Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Geysire auf dem Mond?

Technoir

Meister vom Königlichen Gewölbe
29. April 2002
1.452
aber auf einem der Uranus Monde wenn ich mich richtig erinnere...ca. 100km hoch
 

derTagwirdkommen

Großmeister
13. Oktober 2002
85
hab mal

hab mal ein game gehabt: battlezone. da hiess es in einer pc-zeitschrift auf dem mond gebe es geysire. hab mir gleich gedacht, dass das nicht stimmen kann
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
Computerspiele sind - genauso wie andere ScienceFiction und Fantasykreationen denkbar schlechte Quellen :lol:
 

X_Ollie_X

Lehrling
29. Januar 2004
3
auf dem mond kann es keine geysire geben, weil wie gesagt da ja kein wasser ist. da sind nur krater (was ist eigentlich der plural vonkrater? :?: ) naja. aber 100km hohe geysire? nicht schlecht her specht^^
 

Lilith

Geheimer Meister
20. Oktober 2002
248
Tach,

schließ mich Laz an... Humbug!

... ausserdem habe ich da ein Grundstück! Das steht nix drin von wegen fließend Wasser oder "romantischem Geysirausstoss"

:ironie:

Grüsse
Lilith
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Auf dem Mond scheitert es an 2 Sachen:
1. Kein Wasser
2. Kein heißer Kern

Der Plural von Krater ist meines Wissens auch Krater...
 

cham

Großmeister
28. September 2003
51
gab es nicht mal vor ein paar Jahren die Vermutung, dass auf dem Mond Wasser in gefrorener Form (also Eis :D) gibt?
z.B. auf der Seite die von uns wegzeigt...die ist ja fast nicht bzw. garnicht erforscht.

weiß jemand was darüber?
 

hellas

Geheimer Meister
24. Mai 2002
418
das mit der mondrückseite ist ein spannendes thema, jedoch überlaufen von sehr wagen geschichten.

das merkwürdige ist aber tatsächlich, das die rüchseite des mondes gar nicht erforscht ist. es gibt auch nur ein oder zwei bilder von der rückseite, und die sind auch noch in einer übelen qualität





das lässt viel platz für spekulationen...
...von angeblichen ausserirdischen, die hinter dem mond leben und uns beobachten, bis hin zu den reichsdeutschen, die dort eine basis haben.

aber eine idee der theoretike fand ich gut, vielleicht können die spezialisten was dazu sagen.

also angeblich soll es auf der rückseite sogar wasser und vegetation geben. und zwar erklären die das so, das sich die anziehungskraf des mondes mit der anziehungskraft der erde aud der rückseite zusammenaddieren, und somit es möglich ist, eine atmosphäre beizubehalten... ist sowas möglich? hört sich heftig an...oder?
(aber nicht einfach schreibe":" das ist alles quatsch") ich bitte um logische erklärugsversuche, und nicht um klugscheisserei und "ich glaub nur das, was man in den lehrbüchern schreibt"

wenn alle menschen nur das lernen würden, was es eh schon gibt, dann würde es auch keinen fortschritt geben

grüsse, hellas
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
und zwar erklären die das so, das sich die anziehungskraf des mondes mit der anziehungskraft der erde aud der rückseite zusammenaddieren, und somit es möglich ist, eine atmosphäre beizubehalten... ist sowas möglich?
Halt ich für nicht machbar. Das Gas bleibt ja nicht friedlich an seiner Stelle sitzen, sondern wird versuchen, sich um den ganzen Mond zu verteilen (Entropie und so). Und da auf der anderen Seite des Mondes keine Atmosphäre ist, wird auf der dunklen auch keine sein.
Die Anziehungskraft der Erde nimmt mit dem Quadrat der Entfernung ab, wird also auf dem Mond nichtmehr wirklich stark sein.
 

Ramses

Geheimer Meister
2. Januar 2004
405
Also was ähnliches machen wir gerade in Physik durch. Werde für eine professionelle Antwort mal meinen Lehrer anhauen. Das dauert aber dann bis Mittwoch/Donnerstag ... :wink:

Je mehr ich darüber nachdenke, ... könnte das sogar sein!! Wenn der Mond die Meere der Erde bewegen kann, wieso sollte die Erde nicht auch den Mond beeinflussen ... 8O

Cooler Gedanke!! 8)
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
hellas schrieb:
das merkwürdige ist aber tatsächlich, das die rüchseite des mondes gar nicht erforscht ist. es gibt auch nur ein oder zwei bilder von der rückseite, und die sind auch noch in einer übelen qualität
Unsinn, der Mond wurde inzwischen von mehreren Orbitern komplett kartographiert.
Hier gibts zum Beispiel die komplette Oberfläche zu bestaunen:
http://exp.arc.nasa.gov/moon_new_hi.jpg

siehe auch http://astrogeology.usgs.gov/Projects/LunarOrbiterDigitization/
oder http://pdsmaps.wr.usgs.gov/PDS/public/explorer/html/mooneasy.htm
 

Ramses

Geheimer Meister
2. Januar 2004
405
Ok, falls es noch interessiert: Ich habe jetzt meinen Physiklehrer auf die Sache angesprochen. Er hat gesagt, dass eine Atmosphäre auf dem Mond nicht existieren kann. Selbst wenn die Erde genug Anziehungskraft hätte, müssten 100 kilometerhohe Wände rund um den Mond aufgestellt werden, damit das abdriften der Gase verhindert wird. Und so schaut der Mond leider nicht aus ... Wasser könnte ja sein, da es nicht diese extreme Eigenbewegung hat wie Gas.

Schade ... :(
 

Booth

Großer Auserwählter
19. Oktober 2003
1.521
Ramses schrieb:
Je mehr ich darüber nachdenke, ... könnte das sogar sein!! Wenn der Mond die Meere der Erde bewegen kann, wieso sollte die Erde nicht auch den Mond beeinflussen ... 8O

Also - zum einen hat Trasher ja bereits Quellen der Mondkarten genannt - hier gibt sogar einen Mondatlas zum download:
http://astrosurf.com/avl/UK_index.html

Zu Deiner Bemerkrung, Ramses, oben - tut sie ja. Der Grund, wieso der Mond nur noch eine Seite der Erde zuwendet, liegt genau darin begründet, daß die Erde eine Anziehungskraft auf den Mond ausübt. Dies beeinflusst sehr stark die Eigenrotation.
Umgekehrt gilt dies übrigens auch. Wenn der Mond nicht so riesig oder gar nicht vorhanden wäre, würde sich die Erde erheblich schneller um die eigene Achse drehen. Wissenschaftler schätzen, daß der Tag dann nur etwas mehr als die Hälfte, so 12-13 Stunden, dauern würde. Es wird vermutet, daß eine solch schnelle Erdrotation enorme Probleme für die Entwicklung von Lebewesen hätte, da ein Metabolismus mit einem solch raschen Tages/Nachtzyklus möglicherweise nur bis zu einer gewissen Komplexheit funktionieren kann.
Der gute Harald Lesch weist darauf immer wieder gerne hin, daß möglicherweise der Mensch seine Existenz unter anderem der enormen Grösse des Mondes mit zu verdanken hat :)

gruß
Booth
 
Oben Unten