Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Grundsatz Neue Welt

Aco

Geselle
17. Februar 2014
6
Wir ist mir es schon mehrmals durch denn Kopf gegangen über eine neue vereinte Welt also keine USA Russland e.c.t mehr nur noch ein wir eine vereinte Erde .Aber welche Sprache sollte man wählen wie sollten man dann alle vereinten Länder nennen ??? Ich wäre dann für eine primäre neue Sprache und ein neuen Namen für die Welt . Eigentlich würde nichts dagegen sprechen oder?
 

ThomasausBerlin

Ritter Kadosch
14. Januar 2012
5.094
AW: Grundsatzt Neue Welt

Erst mal: Willkommen im Club!

Sodann - ganz neu ist die Forderung nicht - eine geeinte Welt, eine einzige Währung, eine Welthilfssprache neben der jeweiligen Muttersprache, ein einheitliches Schriftsystem, kurz "Einheit in der Vielfältigkeit" ( Start - Bahá'í Deutschland ) . Das Problem ist nur, das wir alle "Kinderchen im Sandkasten" sind, die eifersüchtig aufeinander ihre Sandburgen, ihre Eimerchen und Schäufelchen bis auf's Blut verteidigen....
 

Aco

Geselle
17. Februar 2014
6
Da hast du Recht.Das einzige Problem wäre die jeweiligen Regierungen ich glaub die Völker hätten nichts dagegen da man alles mitbestimmt hat währung e.c.t.
Schon die einteilungen in länder ist rasistisch. So nebenbei

Mal eine Frage Wären wir das Volk eifersüchtig aufeinander oder die Regierungen ?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Nachbar

Ritter Kadosch
20. Februar 2011
5.025
AW: Grundsatzt Neue Welt

[...] Eigentlich würde nichts dagegen sprechen oder?
Da Du wie mir scheint noch sehr jung bist, wirst Du eine vereinigte Menschheit ganz vielleicht als alter Mann noch erleben.

Was die Sprachen betrifft, empfehle ich das Lernen von Englisch, Mandarin und Spanisch. Eine übergreifende synthetische Sprache hatten wir bereits, das Projekt ist gescheitert.
Ansonsten empfehle ich Dir Bücher. Das sind diese rechteckigen Dinger aus Papier. Du könntest mit deinen Schulbüchern anfangen. Und nein, ich nehme nicht an, daß Du deine Zeit sinnvoller Weise hier verbringen solltest, weshalb ich Dich auch nicht willkommen heisse, - was viel freundlicher gemeint ist, als es auf den ersten Blick scheint.

P.S.
Länder werden nicht eingeteilt. Völker und Regierungen sind nicht generell Zweierlei. Und Eifersucht ist ein Gefühl, das Liebe - oder zumindest eine starke emotionale Bindung - voraussetzt, weshalb sie zwischen Völkern nicht vorkommt.
 

ThomasausBerlin

Ritter Kadosch
14. Januar 2012
5.094
AW: Grundsatzt Neue Welt

"gescheitert" würd' ich Esperanto nun nicht gerade nennen wollen.... Un bei vernünftigen Menschen gäbe es auch kein Problem, eine Weltsprache auszuwählen. Aber - da geht das dann mit Spanisch, Englisch, Arabisch, Mandarin, Kisuaheli genauso wieder los wie mit den "Eimerchen, Schäufelchen, Sandbürglein".....

- - - Aktualisiert - - -

Länder werden nicht eingeteilt. Völker und Regierungen sind nicht generell Zweierlei. Und Eifersucht ist ein Gefühl, das Liebe - oder zumindest eine starke emotionale Bindung - voraussetzt, weshalb sie zwischen Völkern nicht vorkommt.

Nun ja..... nach dem ersten Weltkrieg wurde manche Länder von den sogenannten "Kolonialmächten" sehr wohl auf dem grünen Tisch "eingeteilt"; ohne Rücksicht auf gewachsene historische und stammesgeschichtliche Bindungen. Was dann später bekanntermassen auch zu einigen recht kriegerischen Konflikten führte, die bis heute noch so "vor sich hin schwelen"....
 

beast

Moderator
Teammitglied
23. Februar 2009
5.806
AW: Grundsatzt Neue Welt

[....]nach dem ersten Weltkrieg wurde manche Länder von den sogenannten "Kolonialmächten" sehr wohl auf dem grünen Tisch "eingeteilt"; ohne Rücksicht auf gewachsene historische und stammesgeschichtliche Bindungen. Was dann später bekanntermassen auch zu einigen recht kriegerischen Konflikten führte, die bis heute noch so "vor sich hin schwelen"....

Und ich dachte bis eben, dass das wohl zu den Kolonialzeiten geschah... aber ich kann irre... sein...
 

Nachbar

Ritter Kadosch
20. Februar 2011
5.025
AW: Grundsatzt Neue Welt

"gescheitert" würd' ich Esperanto nun nicht gerade nennen wollen.... [...]
Aha. Wie würdest Du es denn dann nennen?

Und meinethalben darfst Du viele Länder Afrikas und einige Länder des restlichen Planeten auch "eingeteilt" nennen, wenn Du das Wort im Sinne einer willkürlichen Grenzziehung durch Dritte verwenden möchtest, was ich auch für legitim halte. Das ändert aber nichts an dem Umstand, daß von einem ausschliesslichen Bezug seitens des TE auf diese spezielle Thematik nichts zu merken war, weshalb mein Kommentar weiterhin gültig bleibt.
 

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
AW: Grundsatzt Neue Welt

Und ich dachte bis eben, dass das wohl zu den Kolonialzeiten geschah... aber ich kann irre... sein...
Halt immer wann grad mal wieder ein Land auseineinderbrach, nach WKII war auch nicht besser. Wie sieht das denn bei den ehemaligen Sowjetrepubliken aus?
 

Popocatepetl

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
27. August 2013
4.985
AW: Grundsatzt Neue Welt

Da Du wie mir scheint noch sehr jung bist, wirst Du eine vereinigte Menschheit ganz vielleicht als alter Mann noch erleben.

hehe, GÜNAU !

in ferner zukunft gibt es nämlich keine zwischenmenschlichen unstimmigkeiten mehr, bloss noch ein paar nester von meinungsterroristen, die umbedingt ausgemerzt gehören...

wo ist mein prozium 2 ?
 

MoritzNRW

Geheimer Meister
15. November 2012
369
AW: Grundsatzt Neue Welt

Das einzige Problem wäre die jeweiligen Regierungen ich glaub die Völker hätten nichts dagegen da man alles mitbestimmt hat währung e.c.t.
Ich weiß gerade nicht, ob ich dich ob deiner jugendlichen Unbedarftheit beneiden oder ob deiner Unbildung erschreckt sein soll.

Wenn du doch davon ausgehst, dass alles mitbestimmt sein würde, dann gehst du offensichtlich von einer Demokratie aus. Warum nimmst du dann aber an, dass die Regierung etwas anderes macht und tut als das Volk will? Um es mal ganz plakativ zu sagen: jedes Volk hat die Regierung, die es verdient hat. (Zumindest in demokratischen Staaten. Das galt für Berlusconi in Italien genauso wie für einen Haider in Österreich oder eben uns Angie in Deutschland.)

Und ja, Griechen und Türken mochten sich schon immer. Und die Querelen in Nordirland sind auch nur auf die Regierungen zurückzuführen. Überhaupt, immer sind es die Regierungen die Bürgerkriege inszenieren... -.-

Sorry, aber mit der Verbreitung solcher Thesen könntest du dir auch die Narrenkappe aufsetzen.
 

ThomasausBerlin

Ritter Kadosch
14. Januar 2012
5.094
AW: Grundsatzt Neue Welt

Es sei angemerkt, Moritz aus dem "Hannelore-Kraft-Land", dass es sowohl in Nordirland, als auch in Israel und Palästina Menschen aus "beiden Lagern" gibt, die unermüdlich seit über 30 Jahren für den Frieden zwischen den jeweiligen Volksgruppen eintreten.... Wenn Du die ignorieren willst - ist die "Narrenkappe" wohl eher in Deinem Besitz.... ;-)
 

MoritzNRW

Geheimer Meister
15. November 2012
369
AW: Grundsatzt Neue Welt

Ich weiß nicht, was ihr hier immer für ein Problem habt einfachste Aussagen zu verstehen.

Aco stellt sich hin und behauptet, das Volk wäre nicht das Problem, das Problem wären die Regierungen.
Ich mache darauf aufmerksam, dass es genügend Beispiel gibt, wo das Problem aus der Bevölkerung kommt und nicht von den Regierungen und jetzt zickst du mich an, ich würde die Menschen ignorieren, die sich für ein friedliches Miteinander einsetzen.

Ich ignoriere überhaupt nichts, ich versuche nur klar zu machen, dass es doch ein wenig komplexer, ein wenig differenzierter ist. Ist das wirklich sooo schwer zu verstehen, dass man sich auch gleich noch die Schellen ans Bein binden muss?
 

ThomasausBerlin

Ritter Kadosch
14. Januar 2012
5.094
AW: Grundsatzt Neue Welt

"intensiver nachgedacht" - hat Aco aber auch Recht: Wer weigert sich denn - am Beispiel der EU - verwurzelte Souveränitätsrechte zugunsten des "grösseren Ganzen" abzugeben? Einerseits "das Volk" dem man einredet, es würde "sich selbst verlieren", andererseits aber auch die Regierungen, die sich wie die Kinderchen in der Buddelkiste verhalten.... Die Probleme, mit denen sich die Völker aber 'rumschlagen müssen, werden immer grösser; man kann sie nur im kontinentalen und globalen Zusammenschluss lösen. Wie an anderer Stelle schon mal am Beispiel Deutschland treffend gesagt wurde: "Deutschland kann nicht die Energiekrise der Welt lösen..." - aber eine tatsächliche EU und eine funktionierende UNO könnte das..... Eine wirklich funktionierende UNO könnte auch das Problem der globalen Flüchtlingsströme in den Griff bekommen - und das Problem des internationalen Terrorismus.
 

MoritzNRW

Geheimer Meister
15. November 2012
369
AW: Grundsatzt Neue Welt

Auch Recht? Jain.

Natürlich gibt es Fälle, in denen irgendwelche Menschen mit Macht ihre Position ausnutzen um ihr eigenes Süppchen zu kochen. Und das durchaus auch mal in Regierungspositionen. Das will ich gar nicht abstreiten.

Das macht aber die Pauschalaussage, dass das Problem nur die Regierungen wären nicht richtiger. (Abgesehen mal davon, dass Pauschalaussagen meistens falsch sind.)

Wo sind denn die Regierungen, die die Schalke-Fans auf die Borussen hetzen? Oder Bayern-Fans auf - ach keine Ahnung wer sich da mit wem prügelt, mir auch egal. Und auch hier ist es so, dass das Gros der Fans durchaus aus Interesse am Sport ins Stadion geht und nichts mit den Ultra-Deppen zu tun haben will. Aber es gibt sie nun einmal. Wir gegen die ist leider ein uraltes Verhaltensschema. Und hat überhaupt nichts mit Macht und/oder Regierung zu tun. Ich weiß noch um die Diskussionen Atari oder Amiga, Windows oder Linux, usw. usf. Schau dich doch einfach mal hier im Forum um, mit welcher Vehemenz hier manche Diskussion geführt wird, bei der es letztlich um Kaisers Bart geht.
Und wenn ich so etwas tagtäglich erlebe, halte ich eine Einschätzung, dass das Volk ja friedlich und Willens wäre, aber nur die pöhsen Regierungen sie davon abhalten für schlicht weltfremd und letzten Endes ignorant.
 

Nachbar

Ritter Kadosch
20. Februar 2011
5.025
AW: Grundsatzt Neue Welt

ThomasausBerlin;649337[... schrieb:
und eine funktionierende UNO könnte das..... [...]
Tatsächlich funktionierende UN wären ein Segen für diesen Planeten, keine Frage.
Aber wie hypothetisch ist das denn, bitte?!?

Eine miteinander tatsächlich funktionierende, also konstruktiv arbeitende, Gruppe, setzt eine ansatzweise kompatible Weltsicht der Gruppenmitglieder voraus.
Heute hat der Präsident von Uganda ein Gesetz unterschrieben, nach dem Homosexualität im Wiederholungsfall mit lebenslänglicher Gefängnisstrafe geahndet wird. Er "versteht nicht, warum einige Männer die vielen hübschen Mädchen des Landes nicht mögen". Und man soll doch nicht meinen, daß ein bedeutsamer Teil der Bevölkerung Ugandas der Sache aufgeklärter gegenüber steht als ihr Steinzeitgehirn von Präsident. Dieses Land ist unter anderem deshalb noch nicht im dritten Jahrtausend angekommen, weil es zuvor erst mal das zweite erreichen müsste.
Eine Einfluß nehmende Mitgliedschaft eines solchen Landes in den United Nations mit echter Machtbefugnis ginge meiner Ansicht nach erst dann, wenn es wieder unter kolonialer Herrschaft stände. So unendlich bedauerlich und traurig ich das auch finde. Aber was soll man mit Leuten auf die Beine stellen, deren Überzeugung für eine Handvoll Dollar zu erwerben ist und deren geistige Weite gerade einmal bis zum nächsten Urtrieb reicht?

Und das war ja nur EIN Beispiel. Unendlich schade, wie gesagt. Aber dennoch Realität.
 

ThomasausBerlin

Ritter Kadosch
14. Januar 2012
5.094
AW: Grundsatzt Neue Welt

Zugegeben . die UNO macht nicht gerade den Eindruck den man von einem "Weltparlament" erwarten müsste. Und noch schlechtere Chancen auf Veränderung - hat der Pfarrer der nächstgelegenen Kirche, wenn er sich vorgenommen hat aus Leitungswasser eine Rheingauer Spätlese zu zaubern.... Aber: Es soll Menschen "wie Du und ich" geben, die konsequent eine funktionierende demokratische UNO (und gleichermassen ein funktionierendes europäisches Parlament) verlangen, und man hört es sollen langsam immer mehr Menschen werden....

Ob wir diese Veränderung noch erleben? Na - da bin ich eher skeptisch....
 

MoritzNRW

Geheimer Meister
15. November 2012
369
AW: Grundsatzt Neue Welt

Ich stelle fest, wir sind gar nicht so weit auseinander. Skeptisch bin ich da auch. Aber es ist doch mal ein Ziel für das es sich zu arbeiten lohnt.

Aber dafür darf man sich die Welt eben nicht zu einfach machen und sagen: die da oben sind schuld, wir wären ja längst bereit. Nein, leider noch lange nicht. Aber wir arbeiten dran!
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.559
AW: Grundsatzt Neue Welt

Meiner Meinung nach muß das Ziel eben "nur" sein Möglichkeiten zu schaffen unter denen Kriege usw. vermeidbar und Dinge wirklich regulierbar werden.
Wo sich starker Widerstand bei mir bildet ist bei dem Versuch Ideologien oder Religionen über die ganze Menschheit zu ziehen.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten