Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Golfkriegssyndrom

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Die Meinungen gehen auseinander, wenn es um das Golfkriegssyndrom geht.

Das Pentagon war in den 90er Jahren wegen unzureichender medizinischer Aufzeichnungen und Umweltüberwachung sowie wegen Geheimniskrämerei über die Verseuchung von Truppenteilen durch chemische und biologische Kampfstoffe stark in die Kritik geraten. Ungewöhnlich viele Veteranen klagten über Erschöpfung, Gelenkschmerzen, Sehstörungen, Hautausschläge, Unfruchtbarkeit und Gedächtnisschwund. Bei einigen kam es sogar zu tödlichen neurologischen Erkrankungen. Einigen Betroffenen wurden Entschädigungen verweigert, da das Pentagon keinen Zusammenhang zwischen dem Einsatz am Golf und der Erkrankung sah.
Angst vor neuem Golfkriegssyndrom wächst


Zusammenfassung einiger Studienergebnisse über die Auswirkungen des Krieges auf Umwelt und Gesundheit *)
Trotz der langen Zeit, die seit dem Golfkrieg vergangen ist, des weltweit bekannten sogenannten Golfkriegssyndroms und vieler anderer Hinweise auf die verheerenden Folgen des Krieges auf Umwelt und Gesundheit, insbesondere auch durch den Einsatz von DU-Munition, wurden eben diese Folgen bisher nicht ausreichend erforscht. Die USA verhinderten zum Beispiel bisher erfolgreich, daß die WHO in größerem Umfang Feldstudien im Irak durchführen konnte. So sind wir im Moment vorwiegend auf die von irakischen Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen durchgeführten Studien angewiesen. Aufgrund der Erfahrungen in anderen Bereichen werden die präsentierten Zahlen von Mitarbeitern der UN-Organisationen als zuverlässig angesehen. Es ist davon auszugehen, daß die Studien die tatsächliche Zahl der Opfer von Erkrankungen eher unterschätzen, da viele Kranke nicht mehr in Hospitälern untergebracht werden können und Familien den Tod eines Angehörigen gegenüber staatlichen Stellen bisweilen verschweigen, um weiter die jeweilige Lebensmittelzuteilung zu erhalten. Die irakische Regierung schließlich hat kein Interesse daran, mit hohen Todesraten Panik unter der Bevölkerung zu fördern.
Uranmunition

Eine Dekade ist seit ihrem Einsatz im Golfkrieg vergangen, dem Ereignis, das ihr Leben drastisch verändert hat. Heute denken viele der damals vom Krieg überzeugten Soldaten anders.
Krank nach dem Krieg

"Die Bosnier, die die Zunahme von Krebsfällen untersuchen, können keine Informationen von der NATO erhalten. Das ist nicht ein Skandal. Das ist ein Verbrechen", schrieb gestern Robert Fisk in einen Artikel in der linksliberalen britischen Tageszeitung "The Independent" mit dem Titel "Die Wahrheit über abgereichertes Uran".

Der über die Grenzen Großbritanniens bekannte, NATO-kritische Fisk war einer der wenigen westlichen Journalisten, die während des gesamten NATO-Angriffskrieges aus Jugoslawien vom Ort des Geschehens berichteten und so auch die schrecklichen Wirkungen der modernden Kriegsführung auf die Zivilbevölkerung beschreiben konnten. Weil Fisk nicht wie viele seiner Kollegen den "humanitären Krieg" der "neuen NATO" verherrlicht hatte, versuchten interessierte Kreise, ihn als jugoslawische Marionette zu diffamieren. Sogar von vielen Kollegen wurde Fisk wegen seiner Standhaftigkeit gegen den Krieg angefeindet.
Kein Skandal sondern ein Verbrechen

Wie kamen diese Verbrechen tatsächlich zustande?
 

Tesla.N

Geheimer Meister
8. Oktober 2002
258
hallo,

eine mögliche Ursache (so behaupten einige) hängt mit dem Konsum von Aspartamhälitgen Lebensmitteln zusammen. (light getränke, kaugummis, joghurts....)

der 1. link ist ein Artikel verfasst von Nancy Markle

http://www.chic.eur.ch/Deutsch/die_aspartam_krankheit.htm

wurde dann von der FDA beantwortet:

http://german.aspartame-info.com/media/opinion/op_usfda.html

und der letzte link ist eine generelle Info über Aspartam mit genaueren Bestandteilen des süssstoffes und darin wird auch direkt auf das GWS aufmerksam gemacht.

http://www.angelfire.com/art2/kss/suesses_gift_aspartam.htm

heal isöm

edit.: ich konsumiere seit dem mir dies bekannt ist Aspartam und auch generell die süssstoffe da auch diese den Insulinhaushalt stören.
 

Planetar

Geheimer Meister
22. Mai 2002
225
Mit dem Golfkriegsyndrom hat es meiner Meinung nach auf jeden Fall was auf sich! Nach der Rückkehr Ende 91 aus dem Irak, durfte unser komplettes Regiment zur Impfung antreten. Uns ist aber weder mitgeteilt worden wogegen wir geimpft wurden, noch was für ein Serum gespritzt wurde. Oblag alles grösster Geheimhaltung......Auf jeden Fall ging es fast jedem nach der Impfung total mies für eine Woche...Viele meiner ehemaligen Kameraden sind deswegen noch heute in ärztlicher Behandlung...

greetz
Planetar
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
SERVUS!


Hier ein interessanter Artikel zum Thema!

"Das Golfkrieg-Syndrom – was steckt dahinter ?

Am 2. August 1990 besetzten irakische Truppen das kleine Emirat Kuwait. Die UNO verurteilte diesen Akt der Aggression, und umgehend erfolgten Verschiebungen grosser amerikanischer und alliierter Truppenverbände in die Golfregion. Damit begann die Operation Wüstenschild, die am 16. Januar 1991 mit einer gigantischen Offensive aus der Luft in die Operation Wüstensturm überging. 39 Tage später folgte der vier Tage dauernde Landkrieg. Am 8. Juni 1991 wurde in Washington der Sieg der Alliierten über Saddam Hussein bekannt gegeben. An diesem Krieg beteiligten sich dreissig Nationen, wobei die Amerikaner allein 700'000 Truppenangehörige stellten.
Heute ist bekannt, dass die eigentlichen Kampfhandlungen weit weniger Tote und Verletzte forderten als erwartet worden war (siehe Tab.1). Auch das Ausmass der Infektionskrankheiten, wie man sie aus dem Zweiten Weltkrieg bei den im iranisch-irakischen Raum stationierten Truppen kannte, blieb weit hinter den Befürchtungen zurück. Dafür begannen sich bald Fachleute und eine breite Öffentlichkeit mit unerklärlichen Erkrankungen mit diffusen und beunruhigenden Krankheitsbildern bei Golfkrieg-Veteranen zu befassen. Diese Krankheiten wurden in der Folge in Medien und Fachliteratur unter dem Begriff "Golfkrieg-Syndrom" zusammengefasst."


Bitte hier weiterlesen: http://www.vbs.admin.ch/ls/d/h_info/gs/

Gruß

trashy
 

Tortenhuber

Meister vom Königlichen Gewölbe
10. April 2002
1.490
ich kenne als mögliche erklärung auch die in der cola light bei mehr als 35°C entstandenen gifte (methanol, phenylalanin ....), und diese cola light wurde wohl ziemlich reichlich zur abkühlung verabreicht ..... vielleicht wieder ein vertrag zwischen regierung und privatbranche.


andererseits ist mir da auch die mikrowellentheorie im geist, wonach man damals ausgiebig mit mindcontrolmikrowellen experimentiert hat und nun sind die aktuellen und damaligen erkrankungen der soldaten die folge dieser testreihen. (wär ja nichts neues, dass die amis ihre eigenen leute mit umbringen)


im endaffekt muss jeder für sich selber ausmachen was nun wohl die wahre ursache war ....
 

Tesla.N

Geheimer Meister
8. Oktober 2002
258
@torti

aspartam ist der inhaltsstoff der sich bei 35° in seine grundstoffe auflöst. siehe auch meine obrigen links ;)

die zweite theorie ist mir neu.

schönen abend noch heal
 

haruc

Vorsteher und Richter
16. Dezember 2002
776
Iss jetz vielleicht etwas offtopic... aber ich schreibs ma:

Bei uns im Ort wohnt ein Mann(46), der noch bis vor einem Jahr seinen Beruf als Lehrer ausüben konnte. Plötzlich bekam er Anfälle, wurde kindisch, konnte sich an keine NAmen mehr erinnern, eine Stunde später, war alles, wie immer; keine Spur von einem Anfall. Dann kamen die Anfälle immer häufiger und dauerten länger an... Seit dem letzten Anfall vor 5 MOnaten, kehrte er nichmehr in den "Normalzustand" zurück. Wie sich später herausstellte, wurde er etwa 3 Wochen vor dem ersten Anfall gegen eine spezielle Krankheit prohpylaktisch geeimpft. Der verwendete Impfstoff löst bei einigen Patienten das Gehirn auf.

Wenn eine Impfung das Gehirn eines gesunden Menschen zerfressen kann, dann kann ein Impfstoff auch Depressionen und Lähmungen auslösen.
 

Tortenhuber

Meister vom Königlichen Gewölbe
10. April 2002
1.490
hm also haruc ich will dich jetzt nicht verunglimpfen, bin selbst auch impfgegner und seit 4 jahren nicht mehr impfen gewesen, aber sowas hab ich noch nicht gehört und es erscheint mir persönlich auch ziemlich unglaubhaft....bin ebenso auf quellen / links gespannt
 
Oben Unten