf" noch unter Jugendlichen in den Discos statt, wenn man sich nicht bald eine vernünftige Ausländerpolitik überlegt, könnte sich die Situation bald verschärfen.

Grüße fumarat

da hast du vollkommen recht @fumarat;)
beabsichtigt habe ich nichts konkretes,aber letzendlich fliessen diese probleme irgendwo zusammen -nähmlich bei dem aspekt wie und womit man sich als mensch identifiziert(!)
ich bin schon ein etwas älterer hund und muss sagen das dein sogenannter kulturkampf schon lange läuft ob im wohnzimmer ,auf der arbeit oder im nachtleben,es hat sich meiner meinung nach aber nicht gross verstärkt oder vermindert -weil wie ich glaube,es von dem fakt abhängt das wir in einer "kontrollierten" welt leben,und sich aus "wirtschaftlicher bequemlichkeit",und kontrolle von oben es sich bei den menschen nicht so breit macht wie sie sonst auf "fremde" reagieren würden -es gibt tatsächlich eine art angeborenes misstrauen gegenüber allem fremden,was zwar gesund ist,aber bei uns "kulturmenschen schon lange pervertiert (rassismus,nationalismus,ect..)
ich habe aber das gefühl das "fremdenfeindlichkeit sich eher subtiler ausdrückt,als wie man es in der gesellschaft oft darstellt(!)
als inländer wird man es weniger merken -aber als ausländer schon,vorallem dann ,wenn man eigentlich angepasst ist und auch die sprache beherrscht

gruss

morituri te salutant
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten